Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Spezielle Nutzergruppen > Forum für Angehörige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 01.08.2016, 22:22
streetgirl streetgirl ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 01.08.2016
Beiträge: 1
Standard Hirntumor festgestellt - Tipps für Angehörige und Beschäftigungsmöglichkeiten?

Hallo,

ich bin neu hier und erhoffe mir ein bisschen Hilfe.

Bei meinem Opa (86) wurde vor einigen Wochen ein unheilbarer Hirntumor festgestellt. Er hat einige Zeit in verschiedenen Krankenhäusern gelegen und auch eine Bestrahlung bekommen (zuletzt ambulant), die jetzt zu Ende ist.

Mein Opa hatte bislang höchstens mal eine Erkältung und war ansonsten auch trotz des Alters noch topfit. Die Diagnose kam aus heiterem Himmel. Eine Zeit lang konnte er mit seiner rechten Körperseite gar nichts anfangen; inzwischen kann er zumindest Arm und Finger wieder bewegen. Das Bein macht aber nicht mit, weswegen er im Rollstuhl sitzt und bei vielem auf fremde Hilfe angewiesen ist. Weil er sonst so fit war, ist er sehr, sehr unzufrieden und langweilt sich häufig. Wir spielen viel mit ihm, aber den ganzen Tag kann man das auch nicht machen. Meine Oma kann alleine mit ihm nicht raus gehen. Habt ihr Tipps, womit er sich vielleicht auch selbst beschäftigen kann?

Ein Problem ist zudem, dass meine Oma mit der Situation überfordert ist. Sie ist zwar dadurch, dass sie jetzt mehr oder weniger auf sich allein gestellt ist, auch wieder etwas fitter geworden (mein Opa hat vorher fast alles gemacht), aber inzwischen stößt sie auch an ihre Grenzen - sie kommt mit der Situation nicht klar und mein Großvater hat sich auch charakterlich verändert, was ja zum Krankheitsbild gehören soll. Man kann sich zwar meistens sehr gut mit ihm unterhalten, aber oft fallen ihm auch Wörter nicht ein; und das regt ihn dann z.B. selbst sehr aus. Außerdem kann meine Oma ihn nicht alleine lassen, weil er manchmal auch "Aussetzer" hat. Dann macht er Dinge, an die er sich danach nicht mehr erinnern kann. Zwar kommt auch mehrmals täglich ein Pflegedienst, aber naja...

Wir haben uns bereits an das Palliativnetzwerk gewendet, was eine große Hilfe ist. Wisst ihr, ob es Möglichkeiten gibt, einen Patienten für ein, zwei Tage in einer Art Pflegeeinrichtung oder Ähnlichem unterzubringen, damit Angehörige die Möglichkeit haben, etwas für sich zu tun?

Was habt ihr für Erfahrungen gemacht?

Danke schon mal für eure Hilfe.
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 01.08.2016, 22:46
Jan64 Jan64 ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 07.01.2011
Ort: Odenwald
Beiträge: 857
Standard AW: Hirntumor festgestellt - Tipps für Angehörige und Beschäftigungsmöglichkeiten?

Hallo Streetgirl,

wendet euch mit genau dieser Fragestellung an euren Pflegedienst (Pflegedienstleitung). Die haben solche Sachen im Programm (Kurzzeitpflege, Betreuung). Wie dies bezahlt wird hängt auch von der Pflegestufe deines Opa's ab. Meine Frau macht solche Betreuung (Beschäftigung) im Auftrag von diversen Pflegediensten schon ein ganze Zeit lang.

Gruß Jan
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 02.08.2016, 12:15
P. S. P. S. ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 11.07.2015
Ort: Baden- Württemberg
Beiträge: 95
Standard AW: Hirntumor festgestellt - Tipps für Angehörige und Beschäftigungsmöglichkeiten?

Hallo Streetgirl,

verschiedenene Träger (Diakonie, Caritas, DRK, .........) bieten auch Tagespflege in Heimen an, so dass die "Gäste" tagsüber dort sindund im Heimgeschehen integriert werden oder haben extra einen Tagespflegebereich. Vielleicht kann euch auch der Pflegedienst Möglichkeiten nennen. Schreib mir doch mal eine PN, vielleicht kann ich über's Internet in eurem Umkreis etwas herausbekommen. Bin Altenpflegerin im ambulanten Dienst .
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
angehörige, hilfe, hirntumor, tipps


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 00:47 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD