Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Speiseröhrenkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #136  
Alt 06.11.2017, 17:26
mart1973 mart1973 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 17.05.2017
Ort: Thalmassing
Beiträge: 67
Standard AW: Tumor im unteren Bereich der Speiseröhre


Weiss jemand wie groß das Risiko nach der großen OP ist das man sich eine Lungenentzündung einfängt. bin ja mal gespannt was anschliessend bei mir passiert
__________________
Gib niemals auf und Kämpfe
Mit Zitat antworten
  #137  
Alt 06.11.2017, 17:35
Falco11 Falco11 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 29.03.2017
Beiträge: 36
Standard AW: Tumor im unteren Bereich der Speiseröhre

Hi Martin,

ich glaube schon, dass Dir so kurz vor der OP viele Dinge durch den Kopf gehen.

Mach Dich jetzt auf den Rest nicht verrückt und frage ggf. im Krankenhaus danach.

Ich wünsche Dir jedenfalls einen guten Verlauf der OP und drücke fest die Daumen, dass Du recht bald wieder "auf den Beinen" bist. Toi, toi. toi. Du schaffst das!!

LG Falco
Mit Zitat antworten
  #138  
Alt 06.11.2017, 17:58
mart1973 mart1973 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 17.05.2017
Ort: Thalmassing
Beiträge: 67
Standard AW: Tumor im unteren Bereich der Speiseröhre

Hallo
ja so kurz davor gehen mir verdammt viele viele Sachen durch den Kopf, eigentlich sollte ich mich nicht verrückt machen aber leichter gesagt als getan
Es können viele Sachen nach der OP sein, es kann muss aber nichts sein, der Körper kann sich gut erholen oder auch nicht, meine Nervosität wächst langsam

ich versuche aber nicht soviel drüber nachzudenken, und hoffe das alles gut geht. aber es ist schwierig nicht so viel daran zu denken.
__________________
Gib niemals auf und Kämpfe
Mit Zitat antworten
  #139  
Alt 07.11.2017, 00:57
Benutzerbild von Tinele
Tinele Tinele ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 18.05.2015
Beiträge: 697
Standard AW: Tumor im unteren Bereich der Speiseröhre

Ist auch nicht besonders feinfühlig von dem Neuankömmling sowas in deinem Fred zu schreiben

Lass dich nicht verrückt machen , daß wird schon
__________________
Mein Mohle - Diagnose von SBK Krebs am 2.6.2014

Chemo , Bestrahlungen und große OP am 3.12.14

Seitdem is Ruhe !

Nächste Kontrolle März 2018

Du weißt erst wie stark du bist , bis stark sein die einzige Option ist , die dir noch bleibt !
Mit Zitat antworten
  #140  
Alt 07.11.2017, 11:53
Susi705 Susi705 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 04.08.2015
Beiträge: 214
Standard AW: Tumor im unteren Bereich der Speiseröhre

Hi Martin,

mach dich wirklich nicht verrückt. Egal was nach der OP passiert, dass kannst du, zum jetzigen Zeitpunkt, ja nicht beeinflussen oder voraussehen. Also gehen wir mal davon aus, dass alles gut geht und wir schnell wieder von dir hören

Bin auf jeden Fall in Gedanken bei dir!
__________________
Mein Papa - Speiseröhrenkrebs 07/2015 - 11/2015 -> aktuell krebsfrei :-)
Mit Zitat antworten
  #141  
Alt 07.11.2017, 12:23
Sandy75 Sandy75 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 15.08.2017
Beiträge: 5
Standard AW: Tumor im unteren Bereich der Speiseröhre

Hallo Mart
Ich fahr morgen in die Klinik ... Habe über morgen die op.. Kann dich gut verstehen das du nervös bist.. Aber wir schaffen das schon.. Viel Glück
Mit Zitat antworten
  #142  
Alt 07.11.2017, 13:08
mart1973 mart1973 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 17.05.2017
Ort: Thalmassing
Beiträge: 67
Standard AW: Tumor im unteren Bereich der Speiseröhre


Hallo Danke euch allen für die unterstützung. kann ich brauchen.
Und Dir Sandy75 wünsch ich alles Gute für Deine OP. Genau Wir schaffen das schon!!!
__________________
Gib niemals auf und Kämpfe
Mit Zitat antworten
  #143  
Alt 07.11.2017, 14:43
wedelfried wedelfried ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 06.11.2017
Beiträge: 6
Standard AW: Tumor im unteren Bereich der Speiseröhre

meine op war nicht das Problem ...ich hatte davor schon husten ...ich hab einen Bauchschnitt da wurde der Magen beweglich gemacht ....dann wurde ich auf die seite gedreht und von der seite zwischen den rippen und der Lunge durch ,wurde die Speiseröhre verkleinert und der Magen hoch gezogen ...also ein schlauchmagen gemacht ...habe bisher 55 kg abgenommen ..von 140kg,hatte seitdem keine Probleme ausser deiner Verstopfung ,die mit Zäpfchen behoben wurde ,,,nach der op ...keine schmerzen ,,,,ausser beim husten ....ich habe morgen meine letzte chemo wegen dem Bauchfell ...und irgendwie eine Nov -deppri ....ich könnt nur heulen ....
Mit Zitat antworten
  #144  
Alt 07.11.2017, 18:54
mart1973 mart1973 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 17.05.2017
Ort: Thalmassing
Beiträge: 67
Standard AW: Tumor im unteren Bereich der Speiseröhre


hallo Wedelfried ,
Lass den Kopf nicht hängen, das wird schon wieder. Hoffe ich doch mal.
Immer nach vorne schauen und nie aufgeben ist meine Devise. Außerdem gibts doch uns Hier im Forum. Bei mir dauert es noch ein paar Tage bis zur OP.
Diese Tage werd ich noch geniessen, mal sehen was danach kommt.
__________________
Gib niemals auf und Kämpfe
Mit Zitat antworten
  #145  
Alt 08.11.2017, 04:29
Susi705 Susi705 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 04.08.2015
Beiträge: 214
Standard AW: Tumor im unteren Bereich der Speiseröhre

Genau so machst du es! Hast du deinen Burger schon gegessen?
__________________
Mein Papa - Speiseröhrenkrebs 07/2015 - 11/2015 -> aktuell krebsfrei :-)

Geändert von gitti2002 (08.11.2017 um 19:29 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #146  
Alt 08.11.2017, 17:56
mart1973 mart1973 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 17.05.2017
Ort: Thalmassing
Beiträge: 67
Standard AW: Tumor im unteren Bereich der Speiseröhre

Hallo ja wir waren in Regensburg bei max und Muh Tolle Hamburger essen.mmmmhhhh waren lecker.
__________________
Gib niemals auf und Kämpfe

Geändert von gitti2002 (08.11.2017 um 19:29 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #147  
Alt 09.11.2017, 00:35
Benutzerbild von Frank Emm aus Weh
Frank Emm aus Weh Frank Emm aus Weh ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 26.09.2016
Ort: Witten, NRW
Beiträge: 59
Standard AW: Tumor im unteren Bereich der Speiseröhre

Zitat:
Zitat von mart1973 Beitrag anzeigen
Weiss jemand wie groß das Risiko nach der großen OP ist das man sich eine Lungenentzündung einfängt.
Hi Martin,

es gibt scho ein gewisses Risiko, genau wie nach jeder anderen größeren OP. Das gute ist aber, dass du selbst das Risiko sehr deutlich reduzieren kannst, indem du nach der OP (so ab dem 3. Tag) fleißig Atemtraining machst. Dazu werden sie dir eine Art Pusteröhrchen geben, mit dem du gegen einen Widerstand ein- und ausatmen musst. Je mehr du damit trainiertst (was tatsächlich etwas anstrengend ist), desto besser ist es. Und da du ja ein Kämpfer bist, wirst du das Risiko damit quasi terminieren
Alles Gute für dich!

Geändert von gitti2002 (09.11.2017 um 01:08 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #148  
Alt 10.11.2017, 11:55
monika.f monika.f ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 14.07.2008
Ort: Mannheim und Königswinter
Beiträge: 12
Standard AW: Tumor im unteren Bereich der Speiseröhre

Hallo Frank und alle anderen, die betroffen sind!

Erst mal alles Gute für diejeningen, bei denen die OP so kurz bevor steht!

Ich bin jetzt mit meiner Diagnostik durch, es ist ein Plattenepithelkarzinom T2 N1 M0 (falls es nach der PET-Untersuchung dabei bleibt) 27 - 29 cm ab Frontzahnreihe. Der Tumor ist in die erste Muskelschicht hineingewachsen, wäre theoretisch ohne Vorbehandlung operabel.

Dazu habe ich jetzt mehrere Meinungen eingeholt und weiß gar nicht mehr, wie ich entscheiden soll. Nach jedem Arztgespräch hatte ich den Eindruck, das ist jetzt das, was ich machen will, aber dann hat der nächste wieder was anderes gesagt.

In Heidelberg wurde gesagt, schwierige OP, aber machbar ohne Vorbehandlung. Nach Radiochemotherapie sei das Gewebe tot und schwieriger zu operieren.

In Mannheim soll eine neoadjuvante Radiochemotherapie nächste Woche anfangen über 4 Wochen, dann Pause und OP in Köln. Der Chirurg in Köln empfiehlt auch die Radiochemotherapie vor der OP, weil ich erst 57 sei. ? Meine Leber und meine Lunge seien evt. auch nicht so gut, das könne Komplikationen bei einer OP hervorrufen. (Dieses Gerät fürs Atemtraining hat er mir gleich mitgegeben, ich soll schon mal fleißig trainieren.) Nur: nach der Radiochemotherapie werden meine Leberwerte doch wohl kaum besser sein? Und mein Allgemeinzustand auch nicht? Ich wiege jetzt schon nur 52 kg (ist mein Normalgewicht, abgenommen durch den Tumor habe ich bisher nicht).

Nun gibt's ja noch die Möglichkeit, dass die Radiochemotherapie alles zum Verschwinden bringt, aber dann müsste sie höher dosiert werden? (Vorgesehen ist Cross-Schema mit Oxaliplatin und Taxotere einmal wöchentlich und 23 Bestrahlungen täglich.) Und selbst wenn nichts mehr sichtbar ist, soll operiert werden, weil man erst dann histologisch entscheiden kann, dass alles weg ist? Also soll ich dann halb scheintot operiert werden? Oder drauf hoffen, dass die Tumorzellen weg sind und ich meine Speiseröhre behalten kann?

Die Ärzte sind mir alle vertrauenswürdig erschienen, aber die unterschiedlichen Auskünfte verwirren mich enorm. Kann jemand noch was dazu sagen?

Am Dienstag ist die Vorbereitung für die Bestrahlung, am Donnerstag soll es losgehen in Mannheim. In Heidelberg könnte ich zeitnah operiert werden.

Grüße und alles Gute für Euch,

Monika

Geändert von gitti2002 (10.11.2017 um 19:29 Uhr) Grund: Vollzitat
Mit Zitat antworten
  #149  
Alt 10.11.2017, 13:39
mart1973 mart1973 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 17.05.2017
Ort: Thalmassing
Beiträge: 67
Standard AW: Tumor im unteren Bereich der Speiseröhre

Hallo
soweit ich weiss ist es die praxis die chemos durchzuführen und dennoch zu operieren egal ob der tumor weg ist oder nicht.
Manchmal denke ich auch das eventuell wenn man andere Chemos machen würde(bei mir waren es 6 chemos nach Flotchema 1 adjuvant) mit stärkerer Wirkungsweise würde der Tumor eventuell verschwinden und man bräuchte gar nicht operieren. Aber naja man ist irgendwie den Ärzten manchmal ausgeliefert. mir hat noch keiner was genaues gesagt wenn ich nicht selbst die chirurgie angerufen hätte und nachgefragt hätte wüßte ich heute noch nicht was genau für eine op gemacht wird.Ich finde es auch schade das man bei den sogenannten Tumorboards(Tumorbesprechungen der Spezialisten) irgendwie keinerlei mitsprache recht hatt und auch nicht mitentscheiden darf was sinnvoll vielleicht wäre. denn hier gehts ja um unsere weiteres leben. eine OP ist wahrscheinlich sinnvoll um alle tumore usw. aus dem Körper zu bekommen. und die betroffenen stellen werden ja dann raus operiert. naja Ärzte halt. in diesem Sinne wünsche ich euch allen einen schönen Freitag.
Ich zähle nun die Tage bis zum OP termin. am Montag geh ich in die uniklinik dort wird dan CT gemacht, am Dienstag folgt wieder einmal eine Magenspiegelung und dann am Mittwoch geht rund die große op die wird sehr belastend sein. besonders das danach. naja
__________________
Gib niemals auf und Kämpfe
Mit Zitat antworten
  #150  
Alt 11.11.2017, 01:43
Susi705 Susi705 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 04.08.2015
Beiträge: 214
Standard AW: Tumor im unteren Bereich der Speiseröhre

Liebe Monika,

ich kann nur aus meiner Erfahrung sprechen, wie es bei meinem Vater war.
Ich würde die Variante mit OP in Köln wählen. Chemo und Bestrahlung nach CROSS-Schema ist schon wichtig, um sicherzugehen, dass alles tot ist. Mein Vater hat diese Therapie ohne jegliche Nebenwirkungen, außer am Ende Schmerzen beim Schlucken von der Bestrahlung, überstanden.

Das ist meine Meinung dazu.

lg Susi
__________________
Mein Papa - Speiseröhrenkrebs 07/2015 - 11/2015 -> aktuell krebsfrei :-)

Geändert von gitti2002 (11.11.2017 um 02:06 Uhr) Grund: Vollzitat
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 02:08 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD