Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Eierstockkrebs

 
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 16.03.2017, 17:08
Fagus Fagus ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 16.03.2017
Beiträge: 2
Standard Endometrioides Adenokarzinom des Ovars

Hallo liebe Leute,

ich habe gestern obenstehende Diagnose bekommen...

Zunächst stelle ich mich aber mal vor.
Ich bin 28, hatte aufgrund einer Zyste vor 15 Jahren schon einen Eierstock entfernt bekommen und nun wuchs etwas auf dem anderen.
Ich war bis auf verstärkte Schmerzen am 1. Periodentag beschwerdefrei, gehe aber alle 6 Monate zum Gyn und bekomme dort Vaginalultraschall, da wurde das entdeckt.

Es war im Ultraschall und MRT zu sehen, dass es ein solider Tumor war, ziemlich mittig am Eierstock, sodass er komplett entfernt werden muss.

Vorher durfte ich noch schnell einen IVF-Zyklus machen, da noch kinderlos. Mein Mann und ich haben nun 3 Embryonen auf Eis liegen.

Letzte Woche Montag dann laparoskopisch die Entfernung, da konnte im Schnellschnitt keine richtige Aussage getroffen werden, also erstmal wieder zu gemacht.
Gestern wurde ich ins Krankenhaus bestellt, ich ahnte schon nichts Gutes und tatsächlich wurde Folgendes gefunden:
hoch differenziertes, endometroides Adenocarcinom des Ovars auf dem Boden einer Endometriosezyste, Malignitätsgrad 1, FIGO IA, pT1a R0

Desweiteren wurde noch mehrere Endometrioseherde im Bauchraum entfernt und eine Kürretage gemacht.

Bis auf ein 4mm Stück aus der Gebärmutter mit komplexer Hyperplasie mit Atypien (was die Vorstufe zu oben genanntem Krebs ist) war das aber unauffällig.

So. Die Ärztin eröffnete mir dann, dass Netz und Lymphknoten jetzt noch auf jeden Fall raus sollen, schön mit Bauchschnitt.

Aber, sie lies mir die Wahl, die Gebärmutter noch drin zu lassen, es möglichst bald mit den Embryonen zu versuchen und die Gebärmutter nach der Geburt zu entfernen. Das wäre "vertretbar". Oder eben gleich mit raus.

Diese Entscheidung finde ich so unglaublich schwierig!
Klar ist das Staging bis jetzt das beste was geht, aber die Lymphknoten sind ja noch nicht untersucht.
Ich hab natürlich in Panik mal alles abgetastet und tatsächlich einen größeren Knoten in der Leiste gefunden. Kann vllt aber auch noch von der Op sein, die ja erst letzte Woche war...

Ich war gestern erstmal so baff, dass ich nicht mehr viel nachgefragt habe und ich kann sie erst nächsten Mittwoch sprechen...
Von Chemo hat sie zum Beispiel nichts gesagt und bei der Recherche hab ich das jetzt immer gelesen, dass es die quasi standardmäßig danach gibt.

Ist zufällig jemand hier unterwegs mit diesem Karzinom oder einem ähnlichen Staging? Die Suche war hier leider nicht so erfolgreich.

lg
Mit Zitat antworten
 

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 23:45 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD