Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Darmkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 28.10.2017, 21:32
Rach Rach ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 28.10.2017
Beiträge: 23
Standard Metastasen in Leber und Dünndarmachlagader, Bauchfellbefall!?

Hallo ihr,
Bisher hat meine Frau immer im Angehörigen Forum geschrieben dovh nun sehe ich mich gezwungen selbst zu schreiben.

Eine kurze Zusammenfassung:
02/2016 Muzinöses Kolonkarzinom rechte Flexur per OP entfernt T4a M0 N2a L1 V1
03/ - 08/2016 6 Zyklen Folfox
09/2016 Hipec mit kleiner mini Meta im Peridon

Alle 3 Monate CT / MRT

09/2017 bei Kontrolle Lebermetas

Am 20.10. Wurde ich operiert man sagte mir vorher das wahrscheinlich auch ein Baichfell befall vorliegt. Aber das sieht man bei der OP.

Meiner Frau wurde nach der Op gesagt das ein Lebertumor der in Galle gewachsen sei entfernt hat und einen kleinen Bauchfell Herd bei Leber. Leider ware noch ein Lebertumor an der Schlagader übrig den man mit Chemo schrumpfen wolle. Ausserdem waren Darmlymphknoten befallen da hatte man ein paar bis auf einen der an der Darmschlagader sitzt entfernt.
Eine geplante Hipec wurde nicht gemacht . Mir ging es nach OP sehr schlecht und meine Frau war so damit beschäftigt Brechtuten und Pfannen zuwechseln das wir nicht wirklich reden konnten drei Tage lang (angeblich war das so gewinscht damit darm in gang kommt, meine Frau ist aber uberzeugt das es von der PDK kam) an tag 4 kam ich auf normale Station. Meine Frau hat viel Zeit investiert mich auf die Beine zu bekommen (brechen hab ich immer biaher konnte ich an Tag 2 aber immer aufstehen)

An Tag 6 kam ein übereifrige Visite und hat mich gefragt ob ich mich entschieden hatte jnd der onkologe mit mir gesprochen hatte ich sagte ja wir habrn einen plan 4 mal chemo FolfoxIri und Avastin dann CT und eventuelle OP. Da sagt der Assitenzarztes sie sind nicht mehr operable ... ich hab gar nicht verstanden was er will und hab nochmal nachgefragt. Sagt der ... sie werden an der Erkrankung sterben hier geht es nur novh um Lebenszeit Verlängerung...

Das ist jetz 3 Tage her und ivh bin immer noch sehr geschockt... laut eifrigem arzt ist auch mein Bauchfell befallen nur hat man das nciht gemacht weil eine R0 resektion nicht möglich war.

Meine Frau weint nur noch aber ist das jetz wirklich mein Todesurteil? Gibt es hier jemand dem es ahnlich geht ging...

Ich habe alles gemacht sogar die hipec ...

Sorry ein langer Text aber gibt es Hoffnung noch? Oder soll bringt diese agressive Therapie nichts mehr und ich geniesse lieber meine Tage mit Frau und Kindern? Ich bin wirklich unten angekommen.

Dani
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 29.10.2017, 07:49
fluturi fluturi ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 24.01.2016
Ort: Hamburg
Beiträge: 274
Standard AW: Metastasen in Leber und Dünndarmachlagader, Bauchfellbefall!?

Hallo Dani,

erstmal tut es mir leid, dass der scheiß Krebs dich erwischt hat. Ich habe deinen Post nicht ganz verstanden. Hattest du eine Hipec oder nicht? Jeder Krankheitsverlauf ist anders. Meinem Vater hat folfiri (nur) noch ein paar Monate geschenkt. Die Nebenwirkungen waren allerdings nicht zu unterschätzen. Was für mich aber am wichtigsten ist, hol dir eine Zweitmeinung von einem Spezialisten für Bauchfellbefall.

Alles Gute!
__________________
Die höchste Form der Hoffnung ist die überwundene Verzweiflung. - Albert Camus
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 29.10.2017, 09:21
Rach Rach ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 28.10.2017
Beiträge: 23
Standard AW: Metastasen in Leber und Dünndarmachlagader, Bauchfellbefall!?

Ich hatte 2016 im September ein Hipec.

Jetz hatte noch einmal eine gemacht werden sollen aber sie haben die OP ja dann abgebrochen wegen des lymphknotens.
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 29.10.2017, 10:30
zebra01 zebra01 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 15.05.2015
Beiträge: 108
Standard AW: Metastasen in Leber und Dünndarmachlagader, Bauchfellbefall!?

Hallo Dani,
zu dem Bauchfellbefall kann ich nichts sagen, ich denke,da solltest du dir dringend den OP Bericht geben lassen, damit du das Gesagte einordnen kannst.
Was ich aber definitiv sagen kann, ist, dass, nur weil ein Arzt meint, etwas sei nicht operabel,dieses nicht der Fall sein muss.
Mein Mann bekam diese Aussage auch zu hören und nach Folfiri konnte dann mit einer sogar minimalinvasiven OP die schwierige Metastase an der Pfortader entfernt werden. In einem darauf spezialisierten Krankenhaus.
Ich denke bei deiner Geschichte gehen viele Ärzte nicht mehr von einer kurativen Therapie aus, aber nur, weil bei dir nun lebenszeitverlängernde Therapien angeboten werden, bedeutet das nicht, dass du nicht mehr lange hast. Ich kenne Männer, die schon jahrelang eine Folfiri Therapie machen und auch recht gut vertragen.
Alles Gute
Kathtarina
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 29.10.2017, 11:11
Heribert Heribert ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 14.07.2008
Beiträge: 157
Standard AW: Metastasen in Leber und Dünndarmachlagader, Bauchfellbefall!?

Hallo Katharina
Zitat:
Zitat von zebra01 Beitrag anzeigen
Hallo Dani,
zu dem Bauchfellbefall kann ich nichts sagen, ich denke,da solltest du dir dringend den OP Bericht geben lassen, damit du das Gesagte einordnen kannst.
Genau darum geht es aber bei Dani. Bauchfellmethastasen sind wegen der nur geringen Durchblutung des Bauchfell einer Chemotherapie sehr schwer zugänglich. Die zur Zeit nur halbwegs wirksamen Methoden Peritonealkarzinosen beizukommen ist HIPEC oder PIPAC.
Lies dazu in Wikipedia

Gruß Heribert
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 29.10.2017, 11:31
Rach Rach ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 28.10.2017
Beiträge: 23
Standard AW: Metastasen in Leber und Dünndarmachlagader, Bauchfellbefall!?

Heribert damals war der primärtumor ja schon durchs Bauchfell und die klinik hat mir dann deswegen nach 6 Monaten Folfox zur Hipec geraten die ich auch letztes Jahr im September gemacht habe. Damals wurde aber nur 1 cm groser knoten gefunden nsonst war alles frei.
Jetz ist wohl uberall im Bauch kleine Knoten die man nicht entfernt hat weil man mich diesee grossen OP nicht aussetzen wollte. Und auch keine Hipec gemacht. Was ivh auch null verstehe warum macht man nicht weg was geht das wachst doch jetz alles weiter...

Meine Frau musste auf intensiv mehrmals erklären warum ich keine vier wundschlauche hab. Sie versteht es auch nicht.
@katharina
Wie geht es deinem Mann?
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 21:59 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD