Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Bauchspeicheldrüsenkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #76  
Alt 14.04.2012, 15:29
Benutzerbild von ronin1970
ronin1970 ronin1970 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 08.08.2008
Beiträge: 172
Standard AW: Diagnose: IPMN intraduktale muzinöse Neoplasie des Pankreas

Hallo Michi1972,

vielen Dank für Deine Nachricht; die bringt mir jetzt auch wieder etwas nach vorn ! Mein Schmerztherapeut ist der Auffassung, daß meine Rückenschmerzen von einer geringen Arthrose (degenerative Veränderungen) der Wirbelkörper verursacht werden.
Nach nun einer wiederholten Schmerztherapie mit Einspritzen eines Schmerzmittels (Bupivacain) + Kortisonpräparates direkt in den Wirbelkörper bin ich nun nach der 2. Sitzung für 3-4 Wochen fast völlig schmerzfrei gewesen. Nun bin ich wenigstens soweit, daß eine Methode recht gut hilft, meine Schmerzen fast vollständig auszuschalten.
Vielleicht kann die anderen Medikamente langsam runterfahren ?!
Hatte nun auch gelesen, daß man eine Entzündung der Bauchspeicheldrüse/ Gallenblase/-Gänge bekommen kann, nach längerer Einnahme von Opioiden (also z.B. Morphium), da der Druck in den Gallengängen sowie Ausführungsgängen erhöht wird...und dieses die Organe dadurch schädigen kann.
__________________
Meine geliebte Mutter letztendlich im Juni 2004 an BSDK verstorben !

Bei mir wurde im August 2008 ein Tumor (IPMT) am Bauchspeicheldrüsenkopf entdeckt ! Pankreaskopfresektion (ohne Chemo- oder Strahlentherapie) im August 2008.

Mit Zitat antworten
  #77  
Alt 24.10.2012, 23:22
simba71 simba71 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 24.10.2012
Ort: Franken
Beiträge: 32
Standard AW: Diagnose: IPMN intraduktale muzinöse Neoplasie des Pankreas

Alles gute von meiner Seite

Geändert von simba71 (16.02.2013 um 01:10 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #78  
Alt 25.02.2013, 18:47
Benutzerbild von ronin1970
ronin1970 ronin1970 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 08.08.2008
Beiträge: 172
Standard AW: Diagnose: IPMN intraduktale muzinöse Neoplasie des Pankreas

Hallo,
ich wollte mal wieder ein paar Ergänzungen schreiben:

Die Schmerzen zwischen den Schulterblättern sind geblieben; mittels einer Schmerztherapie sind diese auszuhalten.
Ob die Ursache nun ein Übertragungsschmerz der Bauchspeicheldrüse (refered pain) oder die Wirbelsäulenverdrehung ist, kann mir kein Arzt genau sagen.
Egal.

Was euch vielleicht interessieren könnte:
Nach der "whipple-OP" im August 2008 ging es mir körperlich und auch psychisch nicht besonders gut; ständige Erschöpfungszustände, Panikattacken, Müdigkeit, leichte Depressionen bestimmen mein Leben.
Nun hatte vor kurzer Zeit ein Arzt entdeckt, daß der EISEN-Wert in meinen Blut sehr gering ist; nach Kontrolle weiterer Blutwerte u.a. : Ferritin, Transferrin wurde ein manifestierter EISEN-MANGEL diagnostiziert !!!
Nun kontrollierte dieser Arzt auch meine Blutwerte nach jeder Nachsorgeuntersuchung...und siehe da, nach der whipple Operation war mein Eisen-Wert im Blut in den Keller gegangen und bis zum heutigen Tag stets sehr erniedrigt gewesen. Hätte man das nicht früher sehen können, den die Symptome kommen mit Sicherheit durch den Eisenmangel.

Jetzt bekomme ich ein Medikament, welches meine Eisenspeicher wieder auffüllen soll (dieses kann bis zu einen halben Jahr dauern).

Vielleicht sollte man bei ständiger Erschöpfung, Müdigkeit, leichten Depressionen auch mal ein Blick auf den Eisen-Wert im Blut werfen ?!

Am Donnerstag habe ich wieder eine Kontrolle der Bauchspeicheldrüse mittels MRT.

Viele Grüße

ronin1970
__________________
Meine geliebte Mutter letztendlich im Juni 2004 an BSDK verstorben !

Bei mir wurde im August 2008 ein Tumor (IPMT) am Bauchspeicheldrüsenkopf entdeckt ! Pankreaskopfresektion (ohne Chemo- oder Strahlentherapie) im August 2008.

Mit Zitat antworten
  #79  
Alt 25.02.2013, 19:54
cicabohna cicabohna ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 13.10.2012
Beiträge: 394
Standard AW: Diagnose: IPMN intraduktale muzinöse Neoplasie des Pankreas

Hallo ronin
Also bei meinem Mann wird der Eisengehalt immer getestet. Schon aufgrund des hohen Blutverlustes bei einer Whipple ist das doch sehr sinnvoll.
Ich wünsche dir sehr, dass es bei dir Hilft. Ich habe auch öfters Eisenmangel und kann mir gut vorstellen, dass deine Symptome davon kommen. Ist echt ein sch. Gefühl.
lg cica
Mit Zitat antworten
  #80  
Alt 25.02.2013, 20:20
Benutzerbild von Enibas27
Enibas27 Enibas27 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 12.04.2012
Ort: Münsterland
Beiträge: 95
Standard AW: Diagnose: IPMN intraduktale muzinöse Neoplasie des Pankreas

Hallo Ronin,

kann meiner Vorrednerin nur zustimmen.

Bei meinem Bruder ist auch so, nur haben Sie den Eisenmangel erst letztes Jahr in der Reha getestet und dabei festgestellt, dass er einen totalen Mangel hat zu den anderen tlw. desaströsen Mangelerscheinungen (u. A. Kalium).
Er leidet unter Depressionen, bei ihm kommen in Akutzuständen auch Wahnvorstellungen dazu. Er selber glaubt das nicht. Alles was er hört (ob Einbildung oder nicht) ist real für ihn und das bedeutet er stresst sich selbst, in dem er annimmt, die "Anderen" reden über ihn und zwar schlecht. Diese Symptome werden GsD besser...

Also, vertraue darauf, es kann nur besser werden. Es ist absolut nicht abwägig und lass Dir nicht von Deinen Kollegen einreden, Du bildest Dir nur alles ein.

Ich würde mir wünschen, mein Bruder hätte seine Krankheit so in die Hand genommen wie Du. Vielleicht wird ihm seine jetzige Situation im Kopf bleiben und ihn in Zukunft vor derartigen "Zusammenbrüchen" schützen.

Alles Gute Dir, Sabine
__________________
* 28.02.1957; t 28.03.2013 -Mein Bruder:

http://krebs-kompass.de/showthread.php?t=54991
Mit Zitat antworten
  #81  
Alt 26.02.2013, 15:54
Benutzerbild von ronin1970
ronin1970 ronin1970 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 08.08.2008
Beiträge: 172
Standard AW: Diagnose: IPMN intraduktale muzinöse Neoplasie des Pankreas

Danke für eure Antworten !

Ich habe mir sämtliche Blutuntersuchungen nach meiner whipple Operation kopieren lassen und bei jeder ist der Eisenwert total im Keller.

Erst nach 4,5 Jahren fällt das einen Arzt auf...das muss man sich einmal vorstellen !!!

Da soll man den Ärzten noch Vertrauen schenken!
__________________
Meine geliebte Mutter letztendlich im Juni 2004 an BSDK verstorben !

Bei mir wurde im August 2008 ein Tumor (IPMT) am Bauchspeicheldrüsenkopf entdeckt ! Pankreaskopfresektion (ohne Chemo- oder Strahlentherapie) im August 2008.

Mit Zitat antworten
  #82  
Alt 26.02.2013, 16:18
Benutzerbild von Enibas27
Enibas27 Enibas27 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 12.04.2012
Ort: Münsterland
Beiträge: 95
Standard AW: Diagnose: IPMN intraduktale muzinöse Neoplasie des Pankreas

Ich kann Deinen Ärger verstehen und Dein Irritation.
Bei meinem Bruder waren es immerhin 5,5 Jahre... und vorher hat man ihn schön zum Psychologen für allgemeine Dinge, also nicht einen Spezialisten für Psycho-Onkologie geschickt - ganz toll.
Die haben mehr kaputt gemacht, als wieder gut...

Auf die Idee zu kommen mal nach so etwas banalem wie dem Eisenwert zu schauen, nö, darauf ist keiner gekommen.
Genauso wie sie ihn sowieso falsch therapiert haben. Aber das gehört hier jetzt nicht hin.

Alles Gute Dir, Sabine
__________________
* 28.02.1957; t 28.03.2013 -Mein Bruder:

http://krebs-kompass.de/showthread.php?t=54991
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 23:51 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD