Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Länder und Regionen > Deutschland

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 15.05.2014, 16:23
Klotschek Klotschek ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 15.05.2014
Beiträge: 2
Unglücklich Kleine Frage bezüglich Krankenkasse und vorzeitige Rentenauszahlung

Einen schönen guten Tag liebe Community,

ich wende mich an euch, da ich eine finanzielle Frage bezüglich des oben genannten Themas habe.
Unzwar ist meine Mutter (49 Jahre alt) vor 4 Monaten zum 2 Mal an an Krebs erkrankt. Sie wurde operiert und bekommt derzeit eine Chemotherapie. Ihr gehts soweit echt gut, sie hat super Ärzte die sie behandeln und ihr Tumormarker liegt bei unter 20 Punkten.

Leider hat sie sich vor einigen Wochen ein Eigentor geschossen. Sie hat sich falsch beraten lassen und vorsorglich ihre Rente beantragt, die ja Pi mal Daumen über ein halbes Jahr zur Bearbeitung braucht, normalerweise.....!
Nun ist es so, dass ihr Antrag innerhalb von 2 Wochen bearbeitet und statt gegeben wurde. Bedeutet, dass sie anstatt ihren knapp 1.800 Netto, nur noch 900 Netto bekommen wird. UND DAS AB DEM 01.06.2014 O.O
Die Krankenkasse ist da fein raus, die Knappschaft darf 900€ pro Monat blechen.
Jetzt zu meiner Frage.

Weiß einer von euch wie sie jetzt Rechltich dagegen vorgehen kann? Es handelt sich doch hierbei um ein Irrtum in der Erklärung? Ich kenne das von Kaufverträgen die Nichtig oder Anfechtbar sind. Dort ist ein Kaufvertrag anfechtbar, wenn ein Irrtum in der Erklärung liegt.

Wäre super wenn ihr mir eure Meinung dazu teilt :/

viele Grüße

Klotschek
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 15.05.2014, 17:17
Elisabethh.1900 Elisabethh.1900 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 08.04.2009
Beiträge: 2.199
Standard AW: Kleine Frage bezüglich Krankenkasse und vorzeitige Rentenauszahlung

Liebe (r) Klotschek,
herzlich willkommen hier im Forum, obwohl du dich in trauriger Angelegenheit angemeldet hast. Wir sind eine virtuelle Selbsthilfegruppe, bestehend aus betroffenen, Angehörigen und Hinterbliebenen. Durch gegenseitiges Geben und Nehmen versuchen wir uns zu helfen.

Mein Rat an dich wäre, bitte wende dich an einen Fachanwalt für Sozialrecht.
Damit er die rechtliche Situation deiner Mama klären und ihr helfen kann. Gerade weil du auch von Falschberatung in deinem Beitrag schreibst.
Hat deine Mutti ihre Arbeit noch oder wurde ihr gekündigt?
Mein Rat an euch wäre, beantragt bitte einen Schwerbehindertenausweis, damit verbessert sich z.B. der Kündigungsschutz, es gibt einen kleinen Steuerfreibetrag.
Antragsforumulare gibt es im Internet. Wie bei allen Angelegenheiten des Sozialrechts ist der Tag der Antragstellung sehr wichtig.Alle Schriftstücke immer als Einschreiben mit Rückschein senden, damit man einen Nachweis besitzt.

Zitat:
Leider hat sie sich vor einigen Wochen ein Eigentor geschossen. Sie hat sich falsch beraten lassen und vorsorglich ihre Rente beantragt, die ja Pi mal Daumen über ein halbes Jahr zur Bearbeitung braucht, normalerweise.....!
Nun ist es so, dass ihr Antrag innerhalb von 2 Wochen bearbeitet und statt gegeben wurde. Bedeutet, dass sie anstatt ihren knapp 1.800 Netto, nur noch 900 Netto bekommen wird. UND DAS AB DEM 01.06.2014 O.O
Bei den Erwerbsminderungsrenten soll es ab dem 01.07.2014 Neuerungen geben, gerade was die Anrechnung der Arbeitsjahre betrifft. Vielleicht hatte man es deswegen so eilig sie nach dem alten Recht in die Rente zu schicken.

Es gibt hier im Forum einen Abschnitt, der sich speziell mit rechtlichen Fragen rund um die Krankheit beschäftigt. Vielleicht kannst du deinen Beitrag nochmal dorthin kopieren, damit du noch einige Antworten bekommst.

Liebe Grüße an dich,
Elisabethh.
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 15.05.2014, 19:53
Jan64 Jan64 ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 07.01.2011
Ort: Odenwald
Beiträge: 857
Standard AW: Kleine Frage bezüglich Krankenkasse und vorzeitige Rentenauszahlung

Hallo Klotschek,

ist deine Mutter noch in einer Klinik in Behandlung? Wenn ja, dann wendet euch an den dortigen Sozialdienst, die können (sollten) euch auch weiterhelfen können.

Und ja, die Erwerbsminderungsrente beträgt in der Regel ca. 40 - 45% des letzten Nettogehaltes.

Jan
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 16.05.2014, 08:41
Klotschek Klotschek ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 15.05.2014
Beiträge: 2
Standard AW: Kleine Frage bezüglich Krankenkasse und vorzeitige Rentenauszahlung

Hallo liebe Community,

erstmal danke für die rasche Antwort

Sie hat ihre Stelle noch. Und einen Schwerbehindertenausweis hat sie auch noch. Ihr Arbeitgeber ist bezüglich der Rente noch nicht informiert.

In klinischer Behandlung befindet sie sich nicht mehr.

liebe Grüße
Klotschek
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
krankenkasse, krebs, rente


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 03:03 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD