Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Allgemeine Themen > Berufserkrankung

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 11.02.2012, 11:01
Benutzerbild von Karin B.
Karin B. Karin B. ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 10.05.2004
Ort: wilder Süden BW
Beiträge: 1.484
Standard Zahnarzthelferin & Krebs

Hallo,
mich beschäftigt schon sehr lange eine Frage.
Ich bin gelernte Zahnarzthelferin. In meiner Anfangszeit war es noch üblich, das Amalgam zwischen den Finger zu "zwirbeln" um es dann auf den Träger zu setzen, damit der Zahnarzt dann die Füllung legen konnte.
Seit 2003 habe ich BK und seit 2008 mit Metas. In dieser Zeit habe ich festgestellt, dass es wohl viele Zahnarzthelferinnen mit Krebs gibt.
Ob es da wohl einen Zusammenhang gibt mit direktem Kontakt mit Amalgam / Quecksilber?????

Wieviele von euch gibt es???????
__________________
alles Liebe
Karin

Wege entstehen dadurch, daß wir sie gehen
(Franz Kafka)
-----------------------------------------------------------------------------------------
Meine im Krebskompass verfassten Beiträge und Grafiken dürfen in anderen Foren, oder HP’s nicht ohne meine persönliche Zustimmung kopiert oder veröffentlicht werden. Das © liegt allein bei mir
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 11.02.2012, 11:34
PetraK PetraK ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 26.08.2005
Ort: Hamburg
Beiträge: 477
Standard AW: Zahnarzthelferin & Krebs

Hallo Karin,

ich hab 1976-1978 meine Ausbildung zur Zahnarzthelferin gemacht (auch mit dem Amalgam "zwirbeln") und hatte meinen Brustkrebs 2001. Aber danach hab ich nie wieder in einer Zahnarztpraxis gearbeitet (Büro, Gastronomie und seit 1992 Arzthelferin, wo ich auch viel mit umstrittenen Substanzen zu tun hatte.....). Ich hab nie darüber nachgedacht, ob es da einen Zusammenhang geben könnte, aber möglich ist natürlich alles....zumal ich bis Ende der 80er Jahre selber auch sehr viele Amalgamfüllungen hatte...

Schönes Wochenende

Petra
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 11.02.2012, 11:40
Benutzerbild von stefuli1976
stefuli1976 stefuli1976 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 22.04.2010
Ort: Baden Württemberg
Beiträge: 215
Standard AW: Zahnarzthelferin & Krebs

Hallo,

ich war damals arzthelferin in einer orthopädischen praxis ausbildung gemacht wo ich auch röntgen musste, was ich die ersten beide jahr die ich dort war nicht wusste dass man so eine plakette hatte die die strahlung der röntgenstrahlung misst,...drei monate vor beendigung (hab praxis gewechselt) bekam ich auf nachfragen !!! erst so eine plakette...hab mir schon oft die frage gestellt ob das da in einem zusammenhang stehen kann :-( allerdings war es bei mir eierstockkrebs...

viele grüsse
steffi

Geändert von stefuli1976 (11.02.2012 um 11:42 Uhr) Grund: ergänzung
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 12.02.2012, 08:24
Ilse Racek Ilse Racek ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 30.07.2005
Ort: Main-Kinzig-Kreis
Beiträge: 3.613
Standard AW: Zahnarzthelferin & Krebs

Hallo Ihr Lieben


Eure Bedenken und die Fragestellung kann ich sehr gut nachvollziehen, allerdings kommt mir da der Gedanke, dass ich vor und nach meiner Therapie sehr viele Brustkrebs-Erkrankte mit den unterschiedlichsten Berufen kennengelernt habe - nicht EINE Zahnarzthelferin war dabei und im Rückblick könnte ich durchaus die Vermutung anstellen, dass jede/r vom Krebs Betroffene/r den unterschiedlichsten Berufen einen Haken oder Ansatzpunkt finden könnte...

Bei mir allerdings - ich war jahrelang Büroangestellte, Sachbearbeiterin und Sekretärin bei Arbeitgebern der unterschiedlichsten Metiers - sehe ich keinen bestimmten Hinweis.

Beispielsweise war ich lange Zeit als Seiteneinsteiger im Bankgewerbe und dort gibt es - aus unerfindlichen Gründen und traurigerweise - auch immer wieder Kreberkrankte....

Ein weiterer Gedanke: Weltweit färben Friseurinnen ihren Kunden die Haare, einige erkranken an Blasenkrebs - es gibt da Auffälligkeiten, aber ist das schon ein Beweis .


Natürlich versucht man Risikofaktoren zu vermeiden - aber geht das überhaupt; welchen Beruf darf man da noch ergreifen


Ich will damit n i c h t sagen, dass man jetzt VÖLLIG UNBEDENKLICH und mit SCHEUKLAPPEN alles akzeptieren soll, was die Vergangenheit und Gegenwart so "geboten hat oder bietet", denn für positve Veränderungen sind sogar schon Parteien gegründet worden


Ich wünsche Euch, uns, alles Gute

mit herzlichen Grüßen
__________________
Ilse
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 12.02.2012, 09:16
gilda2007 gilda2007 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 04.09.2007
Ort: Berlin
Beiträge: 1.502
Standard AW: Zahnarzthelferin & Krebs

Da in den letzten 25 Jahren die Zahl der Brustkrebsfälle sich um 50 % erhöht hat, ist es inzwischen eine Krankheit, die jede 10. oder 8. (je nach Statistik) Frau erwischt. Also werden auch 10 % aller Zahnarzthelferinnen Brustkrebs bekommen.

Ich kenne so viele Frauen mit Brustkrebs in unterschiedlichsten Berufen -- Zahnarzthelferinnen sind nicht dabei
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 24.06.2012, 11:17
mugeli mugeli ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 31.10.2011
Ort: Bayern
Beiträge: 27
Standard AW: Zahnarzthelferin & Krebs

Hallo in die Runde,

das statistische Risiko an Brustkrebs zu erkranken ist erschreckend. Jeder Krebspatient - egal welche Form von Krebs - steht irgendwann vor der Frage - warum gerade ich, was könnte der Auslöser sein.
Vor kurzem habe ich entsetzt einen Artikel über Deo's gelesen. Die in fast allen Deodorants enthaltenen Aluminiumsalze (Aluminium chlorohydrate etc.) stünde in Verdacht, Brustkrebs und Alzheimer auszulösen!?
In den USA würden Deo's zum Teil unter Arzneimittel fallen, weil Aluminiumsalze die Schweißdrüsen beeinflussen würden. Kann das sein?
Wild geworden von dieser Nachricht, hab ich Hinweise auf Zusätze von Aluminium auf Handcremes, Make up, Fußcreme usw. gefunden.
Es wird selten so heiß gegessen, wie es gekocht wird ... Aber es wird auch vieles zu Lasten der Verbraucher verharmlost. Deo - Brustkrebs, für mich wäre das ein realistischer Ansatz, betrachtet man, wie viele Jahre man sich das Zeug unter die Achseln schmiert ...

LGe
Monika
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 25.06.2012, 08:10
Ilse Racek Ilse Racek ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 30.07.2005
Ort: Main-Kinzig-Kreis
Beiträge: 3.613
Standard AW: Zahnarzthelferin & Krebs

@Monika


dass die Verbraucher in den letzten Jahren besser informiert auch das Kleingedruckte lesen, ist m.E. ein großer Fortschritt.

Die Amerikaner sind da sicher in manchen Bereichen ein Stück weiter als wir; allerdings nur in manchen Bereichen....

__________________
Ilse
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 21:59 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2014, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2013 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich