Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Gallenblasentumor/Gallengangskarzinom

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #16  
Alt 28.07.2011, 22:38
Deniz Deniz ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 21.03.2011
Beiträge: 84
Standard AW: Gallengangskazinom operabel nach chemotheraphi

Hallo Karina,

Wir werden Eine zweitmeinung von anderen Ärzten holen Papas Onkologe sagt nur nein pdt geht nicht Hyperthermie geht nicht Sie sagt jetzt wirkt die chemo der Tumor ist unter kontrolle machen wir weiter und wenn es ausbreitet probiert sie ein anderes chemo, dann wenn es zu spät ist hilft sowieso nichts mehr will gar nicht daran denken... Ich werde trotzdem Nachfragen, werde die Hoffnung nicht verlieren.aber wie du sagst die Chancen sind gering.
Hat deine Mutter schon mit der chemo angefangen, wie geht es ihr denn.
Ich danke für deinen Rat und Antwort hoffe deiner Mutter gehts besser mit der chemo.
Lg Deniz
Mit Zitat antworten
  #17  
Alt 29.07.2011, 21:39
Karina* Karina* ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 29.05.2011
Ort: Oberpfalz
Beiträge: 140
Standard AW: Gallengangskazinom operabel nach chemotheraphi

Lieber Deniz!

Bei uns ist der FAll etwas anders gelagert. Der Wille meiner Mama geht stets vor. Egal wie ich denke.
Daher fahren wir am Montag auch mal zu einem Wunderheiler. Nun es kostet nix und seelisch gibts ja eh einiges zu bearbeiten. War nicht meine Idee aber ich unterstütze es. Ich muss ja nicht dran glauben. Wenn meine Mama dadurch Kraft und Hoffnung schöpft in diesen Glauben dann ist das auch was wert.

Ob es eine weitere Chemo geben wird kann meine Mama entscheiden. Folfiri ist im Gespräch. Cisplatin hat ja versagt (obwohl ich mir da nicht so sicher bin) und deshalb wäre eine weitere platinhaltige Gabe (Folfirinox - das Ox ist Oxaliplatin) wahrscheinlich zwecklos.

Mit der bisherigen Chemo (Cisplatin und Gemcitabine) ist es so, dass der Tumor scheinbar trotzdem gewachsen ist. Genauere Maße gab es nicht auf der Diagnose. Allerdings hatte sie während dieser Zeit keinerlei Schmerzen. Die begannen ca. 1 Woche nachdem die Chemo abgesetzt wurde. Daher vermute ich, dass die Chemo doch ein wenig was brachte wenn auch nicht das was man sich wünscht.

Des Weiteren möchte unser Onkologe über eine Szintigraphie überprüfen ob wohl Knochenmetastasen vorliegen da sie eben diese Schmerzen hat. Der Hausarzt spricht von Rückenschmerzen aufgrund ihrer vorhandenen Rückenprobleme. Die Schmerzen hat sie mit Ibuprofen 600 noch einigermaßen im Griff. Ich bin mir aber sicher (woher genau weiß ich auch nicht) das es keine Knochenmetas gibt. Ich vermute, dass die (Rücken-)schmerzen von der befallenen Leber kommen. Liest man im Leberkrebsforum ist sehr oft von Rückenschmerzen die Rede. ...

Ich halte mich an den Spruch den mir eine gute Freundin, welche auch Krebs in der Familie hatten und sie selbst ist OP-Schwester, gegeben hat: Es ist alles besser als nichts zu tun. ..

Deniz, ich wünsche dir viel Kraft bei den Gesprächen mit den Ärzten und vor allem viel schöne Zeit mit deinem Papa! Er hat einen guten Sohn und das weiß er sicherlich auch und das wird ihm auch helfen.

Lieben Gruß
Karina
Mit Zitat antworten
  #18  
Alt 29.07.2011, 21:49
Karina* Karina* ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 29.05.2011
Ort: Oberpfalz
Beiträge: 140
Standard AW: Gallengangskazinom operabel nach chemotheraphi

Lieber Deniz!

Bei uns ist der FAll etwas anders gelagert. Der Wille meiner Mama geht stets vor. Egal wie ich denke.
Daher fahren wir am Montag auch mal zu einem Wunderheiler. Nun es kostet nix und seelisch gibts ja eh einiges zu bearbeiten. War nicht meine Idee aber ich unterstütze es. Ich muss ja nicht dran glauben. Wenn meine Mama dadurch Kraft und Hoffnung schöpft in diesen Glauben dann ist das auch was wert.

Ob es eine weitere Chemo geben wird kann meine Mama entscheiden. Folfiri ist im Gespräch. Cisplatin hat ja versagt (obwohl ich mir da nicht so sicher bin) und deshalb wäre eine weitere platinhaltige Gabe (Folfirinox - das Ox ist Oxaliplatin) wahrscheinlich zwecklos.

Mit der bisherigen Chemo (Cisplatin und Gemcitabine) ist es so, dass der Tumor scheinbar trotzdem gewachsen ist. Genauere Maße gab es nicht auf der Diagnose. Allerdings hatte sie während dieser Zeit keinerlei Schmerzen. Die begannen ca. 1 Woche nachdem die Chemo abgesetzt wurde. Daher vermute ich, dass die Chemo doch ein wenig was brachte wenn auch nicht das was man sich wünscht.

Des Weiteren möchte unser Onkologe über eine Szintigraphie überprüfen ob wohl Knochenmetastasen vorliegen da sie eben diese Schmerzen hat. Der Hausarzt spricht von Rückenschmerzen aufgrund ihrer vorhandenen Rückenprobleme. Die Schmerzen hat sie mit Ibuprofen 600 noch einigermaßen im Griff. Ich bin mir aber sicher (woher genau weiß ich auch nicht) das es keine Knochenmetas gibt. Ich vermute, dass die (Rücken-)schmerzen von der befallenen Leber kommen. Liest man im Leberkrebsforum ist sehr oft von Rückenschmerzen die Rede. ...

Ich halte mich an den Spruch den mir eine gute Freundin, welche auch Krebs in der Familie hatten und sie selbst ist OP-Schwester, gegeben hat: Es ist alles besser als nichts zu tun. ..

Deniz, ich wünsche dir viel Kraft bei den Gesprächen mit den Ärzten und vor allem viel schöne Zeit mit deinem Papa! Er hat einen guten Sohn und das weiß er sicherlich auch und das wird ihm auch helfen.

Lieben Gruß
Karina
Mit Zitat antworten
  #19  
Alt 29.07.2011, 23:26
Deniz Deniz ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 21.03.2011
Beiträge: 84
Standard AW: Gallengangskazinom operabel nach chemotheraphi

Hallo Karina,

Wenn deine Mutter An wunderheiler glaubt das es hilft soll sie es, ich finde wenn man wirklich an etwas glaubt hilft es auch die Psyche und Moral ist bei Krebs sehr wichtig und die Hoffnung nie verlieren.

Sie müssen als betroffene entscheiden ob sie weitere chemos nehmen oder nicht. Mein Vater hat auch keine schmerzen mit cisplantin und gemcitabine er wird am dritten Tag der chemo bisschen schwach. Unser arzt hat gesagt das die chemo wirkt aber andererseits auch andere Organe angreift.
Irgendwann wird der Körper nicht mehr mitmachen aber ich will gar nicht daran denken.
Papa hat auch Rückenschmerzen und Schmerzen an den Beinen. Ich denke auch das es wegen dem Tumor ist, hoffe keine knochenmetastasen.

Papa redet nicht gern über seine Krankheit er will uns nicht traurig machen weint immer heimlich, er hatte Hoffnung aber immer wieder nehmen dies die Ärzte und das macht mich wütend obwohl ich ihnen gesagt habe das sie nicht immer das schlimmste sagen sollen machen sie das trotzdem, er muss alles wissen ok aber immer sagen das er nicht viel Chancen müssen sie nicht.
Aber wir sind immer für ihn da, lieben papa sehr .
Und ich bin eine Tochter :-) kannst gar nicht wissen ist eigentlich auch egal.
Ich danke wirklich für dein mitlesen und schreiben.

Lg deniz
Mit Zitat antworten
  #20  
Alt 30.07.2011, 09:57
Karina* Karina* ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 29.05.2011
Ort: Oberpfalz
Beiträge: 140
Standard AW: Gallengangskazinom operabel nach chemotheraphi

Liebe Deniz!

So von Tochter zu Tochter

Ich schwanke immer sehr hin und her zwischen Wahrheit was auch immer bedeutet Hoffnung zu nehmen und falsche Hoffnungen zu machen. Der Onkologe hat meiner Mama gestern auch wieder gesagt, sie hatte nachgefragt: Er würde nichts machen! Er sagt ehrlich seine Meinung, konfrontiert sie mit der Wahrheit....dennoch verpackt er die Wahrheit etwas in Watte. Als erstes hatte er mich mit der Wahrheit (Diagnose unheilbar) konfrontiert vor mittlerweile 4 Monaten aber nicht meine Mama. Er meinte, dies sei seine Aufgabe es ihr zu sagen und er sagt es ihr auf Nachfrage. Beim letzten CT Ende Juni war es dann soweit und die Welt meiner Mama - nach der eh harten Diagnose Krebs - brach endgültig zusammen. Somit bin ich dankbar für diese Monate in denen sie kämpfte. Seit dem Tag der Wahrheit hat sich viel geändert.

Ein wenig halte ich sie in der Realität. Wir müssen schließlich so hässliche Sachen wie Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht hinter uns bringen. Die Unterlagen sind geholt, in 3-facher Form. Noch nicht ausgefüllt. Habe es mir im Internet ansatzweise durchgelesen und es ist einfach schrecklich. 3-fach deshalb weil ich meinen Papa das auch ausfüllen lassen möchte und ich selbst fülle es für mich auch aus. Geteiltes Leid ist halbes Leid denke ich mir auch wenn sich die Notwendigkeit bei Mama und Papi mehr stellt als bei mir. Doch wissen kann man es in der Tat nie.

Ich habe nun weit ausgeholt. Was ich damit sagen möchte, einerseits muss man alles wichtige für den Betroffenen erledigen und muss damit sich die harten Konsequenzen auch vor Augen halten. Aber jeder Tag an dem es ein wenig Hoffnung, Ablenkung von den harten Fakten gibt ist ein guter Tag. Es gibt immer den Scheisspruch (ich hasse ihn mittlerweile) das restliche Leben noch genießen. Das geht so gar nicht wenn ich jeden Tag ans Sterben und an die möglichen schrecklichen Schmerzen und schlimmen Tage denke. Sag den Ärzten sie sollen tun was ihr Job ist. Wenn dein Papa Glauben hat an Genesung und ein Kämpfer ist dann sollen sie aufhören ihn ständig davon abzubringen. Sie sind Ärzte aber keine Hellseher. Auch das sind nämlich Tatsachen: Niemand kann mit Sicherheit in die Zukunft blicken. Es kann so kommen wie es durchschnittlich zu erwarten ist oder aber auch ganz anders!


Wir dürfen dem Krebs nicht zu viel Macht geben. Wir müssen in der Gegenwart leben und wenn die Gegenwart ein Tag mit Schmerzen ist die man noch im Griff hat dann dürfen wir nicht an die wahrscheinlich schlimme Zukunft denken sondern versuchen diesen Tag zu nutzen. Den Tag zu nutzen bedeutet für mich immer meine Mama irgendwie zum lachen zu bringen. Sie abzulenken und damit dem bösen Krebs ganz vehemment eines auf die Mütze zu geben. Dieses Monster in meiner Mama ist mein Gegner und wenn ich ihn nur für Minuten etwas Macht nehmen kann dann tue ich es und verbuche es als Teilsieg!

Liebe Grüße
Karina
Mit Zitat antworten
  #21  
Alt 03.08.2011, 20:29
Deniz Deniz ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 21.03.2011
Beiträge: 84
Standard AW: Gallengangskazinom operabel nach chemotheraphi

Hallo,

uns gehts zurzeit schlecht Papa hatte sonntag wieder 39 grad fieber,zu niedriger blutdruck er war im krankenhaus heute ist er zuhause. Eine Gallengangsenzündung hat er, mit antibiotikum und infusion geht es ihm besser. Er hätte am montag chemo der ist wieder 2 wochen verschoben.
Er hat auch verrgrößerte Milz, habt ihr erfahrungen damit? Ich hab angst das der Tumor sich verbreitet seit 4 wochen kriegt er wegen der gallengangsentzündung keine chemo. Wieso kommt denn die entzündung?
Hoffe das er nicht mehr fieber bekommt, sonst könnte es gefährlich werden er hat dann ein herzrasen der puls war 180!


Lg Deniz
Mit Zitat antworten
  #22  
Alt 03.08.2011, 21:02
ankerli ankerli ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 25.02.2010
Beiträge: 26
Standard AW: Gallengangskazinom operabel nach chemotheraphi

Hallo Deniz!!(das Meer)
Tut mir leid, zu lesen, dass es deinem Papa so schlecht geht.Übel dass zu der eigentlichen Krankheit auch noch diese Entzündung dazu kommt.
Di eEntzündung kann viele Ursachen haben, schwer zu sagen was nun der Auslöser war.Fieber ist halt die Entzündungsreaktion.Das Immunsystem deines Papas ist durch die Chemo, geschwächt, daher haben Infekte und andere Entzündungen erstmal leichtes Spiel Das der Puls bei Fieber in die Höhe geht und der Blutdruck absackt ist auch "normal" aber sicherlich für einen geschwächten Körper schlimmer.Ich drücke ganz fest die Daumen, dass es deinem Papa wieder besser geht!!!
lg anke
Mit Zitat antworten
  #23  
Alt 03.08.2011, 22:09
Deniz Deniz ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 21.03.2011
Beiträge: 84
Standard AW: Gallengangskazinom operabel nach chemotheraphi

Hallo Anke,

Ich denke auch das sein Körper wegen der chemo geschwächt ist, ich will in nächster Zeit einen Heilpraktiker suchen vielleicht kann man was tun ohne die chemo zu unterdrücken.er hat Schüttelfrost bevor er Fieber hat aber wie . Ich hab Angst das sein Körper nicht mehr mitmacht,.

Ich hoffe dir geht es auch gut, sicher nicht leicht aber man muss leben...
Wünsche dir weiterhin viel Kraft.

Lg Deniz (ja stimmt heißt auf deutsch Meer:-)
Mit Zitat antworten
  #24  
Alt 04.08.2011, 20:43
ankerli ankerli ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 25.02.2010
Beiträge: 26
Standard AW: Gallengangskazinom operabel nach chemotheraphi

Hallo Deniz!
Auch das Schüttelfrost ist eine Immunreaktion, gerade wenn dass Fieber steigt kommt dies Symptom oft dazu.
Einen Heilpraktiker aufzusuchen ist meiner Meinung nach, nur zu Empfehlen, wenn man von einem seriösen weiss.Also aus dem Verwandten, Bekanntenkreis.
Es gibt viele Möglichkeiten den Krebs und Chemo geschundenen Körper etwas gutes zu tun, ein guter Heilpraktiker kann dabei behilflich sein.Aber ist Dein Baba dazu auch bereit?Denn dass ist ja vorraussetzung.
Denk an euch!!
lg anke
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 06:09 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD