Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Blasenkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 31.01.2014, 16:14
Strange Chicken Strange Chicken ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 31.01.2014
Beiträge: 5
Unglücklich Inkontinenz nach Neoblase

Hallo zusammen,
ich hatte 2012 Gebärmutterhalskrebs und im November 2013 wurde eine Metastase entdeckt die in meinem Darm und Blase eingewachsen ist. Nun wurde ich am 19.12.13 operiert und mir wurde eine Neoblase aus Darmgewebe eingesetzt. Mein Problem nun ist das ich komplett Inkontinent bin und keinen Tropfen Urin halten kann. Hat jemand von Euch ein ähnliches Problem und wie wurde es gelöst und welche Therapie wurde gemacht. Ich bin fleißig bei der Beckenbodengymnastik aber es tut sich leider gar nix...................
Ich würde mich über Eure Hilfe freuen
Danke
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 27.02.2014, 09:33
Genießerin Genießerin ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 27.02.2014
Beiträge: 1
Standard AW: Inkontinenz nach Neoblase

Hallo,

auch ich bekam eine Neoblase (November 2012) und war in den ersten Wochen danach inkontinent, dann kontinent und im April 2013 von einem auf den anderen Tag wieder inkontinent. Mir wurde erklärt, dass die neue Blase nicht undicht ist, sondern den Urin nicht herauslässt und dann überläuft. Also musste ich lernen, mich selbst zu kathetrisieren. Das erschien mir wie der reinste Horror, aber es klappte dann immer besser. Ich benutze Einmal-Katheter mit Beutel, und das ist eine ganz saubere Sache, da man mit dem Urin gar nicht in Berührung kommt und zudem immer weiß, wieviel Urin man gelassen hat. Heute ist das Kathetrisieren für mich wie Zähneputzen: Man macht es und denkt nicht weiter drüber nach. Ich bin froh und dankbar, dass es diese Möglichkeit gibt. Auch auf Reisen habe ich keinerlei Probleme damit. Deshalb ist das vielleicht auch eine Möglichkeit für Dich?
Wäre schön, wenn Dir mein Rat ein bisschen geholfen hat.

Alles Gute!
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 01.03.2014, 23:51
HG1963 HG1963 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 01.03.2014
Beiträge: 1
Standard AW: Inkontinenz nach Neoblase

Hallo,

ich habe meine Neoblase schon ein paar Jahre (2010)
Am Anfang lebte ich ein Leben nach der Uhr. Ich bin stündlich auf die Toilette, auch Nachts .... und habe immer versucht das sich die Neoblase nicht zu arg füllt.
Dann habe ich erhöht auf 2 Std., dann 3 Stunden ....
Heute habe ich das alles soweit im Griff das ich merke wenn es wieder soweit ist.
Ich komme ohne Einlagen aus, auch Nachts funktioniert das mittlerweile.
Ich denke jeder hat so seine Methode, die er für sich selbst herausfinden muß.
Vor allem immer viel trinken und regelmäßig entleeren, damit sich nicht zuviel Schleim bilden kann.
Ich drücke Dir die Daumen das Du es in den Griff bekommst.
Arbeite weiter daran und finde Deine Lösung
VG
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 03.03.2014, 10:07
Strange Chicken Strange Chicken ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 31.01.2014
Beiträge: 5
Standard AW: Inkontinenz nach Neoblase

Hallo,
Danke für Eure Antworten.
Nun geht meine letzte Woche Strahlen- und Chemotherapie los und danach muss schnell was passieren mit meiner Blase da ich ja mittlerweilen über 2 Monate Inkontinent bin. Eine Möglichkeit wurde mir erklärt das mir ein Blasenband (TVT) eingesetzt werden kann und ich mich danach selbst katheterisieren muss. Die zweite Möglichekeit ist wesentlich aufwendiger und ich hätte dann einen künstlichen Ausgang...................

Wenn ihr Euch selbst katherisiert, wie kann ich mir das vorstellen. Geht das einfach auf Toilette?? Und Nachst wäre ich mittlerweilen auch froh wenn ich mal wieder mehr wie 2 Stunden am Stück schlafen könnte

Liebe Grüße
Dagmar
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 14.10.2014, 12:42
Strange Chicken Strange Chicken ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 31.01.2014
Beiträge: 5
Standard AW: Inkontinenz nach Neoblase

Hallo,
mittlerweilen habe ich ein Blasenband und ich katheterisiere mich selbst. Das klappt alles wunderbar, aber leider bin ich nur zwei Stunden "dicht" und dann "schwappt" Urin über. Mit dem hab ich mich nun aber arrangiert. Nun hab ich zwei Fragen??
Leider hab ich seit August nun schon den 6 fieberhaften Harnwegsinfekt---->kann ich dem irgendwie vorbeugen??
Und müsst ihr Eure Neoblase regelmäßig spülen wegen der Schleimbildung. Danke für Eure antworten
Dagmar
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 24.10.2014, 12:13
Lumbre Lumbre ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 03.07.2013
Beiträge: 11
Standard AW: Inkontinenz nach Neoblase

Der Arzt hat meinem Großvater neben der natürlich ausreichenden Flüssigkeitszufuhr einige Nahrungsmittel genannt, die den Urin ansäuern oder alkaliseren sollen, um einen besseren Schutz zu haben. Dazu gehörten Preiselbeersaft, Rotkohl, Käse, Spargel, Eier, Fisch und einige tropische Früchte. Er riet uns von konzentrierten Fruchtsäften ab.

Birkenblättertee und Weiderindentee hat auch etwas geholfen.

Das Ziel ist, einen pH-Wert von unter 6 oder über 7 zu erreichen, also außerhalb des Wachstumsbereiches der E.coli-Bakterien.

Es gab auch ein Medikament zum Immunisieren, Uro Vaxom hieß es, glaube ich.



Liebe Grüße!
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
blasenkrebs, harninkontinenz, neoblase


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 00:34 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD