Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Gebärmutterkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 21.10.2017, 08:31
SandraChristina SandraChristina ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 21.10.2017
Beiträge: 3
Standard Gebärmutterhalskrebs endozervikales Adenokarzinom

Hallo ihr Lieben,
Am 09. Oktober wurde ich bei meiner Frauenärztin vorstellig, da ich Schmerzen im Unterbauch hatte sowie leichte Blutfäden im cervixschleim. Meine letzte krebsvorsorge fand im Januar diesen Jahres statt von daher ging ich recht unbedarft an die Sache. Während der Untersuchung verzog sich bereits die Miene der Ärztin und sie konnte es nicht glauben, dass ich bereits im Januar mit einem pap test von 1 da war. Sie meinte, ich hätte wohl einen Polypen von stattlicher Größe. Es wurde eine Biopsie entnommen. Dieses Ergebnis zog mir bereits den Boden unter den Füßen weg. Nach 3 Tagen bekam ich den Anruf, dass die Biopsie unauffällig sei, wir jedoch noch die immunhistologie abwarten sollten. Zeitgleich sollte ich mir einen Termin in der örtlichen Klinik organisieren, um den polypen abzutragen.
1 Woche nach meiner Vorstellung bekam ich mein pap Ergebnis mit 3e. Jedoch nur von der Sprechstundenhilfe, da die Ärztin auf einem Kongress wäre. Sie teilte mir noch mit, dass meine immunhistologie nun da sei und nachdem die Ärztin einen blick darauf geworfen hätte was am gleichen Abend passieren sollte, würde ich von ihr einen Rückruf bekommen. Natürlich wartete ich gespannt und als ich bis zum Mittag des folgetages noch immer nichts gehört hatte, rief ich erneut an. Die Sprechstundenhilfe teilte mir nur mit, dass die Ärztin einem Blick darauf geworfen hatte und da ich ja eh einen Termin in der Klinik habe, passt alles soweit. Mein Optimismus stieg.
Gestern hatte mein kleiner Sohn Geburtstag. Nachmittags ging ich zum Briefkasten, um noch ein bestellte Geschenk zu holen. Neben dem Geschenk für meinen kleinen waren auch die befunde meiner Ärztin dabei, die ich im Zuge der Vorbereitung zur Polypenabtragung angefordert habe. Gleich die erste Seite war das immunhistologische Gutachten. Als Befund stand dort stark entzündlich irritiertes endozervikales adenokarzinom mit ecophytischem Wachstum in der portio-pe bei 5 Uhr, mindestens pT1b1, icd-o 8140/3. Die läsion ist randbildend.
Von meiner Frauenärztin habe ich bis heute nichts gehört. Natürlich bekam ich dem Befund Freitag Nachmittag, so dass ich mit keinem Arzt mehr Rücksprache halten konnte.
Vielleicht kann mir hier jemand helfen und den Befund kurz erklären. Den polypen hätte ich im örtlichen kh entfernen lassen, aber nach der Diagnose denke ich, ist ein ländliches Krankenhaus nicht mehr angebracht.
Meine Nerven liegen blank, ich habe kaum geschlafen. Sämtliche begünstigende Faktoren treffen bei mir nicht ein. Ich bin allein erziehend und gerade mal 36 Jahre.
Bitte um Hilfe, danke, LG Sandra Christina

Geändert von gitti2002 (22.10.2017 um 01:58 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 21.10.2017, 15:00
Ilisweetie Ilisweetie ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 10.01.2017
Ort: Nürnberg
Beiträge: 62
Standard AW: Gebärmutterhalskrebs endozervikales Adenokarzinom

Hi, meine Weg zur Diagnose war ähnlich wie bei dir! Ich hatte auch ein Adenokarzinom der Zervix 1b1. Hatte vor Ca 1 Jahr die große OP, falls dir das auch bevorstehen sollte, MUSST du dir echte Experten suchen, der Eingriff ist riesig u auch ziemlich kompliziert. Da ist ein kleines KH überfordert. Ich wurde in einem Uniklinikum operiert, welches zertifiziertes Tumorzentrum ist. Mich hat der Klinikleiter operiert, ein ganz ganz toller Mann! Mein Prof ist zB Leiter des S3 Leitlinienteams für Zervixkarzinome. Falls du Fragen hast, du kannst mir alle stellen, werde soweit ich mich auskenne, gerne antworten!
LG

Geändert von gitti2002 (22.10.2017 um 01:59 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 21.10.2017, 15:38
Benutzerbild von mohnblume79
mohnblume79 mohnblume79 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 06.07.2014
Ort: Rhein-Main
Beiträge: 560
Standard AW: Gebärmutterhalskrebs endozervikales Adenokarzinom

Liebe Sandra Christina,

da ich aus dem Brustkrebsbereich bin, kann ich Dir zu der konkreten Frage nach Behandlungsort leider nicht weiterhelfen, wollte Dir aber mal kurz schreiben, dass Deine Diagnosegeschichte der absolute Hammer ist . Was Deine Frauenärztin da mit Dir gemacht hat, ist unverantwortlich und unmenschlich.
Ich kann mir kaum vorstellen, wie es Dir gehen muß, so einen Brief am Geburtstag Deines Kindes aus dem Kasten geholt zu haben. Fühl Dich ganz herzlich gedrückt - SO sollte ganz sicher niemand von ärztlicher Seite alleingelassen werden

Deine Entscheidung gegen das örtliche Krankenhaus finde ich sehr gut und die anderen Frauen mit ähnlicher Diagnose können Dir da sicher gut raten. Aber im BK Bereich habe ich genügend mitbekommen, was bei unerfahrenen Ärzten rauskommt, die einfach mal "irgendwas" machen. In den entsprechenden Zentren gibt es spezialisierte Teams, die das öfter machen und strukturiert vorgehen und Dir das auch gut erklären können. Die Zeit für eine Zweitmeinung (oder überhaupt eine qualifizierte Meinung) hast Du in jedem Fall, das ist ganz wichtig.

Und schau, ob Du eine gute Freundin oder Geschwister oder Eltern mitnehmen kannst bei so einem Termin - man bekommt das echt nur durch einen Nebel mit, wenn man so erschrocken ist am Anfang. Da hilft jemand, der ebenfalls zuhört und mit dem man sich nachher austauschen kann.

Und nicht verzagen auf dem Weg, das ist alles nicht leicht, aber Schritt für Schritt kannst Du es gehen und ist es zu schaffen - ich denke hier im Forum wissen alle, wie Du Dich gerade fühlst. Wir sind übrigens etwa gleich alt... Alles Gute Dir für die nächste Zeit!

Geändert von gitti2002 (22.10.2017 um 02:00 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 21.10.2017, 21:07
SandraChristina SandraChristina ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 21.10.2017
Beiträge: 3
Standard AW: Gebärmutterhalskrebs endozervikales Adenokarzinom

Vielen, vielen lieben Dank, Mädels.
Eure Worte tun so unsagbar gut. Es fühlt sich alles noch so unreal an, ich hab null Beschwerden... Ich fühle mich nicht so, wie man sich eine Krebs - Patientin vorstellt.... Ich werde mich am Montag um zwei, drei Termine kümmern und hoffe, dass ich kurzfristig dran komme... Danke für die Tipps. Jetzt hoffe ich nur ganz ganz fest, dass ich nicht schon Metastasen habe.... Wie seid ihr mit der verfluchten Angst umgegangen?

LG Sandra Christina

Geändert von gitti2002 (22.10.2017 um 02:01 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 21.10.2017, 21:17
Benutzerbild von mohnblume79
mohnblume79 mohnblume79 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 06.07.2014
Ort: Rhein-Main
Beiträge: 560
Standard AW: Gebärmutterhalskrebs endozervikales Adenokarzinom

Ich denke ein Teil der Angst wird besser, wenn Du einen Plan / Weg kennst. Das hier ist ja jetzt echt das Bodenlose, wenn man nichts weiß, gerade niemanden fragen kann...

Später war bei mir aber auch immer wieder eine Menge Angst dabei, manchmal hat Ablenkung aller Art geholfen (habe tatsächlich in der Chemotherapie angefangen Adventure Games zu spielen ) manchmal hat nix geholfen, da hilft dann nur Heulen.

Apropos Heulen, wenn Dich jemand abservieren will am Montag, würde ich hinfahren und DA in der Praxis heulen, dann biste bestimmt sofort dran.

Geändert von gitti2002 (22.10.2017 um 22:37 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 21.10.2017, 21:24
SandraChristina SandraChristina ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 21.10.2017
Beiträge: 3
Standard AW: Gebärmutterhalskrebs endozervikales Adenokarzinom

danke, das ist auch mein plan...

Geht es dir wieder gut?

Geändert von gitti2002 (22.10.2017 um 02:02 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 22.10.2017, 11:32
Benutzerbild von mohnblume79
mohnblume79 mohnblume79 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 06.07.2014
Ort: Rhein-Main
Beiträge: 560
Standard AW: Gebärmutterhalskrebs endozervikales Adenokarzinom

Ja mir geht es wieder gut, arbeite Vollzeit, mache schöne Reisen mit meinem Mann, gerade haben wir im September kirchlich geheiratet...

Im Profil kannst Du meine Diagnose/Therapie finden, es ist unglaublich für mich, dass es jetzt beinahe schon 3 Jahre sind.
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 28.10.2017, 11:37
nono58 nono58 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 30.09.2017
Beiträge: 10
Standard AW: Gebärmutterhalskrebs endozervikales Adenokarzinom

Hallo SandraChristina,
wollte nachfragen, wie es Dir geht und was Du erreicht hast. Wünsche Dir alles Gute.
Liebe Grüße
nono
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 02.11.2017, 09:25
Benutzerbild von mohnblume79
mohnblume79 mohnblume79 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 06.07.2014
Ort: Rhein-Main
Beiträge: 560
Standard AW: Gebärmutterhalskrebs endozervikales Adenokarzinom

Hey Du, wie sieht es aus bei Dir? Hast Du schon Termine gehabt und wie geht es Dir jetzt?
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 11:55 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD