Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Lungenkrebs

Thema geschlossen
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 21.06.2014, 00:10
Arosagirl Arosagirl ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 24.05.2012
Ort: Bonn
Beiträge: 54
Standard Leben mit nur einem Lungenflügel

Hallo zusammen,

da bei mir für nächste Woche die Entfernung meines kompletten rechten Lungenflügels geplant ist und ich eine Heidenangst habe, wollte ich mich hier mal erkundigen, ob jemand von euch diese OP sich schon bekommen hat. Für Informationen wäre ich unendlich dankbar. Wie War die OP? Wie die Zeit direkt nach der OP? Wie schnell erholt man sich? Wie lebt es sich mit einem Lungenflügel? Die Alternative wäre nochmal eine Chemo, da die erste nicht wirklich gewirkt hat.

Schon mal vielen Dank für alle die mir weiterhelfen können.

Liebe Grüße
Petra
  #2  
Alt 21.06.2014, 16:07
harti269 harti269 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 03.06.2009
Ort: bei Bremen
Beiträge: 614
Standard AW: Leben mit nur einem Lungenflügel

Hallo Petra, herzlich willkommen hier!
Ich lebe seit fast 7 Jahren mit einer halben Lunge, mir wurde der linke Lungenflügel entfernt, meine komplette Diagnose kannst du hier unter Profilnachrichten lesen.
Ich war nach der Op 6 Tage stationär, schmerzmäßig ist man gut eingestellt.
Danach bin ich 3 Wochen zur AHB gefahren und hatte dann im Anschluß noch 2Zyklen adjuvante Chemotherapie.
Die AHB kann ich dir nur dringend anraten, die ist enorm wichtig mit den Anwendungen, vor allem die Atemtherapie.
Heute gehe ich täglich spazieren, fahre mit dem Rad, mache leichtes Krafttraining. Eine positive Einstellung finde ich sehr wichtig. Ich habe mich mit einer Krankheit arrangiert.
Eine Operation würde ich der Chemotherapie immer vorziehen.
Wenn du noch Fragen hast, beantworte ich diese gern, bin allerdings vom 23.-27.6.14 verreist.
Liebe Grüße
Heidrun
  #3  
Alt 22.06.2014, 01:18
Arosagirl Arosagirl ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 24.05.2012
Ort: Bonn
Beiträge: 54
Standard AW: Leben mit nur einem Lungenflügel

Liebe Heidrun.
Ich habe eine Mordsangst vor der OP. Wie ist das direkt nach dem Aufwachen auf der Intensivstation? Hat man das Gefühl keine Luft mehr zu bekommen? Oder Schläuche im Hals? Atmet man selber oder ist man an so ner Maschine?
Hattest du starke Schmerzen? Und wie lange dauerte es Bis du das Gefühl hattest dass es dir wieder halbwegs gut geht? Kriegt man von den Tagen auf der Intensivstation was mit?
Ich habe große Angst vor dem Gefühl aufzuwachen und keine Luft mehr zu bekommen.
Vielen lieben Dank für deine Infos und die weiterhin alles Gute und Einen schönen Urlaub

Petra
  #4  
Alt 23.06.2014, 18:35
Juliana7 Juliana7 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 15.05.2012
Ort: Niedersachsen
Beiträge: 54
Standard AW: Leben mit nur einem Lungenflügel

Liebe Petra,

auch ich bin operiert worden, vor fast genau 2 Jahren.

Bei mir wurde der rechte Lungenflügel entfernt (sowie das Rippenfell, außerdem Ersatz von Herzbeutel und Zwerchfell).

Also, ich will versuchen, Dir alle Fragen zu beantworten. Bei mir war es so:

Die Zeit im Krankenhaus nach der OP war gar nicht schlimm!

Wie Heidrun schon geschrieben hat, wird man schmerzmäßig gut eingestellt.
Ich hatte einen Schmerzkatheter, dadurch hatte ich überhaupt keine Schmerzen verspürt. Nachdem dieser gezogen wurde, bekam ich Schmerztabletten, was dann auch völlig ausreichte.

Das Gefühl keine Luft zu bekommen, hatte ich zu keinem Zeitpunkt!
Als ich auf der Intensivstation aufgewacht bin, hatte ich auch keinen Schlauch im Hals (davor hatte ich zuvor auch Panik), sondern habe selbständig geatmet.

Ich bin nachmittags vom OP auf die Intensivstation gebracht worden, an diesen Tag habe ich nur noch wenig Erinnerung. Zwei Dinge habe ich behalten( die mir sehr wichtig gewesen waren); ansonsten habe ich mir hinterher erzählen lassen, dass ich mich wohl ausgiebig mit meinem Besuch und den Krankenschwestern unterhalten habe, aber davon weiß ich nichts mehr.

Am nächsten Tag, also dem Tag nach der OP, war ich sehr schlapp; meine Blutwerte (Sauerstoff? Bin mir nicht mehr sicher) erholten sich nicht so schnell wie erwartet. So bekam ich dann noch eine Blutkonserve; ab da ging es richtig schnell aufwärts. Am nächsten Tag habe ich dann schon mit den Krankenschwestern einen Spaziergang auf den Balkon gemacht.

Zitat:
Zitat von Arosagirl Beitrag anzeigen
Wie lebt es sich mit einem Lungenflügel?
Ich kann mit dem einen Lungenflügel gut leben. Einschränkungen merke ich natürlich schon (bei 30% Lungenvolumen kein Wunder), aber den Alltag – samt Kindern und Berufstätigkeit – kann ich gut meistern. Probleme bereitet mir schnelles Gehen und Treppensteigen (mehr als 2 Stockwerke). Aber dann gehe ich eben langsam und nehme wenn ich höher hinauf muss den Aufzug oder mache zwischendurch eine Pause. Man muss sich eben etwas umstellen, und durch Training wird es ja auch besser.

Apropos Training: Kümmere Dich auf jeden Fall um „Atemgymnastik“, „Atemschulung“ oder wie auch immer es in „Deiner“ Klinik genannt wird. Je eher man damit anfängt, umso größere Erfolge lassen sich erzielen.

Mittlerweile habe ich auch wieder mit Sport angefangen.

Ich wünsche Dir für die OP und die Zeit danach alles Gute. Wenn Du mehr wissen willst, kannst Du mich auch gerne fragen.

LG
Juliana




http://www.krebs-kompass.org/showthread.php?t=65658

Geändert von gitti2002 (24.03.2015 um 17:52 Uhr) Grund: Link eingefügt
Thema geschlossen

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 11:32 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD