Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Knochentumor

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 23.02.2012, 01:49
Kristina123 Kristina123 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 23.02.2012
Beiträge: 3
Standard Osteosarkom rechter distaler Femur

Hallo,
Ich bin schon vor einiger Zeit beim Recherchieren auf die Seite gestoßen.. & wollte nur mal sagen, dass es wahnsinnig gut tut zu wissen dass man nicht alleine ist und endlich habe ich mich überwunden auch etwas hier rein zu schreiben (;

Meine kleinen Schwester (6) brach sich vor etwa einem Monat in der Schule den Oberschenkelknochen und nach mehreren Untersuchungen kam dann die Diagnose.. Ein wirklich wahnsinnig großer Schock, was sicherlich viele hier verstehen können..

Sie kam dann in die MH-Hannover in Behandlung und wir sind eigentlich auch sehr zufrieden.. Es wurden keine Metastasen gefunden und den 2. Chemo-Block hat sie nun auch geschafft und es läuft soweit alles ganz gut (soweit man dass überhaupt sagen kann)

Allerdings ist jetzt die Frage wie es weitergeht.. in ca. 9 Wochen soll die OP stattfinden & die ganze Familie ist am überlegen.. Die Ärzte empfehlen die Umkehrplastik, aber ein Knochen Implantat wäre uns irgendwie lieber..

Gerade weil der anfängliche Schock noch nicht ganz vorbei ist, fällt es wirklich sehr schwer sich zu entscheiden.. Gibt es Betroffene die vor einer ähnlichen Situation standen oder stehen?

Gruß Kristina
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 23.02.2012, 23:17
adilo adilo ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 01.01.2010
Beiträge: 91
Standard AW: Osteosarkom rechter distaler Femur

Mein Sohn hatte 2009 die Diagnose Ewing Sarkom im rechten Schienbein.
Zuerst wurden uns zwei Möglichkeiten genannt - Tumorprothese oder Amputation.
Letztendlich gab es aber noch eine dritte Lösung. - eine "biologische Lösung" - mit eigenen Knochen. Das Risiko war sehr groß, dass es nicht funktioniert, aber wir haben es geschafft. Zwei Jahre nach der OP geht es meinem Sohn bis auf wenige Einschränkungen sehr gut.
A.
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 24.02.2012, 00:59
Kristina123 Kristina123 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 23.02.2012
Beiträge: 3
Standard AW: Osteosarkom rechter distaler Femur

Danke für die Antworten! ((: Das zu lesen tut wirklich gut!
Und ich denke auch, dass eine Narbe wohl kein großes Problem darstellen wird, wenn die ganze Sache geschafft ist!

War die OP den sehr schmerzhaft? & wie sieht es mit der Bewegung danach aus? Unsere Kleine ist nämlich Tänzerin und allein der Gedanke dass sie ihr Hobby dann komplett aufgeben müsste tut weh..

Eigentlich kam für uns von Anfang an auch nur ein Knochenersatz in Frage, aber es kommt ja erschwerend hinzu dass ihr Knochen aufgrund des Tumors gebrochen ist.. Von daher halten die Ärzte die Umkehrplastik für sicherer..

Zum Thema Ernährung: Gesunde Ernährung ist bei uns sehr wichtig und gerade jetzt natürlich noch wichtiger.. Wir ersuchen auch ihren Körper nach der Chemo mit Vitaminen zu unterstützen aber der Protest von ihrer Seite ist da immer sehr groß.. (;

@adilo: Darf ich fragen, welche Lösung ihr denn gefunden habt?

Geändert von Kristina123 (24.02.2012 um 01:01 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 25.02.2012, 21:04
adilo adilo ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 01.01.2010
Beiträge: 91
Standard AW: Osteosarkom rechter distaler Femur

Hallo Kristina!

Suche im Internet nach folgenden Themen:
"Die freie, gefäßgestielte Fibulatransplantation zur Überbrückung von Knochendefekten" (Andreas Eisenschenk, Michael Lehnert, Ulrich Weber)
"Die vaskularisierte Fibulatransplantation in der orthopädischen Onkologie" (C.Kühner, R.Simon, L.Bernd)


Bei unserem Sohn wurde durch das Wadenbein das betroffene Schienbein ersetzt. Natürlich ist dies nicht bei jedem Patienten möglich, vor allem wenn der Tumor zu nah am Knie sitzt.

Wenn du Fragen dazu hast, dann nur zu.
lG und alles Gute der Kleinen
A.
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 27.02.2012, 22:49
Benutzerbild von Jamila05
Jamila05 Jamila05 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 30.05.2011
Ort: Berlin
Beiträge: 232
Standard AW: Osteosarkom rechter distaler Femur

Halloooooooo

Meine Maus ist nun gerade 10 Jahre auch Tänzerin und hat die Mutarsphrotese bekommen...
Bewegung ist möglich gute Bewegung auch und doch gibt es ein paar Einschränkungen die sie eben nicht mehr so sein lassen wie sie es mal war...

Erst hier in der Reha sprach man die Möglichkeit der Umkehrplastik mit uns an aber sowohl meine Maus als auch ich endschieden uns alles richtig gemacht zu haben....

Tja was soll ich dir schreiben ihr habt jetzt einen schweren Weg vor euch und ich kann versprechen das er lohnt...

Nach der OP war alles sehr schwer und steing doch mehr und mehr verstand sie und begann wieder etwas mehr zu kämpfen...

Ihr werdet Höhen und Tiefen durchleben...
Wichtig ist das ihr sie so sein lasst wie sie ist und das sie soviel wie möglich allein endscheiden darf...

ich wünsche euch ganz viel Kraft und Stärke...
Bei Fragen bin ich wirklich gern bereit zu reden...
Melde dich einfach wenn dir danach ist
Meine Lara hatte ihn im rechten Bein linker femur ...
Alles liebe für euch
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 05.03.2012, 21:22
LIVESTRONG LIVESTRONG ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 28.04.2009
Beiträge: 301
Standard AW: Osteosarkom rechter distaler Femur

Hallo Kristina

Willkommen im Forum.

Ich hatte vor 12 Jahren das gleiche wie deine Schwester. Einen Osteosarkom linker distaler Femur. Hab eine Mutars-Prothese. Bin zwar körperlich eingeschränkt, aber das nehme ich, dafür das ich leben darf, gerne in kauf.

Die Umkehrplastik ist eine der Möglichkeiten. Habe solche Leute schon getroffen. Ich vermute mal, das sich die Ärzte für die Umkehrplastik entschieden habe, da deine Schwester mit 6 Jahren sich noch am Anfangstadium des Wachstums befindet. Eine Prothese würde bedeuten, das deine kleine Schwester aller paar Jahre operiert werden muss. Die Prothese wächst ja nicht mit. Man kann mit einer Narbe leben, das stimmt. Aber glaub mir, je öfter sie operiert werden muss, desto schwieriger wird es. Ich habe selber 2011 meine 5. Op am Bein gehabt. Auf Dauer kann das eine körperliche und mentale Belastung werden. Aber die Entscheidung liegt bei euch. Redet mit den Ärzten über Alternativen.

lg LIVESTRONG
__________________
Freunde sind wie Sterne. Man sieht sie nicht immer, aber sie sind immer da.
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
knochenkrebs, osteosarkom, umkehrplastik


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 08:51 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD