Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Knochentumor

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 23.11.2011, 07:39
Rosa98 Rosa98 ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 26.05.2007
Ort: Süddeutschland
Beiträge: 69
Standard Auto fahren - mit Medikamenten?

Hallo zusammen,

ich habe ein Fibrosarkom und muß wegen der Konchenmetastasen und einem Bandscheibenvorfall, Schmerzmittel und Lyrica einnehmen.
Es macht mich noch kränker, daß ich ständig jemanden brauche, der mich von A nach B fährt
Könnt Ihr mir einen Tip bezüglich der Medikamente geben. Wie macht Ihr das mit dem Auto fahren ???

LG Rosa
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 23.11.2011, 10:46
Gabrieleli Gabrieleli ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 27.01.2011
Beiträge: 787
Standard AW: Auto fahren - mit Medikamenten?

Liebe Rosa,

ich bin vorne über deinen Titel gestolpert und möchte dir sagen wie ich das halte.

Ich nehme wegen einer anderen Erkrankung seit 5 Jahren Morphium. Am Anfang, während der Einstellungsphase , bin ich nicht Auto gefahren weil ich da auch zu matt im Kopf war.
Als der Körper sich an die Dosis gewöhnt hatte konnte ich auch wieder fahren. Für meinen Arzt war das auch in Ordnung. Er sagte mir das manche Menschen erst durch starke Schmerzmittel wieder so fit werden das sie auch wieder arbeiten könnten.( z. B. Phantomschmerzen nach Amputationen)

Solange du dich benommen fühlst würde ich das Auto auf jeden Fall stehen lassen.

Du könntest aber auch deinen Arzt fragen zu was er dir raten würde.

Alles Gute für dich

Gabriele
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 27.12.2011, 21:33
Benutzerbild von susa212
susa212 susa212 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 04.09.2009
Ort: Rhein-Main-Gebiet
Beiträge: 220
Standard AW: Auto fahren - mit Medikamenten?

Hallo Rosa,

ich nehme auch Lyrica (2 x 75mg täglich) und ich fahre Auto. Ich halte es immer so, dass ich fahre, wenn ich mich fit genug dazu fühle und "klar im Kopf" bin. Mobilität und Selbstständigkeit ist mir - wie dir - sehr wichtig und ich habe keine Reaktionseinschränkungen durch die Medis. Ganz im Gegenteil - wenn die blitzartigen Schmerzen im Bein weg sind, kann ich mich definitiv besser konzentrieren als wenn sie das Bein äußerst schmerzhaft durchzucken ... Das Einzige, das ich konsequent und komplett meide, ist Alkohol (das macht mir aber nichts aus )

Liebe Grüße
Susanne
__________________

Sarkome gehören in Experten-Hände!

Näheres in der Ärzte-Liste, die ganz oben angepinnt ist

Mein Motto: Geduld und Humor sind die Kamele, die uns durch jede Wüste tragen. (Aus dem Oman)
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 07:34 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD