Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Hirntumor

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 23.06.2012, 06:32
Benutzerbild von Karin B.
Karin B. Karin B. ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 10.05.2004
Ort: wilder Süden BW
Beiträge: 1.463
Frage Bitte dringend Hilfe anaplastisches oligodendrogliom

hallo,
ich selbst komme aus dem BK Forum, habe aber die Bitte bekommen, bei euch für meine gute Bekannte bei euch für sie um Hilfe zu bitten.
Sie selbst hatte 2002 auch BK, damit kennen wir beide uns sehr gut aus.
Seit etwa einem halben Jahr spürt sie zunehmend, dass etwas nicht mit ihr stimmt. Ihr Verdacht war logischerweise dass sich trotz der langen Zeit Metastasen gebildet hätten.
Weil ihre Ärzte ihren Verdacht nicht nachgingen, hat sie auf eigene Kosten eine Untersuchungen durchführen lassen. Dabei kam heraus, dass sie einen Tumor im Kopf hat.
Sie wurde dann auch sehr zügig operiert.
Der Befund des Pathologen lautet: anaplastisches oligodendrogliom Who grad 3
Da sie im Moment sehr schlecht lesen kann, nur mit sehr großer Lupe, hat sie eben mich gebeten, euch um Hilfe zu bitten.
Könntet ihr mir bitte eine kurze Erklärung zu diesem Befund geben, bzw. wie ist dieser Befund ein zu ordnen? gut oder schlecht behandelbar? Wer hat ebenfalls diese Art von Tumor und wurde wie behandelt?
Ach ihr wißt schon, eben alles, was auch für euch wichtig ist/war.
Ich wäre euch sehr dankbar, wenn ihr mir zügig antworten könntet, damit ich ihr so bald als möglich Antworten von euch zukommen lassen kann.
Im voraus habt vielen lieben dank
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 23.06.2012, 07:12
Schneckchen Schneckchen ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 27.10.2007
Beiträge: 14
Standard AW: Bitte dringend Hilfe anaplastisches oligodendrogliom

Guten Morgen, liebe Karin,

laut Wikipedia: ... Die 5-Jahres-Überlebensrate von anaplastischen Oligodendrogliomen WHO Grad III wird zwischen 23 % und 66 % angegeben ...

Aber was sind Prognosen? Meiner Mutter kannte andere Patienten mit einer super Prognose, die vor ihr verstorben sind, ganz schnell, unerwartet. Vielleicht sollte man sich von "Prognosen" nicht verunsichern lassen. Hoffen, dass man in besten Händen ist, nicht zuviel googlen. Das verunsichert zusätzlich und lässt den Angstschweiß nicht mehr verschwinden.

Alles Gute für Dich und Deine Freundin.
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 23.06.2012, 07:27
Benutzerbild von Karin B.
Karin B. Karin B. ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 10.05.2004
Ort: wilder Süden BW
Beiträge: 1.463
Standard AW: Bitte dringend Hilfe anaplastisches oligodendrogliom

hallo Schneckchen,
danke erstmal für die schnelle Antwort.
Aber um Prognosen geht es ja gar nicht. Ich selbst bin seit 9 Jahren an BK erkrankt mit Metas in Lunge, Leber und fast gesamten Skelett. Dürfte nach Prgnose eigentlich gar nimmer leben
Es geht eigentlich nur darum, wie gut oder wie schlecht ist diese Art von Tumor behandelbar. Ob Chemo oder Strahlentherapie einen guten Erfolg bringen. Hab auch schon von Avastin gelesen, wird auch bei uns im BK gegeben, wie sieht es damit aus?
Einfach eure Erfahrungen.
Selbst wenn wir beide fast gleichzeitig BK bekamen, so ist diese Art Krebs doch wieder etwas völlig anderes und man steht am Angang einfach erstmal dumm da.
Wir sind beide diese Sorte von Patienten, die lieber über alles Bescheid wissen, damit sie mit dem Arzt auf gleicher Augenhöhe sprechen können. Weißt du was ich meine?
Bin also für jede Info sehr dankbar
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 23.06.2012, 12:59
Schneckchen Schneckchen ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 27.10.2007
Beiträge: 14
Standard AW: Bitte dringend Hilfe anaplastisches oligodendrogliom

Hallo, liebe Karin,

ist ja immer eine Frage, wo der Tumor liegt, welche Regionen in Mitleidenschaft gezogen werden, wie der Operateur "herangehen" kann ...

Habe leider jeden Tag beruflich mit der Volksseuche Krebs zu tun; auch einige Glio-Patienten, Gehirnmetastasen durch Bronchial-Karzinome, etc. Manchen Gehirntumorpatienten geht es llt. Unterlagen recht "gut", anderen eher weniger, je nachdem, wo das Mistvieh im Kopf seine Zelte aufgeschlagen hat. Meine Mutter hatte eigentlich recht wenig Gehirnmetastasen (3), doch leider aufgrund der schlechten Lage, des Hirnödems konnte man nichts mehr machen (was wir heute manches Mal als "Gnade" ansehen). Alles andere wäre nur noch Quälerei geworden. Danke heute noch der Palliativstation; es ist Wahnsinn, was sich in den letzten Jahren getan hat.


Ja, den Dingen auf den Grund gehen ist nie verkehrt, jeder ist anders. Die einen wollen nix wissen, die anderen gehen allem auf den Grund.

Hoffe, dass Ihr supergute Ärzte habt und auch sonst ein starkes Umfeld, das Euch auffängt (was leider nicht jedem gegeben ist).

Alles Gute
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 26.06.2012, 09:00
Benutzerbild von Karin B.
Karin B. Karin B. ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 10.05.2004
Ort: wilder Süden BW
Beiträge: 1.463
Standard AW: Bitte dringend Hilfe anaplastisches oligodendrogliom

hallo,
kann mir keine seine Erfahrungen mit einem anaplastisches oligodendrogliom wieder geben?
Egal ob positiv oder negativ.
Würde mich wirklich sehr über Antworten freuen.
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 18:24 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD