Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Allgemeine Themen > Palliativ, Hospiz, Fatigue, Übelkeit & Schmerzen

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 20.02.2015, 11:13
Kallirhoe Kallirhoe ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 24.12.2014
Ort: Hessen
Beiträge: 25
Frage Trockene Schleimhäute - kann man da etwas machen?

Guten Morgen an alle

Meine Mama hat jetzt in ihrer dritten Chemo mit Gemcitabine plus Abraxane nach der 4. Sitzung (insgesamt ist das die 30. Sitzung nach zwei anderen Chemos) besonders starke Probleme mit ihren Schleimhäuten, sprich trockener Mund und Mundwinkel sowie eine sehr trockene Nase mit häufigem Nasenbluten.

Kennt hier jemand dieses Problem? Irgendwelche Tipps? Hausmittelchen?

Freue mich über jede hilfreiche Antwort.

Lieben Gruß, Kallirhoe
__________________
Meine liebe Mama (54) BSDK. Diagnose März 2013. Noch immer am Kämpfen...
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 22.02.2015, 21:42
Marlem Marlem ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 27.10.2009
Beiträge: 145
Standard AW: Trockene Schleimhäute - kann man da etwas machen?

Hallo

was mir recht gut Hilft ist bei Trockenem Mund viel Wasser Trinken, sie könnte auch mal versuchen mit einer kleinen Sprühflasche gefüllt mit Wasser den Mundraum feucht halten, evnt. auch Künstlicher Speichel das hat mir allerdings gar nix gebracht. Wenn sie es machen kann könnte sie auch noch ein bisschen Öl im Mundraum verteilen das ist dann aber schon Geschmack Sache ;-)))
Für die Nase würde ich dir Nasenspray empfehlen oder Nasensalbe
Gruß Markus
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 23.02.2015, 01:52
AHoo AHoo ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 20.11.2014
Beiträge: 59
Standard AW: Trockene Schleimhäute - kann man da etwas machen?

Für den Mund kenne ich Bepanthen Lösung als recht hilfreich und für Nase und Mundwinkel Bepanthen Augen- und Nasensalbe, die ist schön leicht und lässt sich gut auftragen und verteilen.

Solange die Mundschleimhaut noch nicht wund und rissig ist... kann man auch mit Zitronenwasser oder sauren Drops versuchen den Speichelfluss anzuregen.

lg Astrid
__________________
Mama: Diagnose Eierstockkrebs Figo IV Nov. 2014
Onkel: LK + 2009 8 Wochen nach Diagnose
Tante: BK 2005
Oma: BK 1998 + 2006
Opa: BSDK April 1983 + Nov. 1983
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 24.02.2015, 16:39
Kallirhoe Kallirhoe ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 24.12.2014
Ort: Hessen
Beiträge: 25
Daumen hoch AW: Trockene Schleimhäute - kann man da etwas machen?

Vielen Dank für eure Tipps Ich habe sie meiner Mama ausgerichtet.
__________________
Meine liebe Mama (54) BSDK. Diagnose März 2013. Noch immer am Kämpfen...
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 01.03.2015, 11:10
Benutzerbild von Tündel
Tündel Tündel ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 01.11.2013
Ort: Südbayern
Beiträge: 1.330
Standard AW: Trockene Schleimhäute - kann man da etwas machen?

Hallo!

Für alle Schleimhäute, auch Magen und Darm, die unter der Chemo sehr leiden, nehme ich Symbioflo....1 aus der Apotheke!
Ist pflanzlich und verschreibungsfähig.

Auch Propolistinktur, verdünnt mit warmem Wasser hilft mir gut, ist aber wegen Geschmack und Alkoholgehalt nicht jedermanns Sache!

Viele HNOs machen spezielle Nasensalben oder es gibt Goldasto....Nasenöl aus der Apotheke! Da würde ich auch mal nachfragen!

Viel Erfolg!
__________________
Tündel

Das Leben ist halt lebensgefährlich!!!

Geändert von gitti2002 (07.03.2015 um 20:06 Uhr) Grund: fett gedrucktes eingefügt
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 07.03.2015, 16:07
berliner-engelchen berliner-engelchen ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 01.04.2011
Ort: Berlin
Beiträge: 1.985
Standard AW: Trockene Schleimhäute - kann man da etwas machen?

Tündel, meine Liebe,

da muss ich kurz einhaken (bitte nicht genervt sein), aber Symbioflo.. ist ein Mittel zur Darmsanierung. Das sollte man während der Chemo meines Wissenstandes nach, nicht unbedingt einsetzen.
Es ist nicht direkt für die Schleimhäute.

Die Darmsanierung ist ein wichtiges Thema NACH der Chemo, weil die natürliche Darmflora empfindlich gestört ist.
Nimmt man S. während der Chemo, überfordert das u.U. den Organismus und zudem kann es zu schweren Durchfällen führen.

ABER dein Tip mit Propolis ist SUPER. Es gibt kaum was, was so gut funktioniert. Auch wenn es erst mal weh tut.
Man kann es auch mit einem Wattestäbchen direkt und unverdünnt auf die jeweiligen Stellen/ Aften auftupfen - damit habe ich sehr gute Erfahrungen gemacht in allen meinen Chemos.

Mit Ölen wäre ich bei Trockenheit eher vorsichtig. Kann auch das Austrocknen verschlimmern.

Nachts hat mir für meine Schleimhäute bzw. das Atmen geholfen: habe ienen Wäscheständer aufgestellt abends mit nassen Handtüchern drauf ... oder feuchte Handtücher auf die Heizungen - das erhöht die Luftfeuchtigkeit.

Oder auch einfach mal ein dünnes feuchtes Tuch auf das Gesicht legen und dadurch atmen ...

Alles GUTE wünscht
chen
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 24.03.2015, 10:54
Benutzerbild von Tündel
Tündel Tündel ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 01.11.2013
Ort: Südbayern
Beiträge: 1.330
Standard AW: Trockene Schleimhäute - kann man da etwas machen?

Huhu Engeli!

Ich hab das Symbio damals von meiner Ärztin bekommen! Schon während der Chemo!
Und sie sagte, dass es gut für alle Schleimhäute wäre! Ich hatte auch keinerlei Probleme mit irgendwelchen Schleimhäuten!

Deshalb hab ich ja auch geschrieben, dass es mir geholfen hat!

Und dann: Bitte immer Arzt oder Apotheker fragen!!!!!

Alles Gute
__________________
Tündel

Das Leben ist halt lebensgefährlich!!!
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 09:05 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD