Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Spezielle Nutzergruppen > Forum für Angehörige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 04.04.2015, 14:35
melwi melwi ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 16.03.2015
Beiträge: 6
Standard Endstadium

Hallo mein Papa hat seit 1 1/2 Jahren BSDK. Das erste Jahr ging es ihm mit der Chemotherapie und den verschiedenen Medikamenten noch sehr gut. Er hat sogar noch Vollzeit gearbeitet. Doch nun wird er immer schwächer und hat sehr viel Wasser in den Beinen. Essen und Trinken geht auch nicht mehr auf natürlichem Weg. Der Darm funktioniert auch nicht mehr. In den letzten Tagen muss er immer wieder spucken. Seit gestern ist auch Blut mit dabei. Wir alle haben natürlich große Angst ihn zu verlieren aber sein jetziger Zustand ist für uns als Angehörige kaum noch zu ertragen. Eine Brückenschwester haben wir auch schon da er lieber ins Hospiz möchte und nicht zu hause sterben will. Ein Pflegerin kommt auch zweimal am Tag zu uns wegen der Nahrung. Sind langsam alle am Ende. Ich wünsche mir jetzt nur noch das er bald in Ruhe gehen kann und er nicht mehr lange leiden muss.
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 04.04.2015, 18:01
Benutzerbild von anni.
anni. anni. ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 16.09.2010
Beiträge: 225
Standard AW: Endstadium

hallo melwi,

ich kann deinen wunsch gut nachvollziehen und hoffe,
dass die letzten tage für deinen papa so schmerzfrei wie
möglich sind. hatte er von anfang an schon metastasen oder
warum wurde nicht operiert?

ich wünsche dir und deiner familie ganz viel kraft für die
bevorstehende zeit.
__________________
Mein lieber Papa (*1958):

05/2014 ED Primär inoperables Thymuskarzinom
03/2016 solitäre Lebermetastase
06/2016 multiple Pleurametastasen
07/2017 Lungenmetastasen re. Lungenflügel

05/2018 Läsion am Herz & Pleurametastasen

______________________________________
Wir haben die Wahrheit so gut es ging verlogen.
Es war ein Stück vom Himmel, dass es dich gibt.
Herbert Grönemeyer
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 04.04.2015, 19:59
melwi melwi ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 16.03.2015
Beiträge: 6
Standard AW: Endstadium

Danke für die lieben Worte. Als die Krankheit diagnostiziert wurde, hatte er schon Metastasen in der Lunge, Leber und im Bauchfell. Er bekam eine palliativ Chemo. Während dieser Chemo ging es ihm sehr gut. Auch der Turmor und die Metastasen wurden kleiner. Damals hätte man nicht gedacht, dass er die Krankheit so lange überlebt. Aber er ist ein sehr positiver Mensch. Doch in letzter Zeit ging es schnell bergab mit ihm. Es ist so schlimm wennman sieht was Krebs mit einem Menschen macht.
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 04.04.2015, 20:22
karim ein karim ein ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 18.05.2014
Beiträge: 5
Standard AW: Endstadium

Ich versteh dich ganz gut, bei uns in der Familie ist es ganz gleich gewesen wie bei euch.
als die chemo gewirkt hat war alles ganz gut, aber dann.....wir habe den kampf diese Woche verloren (für den betroffenen eine ehrliche Erlösung, jedoch für die Hinterbliebenen ein unendlicher schmerz ....)
alles gute
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 05.04.2015, 18:12
Rudola Rudola ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 07.03.2015
Beiträge: 45
Standard AW: Endstadium

ich kanns dir so gut nachfühlen
uns steht das ganze noch bevor
(meine mama hat auch bdsk)
ich fürchte mich schon sehr

ich wünsch deinem papa ein friedliches und möglichst schmerzfreies loslassen
und dir ganz, ganz viel kraft und Zuversicht
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 05.04.2015, 21:53
melwi melwi ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 16.03.2015
Beiträge: 6
Standard AW: Endstadium

Vielen Dank.
Ich hoffe deiner Mama geht es noch lange gut und ihr könnt noch viele schöne Dinge miteinander erleben. Als wir die Diagnose erhielten ( Okt. 13)glaubten wir nicht daran das er Weihnachten noch erleben wird. Doch uns wurden noch wundervolle11/2 Jahre geschenkt. Meine Eltern waren in dieser Zeit noch viel unterwegs und haben viele schöne Stunden miteinander verbracht. Allerdings hat er auch immer offen über seine Krankheit und den Tod gesprochen. Eigentlich will man dies nicht hören solange es demjenigen noch gut geht. Jedoch bin ich jetzt froh, dass wir über alles gesprochen haben und alles geregelt ist.
Ich merke wie seine Kräfte jeden Tag schwächer werden. Doch dank der guten palliativmedizinischen Betreuung geht es ihm so gut wie eben möglich.
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 06.04.2015, 20:35
Rudola Rudola ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 07.03.2015
Beiträge: 45
Standard AW: Endstadium

danke für die lieben wünsche

schön dass ihr noch so viel gute Zeit miteinander hattet und es deinem Papa noch so lange so weit gut ging
ich wünsch dir und deiner familie und natürlich deinem papa ganz viel kraft in der schweren zeit

ps: welche chemo hatte dein Papa denn?
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 07.04.2015, 09:35
Biene703 Biene703 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 08.06.2014
Ort: Datteln
Beiträge: 439
Standard AW: Endstadium

Hallo,ich schick dir mal einen ganzen Eimer voll Kraft....ich weiß genau,wovon du redest.mein Mann hat es neun Monate mir BSKD und Lebermetastasen geschafft.Eine lange Zeit ging es so gut,das wir noch Urlaub machen konnten,wir haben alle Orte besucht,die er sich wünschte.Dann ging alles sehr schnell.Die letzten drei Tage war er in einem Hospitz.Dort wird man wirklich sehr würdig behandelt.Das war im Februar diesen Jahres.ist noch sehr frisch bei mir und meiner Tochter.Es ist wirklich toll,das deine Mama und dein Papa noch zusammen wegfahren konnten.Liebe Grüße und......alle Kraft,die ich jetzt übrig habe......Sabine
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 08.04.2015, 20:42
mausi69 mausi69 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 19.02.2014
Beiträge: 1.382
Standard AW: Endstadium

Liebe melwi!

Deine Ängste kann ich sehr gut verstehen.
Meine Mama bekam die Diagnose BSDK am 5.2.2014 und starb nur vier Monate später in einem ganz ganz wunderbarem Hospiz.

Auch ich wünschte mir damals das sie erlöst wird. Sie ist ganz friedlich mit einem Lächeln im Gesicht eingeschlafen. Sie hatte keine schmerzen wurde rund um die Uhr von sehr sehr lieben Schwestern betreut.

Warum schreibe ich dir das alles? Ich möchte dir ein wenig die angst nehmen. Ich weiß wie schwer alles ist.

Es ist schön das ihr mit eurem Papa über alles reden konntet. Viele Menschen können das gar nicht.

Ich wünsche deinem Papa von Herzen das er ohne Schmerzen von dieser Welt gehen darf.

Viel kraft zu dir und deiner Familie

LG mausi
__________________
Meine Mama
BSDK ED 05.02.2014

28.07.1949 - 22.06.2014

Du warst es wert so sehr geliebt zu werden!
Du bist es wert, das so viel Traurigkeit an deiner Stelle geblieben ist!



http://www.krebs-kompass.org/showthread.php?t=62514
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 11.04.2015, 20:02
melwi melwi ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 16.03.2015
Beiträge: 6
Standard AW: Endstadium

Es ist schön zu hören das man nicht ganz alleine ist. Das es andere gibt die verstehen was man in so einer Situation fühlt und denkt.
@ Rudola
ich weis nicht ganz genau welche Chemo er bekommen hat. Es waren aberzwei verschiedene. Da er noch nicht so alt ist und eigentlich ganz fit war bekam er eine ziemlich starke Chemo. Dieser hatte aber kaum Nebenwirkungen und der Tumor und die Metastasen sind dadurch kleiner geworden. Allerdings kann man diese Chemo wohl nicht ständig machen und so bekam er nach einem Halben Jahr eine etwas schwächere. Diese war dann aber wohl zu schwach und dieMetastasen im Bauchfell sind wieder gewachsen. Diese Chemo bekam er ca. 1 Jahr.

Seit dieser Woche ist er wieder auf der Palliativ und es geht ihm von Tag zu Tag schlechter. Durch das Morfium ist er ein wenig verwirrt und teilweise auch ungeduldig und schlecht gelaunt.
Wir warten nun auf einen Platz im Hospiz. Leider ist dort mpmentan kein Platz frei. Ich hoffe er wird bald erlöst und kann in Ruhe gehn. Es tut sehr weh ihn so zu sehn.
Mit Zitat antworten
  #11  
Alt 19.04.2015, 23:04
melwi melwi ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 16.03.2015
Beiträge: 6
Standard AW: Endstadium

Heute Abend ist mein
Papa ganz friedlich eingeschlafen. Wir sind alle sehr traurig aber auch froh, dass er nun seinen Frieden gefunden hat.

Lieber Papa wir werden dich niemals vergessen.
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 19.04.2015, 23:13
Benutzerbild von Geliplie
Geliplie Geliplie ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 15.02.2013
Ort: Hessen
Beiträge: 689
Standard AW: Endstadium

Es tut mir sehr leid...
__________________
Geli

http://www.krebs-kompass.org/showthr...t=63898&page=3
__________________
13.02.2013
06.11.2014
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 20.04.2015, 06:53
Rudola Rudola ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 07.03.2015
Beiträge: 45
Standard AW: Endstadium

ach liebe-es tut mir sehr leid
ich kann erahnen wie weh es tut
lass dich unbekannterweise drücken
und ich wünsch dir und deiner mama ganz, ganz viel kraft
Mit Zitat antworten
  #14  
Alt 20.04.2015, 15:24
mausi69 mausi69 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 19.02.2014
Beiträge: 1.382
Standard AW: Endstadium

Liebe melwi!

Es tut mir sehr leid, mein aufrichtiges Beileid.
Tröste dich damit, daß dein geliebter Papa nun keine schmerzen mehr hat.

Alles liebe zu dir mausi
__________________
Meine Mama
BSDK ED 05.02.2014

28.07.1949 - 22.06.2014

Du warst es wert so sehr geliebt zu werden!
Du bist es wert, das so viel Traurigkeit an deiner Stelle geblieben ist!



http://www.krebs-kompass.org/showthread.php?t=62514
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
bauchspeicheldrüsenkrebs, endstadium


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 23:03 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD