Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Hodenkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #226  
Alt 19.10.2017, 20:12
b45 b45 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 01.05.2015
Beiträge: 159
Standard AW: Nach 2 Monaten hin und her - Diagnose Hodenkrebs

Nur weiter machen Die Leberwerte werden besser. Man hat jetzt Kortison auf 1mg/kg reduziert, was aber noch immer sehr viel und anstrengend ist. Vor allem der Muskelabbau trifft mich hart. 52kg@182cm aber ich wehre mich so gut es geht.
Es geht erstmal von Tag zu Tag weiter, und das ist gut so.
Mit Zitat antworten
  #227  
Alt 19.10.2017, 20:58
Toby01Harv Toby01Harv ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 26.07.2015
Beiträge: 233
Standard AW: Nach 2 Monaten hin und her - Diagnose Hodenkrebs

Hi,

das freut mich sehr! Jeden Tag etwas besser!
Mit Zitat antworten
  #228  
Alt 19.10.2017, 21:38
Egghart Egghart ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 10.02.2014
Beiträge: 246
Standard AW: Nach 2 Monaten hin und her - Diagnose Hodenkrebs

Hey b45,

schön zu hören! Weiter so!

Gibs ihm
__________________
__________________

Implantat abgelehnt, gabs nicht in XXL!

Möge die Macht mit allen stillen, eineiigen Mitlesern sein!

Mein Lieblingsmärchen: Hans im Glück!

Geändert von Egghart (21.10.2017 um 18:34 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #229  
Alt 15.11.2017, 11:28
Dusty Dusty ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 10.02.2014
Beiträge: 787
Standard AW: Nach 2 Monaten hin und her - Diagnose Hodenkrebs

Hey B, wie geht es dir?
__________________
Auch aus Steinen, die einem in den Weg gelegt werden, kann man Schönes bauen.
Johann Wolfgang von Goethe

http://diagnose-hodenkrebs.jimdo.com/
Mit Zitat antworten
  #230  
Alt 16.11.2017, 12:46
b45 b45 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 01.05.2015
Beiträge: 159
Standard AW: Nach 2 Monaten hin und her - Diagnose Hodenkrebs

Hey Dusty, danke.
Wegen Pneumonitis nehme ich weiter sehr viel Kortison und mittlerweile ist es wirklich schwer mit den Nebenwirkungen, aber auch die Lungenentzündung selbst, davor die Hepatitis, haben eh ordentlich beigetragen. Bin deswegen ziemlich schwach und habe selber die Therapie (mono Brentuximab) pausiert und Pembrolizumab sowieso.

Der Plan ist nächste Woche CT und dann weiter schauen.

Leberwerte bessern sich. Lunge fühlt sich auch schon besser an. Mein Ziel ist dass es sich hoffentlich schnell bessert und ich Kortison reduzieren kann dass es nicht mehr so anstrengend wird. Nach dem CT weiss man hoffentlich mehr, ob und wie die Therapie fortgeführt wird.

Lg
B45
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 23:29 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD