Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Magenkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 02.02.2015, 12:10
Frank09 Frank09 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 02.02.2015
Beiträge: 11
Standard Magengeschwür nach OP

Hallo, kurz zu mir. Ich hatte letztes Jahr (im März) nach dreimonatiger Chemo eine Magenteilresektion, danach nochmal drei Monate Chemo. Das war extrem anstrengend, aber es hat sich gelohnt. Die Ärzte haben alles "erwischt" und ich bin den Tumor los. Jetzt zu meinem Problem. Ich habe seit ca drei-vier Monaten eine Entzündung in der Speiseröhre, die Ärzte sagen, es kommt von der Säure. Ich nehme bereits 2x täglich Säureblocker (Pantoprazol 40), und trotzdem wird das nicht besser. Jetzt vor ein paar Tagen wurde an der Schnittstelle noch dazu ein kleines Geschwür entdeckt. Wieder sagen die Ärzte "Säureblocker nehmen und leichte Diät". Es wird aber nicht besser. Hat jemand mit diese Problematik Erfahrung? Ich komme da nicht so richtig weiter.

Danke
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 02.02.2015, 14:22
crab crab ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 25.03.2006
Beiträge: 121
Standard AW: Magengeschwür nach OP

Hallo Frank,

leider schreibst Du nicht, welcher Teil des Magens entfernt wurde.
Du solltest Dir aber von Deinem Hausarzt einmal Colestyramin verschreiben
lassen für die Nacht. Colestyramin bindet die Magen- und Gallensäuren und
verhindert so eine Entzündung der Speiseröhre.
Bis zur Abheilung des Geschwürs würde ich Colestyramin zusätzlich morgens
und mittags nehmen. Sprich Deinen HA mal darauf an.
Übrigens wird Colestyramin zur Bindung von Cholesterin verordnet, ist aber
bei Deinem Krankheitsbild ebenso verordnungs und erstattungsfähig.

LG Wolfgang
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 02.02.2015, 14:53
Frank09 Frank09 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 02.02.2015
Beiträge: 11
Standard AW: Magengeschwür nach OP

Danke Wolfgang, oh ja sorry, der obere Teil des Magens wurde entfernt, es gibt also nach oben zur Speiseröhre keinen Verschluss mehr...
Ich probiere das Colestyramin aber mal aus, bzw. frage mal meinen Doc.
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 02.02.2015, 16:06
Gino Gino ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 15.08.2013
Beiträge: 24
Standard AW: Magengeschwür nach OP

Hallo Frank. Mir wurde zwar der ganze Magen entfernt. Möche aber trotzdem gerne helfen.
Hast Du denn öfters dieses Sodbrennen? Wenn ja, nur Nachts beim liegen? Da könnte ich evt. Tipps geben.
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 02.02.2015, 16:47
Frank09 Frank09 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 02.02.2015
Beiträge: 11
Standard AW: Magengeschwür nach OP

He Gino, Danke erst mal ;o)

Naja meine Beschwerden stellen sich sehr differenziert dar. meistens habe ich beim Schlucken so einen dumpfen Schmerz, so als ob was in der Speiseröhre stecken bleibt. Das ist dann manchmal auch beim Trinken. Wenn ich früh aufwache, habe ich einen völlig ausgetrockneten Mund, wenn ich dann vorsichtig etwas trinke tut`s halt weh.
ich habe mein Lattenrost auf ca. 40 Grad gestellt, dadurch geht`s beim Schlafen einigermaßen.
Also das Ganze ist eigentlich ertragbar, nur habe ich natürlich Angst, das sich durch diese ewigen Entzündungen und das Geschwür wieder was bösartiges bildet, deshalb will ich das in Ordnung bringen.

Ciao und viele Grüße
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 02.02.2015, 21:59
Gino Gino ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 15.08.2013
Beiträge: 24
Standard AW: Magengeschwür nach OP

Hallo. Das mit dem Lattenrost wäre ein Tipp von mir gewesen. Das hilft mir sehr gut gegen die nächtlichen Sodbrennen. Und es ist wichtig, mindestens 11/2 Stunden vor dem ins Bett gehen das letzte gegessen zu haben. Gegen Schluckbeschwerden hilft immer gutes Kauen und den Mund nicht zu voll machen. Wenn man wenig im Mund hat und dieses gut klein kaut, dürfte das Schlucken keine Schmerzen bereiten. Übrigens. Wenn es denn doch mal passiert mit dem Sodbrennen. Dann trinke ich sofort einen warmen Kakao oder Cappuccino. Hilft schnell.
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 03.02.2015, 12:43
Frank09 Frank09 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 02.02.2015
Beiträge: 11
Standard AW: Magengeschwür nach OP

OK danke Gino. So lange vor dem Schlafen nix essen ist mir neu, ich probiere das gleich mal aus ich esse eigentlich abends immer noch eine Kleinigkeit vorm Fernseher, also Salzstangen oder Erdnüsse oder so was. Zum Schlafen nehme ich dann einmal GAVISCON, das ist sowas wie RIOPAN, schmeckt nur besser.
Mein Gewicht ist total abgesackt und ich will wieder etwas zunehmen, naja dann muss das eben warten.

Wie ist das bei Dir mit dem Trinken vor dem Schlafen? Cappuccino? Mein Arzt meinte Kaffeegetränke und Süßes soll ich meiden -- aber das ist ja beides ;o)
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 05.02.2015, 22:17
Gino Gino ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 15.08.2013
Beiträge: 24
Standard AW: Magengeschwür nach OP

Hallo. Ich trinke vor derm Schlafen gehen einen Cappucino. So einen, den man mit heißem Wasser zubereitet. Nicht mit Milch. Ich probiere alles aus, was Essen und Trinken betrifft. Und ich mache selten schlechte Erfahrungen mit Nahrungsmitteln. Ich vertrage süßes und Kaffee gut. Manchmal bekomme ich nach süßem ein Spätsyndrom. Aber damit kann ich gut leben. Wenn Deine Operation jetzt ein Jahr her ist, solltest Du eigentlich nicht mehr abnehmen. Ich vermute, Du isst und trinkst zu wenig. Kannst Du beschreiben, was Du so am Tag isst und trinkst?
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 06.02.2015, 11:46
Frank09 Frank09 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 02.02.2015
Beiträge: 11
Standard AW: Magengeschwür nach OP

Hi Gino,
Essen und Trinken klappt eigentlich super, ich esse Vormittags, je nachdem Brot mit Belag, etwas Obst, Mittags dann eine kleine Mahlzeit, so 300-400 Gramm, meistens Nudeln oder Reispfanne oder so was. Nachmittags bis abends gibts dann was mir so in Hände fällt. Mal `ne Banane, oder was vom Bäcker. Brotsticks mache ich mir selbst, ich schmeiße Brot nicht weg, sondern schneide es, wenn es noch nicht ganz trocken ist, in schmale Streifen und streue etwas Salz drauf, Wenn die dann ganz trocken sind ist das echt lecker, so als Snack
Trinken kann ich auch ganz gut, so ca 1,5 -2,5 Liter pro Tag. Meist klares Wasser, das kommt ja aus der Leitung...
Naja das Gewicht ist eigentlich auch nicht mein Problem, sondern das Geschwür und die Entzündung in der Speiseröhre, das wird auch nicht besser. Vielleicht ist das auch rückfließende Galle. Hast Du damit auch Probleme.
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 09.02.2015, 21:42
Gino Gino ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 15.08.2013
Beiträge: 24
Standard AW: Magengeschwür nach OP

Hallo. Mit der rückfliessenden Galle habe ich immer dann Probleme, wenn ich kurz vor dem Schlafengehen noch etwas esse. Halte ich mich an die Regel, mindestens eineinhalb Stunden vorher nichts mehr zu Essen, sind die Refluxbeschwerden sehr selten. Dass wolltest Du doch auch probieren. Kannst Du schon was dazu sagen?
Mit Zitat antworten
  #11  
Alt 10.02.2015, 14:08
Frank09 Frank09 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 02.02.2015
Beiträge: 11
Standard AW: Magengeschwür nach OP

Mhh, war gestern beim Allgemeinarzt. Der sagte, dass rückfließende Galle nicht in Betracht kommt, weil die Im Zwölffingerdarm nicht weiter nach oben kommt???? er hat jetzt den Säureblocker noch weiter erhöht und meinte weiter Diät machen.
Im Moment esse ich auch so ca.zwei Stunden vor dem Schlafen nix mehr. Trinke keinen Kaffee oder Alkohol (sowieso nicht), Rauchen fällt auch schon lange flach. Esse keine scharfen Sachen, keine Kohlensäure naja und so weiter.
So richtig besser wird`s aber nicht. Ich mache jetzt einfach mal weiter und warte ab. Danke erst mal....
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 10.02.2015, 21:14
Gino Gino ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 15.08.2013
Beiträge: 24
Standard AW: Magengeschwür nach OP

Rückfliessender Gallensaft ist bei Magenlosen ein anerkanntes und verbreitetes Problem.

Geändert von gitti2002 (10.02.2015 um 21:51 Uhr) Grund: Nutzungsbedingungen
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 11.02.2015, 00:12
Frank09 Frank09 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 02.02.2015
Beiträge: 11
Standard AW: Magengeschwür nach OP

Ja ich weiß, aber bei mir ist ja nur die (obere) Hälfte weg. Hast Du von diesen Fall auch schon von Gallen-rückfluss gehört?

Danke
Mit Zitat antworten
  #14  
Alt 11.02.2015, 22:04
Gino Gino ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 15.08.2013
Beiträge: 24
Standard AW: Magengeschwür nach OP

Entschuldigung. Dass hatte ich vergessen. Mit einem halben Magen kenne ich mich nicht aus.
Mit Zitat antworten
  #15  
Alt 05.03.2015, 14:52
Frank09 Frank09 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 02.02.2015
Beiträge: 11
Standard AW: Magengeschwür nach OP

Hallo, wollte mich hier nochmal kurz zu dem Thema melden, ich war gestern zur Untersuchung, und das Geschwür hat sich zurück gebildet. Es ist zwar noch ein leichter Druck zu spüren, aber es ist de Facto am Abklingen.

Als Medikation hatte ich 4xPantoprazol (40) pro Tag, was schon die Höchstdosis, aber wie man sieht, ganz vielversprechend ist. Ich soll das jetzt noch zwei Wochen nehmen und dann wieder auf meine Normaldosis runter setzen. Wichtig ist hierbei, dass ich zusätzlich Calzium und Eisenpräparate nehme weil das ohne Magensäure nicht so richtig aufgenommen werden kann.

Danke nochmal für Eure Beteiligung, wenn Ihr Fragen habt, ich beantworte diese gern.

Ciao Frank
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
magengeschwür, speiseröhrenentzündung, teilresektion


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 21:23 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD