Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Leberkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 23.08.2013, 16:22
Bali56 Bali56 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 23.08.2013
Beiträge: 4
Standard Tace Behandlung bei HCC

Lese seit geraumer Zeit schon still im Forum mit und habe gesehen, dass es auch mehrere Leute mit ähnlicher Geschichte gibt.
Betroffen ist mein Mann: aus einer chronischen Hepatitis C hat sich eine Leberzirrhose entwickelt und schließlich HCC (mehrere kleine Herde). Im Mai wurde er auf die Warteliste für eine Lebertransplantation aufgenommen und in der Zwischenzeit soll das Karzinom mit Tace-Behandlungen in seinem Wachstum eingeschränkt - nicht geheilt - werden.
Anfang der Woche hatte er jetzt die erste Tace-Behandlung. Man hatte uns gesagt, dass die immer nur unter lokaler Betäubung stattfinden kann und man zwar etwas spürt, wenn die Sonde hochgeschoben wird, aber durchaus kein starker Schmerz auftreten wird. Nun, das war so nicht ganz richtig: mein Mann hat gesagt, dass er die schlimmsten Schmerzen seines Lebens hatte, fast eine Stunde lang nur geschrien und geweint hätte und sich schließlich 3 Ärzte abgewechselt hätten, bis die Behandlung abgeschlossen war.
Die Behandlung soll in einiger Zeit wiederholt werden. Er hat jetzt natürlich richtig Panik davor und ich weiß nicht, wie ich ihm Mut machen soll, das Ganze noch einmal - wahrscheinlich auch noch öfter - durchzustehen.
Jetzt endlich meine Frage: hat jemand schon Erfahrung mit Tace gemacht und ist das wirklich normal, dass man dabei derart starke Schmerzen aushalten muss?
Für jeden Rat wäre ich euch dankbar.
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 23.08.2013, 18:47
Edelstein2 Edelstein2 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 23.06.2013
Ort: Sachsen -DD
Beiträge: 10
Standard AW: Tace Behandlung bei HCC

Hallo,

ich selbst ( mänl. 75 Jahre) habe vor 4 Wochen eine TACE bekommen, da mein Tumor nicht nochmals operriert werden kann. Ich habe von der TACE als solche nichts bemerkt, obwohl auch ich nur eine örtliche Bedeubung erhalten hatte. Für mich war die Sache föllig schmerzlos. Aber ca. 2 Stunden nach diesen Eingriff mußte ich mehrfach und langanhaltend brechen. Dieses war sehr schlimm, ich brauchte diese Nacht 5 (fünf) mal neu Bettwäche, da diese immer wieder von mir verschmutzt wurde. Weiterhin habe ich in der ersten Woche bei einen Anfangsgewicht von 86,5 kg volle 10 kg abgenommen. Nach einer Woche habe ich dann wieder angefangen "richtig" zu essen und habe jetzt wier meine 82,5 kg drauf. Ansonsten geht es mir gut, bin aber noch ständig müde. In 10 Tagen gehe ich zum CT, danach erfolgt eine Weitere Enztscheidung. Medis nehme ich für diese Sache keine.

23.08.2012
Edelstein 2 (JUST)
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 23.08.2013, 18:54
lyra lyra ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 18.09.2008
Ort: bei Köln
Beiträge: 369
Standard AW: Tace Behandlung bei HCC

Hallo Bali,

willkommen in dieser Runde- ein trauriger Anlass, aber hier wirst du (ihr), soweit es möglich ist, Rat und Tips bekommen.

Zum Thema TACE kann ich keine eigenen Erfahrungen beisteuern, bei meinem Mann wurde das damals garnicht mehr in Betracht gezogen-
aber ich bin- einmal mehr- entsetzt, wie wenig mitfühlend sich manche Ärzte verhalten.

Es gibt eine derart große Bandbreite an Schmerzmitteln, dass ich überzeugt bin, dass diese Behandlung (wenn sie denn sinnvoll war/ ist) auch anders hätte ablaufen können. Unangenehm- ja- aber nicht so, wie du es schilderst.

Ich kann die Panik deines Mannes gut verstehen, er war ja regelrecht ausgeliefert.

Bevor die nächste TACE durchgeführt wird, würde ich mich ausführlich über Analgesie (und evtl. auch leichte Sedierung) erkundigen. Und auch über die Erfahrung der durchführenden Ärzte, was das Einführen einer Sonde betrifft-
irgend etwas ist da doch schief gelaufen.

Wie gesagt, ich habe selbst keine Erfahrung, u.U. muss der Patient bei der TACE auch Rückmeldung geben und daher ansprechbar sein- das weiß ich leider nicht. Aber solche Schmerzen?

Ich hoffe, es melden sich noch andere User.

Euch wünsche ich alles Gute.
Liebe Grüße
Lyra
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 23.08.2013, 19:20
Edelstein2 Edelstein2 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 23.06.2013
Ort: Sachsen -DD
Beiträge: 10
Standard AW: Tace Behandlung bei HCC

Hier ist nochmals Edelstein2, es ist richtig wenn geschrieben wird, daß man Rückmeldungen geben muß. Ich mußte z.B. mehrfach den Atem anhalten und auch zu besteimmten Zeiten ein- bzw. ausatmen, aber wie gesagt Schmerzen hate ich bei der Behandlungen kein. Belastend war die Tatsache, daß ich vollkomen still liegen mußte, auch mußte ich die anschl 6 Stunden vollkommen still liege. Aber dieses ist wohl durch den Schnitt in der Leiste bedingt, denn dort soll es ja vorkommen daßm da eine Blutung auftreten kann.

Edelstein 2 (JUST)
23.08.2013
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 26.08.2013, 10:30
Bali56 Bali56 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 23.08.2013
Beiträge: 4
Standard AW: Tace Behandlung bei HCC

Hallo Edelstein,

ich freue mich sehr, dass ich Antwort auf eine doch sehr spezielle Frage erhalten habe. Nach deiner Antwort - lieber Edelstein - bin ich in meiner Meinung gestärkt worden, dass bei meinem Mann etwas nicht mit rechten Dingen abgelaufen ist, was ich auch schon befürchtete, nachdem mein Mann geschildert hatte, dass sich 3 Ärzte bei dem Eingriff abgewechselt hätten. Inzwischen wissen wir, dass es Komplikationen gab, da sie nicht genügend weit bis zu den Herden vordringen konnten und deshalb mit sogen. "superselektivem Tace" also Mikrokatheder, weitemachen mussten. Aber trotzdem erklärt das auch nicht die wahnsinnigen Schmerzen. Unsere Nachfragen bei den Ärzten haben gar nichts ergeben, die behaupten, es wäre alles normal abgelaufen. Nach dem Eingriff hat er auch noch weitere starke Schmerzmittel benötigt und bekommen und, wie du schreibst, hat er später auch heftig erbrochen und der Kreislauf ist zusammengebrochen. Das hat sich aber zum Glück dann relativ schnell wieder stabilisiert.
Zumindest wissen wir jetzt, dass die Schmerzen nicht normal sind und man nur hoffen kann, dass die nächste Tace wesentlich besser ablaufen wird. Leider haben wir, da mein Mann Kassenpatient ist, gar keinen Einfluss darauf, wer den Eingriff durchführen wird, aber ich werde versuchen, ein Gespräch mit einem leitenden Arzt zu bekommen, um zumindest darauf hinzuweisen, dass sich so etwas nicht wiederholen darf.
Ich wünsche dir von Herzen alles Gute und hoffe, dass deine Behandlungen bald Erfolg haben werden. Bei meinem Mann können sie ja leider nur als Überbrückungsmaßnahme dienen, da er auf Grund der fortgeschrittenen Zirrhose ja auf eine Spenderleber angewiesen ist. Noch haben wir Hoffnung ....

Danke und liebe Grüße
Bali
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 26.08.2013, 10:43
Bali56 Bali56 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 23.08.2013
Beiträge: 4
Standard AW: Tace Behandlung bei HCC

Liebe Lyra,

auch dir möchte ich ein herzliches Dankeschön sagen für deine Anteilnahme. In dieser schweren Zeit ist es wirklich gut, sich mit anderen Betroffen austauschen zu können und jeder Rat und Tipp ist Gold wert. Ich werde mich auf jeden Fall nach geeigneten Methoden erkundigen, bei der nächsten Behandlung - die ja leider kommen wird - die Schmerzen zumindest so weit es geht zu vermeiden. Leider war es nicht möglich, von den Ärzten etwas sinnvolles zu erfahren, warum das hier überhaupt so abgelaufen ist. Zumindest kann ich meinem Mann jetzt aber wieder Mut machen, dass das bestimmt nur eine Ausnahme war, und beim nächsten Mal alles normal ablaufen wird.
Ich werde weiter im Forum bleiben und mich wieder melden, wenn es etwas Neues gibt, vielleicht auch für Interessierte darüber berichten, wie es weitergeht ....

Liebe Grüße
Bali
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 26.08.2013, 11:59
Rosa98 Rosa98 ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 26.05.2007
Ort: Süddeutschland
Beiträge: 98
Standard AW: Tace Behandlung bei HCC

Hallo zusammen,
ich würde hier auch gerne noch etwas zur TACE schreiben. Mir ist gänzlich unverständlich weshalb hier nur von örtlichen Betäubungen berichtet wird.
Bei mir wurde im März eine TACE durchgeführt um zwei meiner Lebermetastasen von 8,75 cm und 11,2 cm abzutöten.
Vorab schon hatte ich ein Aufklärungsgespräch mit einem Anästhesisten und man sagte mir, daß man mich gegen Ende der Behandlung für kurze Zeit schlafen lassen würde. Gut so. Die Schmerzen die ich nach dem Aufwachen hatte, waren die schlimmsten meines Lebens ( ich habe 3 Kinder genoren!! ).

Statt wie geplant 3 Tage blieb ich eine Woche in der Klinik weil ich weiterhin wahnsinnige Schmerzen hatte. Schwäche, Übelkeit und sonstiges waren nach einer Woche vorüber.
Schmerzen und Beschwerden hatte ich noch 6 Wochen danach. Dann klang es langsam ab. Trotz dieser Tortur würde ich die Behandlung jeder Zeit wieder machen lassen und bin meinem Onkologen und dem Oberarzt der Radiologie sehr dankbar dass sie so gute Arbeit geleistet haben. Beide Metas sind nicht mehr aktiv, was bei dieser Größe wohl keiner erwartet hatte, nach nur einer TACE.

Ohne Vollnarkose würde ich diesen Eingriff nicht machen lassen. Besteht einfach darauf, dass ein Anästhesist anwesend ist.

Alle Gute und viel Kraft für Euch

Rosa
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 26.08.2013, 17:52
Benutzerbild von fraunachbarin
fraunachbarin fraunachbarin ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 04.11.2010
Ort: ulmer ecke
Beiträge: 1.178
Standard AW: Tace Behandlung bei HCC

hallo..
meine mami hatte auch zweimal eine tace machen lassen. gebracht haben sie so gut wie gar nichts und meiner mutter ging es danach immer sehr sehr schlecht. sie hatte furchtbare schmerzen, mußte mehrfach erbrechen und der kreislauf war unten. wir mußten sie mehr als einmal danach ins kh bringen.es dauerte immer lange bis sie sich wieder besser fühlte. irgendwann sagte meine mami dann, daß sie lieber kürzer, aber dafür mit mehr lebensqualität leben will, anstatt sich so schlecht und krank nach der tace zu fühlen und nicht mal mehr das haus verlassen kann.
so war es dann auch, sie lebte noch ein halbes jahr, das sie voll auskosten konnte. letztes jahr im oktober hat sie uns dann verlassen.
das ist meine geschichte über tace bei hcc
lg tine
__________________
MISS YOU MAMA
24.02.1944-15.10.2012
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 26.08.2013, 18:37
Edelstein2 Edelstein2 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 23.06.2013
Ort: Sachsen -DD
Beiträge: 10
Standard AW: Tace Behandlung bei HCC

Hallo Bali,
hier ist nochmals Edelstein2. Ich hatte nie Schmerzen, obwohl beim ersten Versuch die TACE durchzuführen, diese nach mehreren Versuchen abgebrochen werden mußte, da der Katheter nicht in der Leber "hängen" geblieben ist. Dieses ist wohl notwendig um die Medis zuführen zu können. Aber auch hier hatte ich keinerlei Schmerzen und konnte auch nach einer Nacht wieder zurück nach hause. Hinsichtlich der Kosten muß ich sagen das ich als Rentner auch "nur" Kassenpatient bin. Ich hatte damit aber keinerlei Ärger. Die erste "versuchte"Tace" mußte dann abgebrochen werden, da diese Tacen ja unter Röntgenkontrolle durchgeführt werden und man ja nicht unendlich vielen Rötgenstralen ausgesetzt werden kann. Auch die Zuführung von Kontrastmitteln kann nicht unendlich gesteigert werden. Bis zur nächsten TRAC wurde dann ein Zwischenraum von ca. 4 Wochen gelassen.

Bei diesen 2.Versuch gelang dann die Behandlung ohne jeden Zwischenfall - bis auf das sehr unverschämte und lästige Erbrechen-. Aus diesen Grund wurde ich auch nicht nach 1 Nacht wieder nach hause geschickt, sonder verbrachte 2 Nächte im Krankenhaus.

Morgen gehe ich zur 1. Nachkontrolle (CT) und 1 Woche später zur Auswertung.

Wie alt ist denn eigentlich Dein Mann, mir sagte man daß sich in meinen Alter eine Leber übertragung nicht (oder kaum ) noch lohnen würde. Ist aber auch einzusehen.

Viele Grüße
Edelstein2 (Just)

26.08.2013

Viele Grüße

Geändert von Anhe (26.08.2013 um 19:11 Uhr) Grund: PN
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 29.08.2013, 18:06
Bali56 Bali56 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 23.08.2013
Beiträge: 4
Standard AW: Tace Behandlung bei HCC

Hallo zusammen,

erst einmal möchte ich mich bei allen herzlich bedanken, die mir inzwischen geantwortet haben. Wie gesagt: jeder Rat ist herzlich willkommen.
Dann möchte ich euch bei meinen Antworten um etwas Geduld bitten. Ich bin momentan etwas überlastet (schwer kranker Ehemann, Beruf, Haushalt ...) und bin daher nicht regelmäßig im Forum, aber so oft ich kann.

Zu deiner Frage, Edelstein, wie alt mein Mann ist: er ist 58 Jahre und die Transplantation ist wegen der fortgeschrittenen Zirrhose nötig, nicht wegen dem Karzinom.

Wir haben leider noch kein Ergebnis, ob die Tace wenigstens erfolgreich war, bzw. auch noch keinen Termin für eine Nachuntersuchung. Wir hoffen, dass wir in den nächsten Tagen mehr wissen, vor allem auch, wie es weiter geht.
Ich werde mich dann auf jeden Fall wieder melden.

Liebe Grüße
Bali

Geändert von Bali56 (29.08.2013 um 18:08 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #11  
Alt 30.08.2013, 14:03
Edelstein2 Edelstein2 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 23.06.2013
Ort: Sachsen -DD
Beiträge: 10
Standard AW: Tace Behandlung bei HCC

Hallo Bali,

ich war nun zur Nachkontrolle, leider war diese nicht voll aussagekräftig, fest,steht, daß bei mirr der Tumor gewachsen ist. Es ist aber vollkommen offen ob dieser in der Zeit com 25.03.13 bid zur Durchführung der TACE oder in der Zeit vom der Durchführung der TACE ( 15.07.2013) bis jetzt gewachsen ist. Dieses ist darin begründet, daß wir kurz vor der Durchführung der TACE keine weitere Aufnahme gemacht habe. Versucht allso unbeding vor der evtl Durchführung einer weiteren TACE möglichst eine erneute MRT (notfals eben "nur" ein CT) machen zu lassen. Ansonsten ist ja der Zeitraum in welcher sich eine Veränderung in -oder auf- der Leber zugetragen hat nicht einzuschätzen.
Das hatten wir aber nicht beachtet. Wie es bei mir weitergeht ist unklar gehe naber am Montag zum "Lebergespräch" in die UNI-Klinik.

Ein möglichst angenehmes Wochenende von

Edelstein2 (JuSt)
30.08,2013
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 14.11.2013, 23:39
Butzer Butzer ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 13.10.2012
Beiträge: 6
Standard AW: Tace Behandlung bei HCC

hallo,

ich kann dir dazu nur sagen, dass mein vater auch diese tace mehrfach bekommen hat und auch afterlouding. es war nicht schmerzhaft. es hat aber auch nichts gebracht. selbst die nexavar hat nichts gebracht. nun liegt mein vater im kkh. man kann für ihn nichts mehr tun. ich wünsche ihm ganz schnell erlösung, weil ich es nicht mehr ertrage wie schrecklich er an dieser krankheit zu grunde geht. jeden tag sitze ich an seinem bett. man ist so hilflos man kann nicht helfen nur zusehen. heute hat man mir mitgeteilt das bereits eine niere versagt hat. ich hoffe er ist bald erlöst. ich habe für mich entschlossen, sollte ich diese krankheit mal bekommen, was ich nie hoffen will,werde ich garnichts machen lassen. es bringt nichts, weil diese krankheit nicht heilbar ist. wünsche dir aber viel kraft. ich mache gerade die schlimmste zeit meines lebens durch und wünsche meinem vater ganz schnell die erlösung. es ist kein leben mehr.

lg
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 29.11.2013, 14:14
Manfred1961 Manfred1961 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 22.11.2013
Beiträge: 1
Standard AW: Tace Behandlung bei HCC

Hallo,

ich lese gerade eure Beiträge und meine Hoffnung für mich schwindet gerade mit jeder Zeile..
Ich habe eine Hep c mit Leberzirrhose Child c und jetzt sind dazu drei Tumore HCC gekommen.
Seit gestern bin ich aus dem KH und es wurden die Untersuchungen für eine LTX
gemacht.
In zwei Wochen darf ich wieder ins KH und die Tumore sollen mit einer Tace behandelt werden.
Ich weiß manchmal gar nicht wie ich mit dem ganzen umgehen soll.

eine gute Zeit euch allen.
Manfred
Mit Zitat antworten
  #14  
Alt 29.11.2013, 14:40
lyra lyra ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 18.09.2008
Ort: bei Köln
Beiträge: 369
Standard AW: Tace Behandlung bei HCC

Hallo Manfred,

herzlich willkommen in diesem Forum, auch wenn es unter diesen Umständen sehr makaber klingt.
Es tut mir leid, dass es nun auch dich getroffen hat-
jeder geht individuell mit dieser Diagnose um, ein Patentrezept gibt es wohl nicht.
Informiere dich und stelle gern auch Fragen-
und halt uns auf dem Laufenden.

Alles Gute und liebe Grüße
Lyra
Mit Zitat antworten
  #15  
Alt 25.12.2013, 04:35
Simsalabim Simsalabim ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 15.02.2013
Beiträge: 10
Standard AW: Tace Behandlung bei HCC

@Butzer
Es tut mir sehr Leid, dass Du solch eine Erfahrung durchmachen musst, aber in einer Sache hast Du nicht ganz Recht. "Diese Krankheit" ist heilbar, nur muss man früh genug beim Arzt gewesen sein und sich über alles informieren. Du musst besser Bescheid wissen, als Dein Arzt. Ich habe einen engen Vertrauten bei seinen Besuchen beim Gastroenterologen begleitet und die Ärztin hat gefragt, ob ich ein Kollege sei, weil ich mehr über die Krankheit wusste als sie.

Solange Ihr auf der LTX-Liste seid, ist alles noch okay. Man müsste sich halt mit einem Ernährungsberater hinsetzen und nur Nahrung zu sich nehmen, die die Förderung des Tumorwachstums stilllegt. Davon habe ich aber leider keine Ahnung und mir kamen auch keine offiziellen Studien diesbezüglich entgegen. TACE ist an sich schon keine schlechte Wahl.
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
hcc, tace


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 08:06 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD