Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Brustkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 03.09.2017, 12:05
kathrin67 kathrin67 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 03.09.2017
Ort: Barlt
Beiträge: 4
Standard Ratlos

Hallo, ihr Lieben, muss mich leider in eure Reihe einfügen. Bin letztes Jahr an Brustkrebs erkrankt. Typ G3. Hatte 6 x Chemo. (Taxo). Gut darauf angesprochen. Verkleinerung von fast 5cm auf 1,5 cm. Der Sentinel war nicht betroffen. Knochenzynthi war o.B. Nach der Op fiel ich ins Koma. (6 Tage) Hatte vorher schon immer mit merkwürdigen Erkrankungen. "Aussage der Ärzte:Stress und Wechseljahre" zu kämpfen. War zum Zeitpunkt der Diagnose 48. Meine Ärztin bei der Bestrahlung meint, dass sie die Schilddrüse in Verdacht hat. Bin teilweise recht verwirrt und habe Kopfschmerzen. Nach Aussage meiner Onkologin liegt das alles am Stress und sie sieht keine Veranlassung für ein Schädel CT, da keine Lymphknoten befallen waren. Bin aber verunsichert, da ich mittlerweile weiß, dass Brustkrebs in erster Linie über Blutbahnen streut. Kann mir vllt einer was genaues sagen? Dazu muss ich noch sagen, dass bei mir eine Verkleinerung der SD festgestellt wurde. Was aber nicht weiter beachtet wurde, da ich stark ü bergewichtig bin und dass nach Meinung des Endokrinologen reineweg am Essen liegen soll. :-(
LG
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 03.09.2017, 14:05
Sandra1203 Sandra1203 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 16.02.2013
Beiträge: 230
Standard AW: Ratlos

Hallo Kathrin,

war dein Tumor hormonabhängig?

BTW: Ich würde auf einer Abklärung bestehen, denn gerade bei unserer Vorerkrankung sind Hirnmetastasen ja nicht völlig abwegig - und deine Onkologin sollte eigentlich wissen, dass Bruskrebs nicht nur über den Lymphweg metastasiert.
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 03.09.2017, 14:21
Lisbeth51 Lisbeth51 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 21.02.2006
Beiträge: 21
Standard AW: Ratlos

Hallo Kathrin!
Unbedingt darauf bestehen, schon allein der Psyche wegen. Ist ja auch nicht üblich, dass man nach einer Brust-op ins Koma fällt, übergewichtig oder nicht.
Drück dir die Daumen, dass alles eine relativ harmlose Ursache hat.
Lisbeth

Geändert von gitti2002 (03.09.2017 um 21:10 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 03.09.2017, 14:40
Karin M Karin M ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 16.07.2017
Beiträge: 28
Standard AW: Ratlos

Hallo Kathrin, schließe mich meiner Vorschreiberin an und lass auch deine Schilddrüse untersuchen, sie ist für viele Vorgänge im Körper sehr wichtig. Man kann eine Menge Beschwerden bekommen wenn sie nicht richtig arbeitet. Habe selbst seit 4 Jahren keine Sd mehr. Es gibt gute Tabletten. L.G Karin
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 03.09.2017, 14:55
Lisbeth51 Lisbeth51 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 21.02.2006
Beiträge: 21
Standard AW: Ratlos

Ja, die Schilddrüse wäre das Harmloseste. Hab auch keine mehr, kalte und heisse Knoten im Zuge der Abschluss Untersuchung nach Chemo festgestellt. Problemlos auszugleichen.
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 03.09.2017, 16:38
kathrin67 kathrin67 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 03.09.2017
Ort: Barlt
Beiträge: 4
Standard AW: Ratlos

Hallo, ihr Lieben. Vielen Dank erst einmal für eure Nachrichten. Falls ich etwas Murks dazwischen schreibe, habt bitte Verständnis. ;-) Ich bin irgendwie nicht mehr ich selbst. Es ist, als wenn ich alles verlernt habe und nur noch funktioniere. Also der Tumor war leider nicht hormonabhängig. Aggressiv und schnellwachsend. in der Schwangerschaft vor 10 Jahren nahm ich 50 kg zu. Tenor der Ärzte: weniger essen und Reistage. Wassereinlagerungen waren sehr massiv. FÄ sah aber keinen Handlungsbedarf außer Blutdrucktabletten. Gewicht ging auch nicht runter nach der Schwangerschaft. FÄ meinte :Bennesseltee trinken. HA: Wassertabletten. Dann zahlreiche Zusammenbrüche. Gesicht geschwollen, Angstzustände usw. Fast Einlieferung in die Psychiatrie. Jetzt Antidepressiva: Venlafaxin 225 mg. Letztes Jahr im Juni dann starke Blutungen:Ausschabung. Termin Krebsvorsorge im November. Im August dann habe ich beim Duschen den Knoten gespürt. Eine Woche später dann Termin, Stanzung, Mammo und dann gleich ins KH. Entfernung Sentinel, Port , Knochen _Ct. Dann kam die Chemo 6x Taxo bis Februar. Im März ging es dann ins KH zur Op. Tumor entfernen. Nach der Op fiel ich ins Koma. Die Ärzte meinten, sie hätten eine Stelle an der Lunge unterschätzt und behandelten mich auf Lungenentzündung mit Antibio. Nach 6 Tagen wurde ich glücklicherweise wieder wach. ;-) Auch die 30 Bestrahlungen habe ich bis Anfang Juli hinter mich gebracht. Es ist mir schon bewusst, dass ich Krebs habe(hatte). Es geht mir auch nicht darum, mit 50 Modellmaße zu haben. Aber saeit dem Tod meiner Mutter vor 2 Monaten an Eierstockkrebs bin ich doch wachgerüttelt worden. Ihr wurde auch immer nur gesagt: Nebenwirkungen der Chemo usw. Ich möchte einfach nur Ernst genommen werden. Sorry, dass der Text so lang ist. Habe gerade geschlafen. Danach funktioniert es kurz mit dem Konzentrieren. ;-) Meine Psychoärztin( nenne sie einfach so) vermutete am Anfang auch die SD, sah aber keinen Handlungsbedarf, da die Werte im NB waren. Seit deer Krebserkrankung ist sie aber auch etwas verunsichert, denn sie sagte , dass sie ein Schädel - Ct möchte. Hat jetzt allerdings Urlaub. Meine Frauenärztin meinte, es handelt sich alles um Nebenwirkungen der Behandlungen und des Komas. Einen Hirntumor schließe sie aus. Meinte aber, dass Schädel CT könnten wir ja dann mal machen. :-( Ich habe einfach nicht immer die Kraft, gegenanzugehen. Mein Körper sagt mir, dass etwas nicht stimmt. Nur glaubt mir keiner. LG
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 03.09.2017, 17:10
Elisabethh.1900 Elisabethh.1900 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 08.04.2009
Beiträge: 2.134
Standard AW: Ratlos

Hallo, Kathrin 67,
du hast sehr gut geschrieben, keineswegs verwirrt, alles geordnet.

Du erwähntest, dass Deine Mutti an Eierstockkrebs starb und Dein Tumor ist nicht hormonabhängig. Da könnte man auch an einen vererbbaren Gendefekt (BRCA 1 oder 2) denken. Bitte sprich die behandelnden Ärzte darauf an, die Bedingungen für die Durchführung der Tests wurden verändert.

Antidepressiva haben Einfluss auf das Gewicht, das Abnehmen wird schwerer.

Herzliche Grüße,
Elisabethh.
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 03.09.2017, 17:15
kathrin67 kathrin67 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 03.09.2017
Ort: Barlt
Beiträge: 4
Standard AW: Ratlos

Hallo Elisabeth, der Test ist in Arbeit. Habe gerade die Unterlagen nach Kiel zurück geschickt und den Antrag auf Kostenübernahme an die krankenkasse. Wenn es mir nicht hilft, daa doch zumindest meinen Kids. Sitze voll mit Ängsten, abeer es glaubt mir keiner .
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 03.09.2017, 17:34
Sandra1203 Sandra1203 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 16.02.2013
Beiträge: 230
Standard AW: Ratlos

Wieso hattest du nur 6x Taxol? In welchem Abstand?

Geändert von Sandra1203 (03.09.2017 um 17:38 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 03.09.2017, 18:32
Lisbeth51 Lisbeth51 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 21.02.2006
Beiträge: 21
Standard AW: Ratlos

Hallo Kathrin,
Hab auch die Erfahrung gemacht, dass man schon auch auf seinen Körper "hören" soll. Ich habe auch gelernt meine Meinung gegenüber Ärzten zu vertreten und auch ernstgenommen zu werden. Lass dich nicht abwimmeln, es ist dein Körper und du musst es ausbaden, wenn was übersehen wird.
Allerdings bist du derzeit in einer psychischen Ausnahmesituation, durch die eigene Krebserkrankung und den Krebstod deiner Mutter. Die Psyche kann einen schon panisch werden lassen und damit viele Symptome verstärken.
Ich würde die "Zustände" aber nur vom Neurologen bzw. Psychiater abklären lassen und nichts auf das Geben was die Gynäkologin sagt. Für die Beurteilung derartiger Beschwerden ist sie nicht ausgebildet.
Kopf Hoch
Mit Zitat antworten
  #11  
Alt 03.09.2017, 19:58
kathrin67 kathrin67 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 03.09.2017
Ort: Barlt
Beiträge: 4
Standard AW: Ratlos

Hallo Lisbeth.. Hatte 6 x Tax im Abstand von 3 Wochen. Der Tumor war geschrumpft auf 0,5 cm. Die Gewebeuntersuchungen haben ergeben, dass sie allles raus bekommen haben. (Aussage der Ärzte). Bin mittlerweile auch wieder so weit hergestellt, dass ich klar ausdrücken kann, was ich will. Das ich keine 20 mehr bin, weiß ich und das der Körper sich verändert. Meine FÄ meinte, aus ihrer Sicht bin ich geheilt. Mir ist auch durchaus bewusst, dass niemand so genau weiß, wie Krebs entsteht und das er jederzeit wieder kommen kann. Nur hatte ich meine neue HÄ noch mal auf Sd angesprochen. Sie hat dann noch mal die Dosis von 50 ng auf 75 erhöht und seit einiger Zeit merke ich Verbesserungen. Dennoc h gebe ich nicht auf. LG
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 05.09.2017, 21:22
igelfrau igelfrau ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 18.10.2016
Beiträge: 37
Standard AW: Ratlos

Ich glaube, mit den 6 x TAX sind 6 x TAC gemeint. Würde zum Krebstyp passen...
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 06.09.2017, 07:32
Sandra1203 Sandra1203 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 16.02.2013
Beiträge: 230
Standard AW: Ratlos

Ja, igelfrau, das hab ich mir dann auch gedacht.
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
brustkrebs, hirntumor


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 06:04 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD