Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Leberkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 18.08.2004, 14:31
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard mal was positives

Ich wurde am 28.02.03 an der Leber operiert. Man entfernte mir zweidrittel der Leber. Der Tumor war schon ziemlich groß gewesen (15x6cm), aber gekapselt. Dadurch konnten sie ihn gut entfernen. Zwei Hämangiome sind jedoch noch in der Leber. Die konnten sie leider nicht entfernen. Diese werden nun immer untersucht ob sie wachsen. Seit 1,5Jahren geht es mir soweit gut.

Meine Frage: Hat jemand Erfahrung mit Hämangiomen in der Leber? Eigentlich sind sie ja nicht böse. Natürlich werde ich meine Änste nicht so richtig los. Beim letzten MRT meinte der Arzt zu mir: Sie wissen ja, dass sie da noch zwei Hämangiome haben.

Ich war damals zur OP in der Uniklinik Essen und kann auch nur sagen das die sehr gut dort sind, nett und hilfsgereit. Das ist schon eine gute Adresse.
Ich wünsche allen viel Kraft und Mut. Ich denke, die Hoffnung darf man nie aufgeben.
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 14.09.2004, 20:37
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard mal was positives

Hallo Heike,

bei mir wurden sicher vor 15 Jahren oder länger 3 Hämanginome in der Leber festgestellt, sie wurden immer wieder konrolliert und sind nie gewachsen.

In dieses Forum bin ich jetzt geraten, weil bei einer Freundin meiner Tochter nach Brustkrebs nun
Metastasen in der Leber festgestellt wurden und wir nun alle nach Möglichkeiten suchen die ihr
Hoffnung geben könnte.

Alles Liebe und mach Dir wegen der Hämanginome keine Sorgen.
Gruß
Helga
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 15.09.2004, 22:19
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard mal was positives

hallo heike,
es ist schön, deine positive geschichte zu lesen und ich wünsche dir all die gesundheit, die du noch brauchst.
ich kann dir leider nichts zu hämanginomen sagen, aber ich würde gern wissen, ob die uniklinik essen eine spezialklinik in sachen leberkrebs ist. bei meinem vater hat man den bauch geöffnet und wieder geschlossen und gesagt, dass der tumor schon zu gross sei. er hatte zu dem zeitpunkt schon die halbe leber " becshlagnahmt ". ist die op nur noch möglich, wenn er sich abgekapselt hat wie bei dir ?
ich versuche meinem vater zu helfen und möchte ihn nicht einfach so aufgeben. seine erste chemo hat er auch schon hinter sich,aber es geht ihm sehr schlecht. doch die chemo, so haben die aerzte gesagt, sei die letzte hoffnung, den tumor einzudämmen und mögliche satelliten zu stoppen.
für ein paar zeilen wäre ich dir sehr dankbar.
alles gute,
marion
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 21.09.2004, 10:25
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard mal was positives

Hallo Marion,
es tut mir leid, ich hatte Urlaub daher melde ich mich erst jetzt. Die Uniklinik Essen ist auf Lebererkrankungen spezialisiert. Dort werden auch Lebertransplantationen durchgeführt. Ob eine OP nur möglich ist, wenn er abgekapselt ist weiß ich nicht. Ich denke es hängt davon ab wo sie überall
in der Leber sitzen, denn es hängen auch einige andere Organe an der Leber mit dran. Ich würde es in der Uniklinik mal versuchen. Habe im Forum gelesen das es auch Lebersprechstunden geben soll.
Ich wünsche Dir und Deinem Vater viel Kraft.
Gruß
Heike
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 17:44 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD