Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Lungenkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 21.07.2014, 14:47
SaraLB SaraLB ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 06.04.2014
Beiträge: 5
Standard Was sieht man in PET mehr?

Hallo,
Kann jemanden für mich erklären was man bei einer PET mehr sieht als CT oder MRT?
wann ist es eine MRT oder CT vorteilhafter? oder werden nur wegen Kostengründe bevorzugt?
ich habe gehört dass eine PET für kopfmetas nix bringt und man muss den kopf in einer MRT anschauen.
sieht man ein einer PET ob Tumor aktiv ist oder nicht?
danke
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 21.07.2014, 18:35
Glaube39 Glaube39 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 05.05.2014
Ort: In Niedersachsen
Beiträge: 675
Standard AW: Was sieht man in PET mehr?

Was ist PET?
Die Positronen-Emissions-Tomografie (PET) ist ein bildgebendes Untersuchungsverfahren, bei dem mit Hilfe von schwach radioaktiv markierten Substanzen verschiedene Zellfunktionen des Körpers dargestellt werden können. Dabei werden Substanzen verwendet, die auch im normalen Körperstoffwechsel vorkommen.
So wird beispielsweise ein mit radioaktivem Fluor markiertes Traubenzuckermolekül (FDG) eingesetzt, durch welches krankhaft veränderte Zellen erkannt werden können, da diese in der Regel einen erhöhten Traubenzuckerstoffwechsel aufweisen. Auch können die gewonnenen Bilder Aufschluss über Größe und Ausbreitung eines etwaigen Tumors geben.
Darauf aufbauend kann dann für den Patienten eine individuelle Therapie erstellt werden. Hierbei kann mit einer PET-Verlaufsuntersuchung kontrolliert werden, ob der Tumor auf diese Therapien anspricht.
Was ist ein CT?
Die Computertomographie ist ein Bildgebungsverfahren zur Darstellung sämtlicher anatomischer Strukturen. Hierbei werden aus verschiedenen Richtungen gleichzeitig Röntgenbilder angefertigt, die durch Berechnungen eine dreidimensionale Darstellung ermöglichen.
MRT
Die Magnetresonanztomografie, kurz MRT, ist ein bildgebendes Verfahren, das vor allem zur Darstellung der Morphologie der Gewebe und Organe im Körper eingesetzt wird. Als Synonym ist auch der Begriff Kernspintomografie gebräuchlich.

Die MRT zählt zu den modernsten Untersuchungsmethoden der Radiologie. Mit ihrer Hilfe können*- ohne Strahlenbelastung*- Schnittbilder des Körpers in jeder gewünschten Ebene angefertigt werden, die eine Diagnose vieler krankhafter Organveränderungen erlauben. Auch verschiedene Körperfunktionen wie die Durchblutung des Gewebes oder die Aktivität des Gehirns können mit der Magnetresonanz gemessen werden.

Ich weiß noch von der PET Untersuchung bei meinem Mann das man im PET wohl auch sehen kann ob die Tumore zu einer gleichen Art gehören ,durch die Farbunterschiede der Tumore. Also Gutartig oder Bösartig USW.
Hoffe ich konnte ein bisschen helfen. Die Auszüge sind von der Universität Klinik Mainz und Marburg.

Liebe Grüße von Glaube
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 10:25 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD