Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Lungenkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 05.09.2016, 23:33
M.S M.S ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 05.09.2016
Beiträge: 4
Standard AW: Soll alles mirgendwie nur einbilden! Suche hilfe

Hallo ihr lieben, zu aller erst wünsche ich allen viel Kraft und alles gute für jeden betroffenen egal in welcher Hinsicht.

Ich bin männlich, 33 Jahre alt und habe 15-17 Jahre lang geraucht. Trinke kein Alkohol.

Bei mir ist es eine etwas längere Geschichte, die ich versuche abzukürzen. Mittlerweile habe ich starke Schmerzen in armen, Beinen, schulter, rücken und leide an reizhusten.

Angefangen hat alles, als ich plötzlich eines morgens mit so einem komischen Fremdkörper Gefühl im Hals aufgewacht bin. Das ist jetzt etwa weniger als 2 Jahr her. Es ist immer da und geht nie weg. Schlucken etc. kann ich ohne Probleme. Ich merke es immer direkt im schluckvorgang das dort irgendwas ist. Das Gefühl geht immer für paar Sekunden weg, wenn ich was essen. Komisch?

Immer noch kann mir kein Arzt sagen was das ist. Vermutet wird Reflex mit Globus. Untersuchungen: magenspiegelung, röntgen der Lunge, panendoskopie Kehlkopf in vollnarkose, breischlug röntgen, mrt hws/bws. Alles ohne Befund. Soweit sogut dachte ich mir.

Paar Monate später bekam ich plötzlich komisch schmerzen im rechten Fuß bzw. an der sehne bei der Ferse und mittig an der Sohle. Dachte ich hätte was an der Achilles sehne durch Überlastung oder so. Die Schmerzen hatte ich viele Wochen gleichbleibend bis ich plötzlich morgen nach dem aufstehen und nach ruhe pausen Anlauf Schwierigkeiten hatte. Die ersten Schritte wahren der Horror. Auch dort wurde der Fuß geröntgt ohne Befund.

Nun hatte ich dieses Fremdkörper Gefüh im hals und schmerz im fuss bis wieder ganz plötzlich anfing der zweite fuss genau gleich an zu schmerzen. Ab da habe ich mir schon größere sorgen gemacht. Genau das selbe jetzt im Zeiten fuss? Komisch und ab zum Arzt wo wieder nichst gefunden den wurde. Nun ja, ist eine harfe zeit mit solchen beschwerden zu arbeiten dachte ich mir.

Ohne Besserung ging es einige wochen weifer wo ich einer Erkältung mit ca. 38-39 fieber bekommen habe. 2-3 Tage später alles gut überstanden bis auf den hartnäckigen reizhusten der meisten trocken war. Er ging einfach nicht weg und zum Teil musste ich alle paar Minuten so richtig stark husten. Dann ging es zum LungenArzt und wieder Lunge röntgen lassen. Befund: kleinste narbige fleckschatten auf beiden Lungen und eine peribronchiale Zeichnung. Der Arzt meinte alles in Ordnung! Der husten hält jetzt über 1 ganzes Jahr an und es wird vermutet das ich Asthma habe? Ich habe auch nicht die typischen Symptome wie bei Asthma. Ein sehr guter Familienfreund hat Asthma und später leider auch occp bekommen. Mein Lungen Volumen 120%, keine LuftNot etc.. Asthma sprays konnten mir auch nicht helfen und so huste ich noch heute stark.

Tolle aussicht dachte ich mir... fußschmerzen, Fremdkörper Gefühl im Hals und jetzt auch noch so ein starken reizhusten. Was mir damals nicht bewusst war, am schlimmsten wenn ich ins kalte gehe. Danach fing es an mehr und mehr zu werden mit meinen Beschwerden. Von Verspannungen im Nacken bis hin zu schmerzen in der Wirbelsäule.

Dann gingen die Untersuchung weiter... darmspiegelung wo zwei kleine Zysten entfernt wurden sind. Wieder eine magenspiegelung und Kehlkopf Spiegelung wo man festgestellt hatte ich hätte ein hypoplastischen zungengrund der aber eher weniger mein Fremdkörper Gefühl verursacht.

Und wieder Wochen später kam es ganz hart auf mich zu. Ich habe plötzlich richtig starke stehende und ziehende schmerzen in den Beinen und armen bekommen. Zudem schmerzen mir irgendwie die Achseln. Beim drücken und tasten kann ich kein schmerz auslösen und kann diese auch nicht wirklich lokalisieren. Aber dieses zwicken kommt aus dieser Achsel Region! Ab zum Arzt und auch er konnte keine Schwellungen der Lymphknoten feststellen. Dann wurden diese Glieder schmerzen immer stärker und diffuser bis hin zu Krippeln in dem rechten Fuß bis hin zu taubheitsgefühl in der KnieKehle.

Jetzt seit 5 Wochen habe ich starke ziehnde Schmerzen hinter dem linken Schulterblatt wenn ich meine beiden schultern runterziehe die ich nicht lokalisieren kann. Meine schultern sind gut beweglich und machen kein ärger. Nur wenn ich beide schultern trunterdrücke tritt dieser schmerz auf. Schon sehr merkwürdig wie ich finde. Kurz.e zeit später fing es dann auch im unteren rücken links und rechts an. Sind zwar rücken schmerzen aber irgendwie ist der Becken Gegend.

Dann ab ins Krankenhaus zum notdienst wo ich nicht aufgenommen wurden bin. NaJa, wieder nach Hause und musste das irgendwie aushalten. Irgendwann später wollte ich duschen und musste feststellen das ich irgendwo dünn aussehe... Ab auf die Waage und sehe da, ich wiegt nur noch 99kg von 109kg innerhalb von 6 Monaten abgenommen. Als mein leider sich immerweiter verschlimmert hat, bin ich wieder ins Krankenhaus, wo ich mal wieder nicht aufgenommen wurde. So verging die Zeit bis ich irgendwann einfach nur noch neben mir stand und kaum noch glücklich war. Nach der Arbeit musste ich gleich ins Bett weil ich doch echt nicht mehr belastbar war. Dann irgendwann wurde ich doch mal ins Krankenhaus aufgenommen und es wurden weitere Blutuntersuchung gemacht sowie wieder ein mrt meines untrennbar Rückens wo eine Verletzung gefunden wurden ist, die jedoch nicht die Ursache meine schmerzen sein kann. Sonografie von der Leber und Niere ohne Befund. Dann wurde mir die Frage gestellt ob ich Alkohol trinken da meine lebenswerte hoch waren. Norm 60 und ich hatte da 100. Das müsste der gamma gt sein. Ich sagte dem Artikel das ich in leben nur einmal was getrunken hatte. Trinke kein Alkohol...

Jetzt soll ich ambulant zum Neurologen. Kennt jemand diese symptome? Ich habe natürlich richtig angst und keiner kann mir irgendwie helfen....

Mein LungenArzt möchte nicht, das ich ein CT bekomme. Ich selber möchte das auch ungern aber irgendwie weiß ich auch nicht mehr weiter. Fremdkörper Gefühl, Glieder schmerzen, starke husten der einfach nicht weggeht, abgenommen und dazu auch noch müde und total ausgelaugt.

Bevor ich das vergesse, dieses ziehen habe ich jetzt neuerdings auch in den unteren pobacken. Zudem habe ich jetzt manchmal das Gefühl, das wenn ich rede mir oft die Luft wegbleiben. Irgendwie seltsam,.. kann das schlecht erklären. Aber nicht immer. Auch mein Stuhlgang hat sich verändert.

Das ist meine Geschichte in kurz. Leider verschlimmert sich weiterhin mein Zustand und viele schieben es jetzt auch noch auf mein Kopf. ich glaube nicht das man sich meine schmerzen einbilden kann genauso wenig mein starken reizhusten.

Hat jemand Rat für mich? Soll ich auf ein CT bestehen trotz den ganzen vielen Röntgenaufnahme die ich hatte? Leichte schmerzen habe ich auch im Brustkorb. Aber das ist eher was leichtesten wie drückschmerzem.

Hattet ihr ähnliche Symptome?

Geändert von gitti2002 (21.01.2017 um 15:52 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 06.09.2016, 12:38
dagehtnochwas dagehtnochwas ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 03.09.2014
Ort: Südniedersachsen
Beiträge: 172
Standard AW: Soll alles mirgendwie nur einbilden! Suche hilfe

Hallo M.S,
es ist ein ganz "schöner" Leidensweg, den du bisher hattest und leider hast du immer noch keine Antwort (Diagnose) bekommen. Grundsätzlich spricht dein junges Alter gegen ein Bronchialkarzinom. Es gibt aber auch Betroffene, die sind erheblich jünger als du, haben nie geraucht und sind trotzdem erkrankt. Es ist also weniger Wahrscheinlich das du Krebs hast aber auch nicht ausgeschlossen.
Ein Karzinom kann eine ganze Reihe von Effekten haben die nicht einmal auf eine Metastasierung zurückgehen, sondern Ergebnisse des "veränderten" Stoffwechsels durch den Tumor sind. Ich glaube, dass es kaum wirklich eindeutige Hinweise auf ein Bronchialkarzinom gibt - deshalb wird das ja auch immer so spät entdeckt. Vorsichtig gesprochen würde ich deine Schmerzen an allen Ecken und Enden nicht als einen Hinweis auf ein Bronchialkarzinom sehen.

Ich habe auch diffuse Beschwerden (Schmerzen in den Gelenken, Entzündungen, Abgeschlagenheit, starke Blähungen, veränderter Stuhlgang) gehabt und habe diverse Tests machen lassen. Herausgekommen ist letztlich eine Glutenunverträglichkeit. Ob diese nun Ergebnis meines Tumors gewesen ist oder auch der Ausdruck eines verminderten Immunsystems, dass auch die Entstehung eines Tumors nicht hat stoppen können, ist Glaskugelleserei. Im Zuge dieser Untersuchungen wurde aber auch der Tumormarker CEA abgenommen. Dieser ist bereits etwas außerhalb der Norm gewesen und Monate später noch stärker. Leider habe ich mich zu spät durchgerungen dem intensiv nachzugehen. Alle haben einen Tumor in meinem relativ jungen Alter für eher abwegig gehalten.

Was kann ich dir raten? Einen Hausarzt zu finden, der weitere Untersuchungen steuert und dich ernst nimmt. Einer der alle Fäden in der Hand hält und diese sehr ernsthaft bewertet.
Man kann Tumormarker (z.B. CEA, SCC, NSE, CYFRA 21.1) nehmen, leider heißt das oft nicht wirklich etwas. Für die Diagnosestellung werden Marker auch eher nicht benutzt , sondern bei einer gesicherten Erkrankung zur Verlaufskontrolle. Trotzdem kann ein erhöhter Marker Anlass zur weiteren Untersuchung sein (wie bei mir).
Auf jeden Fall sollte der Pneumologe noch ein ran. Ein Dauerhusten trotz Nikotinabstinenz oder in Abwesenheit weiterer Lungenproblematischer Stoffe, sollte nicht sein. Ursache einer Reizung können vielleicht neu aufgetretene Allergien, veränderte Lebensweisen, neue Reiniger oder ähnliches. Ist auf der Arbeit eine Klimaanlage, ist die Klimaanlage im Auto verseucht? Klopfe deinen Alltag auf mögliche Stimulanzen ab.
Vielfältige Schmerzen können auch aus einer Fehlhaltung resultieren. Gibt es eine Schonhaltung, veränderte Bewegungsmuster? Können die Schmerzen medikamentös ausgeschaltet werden, beruhigt sich die Situation wenn eine längere schmerzfreie Periode eingeleitet wird.
Ein Konflikt oder eine unglückliche Lebenssituation können sich somatisieren und diverse Probleme auslösen. Eine Behandlung des Symptoms wird bei fortgesetzter Konfliktproblematik möglicherweise nur eingeschränkt erfolgreich sein.

Leider wird deine Suche wohl so schnell nicht enden, auch ich habe sehr gezweifelt während meiner Suche. Ich für meinen Teil unterstelle bei mir einen ursächlichen Konflikt, der mein Immunsystem entscheidend geschwächt hat. Du musst jetzt leider standhaft bleiben und nach Hilfe suchen und auch in dich gehen, was dein Leben betrifft. Der Körper ist leider keine seelenlose Maschine - sei gut zu ihm.

Lieben Gruß und viel Erfolg, dagehtnochwas
__________________
Hoffe nicht ohne Zweifel und zweifle nicht ohne Hoffnung.

Seneca (4 v.Chr. - 65 n.Chr.)

Geändert von dagehtnochwas (06.09.2016 um 20:36 Uhr) Grund: Korrektur
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 06.09.2016, 18:12
M.S M.S ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 05.09.2016
Beiträge: 4
Standard AW: Soll alles mirgendwie nur einbilden! Suche hilfe

Danke für deine Antwort. Starke Blähung und veränderten Stuhlgang habe ich leider auch. Ich weiß einfach nicht mehr weiter.. Ein CT würde mich evtl. weiterbringen aber unwahrscheinlich das ich eine Überweisung bekommen würde da ich nun wohl psychische Probleme hätte und mir alles nur einbilde. Ein MRT meines Schulterblattes wegen den Schmerzen bekomme ich leider auch nicht mehr. Aber danke dir wegen den TumorMarker. Das werde ich nochmal ansprechen.

Was ich einfach nicht verstehen kann, ich hatte soweit nie Probleme und jetzt plötzlich kommt alles schleichend. Es wird ja nicht mal besser sondern verschlechtert sich.

Geändert von gitti2002 (13.09.2016 um 00:36 Uhr) Grund: NB
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 06.09.2016, 20:43
dagehtnochwas dagehtnochwas ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 03.09.2014
Ort: Südniedersachsen
Beiträge: 172
Standard AW: Soll alles mirgendwie nur einbilden! Suche hilfe

Hallo M.S,
Wenn die Ursachen sich einer Bildgebung entzieht dann nutzt auch CT oder MRT nichts. Mich wundert aber schon ein wenig das der Pneumologe bei einem dauerhaften Reizhusten und einiger anderer Beschwerden nicht doch ein CT machen lässt und sei es nur zur Beruhigung des Patienten.
Wenn du selbst in die Tasche greifen würdest, dann wäre ein PET-CT eine Möglichkeit. Man sieht dann entzündliche und maligne Prozesse im Körper. Leider gibt es aber auch Falsch positive Meldungen. Die GKV zahlt das eher nicht, mit etwa 1800€ bist du dabei.

120km nördlich von HH, da stehst du doch schon mit den Füßen im Wasser. Leider kann ich dir bei der Arztsuche keinen Tipp geben.

Alles Gute, dagehtnochwas
__________________
Hoffe nicht ohne Zweifel und zweifle nicht ohne Hoffnung.

Seneca (4 v.Chr. - 65 n.Chr.)
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 17.01.2017, 14:19
M.S M.S ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 05.09.2016
Beiträge: 4
Standard AW: Soll alles mirgendwie nur einbilden! Suche hilfe

Hallo Leute, ich bin wieder da und muss sagen mir gehts immer schlechter. Ich leide jetzt an seltsamen Schulter-Schulterblatt schmerzen wenn ich die linke Schulter runterziehe. Zudem habe ich jetzt leichte Druckschmerzen zwischen Wirbelsäule und Schulterblatt. Auch Zippen an den Achseln bestehen weiterhin sowie auch in den Armen und Beinen in der Nähe von den Gelenken.

Ich war jetzt bei Neurologen im KH wo auch eine Lumbalpunktion gemacht wurde. Soweit alles unauffällig. Alle meinen jetzt ich hätte eher Geistige Probleme und soll zum Pyholoegen. Nimm ich natürlich danken an wenns hilft.

Bei einem Internisten war ich auch und habe Ihm meine Leidensgeschichte erzählt, und auch das ich über ein Jahr beim Lungenfacharzt war der einfach kein CT meiner Lunge machen wollte. Nun hat mich der Internist endlich zum Lungen CT überwiesen und habe jetzt Donnerstag das CT und natürlich tierisch schiss! Starke Blähung gehören leider nun auch zum Alltag...

Meiner Meinung nach hätte ich schon am Anfang meines Dauerhustens ein CT bekommen müssen. Ich bin mir irgendwie schon sicher das ich was böses in der Lunge habe was auch schon gestreut hat daher auch die anderen Beschwerden.

Und falls dort was gefunden wird, werde ich wohl den Lungenfacharzt wo ich über ein Jahr in Behandlung bin verklagen der er meint meine normalen Röntgenbilder würde ausreichen um Krebs auszuschließen....

Ja, mein Reizhusten habe ich schon über ein Jahr wobei sich dieser jetzt die letzten 2 Monate etwas gebessert hat in der Häufigkeit des hustens.

Das letzte Röntgenbild wurde ungefähr am July gemacht ohne Befund.
Ich hoffe wirklich das ich eine Bronchitis oder so habe...

Luftnot oder so habe ich nicht. Mein Lungenvolumen bei der letzten Messung betragt 120% überdurchschnittlich.
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 17.01.2017, 16:44
gilda2007 gilda2007 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 04.09.2007
Ort: Berlin
Beiträge: 1.980
Standard AW: Soll alles mirgendwie nur einbilden! Suche hilfe

Wurde denn mal ein Allergietest gemacht? Husten, Blähungen ... das wäre ja alles typisch.
__________________
lg
gilda
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 17.01.2017, 17:51
M.S M.S ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 05.09.2016
Beiträge: 4
Standard AW: Soll alles mirgendwie nur einbilden! Suche hilfe

Einen Allergie Test habe ich auch schon hinter mir... Hausstaub etc. Unauffällig.
Ich huste auch nur weil ich zum einen dieses Fremdkörpergefühl im Hals habe und zum anderen einen Druck oder Kratzen empfinde....

Achso, zugenommen habe ich auch wieder... Von 108 Kg Körpergewicht habe ich gut 8 Kilo in 6 Monaten verloren. Nun wiege ich wieder 104 Kg was mich natürlich etwas beruhigt. Nachtschweiß wie im Netz zu lesen habe ich nicht.

Ansonsten wünsche ich allen anderen viel viel viel Kraft. Es ist eine Seelische Hochleistung was man alles verarbeiten muss.
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 18.01.2017, 09:42
Sabine128 Sabine128 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 19.12.2016
Beiträge: 15
Standard AW: Soll alles mirgendwie nur einbilden! Suche hilfe

Borreliosestatus abklären? Mein Vater hat das. Kann sich auch in vielfältigen Symptomen äußern und manchmal werden Patienten als Hypochonder abgetan.

Geändert von Sabine128 (18.01.2017 um 09:44 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 20.01.2017, 13:37
dagehtnochwas dagehtnochwas ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 03.09.2014
Ort: Südniedersachsen
Beiträge: 172
Standard AW: Soll alles mirgendwie nur einbilden! Suche hilfe

Hallo M.S.
du hast, wenn ich es richtig verfolgt habe, nun dein CT hinter dich gebracht - was ist das Ergebnis?

Die beschriebenen Symptome sind für den Laien wirklich sehr diffus, einen wirklichen Reim kann ich mir auch nicht machen. Die Klassiker (Allergie, Unverträglichkeit, Psyche, Fehlhaltung, Infektion) wurden schon genannt. In Marburg oder Heidelberg gibt es einen Bereich der völlig unklare Symptome untersucht und an wirklich seltene Dinge denkt, die Liste der Patienten wird lang sein aber vielleicht doch einen Versuch wert per Mail mal anzuklopfen.

Alles Gute
dagehtnochwas
__________________
Hoffe nicht ohne Zweifel und zweifle nicht ohne Hoffnung.

Seneca (4 v.Chr. - 65 n.Chr.)
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 21.01.2017, 06:34
Pet 1968 Pet 1968 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 08.09.2016
Beiträge: 173
Standard AW: Soll alles mirgendwie nur einbilden! Suche hilfe

Hallo MS!
Als mein LK gefunden wurde bin ich auch nur zum Arzt weil ich das Gefuehl hatte das was im Hals steckt , dann wurden beim Ultraschall dicke Lympfknoten gefunden , und dann CT und Biopsie. Nur dadurch weiss ich das ich LK habe. Keinerlei andere Symtome, nicht mal husten oder so.
Ach ja, und komischerweise nach Chemo ist das Gefuehl im Hals nun auch weg, waren vieleicht die LK??? Der Hals doc hat ne camera in meinen Hals gesteckt und hat nix gefunden damals.

Ich hoffe aber das es bei Dir ganz was anderes ist,
liebe Gruesse Petra
Mit Zitat antworten
  #11  
Alt 22.01.2017, 11:47
Sandra1203 Sandra1203 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 16.02.2013
Beiträge: 235
Standard AW: Soll alles mirgendwie nur einbilden! Suche hilfe

Hallo MS,

ist bei dir mal eine Bronchoskopie gemacht worden, um die Ursache des Hustens abzuklären?

Die Schmerzen an verschiedenen Stellen könnten auf eine Fibromyalgie hindeuten...wurde das bereits ausgeschlossen?
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 20:42 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD