Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Lungenkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 13.05.2017, 22:21
Sebastianmuc Sebastianmuc ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 13.05.2017
Beiträge: 3
Standard Hilfe mit Rückenschmerzen ins Krankenhaus und nun Lungenkrebs

Hallo
Ich möchte mich kurz vorstellen:
Mein Name ist Sebastian lebe in München bin 40 Jahre bin verheiratet und habe 2 Kinder 12 und 14.
Ich möchte euch meine Geschichte schildern und hoffe Ihr könnt mir meine Fragen beantworten.
Ich bin genau vor zwei Monaten ins Krankenhaus gekommen ich habe mich selbst eingeliefert da ich extreme Rückenschmerzen hatte und mir kein Orthopäde weiterhelfen konnte.
Nach einer Woche Krankenhaus dann die Diagnose Lungenkrebs. Da das alleine ja nicht reicht Metastasen überall im Rückenbereich. Im Krankenhaus die Sofortmaßnahme Bestrahlung 16 mal.
Die Bestrahlung verlief einigermaßen in Ordnung das einzige was ich hatte massive Schmerzen so dass ich permanent bis heute auch noch Morphium bekommen.
Während der Bestrahlung gehen schon die Chemotherapie los Dauer ein Tag danach 21 Tage Pause das ganze sechs Mal in Wiederholung. Ich bin nun bei Chemo Nummer zwei und am Montag soll Chemonummer drei anfangen. Mein riesengroßes Problem ist ich fühle mich seitdem ich entlassen worden bin wie ein geschlagenes Tier ich bin total kraftlos , Kann mich kaum bewegen länger als 5 Minuten stehen ist unmöglich. Gerade das ich mich selber duschen kann und bei meiner Familie am Essen teilnehmen kann. Den Rest des Tages muss ich liegen sonst würde ich es nicht aushalten. Meine Frage ist unter anderem wie werden die nächsten Chemotherapien fühle ich mich dann noch schlechter? Denn viel schlechter geht's nicht mehr.

Wie läuft es mit den Schmerzen die Bestrahlung ist nun 20 Tage erfasst werden die Schmerzen besser?
Ich brauch noch einmal ein bisschen Lebensqualität denn das was jetzt ist ist kein Leben das ist ein überleben.

Als ich vor sieben Tagen aus der Klinik entlassen worden bin habe ich noch Blut bekommen was nichts geholfen hat. Klar sehe ich die kleinen Fortschritte ich mach aber sie sind so klein und nichtig.
Ich liege wirklich fast den ganzen Tag im Bett und bin total total total kraftlos.

Ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen vielen Dank
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 14.05.2017, 01:06
Schneeflock Schneeflock ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 14.01.2017
Ort: Kaiserslautern
Beiträge: 126
Standard AW: Hilfe mit Rückenschmerzen ins Krankenhaus und nun Lungenkrebs

Hey hallo,
Naja also wenn es dir weiter hilft ich hatte Chemo ich musste mich auch zwingen am Essen
teil zu nehmen und mir ging es auch wie dir ich lang oder musste mich ins Bett legen weil ich es nicht schaffte auf zu sein.
Ich kann dir sagen es wird nach der Chemo besser Tag für Tag was die Bestrahlungen angeht habe ich mir mal sagen lassen es wäre gleich was an neben wirkungen dann ist ich hatte keine ich selbst kann daher nichts persönliches sagen.

Also es wird besser
.L.G

Susanne
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 14.05.2017, 13:10
Sebastianmuc Sebastianmuc ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 13.05.2017
Beiträge: 3
Standard AW: Hilfe mit Rückenschmerzen ins Krankenhaus und nun Lungenkrebs

Hi
Die Bestrahlung sind vorbei es waren 16 Stück.
Die Chemotherapien bekomme ich jetzt.

Geändert von gitti2002 (14.05.2017 um 16:50 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 14.05.2017, 15:58
Sebastianmuc Sebastianmuc ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 13.05.2017
Beiträge: 3
Standard AW: Hilfe mit Rückenschmerzen ins Krankenhaus und nun Lungenkrebs

Danke
Ok 3 Monate ist ja wirklich lange mal sehen obs besser wird momentan bin ich noch bei Morphium 30 mg am Tag also recht wenig....
Wie gesagt mehr als 5 Minuten Bewegung geht nicht ohne wieder das Bett für min. 1 Stunde aufzusuchen ich werde noch verrückt !!!!!

Geändert von gitti2002 (14.05.2017 um 16:54 Uhr) Grund: NB
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 15.05.2017, 07:40
Redangel1975 Redangel1975 ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 11.01.2016
Beiträge: 351
Standard AW: Hilfe mit Rückenschmerzen ins Krankenhaus und nun Lungenkrebs

Für mich waren Bestrahlungen ärger als Chemo, bei Chemo wusste ich ok es geht mir paar tage nicht gut, danach aber gehts besser - Bestrahlung war da schon anders - da war ich dauermüde - ich hätte im gehen einschlafen können und ein Arzt sagte damals zu mir, ich soll die Bestrahlungen nicht unterschätzen und genauso war es!

Bin 41 und habe auch Lungenkrebs - bin auch aus alles Wolken gefallen - habe durch die Chemos Gefäßthrombose, Armthrombose, Lungenembolie und Polyneuropathische Schmerzen bekommen - und trotzdem versuche ich meinen Alltag zu meistern - ok arbeiten geht im Moment nicht - bin jetzt in so einem Rehageld (komme aus Österreich) Schleife und habe im Moment Probleme wieder mit den Bandscheiben - trotzdem schaue ich positiv in die Zukunft.

Meine Mutter meinte ich soll mir selber sagen was ich noch kann und nicht jammern was ich nicht mehr kann :-) - die Müdigkeit wird vergehen - aber am besten ist Bewegung, mache irgendwas auf der frischen Luft - natürlich nur soviel wie Möglich ist!
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 24.08.2017, 21:59
Hummi Hummi ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 24.08.2017
Beiträge: 1
Standard AW: Hilfe mit Rückenschmerzen ins Krankenhaus und nun Lungenkrebs

Hallo
ich bin die kleine Schwester von Sebastian. Mein Bruder ist am Sonntag den 11.6.2017 nichtmal 3 Monate nach Diagnosestellung gestorben. Die Chemotherapie hat überhaupt nichts gebracht und es ging ihm sehr schnell immer schlechter. Ich bin immernoch fassungslos das ein starker, junger, lebensfroher Mensch der mit uns noch im Januar Ski fahren so schnell so unfassbar Krank werden und sterben konnte.
Ich hab oft in diesem Forum gelesen und es hat mir viel Hoffnung und Glauben geschenkt und dafür möchte ich mich bedanken - auch wenn es für meinen Bruder leider keine Hoffnug gab. Mein Bruder hat uns zu Weihnachten ein "Gedicht" vorgelesen das seinem Lebensmotto entsprach und wir auf seine Trauerkarte geschrieben haben und das möchte ich euch weitergeben:
"Gönn dir Diggi, gönn dir hart, du hast nur 1 Life am Start!
Gönn dir all den geilen Shit, lass nichts aus, nimm alles mit.
Gönn dir Sofa, gönn dir Welt, gönn dir Liebe, pfeif auf´s Geld.
Gönn dir, dreh ihn auf den Swag, gönn dir jetzt, bald biste weg."

Sebastian, du warst unser Sonnenschein! Ich vermiss dich unendlich- jeden Tag!
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 21:54 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD