Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Leberkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 03.07.2015, 08:05
Tina H. Tina H. ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 03.07.2015
Beiträge: 2
Standard Lebermetastasen

Guten Morgen,

ich bin die Tina und 46 Jahre alt. Ich weiss gar nicht ob ich jetzt hier unter "Leberkrebs" richtig bin.

Ich muss mich leider seit dem 1.7.15 mit einem Thema beschäftigen wo man ja immer denkt, es trifft nur andere, aber nicht mich. Krebs.

Ich hatte am vergangenen Wochenende sehr starke Schmerzen im Oberbauch. Ich bin dann am Montag zu meinem Arzt und der hat dann mittels Ultraschall meinen Bauch angeschaut. Niere ok, Galle ok, Bauchspeichedrüse ok.
Allerdings sah er in der Leber mehrere weisse Flecken, zum Teil 3 cm gross.
Es wurde ein Blutbild gemacht. Dabei kam dann raus unter "Tumormaker" das der Wert CA 19-9 (Eclia) und CEA (Eclia) extremst erhöht sind.
Darauf hin zum CT ins Krankenhaus. Dort wurden mehrere Metastasen in der Leber entdeckt. Lunge wurde geröngt. Die war ok.

Mit dieser Schock Diagnose bin ich dann aus dem Krankenhaus. Ich habe um mich rum nichts mehr registriert. Habe immer nur vor mich hin gemurmelt: Ähm der hat jetzt tatsächlich zu dir gesagt das du Krebs hast, bösartig. Nein das kann nicht sein!!!

Am nächsten Tag wieder zu meinem Hausarzt, den ich wirklich sehr schätze und ich fühle mich bei ihm in sehr guten Händen.
Alles mit ihm besprochen. Nächster Schritt, nächste Woche Magen Darm Spiegelung.

Es muss halt nun geschaut werden wo genau der Krebs sitzt.
Vom vielen googeln werde ich ganz verrückt und deswegen habe ich mich jetzt hier angemeldet um mich vielleicht mit betroffenen austauschen zu können.

Momentan weiss ich einfach gar nichts. Ist es mein Todesurteil? Was hab ich überhaupt für einen Krebs? Muss ich mir nichts mehr vormachen und ich hab nicht mehr lange?
Bin jetzt erstmal krankgeschrieben und versuche irgendwie mich nicht den ganzen Tag damit zu befassen. Sonst drehe ich durch.

Morgens wache ich auf, denke die ersten 5 Sekunden alles ist gut, habe gut geschlafen und dann BÄNG...da war ja was....du hast Krebs!!!
Dann kommt diese Todesangst wieder.

Gibt es Hoffung diese Metastasen in der Leber zu zerstören bzw vorerst zu stoppen und den eigentlichen Tumor (von dem ich ja bis jetzt noch nicht weiss wo er sitzt) zu entfernen?

Wäre dankbar für einen Austausch.

Liebe Grüsse
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 03.07.2015, 10:48
lyra lyra ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 18.09.2008
Ort: bei Köln
Beiträge: 369
Standard AW: Lebermetastasen

Hallo Tina,

willkommen im Forum, auch wenn der Anlass kein freudiger ist.
Es ist völlig verständlich, dass du nun sehr nervös bist- aber mach dich nicht so verrückt, bevor der Primärtumor nicht gefunden ist, kann dir keiner einen Rat geben und auch alles Googlen ist vergebens, da jede Krebsart anders behandelt wird.

Du bist im Leberkrebsforum auf Dauer nicht richtig, da es sich hier um das HCC, den primären Leberkrebs, dreht. Lebermetastasen werden anders behandelt, nämlich abhängig vom Primärtumor, der bei dir ja noch gefunden werden muss.
Bis es soweit ist, bleib aber ruhig hier und tausche dich mit uns aus- später kannst du dann in das "passende" Forum wechseln.

Alles Gute und liebe Grüße
Lyra
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 03.07.2015, 10:55
Tina H. Tina H. ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 03.07.2015
Beiträge: 2
Standard AW: Lebermetastasen

Hallo Lyra,

danke für deine Antwort.
Ja das dachte ich mir schon. Vielleicht weiss ich ja nächste Woche schon mehr
und dann kann ich ja wie du schon sagst in das entsprechende Forum wechseln.

LG
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 13.07.2015, 22:45
djkprinz djkprinz ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 29.03.2014
Beiträge: 119
Standard AW: Lebermetastasen

Liebe Tina ...

auf der Suche nach einem Eintrag von dir habe ich gelesen, dass der Primärtumor im Darm gefunden wurde. Wie geht es dir mit dieser Diagnose? Habe auch gelesen, dass der Arzt am Mittwoch entscheidet, wie es weiter gehen soll. Ich hoffe dehr, dass es einen Weg gibt, den Krebs irgendwie wieder loszuwerden. Weisst du genau um wieviele Lebermetastaden es sich handelt? Sind diese diffus verstreut?

Was hältst du von dem Vorschlag einen Psychoonkologen aufzusuchen? Ich denke so eine Unterstützung ist sehr wichtig.

LG Heike
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 17:11 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD