Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Allgemeine Themen > Nachsorge und Rehabilitation

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 05.09.2016, 18:58
carlen carlen ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 19.07.2009
Ort: Harz
Beiträge: 496
Standard Möglichkeit einer weiteren Reha?

Hallo Ihr Lieben,
2009 war ich an Brustkrebs erkrankt. Nach Chemo, Op, Strahlenbehandlung ist alles gut. Ich hatte eine AHB und zwei Rehas, was jeweils ganz unproblematisch geklappt hat. In der letzten Reha sagte man mir, ich können nach 4 Jahren eine weitere beantragen, auf der Facebookseite der Klinik habe ich sogar erfahren, dass man schon nach 3 Jahren einen weiteren Antrag stellen kann.
Ich habe nach der Chemotherapie eine Polyneuroathie zuückbehalten. Dennoch habe ich eine Arbeitsstelle, wo ich 80% arbeite. Mein Mann leidet an einer schweren Depression, beide Kinder müssen finanziell unterstützt werden, sodass es wichtig ist, dass ich weiter arbeitsfähig bleibe.
Hat jemand von Euch Erfahrungen mit weiteren onkologischen Rehas, auch wenn keine Metastasen vorliegen?
Bin dankbar für Eure Rückmeldungen.
Liebe Grüße,
Carlen
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 05.09.2016, 20:48
Benutzerbild von GlidingGeli
GlidingGeli GlidingGeli ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 13.11.2008
Ort: Frankfurt am Main
Beiträge: 536
Standard AW: Möglichkeit einer weiteren Reha?

Hallo Carlen,

ich denke du kannst versuchen eine Reha zu beantragen, wahrscheinlich wird sie erstmal abgelehnt. Wenn du in den Widerspruch gehst, kannst du Glück haben und sie wird dir bewilligt.
Dein Gyn sollte sie befürworten und sagen, warum du eine stationäre Reha brauchst und keine ambulante.
Eine Bekannte hat eine weitere Reha nach vier Jahren bewilligt bekommen, das ganze zog sich über mehrere Monate und 2 Widersprüche ihrerseits bis es geklappt hat.

Liebe Grüße
GlidingGeli
__________________

Mögest du dir die Zeit nehmen,
die stillen Wunder zu feiern,
die in der lauten Welt
keine Bewunderer haben.


Irische Sprüche
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 05.09.2016, 21:42
Hego Hego ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 29.01.2015
Beiträge: 92
Standard AW: Möglichkeit einer weiteren Reha?

Hat jemand Erfahrung ?
Mir hat man wegen eines Nierenzellkarzinoms im Januar die linke Niere entfernt und anschliessend war ich 4 Wochen in der Reha.
Dort sagte man uns , dass man innerhalb eines Jahres das Recht auf eine weitere reha habe.
Da ich nun keine Metastasen habe und auch ziemlich fit bin, bin ich mir nicht sicher, ob mir eine weitere Reha zugestanden wird.

Wie stelle ich das am besten an ?
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 08.10.2016, 21:58
carlen carlen ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 19.07.2009
Ort: Harz
Beiträge: 496
Standard AW: Möglichkeit einer weiteren Reha?

Hallo Hego,
versuch es auf jeden Fall. Ich habe ohne Metastasen nach Brustkrebs nach der AHB noch 2 Rehas bekommen. Es gab keine Probleme. Ich habe angegeben, dass ich die Reha zur Erhaltung der Arbeitskraft bekommen möchte. Ich habe die Rehas jeweils bei der Rentenversicherung Bund beantragt (Formulare bekommst Du dort)Je nachdem, wo Du herkommst könnte es aber auch andere Zuständigkeiten geben.
Ich werde es jetzt auch nach weiteren vier Jahren noch einmal versuchen.
Alles Gute,
Carlen
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 09.10.2016, 07:05
Hego Hego ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 29.01.2015
Beiträge: 92
Standard AW: Möglichkeit einer weiteren Reha?

Danke für Deine Antwort
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 17.11.2016, 12:06
carlen carlen ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 19.07.2009
Ort: Harz
Beiträge: 496
Standard AW: Möglichkeit einer weiteren Reha?

Hallo GlidingGeli,
meine Reha wurde abgelehnt. Weißt Du, wie Deine Bekannte den Widerspruch gestaltet hat? Ich habe vor, dies auch nicht so hinzunehmen
Liebe Grüße,
Carlen
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 17.11.2016, 15:55
Benutzerbild von GlidingGeli
GlidingGeli GlidingGeli ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 13.11.2008
Ort: Frankfurt am Main
Beiträge: 536
Standard AW: Möglichkeit einer weiteren Reha?

Hallo Carlen,

die DRV meinte damals, sie solle die REHA ambulant durchführen lassen. Letztlich stand bei ihr eine eventuelle Bereitung im Raum. Die Klinik, in der sie war, hatte sowohl onkologische als auch orthopädische Patienten und letztlich war es dann eine orthopädische Reha. Vielleicht kannst du in der Klinik direkt nachfragen.
Eine gute Möglichkeit ist sicher eine Unterstützung durch einen Psychologen oder Psychiater.
Eine andere Freundin war einmal in Reha und in den beiden Folgejahren in Reha. Eine dritte Reha wurde bei ihr abgelehnt. Hier war auch das Argument, sie könne dies auch zu Hause machen.
Viel Glück
GlidingGeli
__________________

Mögest du dir die Zeit nehmen,
die stillen Wunder zu feiern,
die in der lauten Welt
keine Bewunderer haben.


Irische Sprüche
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 17.11.2016, 16:02
carlen carlen ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 19.07.2009
Ort: Harz
Beiträge: 496
Standard AW: Möglichkeit einer weiteren Reha?

Hallo GlidingGeli,
Du bist ja schnell. Lieben Dank.
Bei mir wurde abgelehnt, da die Erwerbsfähigkeit nicht gefährdet ist.....
Naja, ist sie auch nicht, Aber eben genau das möchte ich ja auch verhindern, dass es überhaupt so weit kommt.
Nebenwirkungen der Chemo, körperliche und psychische Belastungen zählen irgendwie nicht. Ich habe halt auch nicht gejammert.....
Ich werde Widerspruch einlegen, mal sehen, ob noch was geht. Meine Ärztin wird mich unterstützen.
Ganz liebe Grüße aus dem Harz,
Carlen
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 26.06.2017, 21:46
Flauschekoepfchen Flauschekoepfchen ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 14.03.2016
Beiträge: 45
Standard AW: Möglichkeit einer weiteren Reha?

Ich habe dieses Jahr meine zweite Reha gemacht und ich werde auch im nächsten Jahr versuchen, nochmal eine Reha genehmigt zu bekommen. Wenn uns die Reha gut tut und sie zu unserem Wohlbefinden, egal ob physisch oder psychisch beiträgt, dann sollten wir dafür kämpfen. Wenn eine Absage kommt, dann muss man eben Widerspruch einlegen. Es lohnt sicht
__________________
Diagnose im August 2015: Primär mediastinales diffus großzelliges B-Zell-Lymphom, Stadium IIA, ca. 12x7cm
Therapie: 6x R-CHOEP-14 und 20 Bestrahlungen á 2 Gray

Hier erfahrt ihr mehr über mich und mein Leben mit NHL.
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 21.10.2017, 21:31
carlen carlen ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 19.07.2009
Ort: Harz
Beiträge: 496
Standard AW: Möglichkeit einer weiteren Reha?

Hallo Ihr Lieben,
habe vor einem Jahr eine weitere Reha wegen Nebenwirkungen der Chemo und zur Erhaltung der Arbeitskraft beantragt.
Die Raha wurde abgelehnt. Habe Widerspruch eingelegt, es wurden immer wieder weitere Befunde eingefordert, habe alles hingeschickt. Nach einem halben Jahr habe ich mal nachgefragt.....alles in Arbeit. Ich solle von weiteren Nachfragen absehen. Nach einem weiteren Vierteljahr habe ich wiederum nachgefragt. Alles in Arbeit....ich solle von weiteren Nachfragen absehen.
Jetzt ist ein Jahr um.....immer noch keine Nachricht......
Habt Ihr Erfahrungen?
Liebe Grüße,
Carlen
Mit Zitat antworten
  #11  
Alt 21.10.2017, 23:36
crab crab ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 25.03.2006
Beiträge: 121
Standard AW: Möglichkeit einer weiteren Reha?

Hallo Carlen,

schau doch mal hier:

http://www.betanet.de/betanet/sozial...gkeit-805.html

LG Wolfgang
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 10:01 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD