Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Hautkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #46  
Alt 05.05.2015, 17:52
Großtante Großtante ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 17.03.2011
Beiträge: 8
Standard AW: Suche Betroffenen malignes Melanom unter 1 mm zwecks Erfahrungsaustausch

Liebe(r) prisma, ganz herzlichen Dank für deine freundliche und einfühlsame Antwort!
Ja, du hast recht, das muss jeder für sich selbst entscheiden, wieviel "Sicherheit" man braucht. Ich glaub ich werde jetzt doch ein wenig krebsmüde, mag keine aufwändigen Untersuchungen mehr plus der entsprechenden Angst vorher. Muss noch weiter nachdenken.
Viel Glück für dich! Lg grosstante
Mit Zitat antworten
  #47  
Alt 28.01.2016, 09:38
susi76 susi76 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 28.01.2016
Beiträge: 2
Frage AW: Suche Betroffenen malignes Melanom unter 1 mm zwecks Erfahrungsaustausch

hallo ihr lieben,

ich gehöre auch zu den "glücklichen", deren melanom noch klein war.

meine erste diagnose war ssm 0,35mm clarkIII, pT1b, 3 jahre später hatte ich kurz hintereinander nochmal 3 melanome ClarkII, pT1a.

meine nachsorge bestand schon immer nur aus der körperlichen untersuchung- sprich hautkrebsscreening.

meine frage an euch: wer muss, wie ich, diese selber bezahlen? (40€)
es hieß in meiner praxis schon immer, es gibt keine nachsorge die bezahlt wird, da meine nachsorge streng genommen eine vorsorgeuntersuchung ist und diese muss ich eben selber bezahlen. alle 2 jahre zahle ich 20€ (für´s dermatoskop), die anderen 20€ übernimmt die kasse.

ich bin mal gespannt
Mit Zitat antworten
  #48  
Alt 28.01.2016, 12:26
Jürgen1969 Jürgen1969 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 25.09.2008
Ort: Ulm
Beiträge: 659
Standard AW: Suche Betroffenen malignes Melanom unter 1 mm zwecks Erfahrungsaustausch

Hallo Susi,

die Leilinie sieht bei Deinem Stadium ab dem 3 Jahr eine jährliche Untersuchung vor. Das sollte meiner Meinung nach doch die Kasse übernehmen. Es ist ja keine Vorsorgeuntersuchung, da Du ja schon Melanome hattest. Sondern gehört zum Nachsorgeprogramm. Die Lupe mit 10 EUR kommt separat, das stimmt.
Da würde ich mal bei der Kasse nachhaken.

Viele Grüße
Jürgen
Mit Zitat antworten
  #49  
Alt 28.01.2016, 21:48
Winterblues Winterblues ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 13.01.2015
Ort: Düsseldorf
Beiträge: 40
Standard AW: Suche Betroffenen malignes Melanom unter 1 mm zwecks Erfahrungsaustausch

Hallo Susi,

meiner Meinung nach ist eine Vorsorgeuntersuchung und eine Nachsorgeuntersuchung etwas Verschiedenes. Bei der Vorsorgeuntersuchung wird doch nur die Haut überprüft. Bei der Nachsorgeuntersuchung werden zusätzlich die Operationsnarbe, die Lymphabflussgebiete und der Bauchraum abgetastet. Die Atmung wird abgehört und es findet eine Befragung zum Gesundheitszustand statt. Zumindest ist das bei mir so . Frau Doktor war früher in einer Uniklinik beschäftigt.

Bei der Nachsorge deiner Melanome sind die beiden Stadien IA und IB zu unterscheiden. Die folgenden 3 Jahre nach deiner Erstdiagnose hätten vierteljährlich bei dir auch noch die Tumormarker S100B bestimmt werden müssen, weil das Stadium mit IB diagnostiziert wurde. Da bin ich mir aber nicht ganz sicher , denn du schreibst nicht in welchem Jahr die Erstdiagnose war.

Wenn deine Erstdiagnose schon über 13 Jahre her ist, dann ist die Diagnose der 3 weiteren Melanome schon über 10 Jahre her. Nach den Leitlinien ist es dann richtig, dass bei dir nur noch alle 2 Jahre Vorsorgeuntersuchungen stattfinden und keine Nachsorgeuntersuchungen mehr. Befindest du dich irgendwo dazwischen, dann schau am besten noch mal in die Tabelle auf Seite 63 der Leitlinien nach.

Um nun aber endlich zu deiner Frage zu kommen. Meine Nachsorgeuntersuchungen und die Nutzung des Dermatoskops zahlt die Kasse. Nach den Leitlinien sollte ich mich alle 6 Monate körperlich untersuchen lassen. Ich gehe dazu aber alle 3 Monate in die Hautarztpraxis. Auch diese zusätzlichen Untersuchungen zahlt die Kasse .

Viele Grüße aus Düsseldorf
Ingo

Geändert von Winterblues (28.01.2016 um 21:49 Uhr) Grund: rechtschreibfehler
Mit Zitat antworten
  #50  
Alt 31.01.2016, 08:11
susi76 susi76 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 28.01.2016
Beiträge: 2
Standard AW: Suche Betroffenen malignes Melanom unter 1 mm zwecks Erfahrungsaustausch

ich hab mich wohl etwas missverständlich ausgedrückt...hier nochmal genauer:
mein erstes melanom, das mit stadium 1b, hatte ich vor 5 jahren. in meiner hautarztpraxis wurde auch der nachschnitt vorgenommen, der nachsorgekalender ausgehändigt und die nachsorgeuntersuchungen vorgenommen. die nachsorge bestand immer nur aus der körperlichen untersuchung. kein tumormarker, kein abtasten, oder sono der lymphknoten. und für diese körperliche untersuchung musste ich ab dem ersten nachsorgetermin immer bezahlen. in der praxis hat man mir erklärt, dass meine nachsorge eine vorsorgeuntersuchung ist und sie das nicht anders abrechnen können.
2,5 jahre später kam dann melanom 2 und nochmal 3 monate später nummer 3 und 4.
irgendwann bin ich mal in panik verfallen, weil ich wieder ein verändertes mal entdeckt hatte und wollte schnell einen termin. den hab ich nicht bekommen und so hab ich bei anderen hautärzten angerufen und versucht, schneller einen termin zu bekommen. das klappte auch. ich war dann sehr erstaunt, dass ich dort nicht zur kasse gebeten worden bin und es hieß, dass man das klar mit der kasse abrechnen kann.
ich hab bei der nächsten nachsorge meine eigentliche ärztin darauf angesprochen- sie hat nur gemeint, dass die andere praxis lügen würde und die das dann aus eigener tasche bezahlen müssten.
ich habe daraufhin das vertrauen verloren und hab die praxis gewechselt.
für mich bleibt die frage offen:
ist das gängige praxis, dass hautärzte die körperliche untersuchung nach melanom vom patienten privat kassieren (weil besser bezahlt)?

Geändert von gitti2002 (31.01.2016 um 19:06 Uhr) Grund: Vollzitat entfernt
Mit Zitat antworten
  #51  
Alt 26.02.2016, 17:13
Ena84 Ena84 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 26.02.2016
Beiträge: 8
Standard AW: Suche Betroffenen malignes Melanom unter 1 mm zwecks Erfahrungsaustausch

Hallo alle zusammen,

ich bin noch in einem Schock-/Panikzustand... ich bin 31 Jahre alt und habe gestern die Nachricht erhalten, dass ich schwarzen Hautkrebs habe.

Das Melanom ist/war 0,65 mm tief und wurde am Oberschenkel entfernt. Ich hatte direkt im Anschluss eine Ultraschalluntersuchung der Lymphknoten an den Leisten. Nichts auffälliges zu sehen. Am Montag wird nachgeschnitten.

Ich war heute bei meinem Hausarzt, der mir direkt eine Überweisung für die Uniklinik /Schwerpunkt Dermatologie ausgestellt und gemeint hat, ich soll bitte auf jeden Fall dort hingehen, da diese mit mir eine ausführliche, langfristige Strategie/Therapie aufstellen werden und noch einmal über ganz andere Methoden und Instrumente zur Feststellung von Metastasen, befallenen Zellen etc. verfügen. Außerdem muss ich bei einem Tumor-Zentrum gemeldet werden, welche auch meine Nachsorge-Untersuchungen festhalten.

Ich hatte das erste mal das Gefühl, dass der das ganz ernst nimmt und etwas Ahnung vom weiteren Vorgehen hat. Mein Hautarzt meinte nur, ich soll nicht googlen (HA HA) und der Radiologe war menschlich eine völlige Katastrophe. Der sagte "An den Lymphknoten ist nichts zu sehen, aber das hat nichts zu heißen. Es können trotzdem schon Zellen im Körper wandern". Herzlichen Dank. Die Info braucht man in dem Zustand dann noch.

So, eigentlich dachte ich, 2016 wird mein Jahr... das erste mal einen festen Freund und in vier Tagen beginne ich meinen Traumjob in der Traumfirma.... und jetzt hab ich einfach nur Angst, dass schon etwas in meinem Körper gelandet ist.

Ich war heute auch erstmal im Bio-Laden und hab fleißig eingekauft. Meine Ernährung werde ich nun komplett umstellen.

Bin froh, dass ich dieses Forum entdeckt habe.

Viele Grüße
Ena
Mit Zitat antworten
  #52  
Alt 26.02.2016, 17:31
Sash86 Sash86 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 17.11.2015
Beiträge: 38
Standard AW: Suche Betroffenen malignes Melanom unter 1 mm zwecks Erfahrungsaustausch

Hallo Ena,

ich bin auch noch relativ neu hier. Bin auch erst 29 und die Diagnose habe ich im Nov letzten Jahres erhalten.

Mein Melanom war ebenfalls am Oberschenkel mit einer dicke von 0,9mm. Ich musste dann auch in eine Klinik. Dort wurde dann der Bereich nachgeschnitten und auch der Wächtelymphknoten entfernt (dieser wird erst bei ab 1mm und bei ungünstigen Faktoren untersucht).

Wichtig ist hier auch das keine Ulzeration vorliegt und die Mitoserate gering ist bei mir lag zum Beispiel keine vor und mitose < ...

Bei mir war alles Nachschnitt und Lymphknoten ohne Befund...Ich weiss genau wie du dich fühlst, mittlerweile geht es aber. Ich hatte wirklich Todesängste und mich jeden Tag beschäfftigt. Klar jetzt immer noch aber nicht mehr so extrem. Jetzt HEUTE aktuell weiss ich ja ich hatte nochmal Glück gehabt. Das es zu einer Neubildung oder sich gar trotzdem Metas bilden können weiss ich aber da ist die wahrscheinlichkeit so gering bzw genauso hoch als in einem Autounfall verwickelt zu werden.

Ich war auch sehr froh das Forum hier gefunden zu haben und habe eine Menge Infos bekommen und es gibt hier wirklich sehr starke Menschen die ich bewundere. Aber überwiegend hat man mit einem Melanom unter 1mm echt noch GLück im Unglück gehabt.

Laut Leitlinie würde 2x im Jahr en Hautcheck anstehen. Meine Hautärztin macht es jetzt aber alle 3 Monate auch schickt sie mich dann so 2x im Jahr zum Ultraschall nur um auf nummer sicher zu gehen.

Und da denk ich mir dann einfach, so du bist jetzt in einer regelmäßigen kontrolle dir kann nichts schlimmes mehr passieren. Wenn man es so will hat man dadurch sogar eine höhere Lebenserwartung als zb andere...

Leicht ist es bestimmt nicht aber was sollen wir machen? Wir müssen das beste draus machen.

Ich habe in der Klinik auch alle aber wirklich alle Ärzte gelöchert, sei es den Oberarzt, Radiologen, Chirurg usw alle gaben mir die Aussage es wurde noch früh genug entdeckt. Mit sehr hoher wahrscheinlichkeit werde ich nie wieder was bekommen.

Ich drücke dir fest die Daumen das bei dir alles gut läuft und konnte dir hoffentlich ein wenig mut machen

LG
Mit Zitat antworten
  #53  
Alt 26.02.2016, 17:47
Ena84 Ena84 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 26.02.2016
Beiträge: 8
Standard AW: Suche Betroffenen malignes Melanom unter 1 mm zwecks Erfahrungsaustausch

Hey Sash,

vielen, vielen Dank für deine Nachricht! Ich bin so froh das zu lesen. Mich verwundert nur etwas, warum bei dir in der Klinik nachgeschnitten wurde? Ich hoffe, mein Hautarzt kann das richtig und macht es groß genug! Ich war dort zum ersten mal und dann direkt das. Ich kenne den sozusagen gar nicht....

Und jetzt muss ich erstmal nach Wächterlymphknoten googlen.... ich hab wohl alle ungünstigen Faktoren die man nur haben kann. Mein Papa ist bereits mit 33 Jahren an Krebs gestorben und ich wurde auch schon mit 27 Jahren am Gebärmutterhals operiert... Außerdem habe ich weitere 30 Muttermale die unter Beobachtung stehen, hab helle Haut, werde nie braun, hab bis letztes Jahr geraucht (ich Vollidiot!) ... oh, irgendwie realisiere ich heute mittag von Minute zu Minute mehr, dass das was Ernstes ist...

Aber du hast echt recht. Ich hoffe jetzt auch mal, dass ich Glück im Unglück habe und werde definitiv sorgsamer mit meinem Körper umgehen. Jede Vorsorgeuntersuchung die es gibt wird gemacht. Gesund essen, Sport machen. Jetzt pass ich auf mich auf.
Mit Zitat antworten
  #54  
Alt 26.02.2016, 19:13
Winterblues Winterblues ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 13.01.2015
Ort: Düsseldorf
Beiträge: 40
Standard AW: Suche Betroffenen malignes Melanom unter 1 mm zwecks Erfahrungsaustausch

Hallo Ena84,

herzlich willkommen im Forum.

Wenn das Melanom herausoperiert wird, dann versucht man natürlich den Tumor vollständig zu erfassen. Das Melanom wird dann nochmals nachgeschnitten, damit kleinste Ansammlungen von Krebszellen in der unmittelbaren Umgebung des Tumors mit entfernt werden. Damit wird dessen Rückkehr unwahrscheinlicher. Es hat also nichts damit zu tun, dass der Hautarzt unfähig ist, es bei der ersten Operation vernünftig hin zu bekommen.

Viele Grüße
Ingo
Mit Zitat antworten
  #55  
Alt 26.02.2016, 19:35
Than Than ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 15.07.2014
Ort: NRW
Beiträge: 262
Standard AW: Suche Betroffenen malignes Melanom unter 1 mm zwecks Erfahrungsaustausch

Hallo Ena,

den Nachschnitt kann eigentlich jeder Hautarzt machen. Bei mir wurde das auch in der Klinik gemacht, weil gleichzeitig noch der Wächterlymphknoten entfernt wurde. Der Wächterlymphknoten ist übrigens der Lymphknoten, zu dem die Lymphflüssigkeit vom Melanom aus zuerst hinfließt.

Wie du dich gefühlt hast, kann ich auch nachvollziehen. Bei mir war es auch der erste Hautarztbesuch, und dann bekommt man gleich so eine Diagnose. Da rechnet man ja doch nicht mit. Ich bin jetzt 34 und meine Diagnose liegt bereits mehr als 2 Jahre zurück.
Freu dich auf das kommende Jahr! Genieße jede Minute! Denn das ist es, was wir besser können, als viele andere. Lebe im jetzt und hier und nicht irgendwann in der Zukunft. Das klingt doch toll mit deiner Arbeit und deinem Freund. Ich war bei Diagnose auch gerade mal 2 Monate mit meinem zusammen.
Also: Lebe und genieße dein Leben. Und denke daran, dass Hautkrebs absolut kein Todesurteil ist!

LG Than
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 16:22 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD