Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Gebärmutterkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 13.08.2018, 18:52
Sisa_2018 Sisa_2018 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 13.08.2018
Beiträge: 6
Standard Pap Abstrich 4a-p und a-g

Hi zusammen,

nach dem Abstrich letzte Woche sollte ich heute in die Praxis kommen. Das Ergebnis ist

IVa-p Zellbild einer schweren Dysplasie/eines Carcinoma in situ analog CIN 3
IVa-g Zellbild eines Adenocarcinoma in situ

Es wurde jetzt heute ein HPV Test und noch weitere Abstriche gemacht, u.a. ein Uterus-SMEAR Test -- kennt ihr den? Leider finde ich nur englischsprachige Erklärungen dazu und würde gerne verstehen, was genau da getestet wird.

Es wurde gesagt, dass, je nach Testergebnis in ca. 2-3 Wochen eine Konisation mit Abrasio stattfinden würde.

Hatte jemand hier evtl. das gleiche Ergebnis und kann mir von seinen Erfahrungen berichten? Ich habe schon des öfteren gehört, dass das Ergebnis auch falsch sein kann.
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 13.08.2018, 19:20
SandraMichel SandraMichel ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 11.08.2018
Beiträge: 10
Standard AW: Pap Abstrich 4a-p und a-g

Hey!
Ich habe auch ein Adenocarcinoma in situ. Ein seltener Befund, man findet kaum was im Netz. Ich hatte bereits eine Konisation mit einem tiefen Kegelschnitt. Bei mir wurde es im gesunden entfernt. Ich bin 37 und mein Kinderwunsch ist abgeschlossen. Am 28. August steht der Termin zur Gebärmutterentfernung und Eileiterentnahme an. Das steht so in den Leitlinien, da die Adenocarcinoma in situ schwer kontrollierbar, ein hohes Rezidivrisiko hat und wie beim CIS nicht flächig wächst sondern von Drüse zu Drüse hüpft. Bei mir kann man nicht ausschließen dass er bereits über den Schnittrand drüber ist.
Vor der Konisation musst Du überhaupt KEINE Angst haben. Hatte keine Schmerzen danach, obwohl es ein tiefer Schnitt war.
Wie alt bist Du? Hast Du Kinder?
Liebe Grüße
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 13.08.2018, 19:57
Sisa_2018 Sisa_2018 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 13.08.2018
Beiträge: 6
Standard AW: Pap Abstrich 4a-p und a-g

Hallo :-)

Lieben Dank für deine Rückmeldung :-) Das klingt ja nicht so toll :-( Im Moment rede ich mir noch ein, dass das alles bestimmt nur ein "Versehen" ist und halb so wild..

Ich bin 36 und theoretisch haben wir Kinderwunsch, aber es klappt seit 8 Jahren nicht..

Was bedeutet CIS oder CIN?
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 13.08.2018, 20:25
SandraMichel SandraMichel ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 11.08.2018
Beiträge: 10
Standard AW: Pap Abstrich 4a-p und a-g

Hat man bei Dir keine Kolposkopie durchgeführt?

Geändert von gitti2002 (14.08.2018 um 00:53 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 13.08.2018, 21:15
Benutzerbild von Kaffeetrinkerin
Kaffeetrinkerin Kaffeetrinkerin ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 18.08.2017
Beiträge: 61
Standard AW: Pap Abstrich 4a-p und a-g

Hallo ihr beiden...
Ich war ähnlich wie ihr betroffen. Allerdings „nur“ CIN2 und es war ein Plattenepithelvertreter.
Mir haben alle geraten die Gebärmutter samt Eileiter zu entfernen. Das habe ich getan und fühle mich sehr sicher jetzt. Obwohl es kein Carzinom in Situ sondern nur CIN2 war in der Gebärmutter selbst, spricht man jetzt von Nachsorge nach der OP. Muss jedes halbe Jahr zur Kontrolle.
Sehr den frühen Befund als Geschenk. So habe ich es betrachtet. So konnte ich geheilt werden.
Die OP ist nichts, wovor man Angst haben müsste.
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 14.08.2018, 10:43
Sisa_2018 Sisa_2018 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 13.08.2018
Beiträge: 6
Standard AW: Pap Abstrich 4a-p und a-g

@Sandra; nein, bisher nicht. Es wurden lediglich Abstriche gemacht bzw zuerst der "Standard"-Abstrich und nun wohl genauere + HPV Test. Die Ergebnisse sollen abgewartet werden und je nach Ergebnis eine Konisation durchgfeührt werden für die schon ein Termin angesetzt ist.

Nun hatte ich aber auch -bzw habe immernoch- eine Blasenentzündung.. kann es das Ergebnis evtl. verfälschen?

Der Anhang war leider nicht lesbar

Ja, ich versuche ihn als "Geschenk" zu sehen - warte aber noch drauf, ob es sich nun wirklich bestätigt. Ich habe 2 Frauen im Verwandtenkreis, bei denen das auch festgestellt wurde und letztlich waren sie schwanger und das hat das Ganze wohl verfälscht. Deswegen ist mir jetzt gar nicht so klar, wie klar der Befund ist. Der Arzt sprach auch von 40% Fehlerquote.. vor der OP habe ich keine Angst, würde sie aber nicht unnötig machen lassen wollen. Mein Arzt aber zum Glück auch nicht

Wie ist das im "worst case" - kann GMH Krebs streuen oder ähnliches?
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 12 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 12)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 05:21 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD