Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Knochentumor

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 03.08.2015, 16:15
gleimer gleimer ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 03.08.2015
Beiträge: 2
Standard Kiefertumor/sarkom?

Hallo,
ich bin aufgrund eines noch ausstehendes Biopsie-ergebnisses auf dieses Forum aufmerksam geworden.
Ich weiß im Moment die Aussagen meines Arztes oder vielmehr die bisherige Diagnose nicht richtig einzuschätzen. Auf die Biopsie muss ich wohl noch 2 Wochen warten und ich muss gestehen das ich ein wenig "irritiert" bin.

Zu meiner Geschichte...
Bin 36 Jahre und bemerkte vor ein paar Monaten eine Wucherung an meinem Unterkiefer in Höhe Zahnwurzel. Diese war fest und ließ sich auch nicht bewegen. Schmerzen hatte ich zu keiner Zeit und der Zahn ist auch nicht lose. Kurz gesagt wenn ich es nicht sehen würde hätte ich keine Probleme. Bin dann auch mal zum Zahnarzt welcher ein Röntgenbild anfertigte. Worauf keine Auffälligkeiten zu sehen waren. Seine Aussage war das es aussieht wie eine Exostose. Er wollte es wegschneiden und einschicken.

Ich habe mir dann aber eine Überweisung zum Kieferchirurgen geben lassen welcher eine Dental CT (Digitale Volumentomographie) meines Kiefers gemacht hat. Dieser zeigt auch den Knubbel am Kiefer. Laut ihm sieht man in der Schichtaufnahme aber kein Unterschied zum Knochen. Also geht auch er von einer Exostose aus. Er sagte auch es könnte eine Spätfolge meiner in der Jugend vorhandenen Spange (Kieferorthopädischen Behandlung) sein welche einen Wachstumsreiz auslöste

Da Bilder aber laut meines Arztes keine Diagnose stellen, und ich Familiär vorbelastet bin (Vater starb an einem Sarkom) wurde letzte Woche wurde dann eine Kieferresektion durchgeführt und ein Stück Knochen eingeschickt. Auf das Ergebnis warte ich jetzt.

Wie schaut das aus Eurer Erfahrung heraus aus?

Gibt es Tumore/Sarkome die man weder im CT noch beim Röntgen vom Knochen unterscheiden kann? Völlig gleiche Dichte.... Mein Arzt sagte das man Unterschiede erkennen würde.

Sieht man den wenn man den Knochen vor sich hatte und ihn wegfräst ob es normaler Knochen oder eventuell etwas anderes ist?

Wie lange dauert eine Knochenbiopsie in der Regel?

Gab es das hier schon mal? Eine Exostose außen am Kiefer?

Herje... Ich sollte nicht so viel Nachdenken...

Gruß

Geändert von gleimer (03.08.2015 um 16:45 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 03.08.2015, 22:39
Benutzerbild von HeikesFreundin
HeikesFreundin HeikesFreundin ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 13.05.2010
Ort: Lüneburg
Beiträge: 920
Standard AW: Kiefersarkom?

Hallo,

ja, das Nachdenken macht einen immer verrückt - und die Sucherei im Internet oft noch verrückt dazu....

Leider kann ich Dir all Deine Fragen nicht beantworten,
aber ich möchte Dir Kraft wünschen dafür, dass Du
die Zeit bis zu allen Untersuchungen und (für Dich hoffentlich GUTEN!)
Ergebnissen gut durchstehst!

Ich kenne das nur zu gut: hatte 14 Brust-OPs mit Verdacht auf - und nur EIN Mal war es wirklich
ein nicht so gutes Ergebnis.

Also: nicht verrückt machen!!!

Alles Liebe von Herzen,
Angie
__________________
... meine Freundin Heike ist am 24. Mai 2010 mit 48 J ganz friedlich für immer eingeschlafen ...

... meine liebe Freundin Lilli44 - auch Du hast für immer Deinen Platz in meinem Herzen ...


... I`ll see you when the sun sets!!!
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 04.08.2015, 17:53
gleimer gleimer ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 03.08.2015
Beiträge: 2
Standard AW: Kiefersarkom?

Danke... Gar nicht so leicht... Lieg jede Nacht wach und grübel... Heute nach einer Woche ist noch kein Ergebnis da...
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 05.08.2015, 02:39
Benutzerbild von HeikesFreundin
HeikesFreundin HeikesFreundin ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 13.05.2010
Ort: Lüneburg
Beiträge: 920
Standard AW: Kiefersarkom?

Ja, das verstehe ich total mit dem Grübeln.

Doch egal was Du JETZT denkst, das Ergebnis wird sein wie es ist (hoffentlich gut!)

Wenn Dich das so so sehr beschäftigt, dann würde ich beim Arzt anrufen
und da direkt nachhaken.

Hatte nämlich schon mal den Fall, dass man vergass mich anzurufen, weil ja
nix war .... und ich sass zuhause und hab mich total verrückt gemacht, weil Tag um Tag meine Gedanken schlimmer wurden.

Mein Anruf hat mich dann gerettet sozusagen.

Und wenn der Arzt da auch noch nichts hat an Ergebnis, vll ruft er dann ja direkt an und kann es erfragen.

Ach man - ich fühle mit Dir und drück alle Daumen!
__________________
... meine Freundin Heike ist am 24. Mai 2010 mit 48 J ganz friedlich für immer eingeschlafen ...

... meine liebe Freundin Lilli44 - auch Du hast für immer Deinen Platz in meinem Herzen ...


... I`ll see you when the sun sets!!!
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 12.08.2015, 09:18
Stuggi Stuggi ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 11.03.2011
Beiträge: 265
Standard AW: Kiefertumor/sarkom?

Zitat:
Zitat von gleimer Beitrag anzeigen
... und ich Familiär vorbelastet bin (Vater starb an einem Sarkom) wurde letzte Woche wurde dann eine Kieferresektion durchgeführt und ein Stück Knochen eingeschickt. Auf das Ergebnis warte ich jetzt.
Hallo Gleimer,

Du bist nicht familiär vorbelastet.
Knochenkrebs ist nach weitläufiger Meinung nicht erblich. Nur wenige Weichteil-Krebsarten sind vererblich ... und selbst da wird diskutiert, was einem das sagen soll. Angelina Jolie´s Brustentfernung ist, z.B., vielleicht voll übertrieben?

Hier paar Info´s:
http://www.krebsgesellschaft.de/onko...ter-krebs.html

Also musst jetzt abwarten ... ich drück die Daumen für was "Harmloses"

Viele Grüße
Sebastian
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 14:57 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD