Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Hirntumor

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 27.03.2016, 15:00
sunset sunset ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 22.03.2010
Beiträge: 168
Standard Resthiruntumor und nun evtl Epi

Schönen Guten Tag,
erstmal Frohe Ostern euch allen,

ich wollte mich mal informieren, hat von euch auch jemand neben der Diagnose Hirntumor auch die Diagnose Epilepsie bekommen?Und wenn ja, kam das gleich der Chemo, Bestrahlung, Operation oder erst Jahre später??
Ich hatte 2009 die Diagnose Hirntumor und nun ist sich die Fachwelt nicht sicher ob ich nun Epilepsie habe oder nicht, selbst in einer Fachklink nicht. Die Klink und der Neurologe sind bereits abgeschossen und ich bin ende April bei meinem behandelt Neurochirugen zum Gespräch gebeten worden. Aber mich würde es intressieren, ob von euch jemand die ähnlichen Erfahrungen gemacht hat?
lg
__________________
und nun heißt es wohl mal wieder kämpfen
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 27.03.2016, 16:40
chrigele chrigele ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 14.11.2015
Beiträge: 52
Standard AW: Resthiruntumor und nun evtl Epi

Hallo Sunset

Gleich vorne weg, ich kann Dir leider nicht helfen, aber ich wollte Dir sagen, wie sch..... Deine Diagnosen sind und wie leid es mir tut. Als die Gesundheit verteilt wurde, standen wir alle hier wohl nicht an vorderster Front, aber Dich hat es besonders schlimm erwischt.
Trotzdem, Du machst es so gut, und ich wünsche Dir weiterhin viel Kraft beim Kampf gegen diese schlimme Krankheit.

L.G.
Chrigele
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 27.03.2016, 19:55
sunset sunset ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 22.03.2010
Beiträge: 168
Standard AW: Resthiruntumor und nun evtl Epi

Vielen Dank für deinen lieben Wort.
Wie heißt es so schön, hope and see
__________________
und nun heißt es wohl mal wieder kämpfen
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 27.03.2016, 22:40
Feb2010 Feb2010 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 03.02.2015
Beiträge: 6
Standard AW: Resthiruntumor und nun evtl Epi

Hallo sunset,

da ich 2004 meinen ersten epileptischen Anfall hatte, wurde ich sofort zum MRT geschickt und daraufhin bekam ich die Diagnose Hirntumor.

Ich kenne sehr viele, wo die Epilepsie der Begleiter wurde. Aber es kann alles gut eingestellt werden.

LG Feb2010
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 28.03.2016, 16:06
sunset sunset ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 22.03.2010
Beiträge: 168
Standard AW: Resthiruntumor und nun evtl Epi

Hey,danke für die Info über deinen Verlauf,dass tut mir echt leid.
Welche Medikamente nimmst du und konnte man deinen Hirntumor.gut behandel?
Ich bin echt gespannt was bei mir raus kommt.
Ich habe von diversen ärzten unterschiedliche Meinungen gehört,
Von ja (sicher),ja (evtl), nein, evtl und was denken sie.
Somit bin ich nun auf dem weg zu meinen neurochirugen und bitte ihm um seinen Rat.
Dir gute Besserung
Grüße sunset
__________________
und nun heißt es wohl mal wieder kämpfen
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 29.07.2016, 13:18
harte Nuss harte Nuss ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 14.03.2013
Beiträge: 15
Standard AW: Resthiruntumor und nun evtl Epi

Meinen ersten Gehirntumor OP hatte ich 1981 auch mit Epi. Die Epi habe ich bis heute gut im Griff, keine Anfälle mehr. Es hat lange gedauerte bis ich die richtige Medikamenten Kombi gefunden habe. Geduld und Zuversicht brauchst du jetzt. Ich lebe Jetzt schon 35 Jahre mit verschiedenen Hirn Ops und Epi. Drücke dir die Daumen. Vielleicht findest du auch Hilfe bei der Deutschen Hirntumorhilfe (Forum)
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 30.07.2016, 21:45
sunset sunset ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 22.03.2010
Beiträge: 168
Standard AW: Resthiruntumor und nun evtl Epi

schönen guten abend,

erstmal vielen Dank für die Antwort. Naja bei mir ist sich die Fachwelt nun auch nicht mehr so sicher ja nein, Medikamente wurden abgesetzt und momentan ist das zittern weniger geworden, aber naja das ist alles komisch. Nun soll ich mal einen Anfallstagebuch schreiben, vlt findet man dann die Lösung
Aber das wird schon, bin ich mir ziemlich sicher. Jetzt erstmal die KOntrolltermine abwarten für die Tumore.
was für medikamente bekommst du, und was für einen Hirntumor hattest du?
lg
__________________
und nun heißt es wohl mal wieder kämpfen
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 31.07.2016, 10:11
harte Nuss harte Nuss ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 14.03.2013
Beiträge: 15
Standard AW: Resthiruntumor und nun evtl Epi

Hallo, ich hatte bis jetzt Astrozytom I-II re. temporal, Rezidiv nach 10 Jahren ebenfalls Astro I-II bei der OP haben sie den Hippocampus mit entfernt, da er als Ausgangspunkt der Epilepsie galt. Dann hatte ich noch einen Tumor an der Hirnanhangdrüse, der mit Medikamenten behandelt wurde. 2012 Tumor in der Schädelbasis, der zusammen mit dem Plattenepithelkarzinom im Nasenrachenbereich 2013 mit Radiochemo behandelt wurde. Einige Lymphknoten am Hals wurden mit Metastasen ebenfalls entfernt. An Epimedikamente nehme ich Gabapentin und Keppra sowie ein Antidepressivum uns Magenschutz. Kopf hoch und durch, ich mache das jetzt seit 35 Jahren
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 05.08.2016, 20:44
coralle coralle ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 13.04.2014
Beiträge: 57
Standard AW: Resthiruntumor und nun evtl Epi

hallo harte Nuss,

darf ich fragen, welches Magenschutz-Medikament du bekommst, und wie lange du es schon nimmst. ich kenn nur omec und das soll als Nebenwirkung auch den Hirndruck vermindern.....

glg coralle
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 27.07.2017, 11:50
harte Nuss harte Nuss ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 14.03.2013
Beiträge: 15
Standard AW: Resthiruntumor und nun evtl Epi

Hallo war lange nicht hier hatte wieder neuen Krebs Falls es dich noch interessiert ich nehme immer noch omec 20 mg. Gruß Harte Nuss
Mit Zitat antworten
  #11  
Alt 08.08.2017, 23:39
coralle coralle ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 13.04.2014
Beiträge: 57
Standard AW: Resthiruntumor und nun evtl Epi

danke Harte Nuß, wie lange nimmst du denn schon das omec 20 mg.Ich hoffe, es geht dir aktuell gut

Lg coralle
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 14.08.2017, 14:16
harte Nuss harte Nuss ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 14.03.2013
Beiträge: 15
Standard AW: Resthiruntumor und nun evtl Epi

Hallo
Ich nehme omec 20mg jetzt sicher schon an die 25 Jahre. Mir jetzt es jetzt seit 4 Jahren besser hatte einen weiteren Tumor im Kopf und dann ein Plattenepitellkarzinom im Nasen - Rachenbereich. Denn konnte man nicht operieren, bekam Radiochemo und Magensonde. Zur Zeit müssen sie nur Hautkrebs auf der Nase ausschließen. Da sind sie sich auch nicht sicher ob von Sonne, Bestrahlung oder ganz normal. Dazu ist meine Krankheitsgeschichte zu lang. Allen Lesern weiterhin gute Besserung nie aufgeben, die Hoffnung stirbt zu Letzt.
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 01.10.2017, 13:48
sunset sunset ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 22.03.2010
Beiträge: 168
Standard Masterstudium, Brustop Epilepsie

Einen schönen Sonntag

ich weiß aktuell gar nicht wo mein Thema gut hinpasst somit, dachte ich evtl hier.

Also ich habe vor kurzem (14 Tagen) mein Bachelorstudium beendet und bin nun glücklich im Masterstudium an der selben Uni. Naja glücklich, aufgrund 2 Trumordiagnosen diesen jahres, wollte ich eigentlich ein Semester etwas ruhiger angehen,..... haha. Dieses Semester besteht zu 90% aus Gruppenarbeiten die auch die Klausurleistungen sind.... mit Präsentationen im Semester ectr. Ansich ist es ja nicht so schlimm. Wenn ich nicht auf abruf für einen 2 wöchigen Klinikaufenthalt bin für Epilepsie und danach eine Brustop ansteht wo es um die Entfernung von diversen Tumoren, Anzahl ist noch nicht so bekannt. Und ich absolut überfragt bin, wie ich das den Gruppenmitgliedern so beeibringe, dass ich nicht aus der Gruppe fliege oder wie wegen mir mit den Profs reden müssen um die Präsentationen ectr verschoben werden müssen.
Und ich möchte auch nicht jedem sagen was sachen ist,.... habt ihr vlt eine idee wie man das vorsichtig und sinnvoll machen kann. Ich bin jetzt Freitag auch bei meinem Seelenklepner und werde mal fragen ob sie eine sinnvolle idee hat ect.

hattet ihr solche Situationen auch schon mal?ß
__________________
und nun heißt es wohl mal wieder kämpfen
Mit Zitat antworten
  #14  
Alt 03.10.2017, 22:42
dishyum dishyum ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 11.11.2014
Ort: München
Beiträge: 12
Standard AW: Resthiruntumor und nun evtl Epi

Besser fragen Sie Ihren Professor. (Studiengangsleiter??)

Ich konnte 3 geplante Schulungen (beim Arbeit) nicht teilnehmen.
Meine Teamleiter/Abteilungsleiter wollte nur Krankattest vom Arzt/Krankenhaus.
Mit Zitat antworten
  #15  
Alt 21.10.2017, 18:40
Daniel32 Daniel32 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 07.07.2016
Beiträge: 65
Standard AW: Resthiruntumor und nun evtl Epi

Sunset, ich würde es auch so machen. Die Studienleitung bekommt eine Krankschreibung. So musst (und darfst) du erstmal an nichts teilnehmen.
Weder die Studienleitung noch Mitstudenten müssen unbedingt wissen, was los ist. Falls es nötig ist, musst du vielleicht das Studium verlängern, ein Semester dranhängen oder so. Aber das ist nun von Uni zu Uni verschieden.
Was ist es denn für eine Tumorart und was hat die Psychologin(?) gesagt?
Ich musste 2008/09 durch Gehirntumor ein paar Monate aussetzen, konnte dann mein Studium mit etwas Verzögerung beenden. Krankschreibung reichte völlig aus.
Viele Grüße und viel Kraft,
Daniel
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 23:31 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD