Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Darmkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #361  
Alt 05.11.2012, 11:36
Kampfküken Kampfküken ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 28.06.2012
Ort: Niedersachsen
Beiträge: 424
Standard AW: Diagnose Analkarzinom

Hallo sunnyhope!

Ich selber habe im letzten Jahr die Diagnose Rektumkarzinom erhalten.
Nach überstandener OP und Therapie (auch Chemo und Bestrahlung) hatte ich im Februar diesen Jahres einen Darmverschluß und jetzt muß ich wieder ins Kh,weil es wieder auf einen Darmverschluß zugeht.D.h. mein Ausgang ist durch Verwachsungen bzw. Vernarbungen sehr klein geworden.
Nun kann er hoffentlich geweitet werden oder ich bekomme wieder einen künstlichen Darmausgang.

Bei mir wurden die Nebenwirkungen "erst" zur Hälfte der Therapie merkbar und sichtbar.
Ich hatte Probleme mit den Schleimhäuten im Mund,Haarausfall,totales Unwohlsein und meine Leukozyten waren so dermaßen im Keller,daß ich für ein paar Tage ins Kh mußte.

Ich will Dir keine Angst machen,denn jeder Mensch verträgt es anders.
Nur kann ich Dir jetzt schon sagen,daß es sicherlich kein Spaziergang werden
wird.Nicht für Deine Schwester und auch nicht für Dich.
Ich war in der Zeit sehr gereizt und meine Lieben mußten sehr unter mir leiden.

Ich hoffe,Deine Schwester wird die Therapie gut vertragen und wünsche Euch viel viel Kraft.
LG und alles Gute,Kampfküken
Mit Zitat antworten
  #362  
Alt 05.11.2012, 17:33
galgant galgant ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 18.05.2012
Beiträge: 268
Standard AW: Diagnose Analkarzinom

Hallo, Sunnyhope
ich hatte im Mai 28 Bestrahlungen und Chemos, da ich auch an RC Karzinom leide. mein Arzt meinte , man kann punktgenau bestrahlen und es gibt wenig Nebenwirkungen. Bei mir was es so, ich hatte nur in der letzten Woche von dieser Bestahlung Durchfall und Übelkeit bekommen. Also umbedingt einen guten Arzt suchen der ganz genau bestrahlt, denn davon ist auch später der Heilerfolg abhängig. Bei mir wurde punktgenau bestrahlt , und bei der CT anschließend war der Tumor totgestahlt. ( auf deutsch " alles weg")
wünsche Deiner Schwester alles Gute falls Ihr noch Fragen habt einfach melden. ich hatte auch noch Aufbauspritzen bekommen , dies hat mir mein Hausarzt gegeben. Das war ein richtiger Vitamincocktail , das tat sehr gut , also danach fragen , nicht abwimmeln lassen.
Gruß
Mit Zitat antworten
  #363  
Alt 24.11.2012, 17:46
Eumeline Eumeline ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 24.11.2012
Ort: Bn
Beiträge: 6
Standard AW: Diagnose Analkarzinom

Hallo Mädels,

freue mich euch gefunden zu haben.
Habe meine Diagnose seit drei Wochen und hoffe der Kampf gegen meine Eumeline geht bald los.
Wie seid ihr bestrahlt worden? Herkömmliche Photonen, IMRT oder Protonen?
Bitte mit kurzen Angaben zu den jeweiligen Nebenwirkungen.
Bin hin und her gerissen.
Kann man die Zeit ganz alleine durchstehen oder braucht man zwingend Hilfe?

LG
Sabine
Mit Zitat antworten
  #364  
Alt 12.12.2012, 14:46
Jaclyn82 Jaclyn82 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 12.12.2012
Ort: Kaltenkirchen
Beiträge: 1
Standard AW: Diagnose Analkarzinom

Hallo,
ich bin ganz neu hier im forum und hab da auch noch nicht so recht einen plan von. ich habe vor drei wochen die diagnose bekommen und hatte heute die erste bestrahlung. morgen fängt die chemo an mit mytomicin und 5FU.
ich wollte mal fragen, mit welchen nebenwirkungen ich bei dieser therapie laut eurer erfahrung rechnen muß? wie sieht es mit schmerzen aus?
über zahlreiche erfahrungsberichte würde ich mich freuen.
lg Jaclyn
Mit Zitat antworten
  #365  
Alt 15.11.2013, 00:02
Yves Yves ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 23.07.2011
Beiträge: 2
Standard AW: Diagnose Analkarzinom

Hallo; Ihr Lieben
Bin nun seit dem 14.11.2011 krebsfrei, die Angst hört nicht auf und wird niemals aufhören,,,jeder Tag ist ein Geschenk...möchte mich für die supertollle Unterstützung von Meli und Hilde ganz, ganz herzlichst bedanken, liebste Grüße
__________________
14.07.2011 Diagnose Analrandtumor, 19.07.OP, 22.07.Diagnose Analkarzinom,24.08.Portlegung, Pneu, Thoraxdrainage,- 25 Bestrahlungen perkutan, 2 x interstitielle Bestrahlung unter Vollnarkose, 1.u.5.Woche Chemo per Pumpe -5 FU,Mitomycin C -- 14.11. "Der Krebs ist weg" Zitat
des Arztes

Geändert von Yves (15.11.2013 um 00:05 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #366  
Alt 15.11.2013, 14:34
galgant galgant ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 18.05.2012
Beiträge: 268
Standard AW: Diagnose Analkarzinom

Hallo, Yves,

das freut mich aber für Dich , daß Du so eine gute Nachricht bekommen hast. Ich wünsche Dir auf Deinen weiteren Lebensweg alles alles erdenklich gute , wäre schön mal wieder von Dir zu hören ,

Gruß galgant
Mit Zitat antworten
  #367  
Alt 16.11.2013, 01:35
mucki53 mucki53 ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 15.11.2011
Ort: Hessen
Beiträge: 793
Standard AW: Diagnose Analkarzinom

Positive Nachrichten hören wir immer gerne .
Weiter alles Gute !
Mit Zitat antworten
  #368  
Alt 25.12.2013, 08:07
Lischen92 Lischen92 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 25.12.2013
Beiträge: 74
Standard AW: Diagnose Analkarzinom

Hallo ihr alle zusammen, auch wenn der Anlass nicht der Beste ist

Ich bin neu hier und war vorher nur eine stille Mitleserin ...
Lange Zeit wollte ich schon schreiben, aber heute an Weihnachten muss ich mir das einfach mal alles von der Seele schreiben und hoffe auf viele positive Rückmeldungen.
Nun zu der Geschichte meiner Mama (47) :
Im August dieses Jahres musste meine Mama zur Vorbesprechung ins Krankenhaus, weil dort die Darmspiegelung stattfinden sollte, die Anzeichen waren alle da für ein Analkarzinom .. nur leider wollte ich das nicht wahrhaben.. als die Ärztin die Tastuntersuchung machte, konnte sie uns direkt sagen, dass es sehr wahrscheinlich ist, dass es ein Analkarzinom ist .. und daraufhin wurde alles umgestellt .. Sie wurde für den nächsten Montag direkt stationär aufgenommen um eine Darmspiegelung mit Gewebeprobe zu machen.. Bauchraum Ct und Lungen Ct wurden auch direkt gemacht, sodass Sie am Mittwoch wieder rauskam. Leider wars das nicht. Am Freitagmorgen ( kurz bevor ich in den Urlaub geflogen bin ) kam der Anruf von der Ärztin dass nochmal ein Leber-Mrt gemacht werden muss, da auf dem Ct-Bild eine Stelle wohl nicht genau zu erkennen ist. Dazu muss ich sagen, dass das Ct mit Kontrastmittel gemacht wurde, und meine Mama das morgens eingenommen hat und sie leider erst nach 2 Stunden dran kam..
Nunja jetzt könnt ihr euch ja vorstellen wie mein Urlaub war, aber was mich sehr verwundert hat .. der Gedanke Krebs war gar nicht so meine Angst, sonderen dass nun Metastasen da sein könnten , dass war viel schlimmer. Also betete ich nur, dass es keine Metastase ist .. das war in dem Moment das wichtigste für mich .. Als ich nach 1 Woche wieder nach Hause kam, hatte meine Mama schon ihren Port und das Ergebnis des Mrts. Gott sei Dank es war nur eine ZYSTE !!
Die Ärztin hatte ihr damals beim Gespräch gesagt, dass Sie davon ausgeht, dass in 3-4 Monaten alles wieder Gut ist. Es folgte also wie üblich die Radiochemotherapie ..
Die Chemo hat meine Mama sehr gut verkraftet , kein Haarausfall, nur wenig Übelkeit, und der Appetit war trotzdem da ..
Die Bestrahlung verlief auch ganz gut .. nur hatte sie schon am Ende sehr damit zu kämpfen .. Die letzte Bestrahlung war am 08.11.2013 und heute kann man sagen, dass alles so gut wie verheilt ist .. und sie sagt, sie fühlt sich besser als vorher
Zu dem Stadium kann ich nicht viel sagen, da meine Mama nicht wollte, dass wir uns den Brief durchlesen, sie wollte eben nicht all zu viel wissen, sondern nur ob es schlimm oder gut für sie aussieht.
Ich kann nur sagen, dass keine Metastasen vorhanden sind, keine auffälligen Lymphknoten und der Tumor war in keine andere Region infiltriert und es ist von einer kurativen Behandlung die Rede.
Das hört sich alles gut an .. aber die Angst ist trotzdem da, weil am 10.01 findet die erste Kontrolluntersuchung statt ob nun wirklich alles weg ist ..
Es fand schon eine Ultraschalluntersuchung beim Onkologen statt, da war auch alles in Ordnung soweit..
Meine Frage an euch : das Mrt hat eine Größe der Zyste von 4mm angegeben, der Onkologe hat beim Ultraschall eine Größe von ca.8mm angegeben.. Als ich ihn fragte wieso die Größe jetzt anders ist, sagte er dass es was mit der Verschnittgröße zu tun .. ich habe das so verstanden, dass ein Mrt einfach viel genauer ist, weil beim Ultraschall wird alles ja mit Linien ausgerechnet... natürlich handelt es sich hierbei nur um mm , aber zwischenzeitlich hatte ich eben Angst, dass es nun doch eine Metastase ist, obwohl der Onkologe versichert hat, dass es die Zyste ist ..

Trotz dieser Bedenken, bin ich sehr positiv eingestellt und bin mir zu 99 % sicher, dass alles weg ist und meine Mutti nun krebsfrei ist

Ich wollte euch auch nochmal sagen, dass ich sehr beeindruckt bin wie ihr das alles meistert und habe beim ganzen Mitlesen bemerkt, dass es sich bei einem Analkarzinom um einen doch sehr gut behandelbaren Krebs handelt.

Ich wünsche euch allen noch schöne und ruhige Weihnachtstage.

Mit freundlichen Grüßen

Lischen
Mit Zitat antworten
  #369  
Alt 25.12.2013, 11:04
Lischen92 Lischen92 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 25.12.2013
Beiträge: 74
Standard AW: Diagnose Analkarzinom

Hallo Kai,

vielen Dank für deine schnelle Antwort.

Kennst du dich gut mit Ct, Mrt, Ultraschall usw aus ?

dass mit der Veerbung wurde bereits im Vorgespräch besprochen, der Tumor befindet sich im analkanal und da meine Oma auch an Krebs, aber an Leukämie gestorben ist, gehe ich davon nicht aus.

Trotzdem wissen wir, also mein Bruder und ich , dass wir schon früh mit Vorsungsmaßnahmen beginnen müssen.

Das wichtigste für mich ist ersteinmal, dass alles wieder gut wird mit meiner Mutti.

Lg Lischen

Geändert von Lischen92 (25.12.2013 um 11:10 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #370  
Alt 26.12.2013, 19:30
Lischen92 Lischen92 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 25.12.2013
Beiträge: 74
Standard AW: Diagnose Analkarzinom

kann es denn sein, dass ein Ultraschall nicht so genau ist, wie ein Mrt ? Ja oder ?
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 04:58 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD