Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Darmkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 15.09.2013, 21:05
Nalakia Nalakia ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 12.08.2007
Beiträge: 9
Standard HNPCC: Unerklärlicher Gewichtsverlust

Liebes Forum,

bei meinem Mann wurde 2006 der erste Darmtumor entdeckt und entfernt, 2007 dann ein Rezidiv, das bis in Leber und Hohlvene reichte. Insgesamt drei Chemotherapien. Seit dem ist er (toi, toi, toi!) tumorfrei. Nun hat er seit Anfang des Jahres sieben Kilo abgenommen und wiegt bei einer Größe von 1,95 m gerade nur noch 81 kg. Die Uniklinik hat nach CT, PET/CT, Magen- und Darmspiegelung und Tumormarkern neue Tumoraktivitäten ausgeschlossen und ihn zurück an die Allgemeinmediziner verwiesen. Seit 2006 nimmt mein Mann Cholestyramin und Mucofalk, um den Durchfall halbwegs im Griff zu haben.

Wir sind ja überglücklich, dass es offenbar kein neuer Rückfall ist, aber weghungern soll er ja schließlich auch nicht. Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht und eine Erklärung für den Gewichtsverlust gefunden?

Danke!

Nalakia
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 16.09.2013, 22:02
Nalakia Nalakia ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 12.08.2007
Beiträge: 9
Standard AW: HNPCC: Unerklärlicher Gewichtsverlust

Hallo Kai,

danke für die Anregungen. Das mit der Niere wusste ich nicht und an eine Kapselendoskopie haben wir schlicht nicht gedacht. Vielleicht sollten wir da beim nächsten Termin mal nachhaken. Sie haben ihn vom Scheitel bis zu den Hoden durchleuchtet und ich bin wirklich optimistisch, dass es keine neue Tumoraktivität ist, weil ein Tumor bei dem Gewichtsverlust ja wirklich so groß sein müsste, dass man ihn auf den Aufnahmen sieht. Zumindest war das in den früheren Fällen so, aber andererseits sollte man sich bei Krebs ja auf nichts verlassen.

Mein Mann ist 39. Wie viel Dickdarm (zum Dünndarm hin, nicht zum After) entfernt wurde, kann ich nicht sagen, weil es zum Glück schon so lange her ist (ich würde meinen: viel). Den Durchfall hat er seit der ersten OP 2006, deshalb die jahrelange Cholestyramin- und Mucofalkeinnahme. Mein Gefühl sagt mir, dass es, wenn es etwas Körperliches ist (und nicht der derzeitige, zugegeben besondere berufliche/familiäre Stress), etwas mit dem Stoffwechsel zu tun hat, dass sein Körper Nährstoffe nicht mehr richtig aufnehmen kann oder so.

Gruß

Nalakia
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
gewichtsverlust, hnpcc


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 09:27 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD