Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Darmkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 29.06.2012, 17:54
Kampfküken Kampfküken ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 28.06.2012
Ort: Niedersachsen
Beiträge: 424
Standard Kampfküken kämpft weiter



Hallo Ihr alle Betroffenen!
Bin neu hier und möcht mich mal vorstellen:
Hab im letzten Jahr die Diagnose Darmkrebs erhalten.Für mich brach eine Welt zusammen,ich war doch erst 37.Die Therapie (Chemo und Bestrahlung) war anfangs gut verträglich.Dann ging ich durch die Hölle.
Das kann wohl niemand besser verstehen als Ihr alle.
Künstlicher Darmausgang,Rückverlagerung,Klogänge,riesige Probleme damit.
Anfang diesen Jahres wurde dann aus einem chronischen Darmverschluß ein Akuter und ich mußte notoperiert werden.Bin dem Sensemann nochmal so davon gekommen.
Wieder ein Stoma,ich hätte kot... können.
Im April dann die Rückverlagerung und nun immer noch so einige Probleme mit den Stuhlgängen.
Ich kann nicht abschätzen,wann ich mal das Haus verlassen kann.
Eine Zeitlang hatte ich den ganzen Vormittag Ruhe und konnte einkaufen,Termine wahrnehmen...
Jetzt ist es so unterschiedlich...
Achte schon fast peinlich genau auf die Ernährung,daß ich genug trinke...
Bloß keine Sahne,nix Fettiges,sonst...Ihr kennt das ja...
Nach jedem Stuhlgang hab ich ´nen richtig fiesen Druck,so daß ich mich total verkrampfe und vor Schmerzen nur noch heulen könnte.
Der Doc verschrieb mir dann Novaminsulfon in Tropfenform.Die lindern den Schmerz ganz gut.
Ich mag das Wort "Geduld" nicht mehr hören,obwohl es ja zum Leben dazu gehört.Hoffe auf Reaktionen von Euch.
Lg. Kampfküken
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 29.06.2012, 21:02
Nicole15 Nicole15 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 26.08.2011
Ort: Zwischen Sauerland und Pott
Beiträge: 328
Standard AW: Kampfküken kämpft weiter

Hallo Kampfküken!

Schön, dass Du Dich hier angemeldet hast, auch wenn es dafür keinen schönen Grund gibt...
Ich habe letztes Jahr ähnliches durchgemacht, Juli 11 Diagnose Adenokarzionom im Sigma (auch mit 37 Jahren). Letzten Monat habe ich dann endlich die Chemotherapie beendet und jetzt steht noch die Auswertung meiner MRT's aus. Mittlerweile bin ich auch in der Wiedereingliederung und habe es geschafft. (Im Sono sah alles gut aus!) Mein Darm ist auch immer noch am zicken, ich hatte aber kein Stoma. Die 21 cm die weg sind, die müssen erstmal ersetzt werden. Zwischendurch hänge ich auch mal durch und sehne mich nach meinem alten schönen Leben zurück....

LG Nicole
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 29.06.2012, 21:13
Kampfküken Kampfküken ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 28.06.2012
Ort: Niedersachsen
Beiträge: 424
Standard AW: Kampfküken kämpft weiter

Hallo Nicole!Schön,daß Du Dich gemeldet hast.
Es ist doch unglaublich,wieviel junge Menschen mittlerweile an Krebs erkranken.
Bin vor ein paar Tagen mal wieder in ein Loch gefallen.
Arbeiten gehen ist auch noch nicht möglich.
Zuviel Klo und das muß immer sehr schnell gehen.
Bin seit gestern ausgesteuert.Warte jetzt auf Antwort von den Ämtern...
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 29.06.2012, 22:03
Kampfküken Kampfküken ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 28.06.2012
Ort: Niedersachsen
Beiträge: 424
Standard AW: Kampfküken kämpft weiter

Gibt es noch jemanden,der sich mit mir austauschen mag?
Fühl mich manchmal ziemlich allein mit dem ganzen Sch...
Bräuchte mal jemanden zum Reden bzw. zum Schreiben...
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 30.06.2012, 13:39
Nicole15 Nicole15 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 26.08.2011
Ort: Zwischen Sauerland und Pott
Beiträge: 328
Standard AW: Kampfküken kämpft weiter

Hey Kampfküken!
Tja, wenn die Therapie beendet ist, dann fühlt man sich allein gelassen... So entfinde ich es auf jeden Fall. Und die Angehörigen und Freunde will ich auch nicht immer nerven!! Die können auch nicht nachvollziehen wie man sich fühlt!!! Zum Glück habe ich eine sehr gute Heilpraktikerin, die mir durch diese Zeit begleitet hat und immer ein offenes Ohr hat für meine kleinen oder großen Probleme hatte... Außerdem bin ich beim Psychotherapeuten, wo ich mich auch mal auskotzen kann!!! Manchmal denke ich auch, mensch jetzt wach doch mal aus diesem besch... Traum auf, aber leider klappt das nicht...
Ausgesteuert! Das hört sich nach Stress mit den Ämtern an und nach weniger Geld...

LG Nicole
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 30.06.2012, 21:42
Arsinoe Arsinoe ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 09.05.2012
Ort: Süddeutschland (ursprünglich Schweiz)
Beiträge: 531
Standard AW: Kampfküken kämpft weiter

Hallo Kampfküken!
Oje, das klingt alles ziemlich schlimm.
Ich bin zwar noch ziemlich neu in dem "schlechten Film" mit dabei - die Chemo/Behandlung wird voraussichtlich noch einige Monate dauern. Ich kann mir aber gut vorstellen, "danach" - wenn es denn ein "Danach" gibt - mich allein gelassen zu fühlen. Ich kann deinen Wunsch, dich auszutauschen daher sehr gut verstehen. (Den habe ich auch jetzt schon sehr stark.)
Ich gehe seit kurzem zu einer Psychoonkologin. Das tut zwar gut, die Gesprächszeit ist aber immer sehr schnell vorbei.
Dass du ausgesteuert bist, ist wirklich sch... Ich war auch schon in Situationen, in denen ich einfach plötzlich ohne Geld da stand und mich mit dem Amtsschimmel herumschlagen musste. Das hat mich richtig gehend fertig gemacht. Ich wünsche dir ganz viel Energie und Glück!
Lass dich davon nicht unterkriegen!
Ist leichter geschrieben, als getan, ich weiss!
Herzliche Grüsse von Arsinoe
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 01.07.2012, 13:36
Kampfküken Kampfküken ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 28.06.2012
Ort: Niedersachsen
Beiträge: 424
Standard AW: Kampfküken kämpft weiter

Tut gut,sich mal mit Euch auszutauschen.
War auch schon beim Therpeuten,aber der hat mich nicht so wirklich ernst genommen.Ich glaub,ich brauch nicht wirklich professionelle Hlife.
Das einzige Problem ist halt der unkontrollierbare Stuhlgang und die Schmerzen hinterher.
Aber Familie und Freund sind so gut es geht für mich da.
Und das Beste an der ganzen Sache ist,daß meine bessere Hälfte die ganze Zeit für mich da warEr hat mich nie hängen lassen.
Und als ich die Diagnose bekam waren wir nicht mal ein Dreivierteljahr zusammen.Er war und ist echt stark,meine Kraftquelle.
Und ich sag´Euch was:Mit ganz viel Liebe kam man das Ding irgentwie wuppen.
Haltet durch,irgentwie gehts immer weiter.
Step by step
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 01.07.2012, 22:59
Benutzerbild von cuxland84
cuxland84 cuxland84 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 30.06.2012
Beiträge: 134
Standard AW: Kampfküken kämpft weiter

Hallo Kampfküken

Darf ich dich mal was fragen? Du hast in meinem Thread ja auch schon geantwortet!
In welchem Stadium warst du, als der Krebs entdeckt wurde? Und hattest du Symptome weshalb dann die Diagnose rauskam?

In so einem Forum war ich noch nie, es ist doch ein verdammt besch....... Anlass sich so kennzulernen oder? Aber ich bin froh über jeden Austausch.
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 22.10.2013, 22:00
Chichi0212 Chichi0212 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 21.10.2013
Beiträge: 1
Standard AW: Kampfküken kämpft weiter

Zitat:
Zitat von Kampfküken Beitrag anzeigen
Gibt es noch jemanden,der sich mit mir austauschen mag?
Fühl mich manchmal ziemlich allein mit dem ganzen Sch...
Bräuchte mal jemanden zum Reden bzw. zum Schreiben...
Wie funktioniert das mit dem Kämpfen?
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 15.07.2012, 10:40
Benutzerbild von hope38
hope38 hope38 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 14.05.2006
Ort: norddeutschland
Beiträge: 2.127
Standard AW: Kampfküken kämpft weiter

Hallo Kampfküken,
Deine Geschichte habe ich nun ein wenig nachgelesen, sicherlich nicht alles, deshalb verzeih´, wenn ich etwas frage oder erzähle, was Du schon geschrieben hast!
Zunächst tut es mir leid, dass Du auch so jung erkrankt bist Du hast sicherlich auch niemanden in der Familie, der diese Erkrankung hat, oder?

Dann zu Deinem Problem: Du hattest ein Rektum-Karzinom, nicht wahr? Dir wurde wahrscheinlich das Rektum entfernt. Die dient für uns dazu, dass sie den Stuhl sammelt und er dort gespeichert wird, bis er raus darf. Das Rektum sieht auch aus wie eine Ampulle und nicht, wie der übrige Darm, ein Schlauch.
Nun ist die weg und der Darm muß lernen, seine Aufgabe zu übernehmen.

Wie die anderen schon schrieben, ist viel Geduld angesagt! Ich habe damals oft faktu akut gegen die Schmerzen genommen, das ist eine betäubende Salbe. Dann habe ich auch jetzt mit Loperamid begonnen, vor allem, wenn ich lange Autofahrten uä vor mir habe (Anm. meine Rückverlegung war 2009). Ich will Dir keine Angst machen und Dir sagen, es wird wirklich besser, es dauert und es wird anders. Die Illusion, dass es mal wird wie früher, die mußte ich auch schon bald begraben.
Ich war dann bei einer Heilpraktikerin, durch die ich erfuhr, dass ich versuchen sollte, Laktose wegzulassen. Wenn Du dazu Infos brauchst, kannst Du Dich gern per Mail melden. Das entlastet den Darm um einiges.
Dann war ich bei einer Ernährungsberaterin, die mit chronisch darmerkrankten Menschen zusammenarbeitet. Dadurch habe ich auch eine Menge gelernt.

Fazit: Jeder Tag ist neu und die meisten Tage sind gut erträglich. Es geht in kleinen Schritten vorwärts, manchmal wieder rückwärts. Man muß viel ausprobieren, am Besten mit einem Ernährungstagebuch. Dadurch bekommst Du ein wenig Übersicht, was Du verträgst und was nicht.

Bei Fragen darfst Du Dich gern melden!

Viele Grüße
hope
__________________
am 02.05.2006 Rektum-Ca-Diagnose, Chemo+Bestrahlung, OP im August 2006, danach von 11/06 bis 02/07 adjuvante Chemo, Anlage eines Ileostomas, Rückverlegung in 01/09

(alle von mir im KK verfaßten Beiträge/Texte und Geschichten dürfen ohne meine Erlaubnis nicht weiterverwendet werden)
Mit Zitat antworten
  #11  
Alt 15.07.2012, 12:48
Kampfküken Kampfküken ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 28.06.2012
Ort: Niedersachsen
Beiträge: 424
Standard AW: Kampfküken kämpft weiter

Hallo hope38!
Ja,ich hatte ein Rektumkarzinom und es gab wirklich niemanden in meiner Familie mit so ´ner Erkrankung.
Ganz lieb von Dir,daß Du mir diese Ratschläge schreibst und es tut unheimlich gut,sich mit erfahrenen Menschen auszutauschen.
Der Darm macht echt einfach,was er will und ich fühl mich nur noch zuhaus eingesperrt
Dann helfen auch keine lieben Worte mehr von den Liebsten um Dich herum.
Es tut mir leid,daß auch Du sowas mitmachen mußt.Dieses ist nix für niemanden,keiner hat soviel Elend verdient.
Muß mich echt mal bei meiner Ärztin schlau machen,denn so geht es nicht weiter.
Vielen lieben tausend Dank für Deine Antwort und einen dicken
Liebe Grüße,Kampfküken
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 15.07.2012, 13:30
anita_ anita_ ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 10.02.2012
Ort: NRW
Beiträge: 105
Standard AW: Kampfküken kämpft weiter

Hallo Kampfküken,
als meine Mutter operiert wurde, kam eine Frau aus Ilco-Selbshilfegruppe und sagte wenn deine Mutter an Blähungen leidet dann hilft Imogas Forte sehr viel. Meine Mutter hat es noch nicht probiert. Sie hat Kautabletten Lefax bekommen. Ich weiß nicht ob sie dir Helfen.Natürlich ist es am besten wenn man mit dem Arzt spricht,es gibt verschiedene Gründe für den Durchfälle und Blähungen.

Viele Grüße
anita
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 15.07.2012, 15:19
Kampfküken Kampfküken ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 28.06.2012
Ort: Niedersachsen
Beiträge: 424
Standard AW: Kampfküken kämpft weiter

Liebe anita!
Auch Dir ganz lieben Dank für Deine Antwort.
Ich bin echt total überwältigt von soviel Anteilnahme
Ja,Du hast recht,es gibt die verschiedensten Gründe,warum man Blähungen hat.Und genauso viel verschiedene Medikamente gibt es dagegen.
Ich achte immer schon peinlich genau auf meine Ernährung,aber trotzdem bleibt sowas nicht aus...komisch.
Werde also nachfragen.
Herzliche Grüße,Kampfküken
Mit Zitat antworten
  #14  
Alt 16.07.2012, 18:01
Kampfküken Kampfküken ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 28.06.2012
Ort: Niedersachsen
Beiträge: 424
Standard AW: Kampfküken kämpft weiter

Hallo!
Hab mich doch gestern tatsächlich getraut und überwunden und bin mit meinem Freund zu meiner Schwester gefahren.Tat verdammt gut,sie alle wiederzusehen.Und weil ich wußte,ich würd wegfahren,hatte ich vorher noch Durchfall.Aufregung?Es ging ein paar Stunden gut und ich war echt stolz auf mich und unendlich happy
Heut ist auch ein schöner Tag mit relativ viel Ruhe.
Hoffe,Euch gehts soweit auch ganz gut.
Ganz LG.Kampfküken
Mit Zitat antworten
  #15  
Alt 20.09.2012, 19:47
aureli aureli ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 20.09.2012
Beiträge: 519
Standard AW: Kampfküken kämpft weiter

Hallo guten Abend ,bin durch Zufall auf die Seite gestoßen und bin eigentlich sehr dankbar darüber. Mir geht es ähnlich wie cuxland.Hatte Steisschmerzen
und wurde sofort zum Darmspiegeln überwiesen mit einem Ergebnis wo man mit 41 überhaupt noch nicht gewappnet ist. Rektumkarzinom und ich habe heut mit örtlicher Betäubung d.Port setzen lassen.Habe also noch den ganzen Weg Bestrahlung und Chemo F 5 vor mir.Wie habt ihr die Zeit der Bestrahlung und Chemo verkraftet? Ich kam mir heute schon wie ein Weichei bei der örtlichen Betäubung vor.
Kann mir jemand dazu einiges erzählen?Ich weiß jeder reagiert anders.
Hoffe ich bekomme die nächsten Woche gut um die Runden .
Würde mich freuen über einige Hinweise was Chemo,Bestrahlung und OP angeht.
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 00:25 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD