Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > andere Krebsarten > CUP-Syndrom

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 24.06.2013, 23:19
Flo1984 Flo1984 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 24.06.2013
Beiträge: 1
Standard Brief entschlüsseln?

Hallo!

ich bin neu hier und google hilft mir nicht unbedingt.
Bei meinem Vater wurde letztes Jahr März eher zufällig Metastasen in Leber und Lunge entdeckt. Der Haupttumor bis heute nicht.
Nach 2 erfolglosen chemotherapien bekam er bis jetzt cetuximan/irinotecan.
am Freitag wurde er wegen starker Übelkeit ins Krankenhaus gebracht.
dort wurde nach ablassen von 3 litern Flüssigkeit auch ein mrt gemacht wobei folgendes raus kam ich aber nicht schlau werde.
die sagen man weiss nicht genau was da ist.
vielleicht kann mir hier jemand mehr sagen

danke im voraus
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg Unbenannt.jpg (108,4 KB, 229x aufgerufen)
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 28.06.2013, 13:18
mugeli mugeli ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 31.10.2011
Ort: Bayern
Beiträge: 28
Standard AW: Brief entschlüsseln?

Hallo Flo,

ich versuche mal, Dir ein klein bisschen zu helfen, alles nur laienhaft und unverbindlich. Vielleicht findet sich noch jemand ein, der sich besser auskennt und mich verbessern kann.
Bei Deinem Vater wurde eine Magnetresonanztomografie vom Schädel gemacht; wohl einmal ohne und einmal mit KM (Kontrastmittel).
Die Sequenzen, ... ich denke das sind Bezeichnungen von bestimmten Bild- bzw. Lagerungs"scheibchen"?, weiß ich aber nicht sicher.
Dann wird festgestellt, dass es noch kein Vergleichs-MRT von einem früheren Status gibt.
Die Ventrikel und äußeren Liquorräume sind konkordant weit. Die Adergeflechte und die Räume in denen sich das Nervenwasser befindet würde ich sagen sind unauffällig.
Das Gehirn wird durch den Interhemisphärenspalt sozusagen in zwei Kugeln geteilt, mittelständig, auch hier geh ich davon aus, dass dies der Normalzustand sein dürfte.
Dann werden KM-Anreicherungen angeführt. An diesen Stellen geht man evtl. von Tumoren bzw. Metastasen aus. Das Kontrastmittel wird verabreicht und ballt sich genau an solchen Stellen, wo erhöhter Stoffwechsel stattfindet. Tumore bestehen aus sich schneller teilenden Zellen und benötigen viel Energie, die nehmen sie sich vorrangig vor allen anderen Zellen, deshalb wäre das ein Aspekt für die KM-Anreicherung an solchen Stellen.

Nun weiß ich nicht, ob ihr schon mehr in Erfahrung bringen konntet. Es sollte aber auch jeder Arzt sich die Zeit nehmen, dem Patienten den Befund fachmännisch zu erklären.

Euch alles erdenklich Gute.

LGe
Monika
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 00:52 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD