Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Gallenblasentumor/Gallengangskarzinom

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #16  
Alt 24.09.2011, 10:17
Karina* Karina* ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 29.05.2011
Ort: Oberpfalz
Beiträge: 140
Standard AW: Radionuklidtherapie und embolisation ?

Guten Morgen!

Also zur PET-Untersuchung kann ich auch etwas beitragen. Die wurde bei meiner Mama im Krankenhaus gemacht und auch bezahlt. Aber wie auch bei anderen Untersuchungen ist es so, dass kein Ergebnis 100% ig ist. Ich habe gelesen, dass bei PET ca. 25% leuchten obwohl da nichts ist und anderes, dass bösartig sein kann muss nicht leuchten obwohl es das sollte. Bei meiner Mama wurde so ziemlich alles an Untersuchungen gemacht - nach und nach - da man den Primär nicht finden konnte und schlussendlich auch nicht gefunden hat. Auch dies ist nichts Ungewöhnliches.

Auf Grund der Histologie wurde der Primär im Ausschlussverfahren bestimmt. Also es ist nur eine Vermutung wo er ist/gewesen sein könnte. Gallengänge!
Der Tumormarker war trotz vieler kleiner Metastasen und einer sehr großen Metastase in der Leber nicht positiv. Also auch dieser bedeutet am Anfang leider manchmal gar nichts! Die Auffälligkeiten - also Metastasen in der Leber - welche am CT und Ultraschall ganz deutlich zu sehen sind waren haben den Tumormarker absurdum geführt. Auch Teile der PET-Untersuchung.

Hier auf dieser Seite von Dr. M. aus Würzburg sind bildgebende Verfahren, auch andere Therapieformen sehr schön ausführlich beschrieben. Und sicherlich wenn man Lebermetastasen hat sollte man sich auch mit dem Thema Leberkrebs befassen. Denn dort - auch hier im Forum - wurden die einzelnen Methoden zur Behandlung schon besser besprochen. Lebermetastasen sind ja auch Tumoren in der Leber. Nur der Primär stammt nicht aus der Leber. Dauert halt etwas da die Seite sehr umfassend ist.

http://www.surgicaloncology.de/content/multimodal.html

Zur Sirt, ich habe keine persönliche Erfahrung....ABER..es scheint keinenfalls ungefährlich zu sein. Damit ist natürlich anzunehmen, dass für den einen oder anderen Patienten - Allgemeinzustand oder noch weitere Krankheiten - dies zu einem Ausschlusskriterium führt. Aber angenommen in dem einen oder anderen Fall hat die Sirt einfach nichts gebracht und der Krankheitsverlauf verschlechtert sich, so kann man dies vielleicht auch nicht nur auf die Sirt schieben. Denn der Verlauf dieser Krankheit ist fürchterlich und ob dies dann nur an der Sirt (oder an TACE) liegt wenn es "bergab" geht finde ich kann man dann leider so auch nicht sagen.

Die Kosten von 150.000,-- Euro für Sirt und TACE allerdings halte ich für weit überzogen und nicht gerechtfertigt. Hier sollte man sich einfach mal überlegen wie kommt rein im kaufmännischen Sinne ein Preis zusammen. Oder einfach auch mal bei Krankenkassen, Privatkliniken etc. die Preise anfragen.

Lieben Gruß
Karina
Mit Zitat antworten
  #17  
Alt 24.09.2011, 12:06
Deniz Deniz ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 21.03.2011
Beiträge: 84
Standard AW: Radionuklidtherapie und embolisation ?

Hallo Omniavincitamor,

Also ich weiß nicht ob das SIRT ist, kann sein.
Ich hab meistens gelesen das nach der SIRT behandlung der Tumor nicht mehr zu sehen ist, aber das gleich wieder neue und große Metastasen kommen und die Nebenwirkungen seien sehr stark. Ist sicher bei jedem verschieden aber ich hab schon Angst das es ihm schlechter geht. Er hat auch keinerlei Nebenwirkungen bei chemo. Ich bin völlig durcheinander.

@Karina

Danke für den Link, Mit PET Untersuchung hat deine Mutter Glück gehabt das man es bezahlt hat. Haben nicht viel Erfahrung.
Es ist eine sehr schwierige krebsart, braucht viel Erfahrung. Ich lese auch immer bei leberkrebs ist auch eine sekundäre leberkrebs oder?
Wir werden auch andere Kliniken fragen wegen den Preis.
Ich bin völlig durcheinander auf jeden Fall frag ich unseren Onkologen wenn Papa da ist.

Lg deniz
Mit Zitat antworten
  #18  
Alt 24.09.2011, 18:27
Kim2011 Kim2011 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 28.08.2011
Beiträge: 57
Standard AW: Radionuklidtherapie und embolisation ?

omniavincitamor.... ich bin so froh, dass ich dich hier hab

liebe Grüße
Kim
Mit Zitat antworten
  #19  
Alt 26.09.2011, 10:44
Rösschen Rösschen ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 09.12.2010
Beiträge: 70
Standard AW: Radionuklidtherapie und embolisation ?

Hallo Deniz,

Solltet ihr euch tatsächlich für eine Behandlung in der Türkei entscheiden, würde ich versuchen den Preis zu handeln!

Durch eine telefonische Anfrage in der Klinik konnte ich durch eine nette Telefondame in Erfahrung bringen, dass die Kliniken alle Krankheiten behandeln und das mit 100% Erfolg.

Es gibt mehrere dieser Kliniken in der Türkei, mindestens zwei davon sind in Istanbul.

Alles Liebe!

Rösschen
Mit Zitat antworten
  #20  
Alt 26.09.2011, 12:00
Deniz Deniz ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 21.03.2011
Beiträge: 84
Standard AW: Radionuklidtherapie und embolisation ?

Hallo Rösschen,

Ist total Klasse von dir das du angerufen hast echt!!!!
Würde man es bei deinem Mann auch machen?

es machen schon mehrere Kliniken, der Preis ist ungefähr gleich . Wenn es 100% hilft würde ich alles machen die Krankenkasse zu überreden wenigstens etwas zu zahlen wir haben leider nicht so viel Geld.
Aber Papa kommt am Freitag und wir werden mit den Ärzten reden ob das SIRT ist und ob man es bezahlt.

Bist echt super!!!
Liebe grüße Deniz
Mit Zitat antworten
  #21  
Alt 26.09.2011, 12:13
Rösschen Rösschen ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 09.12.2010
Beiträge: 70
Standard AW: Radionuklidtherapie und embolisation ?

Hallo Deniz,

habe dir eine private Nachricht geschickt.

Alles Gute!

Rösschen
Mit Zitat antworten
  #22  
Alt 26.09.2011, 13:21
Karina* Karina* ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 29.05.2011
Ort: Oberpfalz
Beiträge: 140
Standard AW: Radionuklidtherapie und embolisation ?

Hallo Deniz! Hallo alle Anderen!

Ja war super von dir Rösschen, dass du da angerufen hast. Aber diese Aussage der Telefondame ist mir sehr suspekt, bzw. halte ich diese 100% Erfolg schon für etwas weit aus dem Fenster gelehnt:

Zitat:
Zitat von Rösschen Beitrag anzeigen

Durch eine telefonische Anfrage in der Klinik konnte ich durch eine nette Telefondame in Erfahrung bringen, dass die Kliniken alle Krankheiten behandeln und das mit 100% Erfolg.
Ja Deniz, die Tumoren bei meiner Mama in der Leber sind "nur" Metastasen. Der Primär wurde bis heute nicht gefunden. Aber ein primärer Lebertumor wurde ausgeschlossen. Das mit Pet war nicht Glückssache. Es wurde nur gemacht weil man eben nach allen anderen Untersuchungen, welche zum Teil auch genauere Ergebnisse liefern als Pet, der Primär noch immer nicht gefunden war.

Lieben Gruß
Karin
Mit Zitat antworten
  #23  
Alt 04.10.2011, 13:00
Deniz Deniz ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 21.03.2011
Beiträge: 84
Standard AW: Radionuklidtherapie und embolisation ?

Hallo an alle,

Papa ist wieder da, er hatte beim rückflug fieber ist direkt ins krankenhaus gegangen gallengangsentzündung wieder . Jetzt liegt er im Krankenhaus aber ihm geht es wieder besser.
Nun zum SIRT und Embolisation unser onkologe meint es würde nichts bringen außer Nebenwirkungen, nur chemotherapie ist unsere einzige hoffnung.
Andere Ärzte meinen auch die chemo würde den tumor nicht verkleiner vielleicht nur stoppen. Ich weiß nicht mehr weiter echt haben wir wirklich keine andere chance, sollen wir warten und zuschauen das der tumor sich ausbreitet??? Die Ärzte in der Türkei geben auch keine garantie das SIRT und embolisation was bringen würde vielleicht würde es stoppen,war ein missverständnis das es sicher heilen würde.
Es kommt mir vor als ob alles gegen uns ist echt.... Mehr weiß ich auch nicht...

Lg Deniz
Mit Zitat antworten
  #24  
Alt 04.10.2011, 17:23
omniavincitamor omniavincitamor ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 21.08.2011
Beiträge: 54
Standard AW: Radionuklidtherapie und embolisation ?

Liebe Deniz,

lass dich mal drücken. Ich weiss wie du dich fühlst. Es ist schwierig zu akzeptieren was wahrscheinlich zu 90% eintreffen wird. Aber vielleicht geschieht ein Wunder?! Ich wünsche dass jeder hier im Forum ein kleines Wunder erfährt.
Ich fahre morgen wieder zurück nach Wien in meine "Heimat".
Mein Papa verliert so langsam die Haare von der Chemo. Ich kann es kaum erwarten, bis er in einem Monat das CT hat und dann werden wir der Realität ins Auge sehen.

Liebe Grüße

eure Omnia
Mit Zitat antworten
  #25  
Alt 05.10.2011, 14:08
Deniz Deniz ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 21.03.2011
Beiträge: 84
Standard AW: Radionuklidtherapie und embolisation ?

Hallo Omnia

Danke für deinen lieben worte, ich wünsche auch jeden das ein wunder passiert... Ich hoffe das dein vater die chemo verträgt, wünsche alles gute.

lg deniz
Mit Zitat antworten
  #26  
Alt 26.10.2011, 22:52
jasowo jasowo ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 16.03.2011
Beiträge: 7
Standard AW: Radionuklidtherapie und embolisation ?

Hallo,

habe schon lange nicht mehr hier gelesen bzw. geschrieben.

Habe euch von meiner Mum berichtet, die seit ca. 1,5 Jahren ein CCC hat. Chemo in verschiedenen Varianten hat nichts gebracht. Hat Chemo nicht vertragen, bis sie zuletzt im Januar 3 Wochen im Krankenhaus lag, ausgelaugt von der Chemo. Danach OP im März. 5 Stunden operiert, ohne Erfolg, inoperabel. Im Mai wurde erstmals in Erlangen an der UNI-Klinik eine SIRT bei meiner Mum durchgeführt. Behandlung ohne Probleme oder Nebenwirkungen überstanden. 6 Wochen später ein CT.
Keine weitere Veränderung an der Leber, allerdings Metastasen in der Lunge festgestellt. Ärzte entschieden sich erneut für Chemo in anderer Zusammensetzung. Allerdings hat sie die auch wieder nicht vertragen. Ihre Thrombos sind jedesmal gefallen, so dass sie mit der Chemo aussetzen musste. Jetzt nach ca. 3 Monaten wieder CT. Metastasen in der Lunge sind ein paar mehr geworden. Auch in der Leber sind neue Herde hinzugekommen.

Nun haben sie sich für eine ANTI-Körper-Behandlung entschieden. Was immer diese auch bringen mag.

Seit April geht meine Mum auch noch in eine Privatklinik zur Alternativmedizin. Dort hat man sie mit B17 (Infusionen und Tabletten), Hyperthermie und Misteltherapie behandelt bzw. behandelt sie noch. Ob dies Erfolg verspricht, weiß kein Mensch. Aber die Hoffnung stirbt zuletzt.

Meiner Mum geht es trotz allem soweit gut. Keine Schmerzen, nur schnell müde bzw. schlapp, wenn sie was gemacht hat. Sie schmeisst allerdings ihren Haushalt immer noch komplett alleine. Lässt sich nicht unterstützen.

Desweiteren hat sie ihre Ernährung umgestellt. Nach Dr. Coy. Könnt ihr mal googlen. Ist richtig interessant.

Es sollte die Schulmedizin mit der alternativen Medizin viel mehr Hand in Hand gehen. Vielleicht hätten dann mehr Patienten eine Chance.

Haltet die Ohren steif und unterstützt eure Lieben. Keiner von uns kann sich in so eine Lage reindenken, wenn es ihn nicht selbst betrifft.
Mit Zitat antworten
  #27  
Alt 27.10.2011, 12:34
Deniz Deniz ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 21.03.2011
Beiträge: 84
Standard AW: Radionuklidtherapie und embolisation ?

Hallo,

Wollte mal von uns berichten papa liegt wieder im krankenhaus wegen FIEBER keine entzündung jetzt müsste vielleicht der stand gewechselt werden aha jetzt kommt die ärztin darauf seit einem monat hab ich ihr gefragt ob die stands in orndung sind sie hat gesagt das alles passt, papa hat dunkler urin und heller stuhl ab und zu und das ist ein anzeichen für die gelbsucht oder??? aber nein das sei normal bei einer gallengangentzündung. seit samstag liegt papa im krankenhaus nichts wird gemacht außer antibiotiker zu geben hab sie am montag dienstag angerufen und gefragt wann man den stand wechselt und ob man es hier macht damals hat man es in der uniklinik eingesetzt die antwort war es wird hier gemacht wir können es auch einsetzen. So heute ist der chirurg der denn stand setzen sollte gekommen und gesagt das man es hier nicht machen kann sondern in der uniklinik. Darauf hab ich unseren onkologen angerufen und gefragt wann es gemacht wird und ob papa chemo kriegt in den nächsten tagen weil er seit einem monat keine chemo wegen fieber bekommen hat und sie: Es nützt ihnen nichts wenn sie jeden tag anrufen wenn ich was weiß sag ich bescheid sie hat um 12 feierabend?
Ich als tochter hab doch das recht informationen von papa zu bekommen oder? Für uns ist jede sekunde wichtig und als onkologe sollte man doch das verstehen langsam hab ich keine lust mehr mit dieser onkologe sie baut uns nie auf immer wenn ich mit ihr spreche macht sie uns fix und fertig. Papa sagt hör nicht darauf alle ärzte sind gleich, unsere unterlagen sind bei ihr wir haben keine anderen wahl.... Langsam hab ich keine nerven mehr mit dieser frau echt! Nichts fragen nichts sagen nur ja und amen dann passt es für sie sicher aber es geht um meinem papa und ich lass mich nicht unterkriegen werde sie weiter nerven oder am besten einen anderen onkologen suchen. Wie sind denn eure onkologen man sollte doch vertrauen haben oder?

Und Jasawo hast recht mit alternativen medizin haben auch viele patienten mehr chance ich kenn ein paar denen es geholfen hat.aber haltet unser arzt nichts würde nichts bringen aber kein wunder mit unseren onkologen.
wünsche alles gute für euch hoffnung nicht aufgeben und weiter kämpfen!

Geändert von Deniz (27.10.2011 um 12:44 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #28  
Alt 06.11.2011, 23:09
Deniz Deniz ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 21.03.2011
Beiträge: 84
Standard AW: Radionuklidtherapie und embolisation ?

Hallo,

Papa hat wieder fieber bekommen 39 grad, es geht ihm echt an jede woche im spital zu verbringen die ärzte meinen das verursacht das krebs! Ist es bei euch auch so? er bekommt antibiotiker und nach einer woche schickt man ihm heim und nach einer woche wieder dasselbe. Und er bekommt auch keine chemotherapie seit wochen und der tumor ist gewachsen, papa ist auch genervt und wir auch:-(

Wegen Privat onkologen habe ich nachgeschaut da wir in einer kleinen stadt wohnen gibt es leider nicht viel auswahl.

Gute Nacht Deniz
Mit Zitat antworten
  #29  
Alt 10.11.2011, 23:13
Deniz Deniz ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 21.03.2011
Beiträge: 84
Standard AW: Radionuklidtherapie und embolisation ?

Hallo Messagio,

Ich freu mich wirklich wenn ich solche nachrichten lese, erzähle es euch papa er hat dann mehr hoffnung, ich hoffe deinem mann geht es besser und die chemo weiterhin so verkraftet und annimmt.
Papa ist jetzt zuhause er hat einen anderen antibiotikum bekommen zurzeit hat er kein fieber der fieber sinkt nach infusionen aber das geht bei ihm eine woche nachher ist der fieber wieder da. Ich hab mit unseren arzt wieder gesprochen papa hatte vor zwei wochen eine chemo und dadurch ist der tumor kleiner geworden und sie hat gesagt wenn es weiterhin so gehen würde könnte man ihm operieren papa hat sich so gefreut, vorher haben sie gesagt das es größer wird aber das sei die alte ct.das problem ist halt der fieber wegen dem kriegt er seit 2 monaten unregelmäßig chemo. sie sagt das papa zu infekten neigt, der stent ist es nicht. Ja ich bin wirklich hilflos wer kann uns denn helfen außer den ärzten und wenn die auch nicht weiter helfen können dann weiß ich auch nicht echt.

Liebe Grüße Deniz
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 05:27 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD