Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Spezielle Nutzergruppen > Forum für Angehörige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 25.02.2018, 09:40
rici rici ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 25.02.2018
Beiträge: 2
Standard fragen einer angehörigen

Hallo,
ich bin ganz neu hier, ich bin nicht selbst betroffen, sondern mein lebensgefährte (ich werde aber immer von meinem mann reden, da wir schon 21 jahre zusammen sind)
bei ihm wurde am 18.1.2018 ein adenokarzinom diagnostiziert, die histologische bestätigung kam eine woche espäter, das CT war vernichtend, zahlreiche metastasen in leber und lunge
bei feststellung des tumors nahm er 4cm der speiseröhre ein, 2 wochen später beim setzen des stents nahm er 7 cm ein, am 22.2. wurde ein zweiter stent eingelegt, der tumor war wieder gewachsen und blutete so stark dass mein mann seit dem 19.2.alle 2 tage eine bluttransfusion benötogt
mein mann hatte nie beschwerden bis zum 30.12.2017, es fing an mit schmerzen hinterm brustbein und herzrhythmusstörungen, ich brachte ihn in die notaufnahme ... diagnose: muskelkater durch husten
innerhalb von 4 wochen (anfang dezember bis ende dezember) hatte er 10 kilo abgenommen
der tumor ist bereits am herzen und der aorta, das weiß mein mann aber nicht, die 1. chemo hat er am 19.2. erhalten nun soll auch bestrahlt werden weil der tumor das schlüsselbein bereits erreicht hat
mein mann hat jetzt im KH über seinen port nahrung erhalten, der port liegt auf der rechten seite, gestern stellte ich fest, dass sein rechter arm viel dicker war als der andere, ich hab angst, dass das die ersten zeichen sind, dass sein herz schlapp macht
LG rici

Geändert von gitti2002 (25.02.2018 um 18:33 Uhr) Grund: Nutzungsbedingungen
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 26.02.2018, 23:03
Däumling Däumling ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 01.01.2018
Beiträge: 86
Standard AW: fragen einer angehörigen

Hallo rici,

Willkommen.
Es tut mir sehr leid zu lesen was ihr in so kurzer Zeit durchmachen musstet.

Mein Papa hatte ebenfalls einen Port, allerdings am linken Arm. Der Arm war ebenfalls etwas dicker, aber nicht berührungsempfindlich oder schmerzhaft.
Papa hat über den Port auch Nahrung erhalten, sowieso Flüssigkeit und Medikamente.
Kann dein Mann denn zusätzlich zu der Nahrung selbstständig essen?
Papa aß wenn, dann dinge die gut rutschten.

Weshalb weiß dein Mann nicht wie weit fortgeschritten das Tumorwachstum ist?

Mit welchem Ziel wird die Chemo und Bestrahlung durchgeführt?
Ist das Herz denn schon gründlich untersucht worden?

Viel Kraft wünsche ich euch!
__________________
Alles Liebe
Däumling
———————
Geliebter Papa 21.11.1956-26.01.2018
Mein tapferer Kämpfer, mein Held, mein Herz.
———————
Papa: SPRK Diagnose 09/17, OP 10/17, Bestrahlung ab 12/17, Rezidiv wuchert ins Bronchialsystem Ende Dez 17
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 12:07 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD