Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > andere Krebsarten > Krebs im Mund-, Kiefer- und Gesichtsbereich

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 02.09.2017, 02:22
DasGlaubtManNicht DasGlaubtManNicht ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 02.09.2017
Beiträge: 1
Standard Kopf hoch!

Hallo liebe Forumsfreunde,

ich hätte mich gerne vorgestellt aber habe leider kein entsprechende Sparte gefunden... hoffe es geht auch so!

Habe im Frühjahr 2016 die folgende Diagnose erhalten: Zungenkrebs T2. Bei der nachfolgenden Operation wurde eine Metastase in den Lymphknoten gefunden, aber der Tumor konnte ohne Übrigbleibsel entfernt werden: R0T2N1 - verheiratet, 3 Kinder - nur zur Info.

So weit so gut. Aber wegen der Metastase wurde mir zur Nachbehandlung geraten. Also von den Oberärzten. Der Chefarzt meinte: wegen der DÖSAK PN1 Studie erstmal nix machen. Super Aussage. Ich als Spezialist für Krebserkrankungen wusste gleich was zu tun ist!

Nach langem hin und her (6 Wochen, viele 2t Meinungen abgeholt: NTCH Heidelberg, Thüringen, Würzburg, Regensburg - alle klare Meinung: Bestrahlung oder/und Chemo: dann Bad Aibling (eher alternativ, zurückhaltend was klassische Therapien angeht - selbst diese hatte klare Meinung: unbedingt bestrahlen! )) , kurz: ich habe mich für die Bestrahlung entschieden.

Obwohl ich als Gourmet extreme Angst hatte den Gechmackssinn zu verlieren. Ganz extreme Angst. Ich lebe von meinem Geschmacksinn.... psychisch, nicht physisch...

Jo - dann hört man die Bestrahlungsärzte... aber man versteht es ja nicht was die einem sagen.... "Wir bestrahlen bis in die Eskalation!" klingt zwar krass aber was das heisst weiß man nicht. Wenn man es wüsste würde man es vllt sein lassen, auch wenn es so verdammt notwendig ist wie bei mir oder dir...

Dann die Bestrahlung: nach 2 Wochen bereits extreme Ausfallserscheinungen an der Mundschleimhaut. Noch 4 Wochen durchhalten - ach Du Kacke. Was soll ich sagen: es war extrem: zum Höhepunkt 64 mg Hydromorphon 3 - 4 mal am Tag, Kotzen, Schmerzen und sehr, sehr harte Ausfallserscheinungen...

Aber das geht vorbei! Ja- das tut es!

Und nun pass auf: Seit Juni 16 krebsfrei, Geschmackssinn 99,98% wieder da!!! Speichel fliesst gut (Regensburg Radiotherapie AHOI! Habt ihr gut gemacht!) - natürlich nicht wie davor - aber fast! ... .

Danke ihr Lebensretter in Regensburg!

Jedoch: Was wirklich viel mehr rein gehaut hat als ich dachte: Ich kann mich dem Stress in der Arbeit nicht mehr wie gewohnt aussetzen. Auch Aufregungen daheim ertrage ich nicht mehr. Ich bin sehr sehr dünnhäutig geworden und weiß gar nicht warum, weil ich die ganze Zeit so optimistisch war. Aber das muss ja nicht bei jedem so ablaufen... ich denke es liegt daran dass man dem Tode ins Auge geblickt hat und das lässt keinen kalt...

Egal: Ich bin nach 15 Monaten immer noch am Leben - und das liegt ganz sicher an der Therapie - so hart es auch zwischendurch ist aber es rentiert sich! Oder?

Also Kopf hoch!

Gruß,

Michael!

DasGlaubtManNicht.
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 02.09.2017, 20:33
Daniel32 Daniel32 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 07.07.2016
Beiträge: 65
Standard AW: Kopf hoch!

Danke für den Bericht, das baut unglaublich auf!
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 17:45 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD