Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Brustkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #16  
Alt 03.03.2018, 17:06
Susanne1 Susanne1 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 16.10.2017
Beiträge: 57
Standard AW: Die erste Zeit nach der Mastektomie - viele Fragen

Hallo Sabine, also Kribbeln in den Füßen ist definitiv kein typisches Symptom für Thrombose. Insbesonders, wenn es in beiden Füßen ist, eine doppelseitige gleichzeitige Thrombose ist eine Rarität. Wichtiger: sind die Beine (insbesonders Unterschenkel) dick, gibt es eine Seitendifferenz? Gibt es eine Überwärmung? Kannst du auf einer Seite deutlich vermehrt die Venen sehen? Spürst du bei Entspannung der Waden auf einer Seite eine Verhärtung? (Immer Seitenvergleich machen!) Ich denke auch, dass es vom auf dem Rücken liegen kommt, das ist eben ungewohnt. Ich mach das jetzt seit einem Jahr (wegen des Ports, der jetzt bei der OP mit entfernt wurde), da gewöhnt man sich irgendwann dran, bin gespannt, ob ich nach Abheilen der Brust wieder auf der Seite schlafen werde...ASS bringt bzgl. Thrombose eher nichts, und solltest du auch nicht nehmen , wenn dir abgeraten wurde(wobei du mal nachfragen solltest, wie lange das gilt). Ich hatte eine Armvenenthrombose nach der Portanlage, das war doof, ist aber durch Heparinspritzen folgenlos ausgeheilt :-) Sinnvoll ist eher, reichlich zu trinken, damit das Blut etwas "dünner" ist-aber nicht übertreiben, 2 -2,5 Liter reichen im Winter. Auch abends trinken, selbst wenn mal dafür nachts rausmuss.
Leider denkt man nach so einer Schockdiagnose oft immer gleich das Schlimmste...Z.B. als ich längere Zeit Rückenschmerzen hatte, habe ich gleich an Metastasen gedacht, dabei waren es ganz normale Rückenschmerzen vom vermehrten Sitzen...
Geh aber ruhig trotzdem zum Hausarzt, auch damit du beruhigt bist. Schneeige Grüße, Susanne1 :-)
Mit Zitat antworten
  #17  
Alt 03.03.2018, 18:23
Mondgöttin Mondgöttin ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 22.12.2017
Beiträge: 10
Standard AW: Die erste Zeit nach der Mastektomie - viele Fragen

Hallo Sabine,
ich würde es mit Magnesiumeinnahme versuchen (macht auch Kribbeln in Armen und Beinen u.a.) und Vitamin B-Komplex.
War ja eine stressige Zeit für Dich (Diagnose/OP), da verliert der Körper schneller mal Mineralien und Vitamine.
Spazierengehen ist immer gut (etwas mehr Bewegung).
Ich könnte höchstens ein paar Wochen auf dem Rücken schlafen, finde das extrem anstrengend (hatte das krankheitsbedingt schon mal). Eine Thrombose ist es m.E. nicht.

Alles Gute!
Mit Zitat antworten
  #18  
Alt 03.03.2018, 19:00
bienemaya74 bienemaya74 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 28.02.2018
Beiträge: 74
Standard AW: Die erste Zeit nach der Mastektomie - viele Fragen

Danke euch beiden! Ja, man neigt immer dazu gleich alles schlimmer zu sehen als es wirklich ist... Ihr habt sicher recht, dass ich keine Thrombose habe.
Das Kribbeln hört auch kurze Zeit nach dem Aufstehen wieder auf.

An das auf dem Rücken liegen werde ich mich wohl nie gewöhnen. Schlafe echt schlecht. Bin froh wenn ich hoffentlich bald wieder auf der Seite schlafen kann.

Wenn ich meinen Besprechungstermin habe werde ich nachfragen wielange das Verbot für Aspirin gilt. Das ist ein guter Hinweis - danke!

Ich probiere heute Nacht die Beine hochzulegen, mal sehen ob es dann besser wird.

LG
Sabine
Mit Zitat antworten
  #19  
Alt 06.03.2018, 14:38
bienemaya74 bienemaya74 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 28.02.2018
Beiträge: 74
Standard AW: Die erste Zeit nach der Mastektomie - viele Fragen

Hallo!

Mit dem Hochlegen ist es tatsächlich ein bißchen besser geworden. Ich denke ich gehe erst am Freitag zu meiner Hausärztin, weil ich dann eh eine neue Krankmeldung brauche. Dann spreche ich sie mal darauf an.

Ich gehe jetzt jeden Tag eine Runde spazieren. Zum einen natürlich wegen der Bewegung und der frischen Luft, aber auch dass mir zu Hause die Decke nicht auf den Kopf fällt... Zwischendurch wird mir schon manchmal ein bißchen langweilig. Immer nur fernsehen, lesen oder was am PC machen will ich ja auch nicht.

Leider ist der Befund noch nicht da. Daher habe ich erst nächste Woche Mittwoch die Besprechung. Dann wird auch die Wunde angeschaut. Die Dame am Telefon meinte, wenn ich will oder Probleme mit der Naht habe, kann ich auch extra vorher nochmal kommen. Sehe da aber derzeit keinen Handlungsbedarf.

Hat das bei euch auch so lange gedauert mit dem Befund? Ich kann ja vorher auch keine Reha oder den Ausweis beantragen - das hängt alles vom Befund ab. Diese ewige Warterei nervt...

LG
Sabine
Mit Zitat antworten
  #20  
Alt 09.03.2018, 00:23
Susanne1 Susanne1 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 16.10.2017
Beiträge: 57
Standard AW: Die erste Zeit nach der Mastektomie - viele Fragen

...ich glaube bei Brustkrebs bekommen alle automatisch erst mal 50% ...
LG, Susanne
Mit Zitat antworten
  #21  
Alt 09.03.2018, 09:45
bienemaya74 bienemaya74 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 28.02.2018
Beiträge: 74
Standard AW: Die erste Zeit nach der Mastektomie - viele Fragen

Ja das wurde mir auch gesagt. Na, warten wir es ab. Ich geb euch Bescheid.

LG
Sabine

Geändert von gitti2002 (09.03.2018 um 12:04 Uhr) Grund: Vollzitat
Mit Zitat antworten
  #22  
Alt 13.03.2018, 09:49
bienemaya74 bienemaya74 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 28.02.2018
Beiträge: 74
Standard OP-Befund immernoch nicht fertig. OP war am 23.2. ist das normal?

Hallo!

Ich bin echt stinkesauer... Hab vorhin einen Anruf vom Brustzentrum bekommen und mir wurde mitgeteilt, dass der Befund immernoch nicht da ist. Die OP war am 23.2.!!!

Nach einer Woche aus dem Krankenhaus, sollte ich einen Termin ausmachen. Da war der Befund schon nicht da. Also wurde für eine Woche später (morgen) einen Termin ausgemacht und jetzt verschiebt sich das nochmal um eine Woche!

Ist das denn normal???
Die Frau hat mir zwar gesagt, dass auch andere Patientinnen betroffen sind und ich nicht die Einzige bin. Es müssen wohl noch ein paar Untersuchungen gemacht werden. Aber natürlich bin ich schon beunruhigt!

Ich nehme den Termin morgen allerdings trotzdem wahr, da sich seit meiner Entlassung aus dem Krankenhaus kein Arzt die Wunde angesehen hat. Dann kann ich auch gleich ein paar Fragen loswerden.

Es ärgert mich - ich kann ohne Befund keine Reha und keinen Schwerbehindertenausweis beantragen. Ich glaube eine Reha brauche ich dann auch nicht mehr...

LG
Sabine
Mit Zitat antworten
  #23  
Alt 13.03.2018, 11:13
Benutzerbild von wkzebra
wkzebra wkzebra ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 24.05.2013
Ort: Schleswig-Holstein
Beiträge: 715
Standard AW: OP-Befund immernoch nicht fertig. OP war am 23.2. ist das normal?

Zitat:
Zitat von bienemaya74 Beitrag anzeigen
... ich kann ohne Befund ... keinen Schwerbehindertenausweis beantragen. ...
Natürlich kannst du. Du hast doch hoffentlich schon einen Entlassungsbericht bekommen? Ich habe damals den ausgefüllten Antrag, ein Foto für den Ausweis und den Entlassungsbericht eingereicht. Den Rest holen die sich dann auch selbst.
Mit Zitat antworten
  #24  
Alt 13.03.2018, 11:32
bienemaya74 bienemaya74 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 28.02.2018
Beiträge: 74
Standard AW: OP-Befund immernoch nicht fertig. OP war am 23.2. ist das normal?

Ich habe für meinen Hausarzt einen vorläufigen Arztbericht mitbekommen. Meinst du den?

LG
Sabine
Mit Zitat antworten
  #25  
Alt 13.03.2018, 14:32
Benutzerbild von wkzebra
wkzebra wkzebra ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 24.05.2013
Ort: Schleswig-Holstein
Beiträge: 715
Standard AW: OP-Befund immernoch nicht fertig. OP war am 23.2. ist das normal?

Ja. Bei mir stand damals "Vorläufiger Entlassungsbericht" drauf. Den habe ich als Anlage zum Antrag gepackt.

Nach der Tumorkonferenz wurde der Bericht noch um einen Nachtrag (Therapieempfehlung) ergänzt.
Mit Zitat antworten
  #26  
Alt 13.03.2018, 15:03
bienemaya74 bienemaya74 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 28.02.2018
Beiträge: 74
Standard AW: OP-Befund immernoch nicht fertig. OP war am 23.2. ist das normal?

@gilda: Das ist es ja. Vor der OP wurde mir gesagt, dass weder eine Chemo noch eine Bestrahlung notwendig sein werden. Aber wer weiß ob beim Befund noch irgendwas anderes herauskommt...
Wenn es dabei bleibt, dann wird es wohl keine Reha geben. Bis ich den Befund endlich habe, sind schon fast 4 Wochen vergangen. Da kann ich ja schon fast wieder in die Arbeit gehen...
Mich ärgert das halt - denn die Reha hätte ich schon gerne in Anspruch genommen, wenn es zeitlich gepasst hätte.
Ich habe jetzt aber mal im Klinikum bei der Abteilung Sozialarbeit und Patientennachsorge angerufen. Meine Ansprechpartnerin ist aber nicht da und ich warte noch auf den Rückruf von Ihrer Kollegin. Mal schauen was sie dann dazu sagt.

@wkzebra: Danke für deine Antwort. Jetzt warte ich mal ab was die Sozialarbeiterin sagt. Sie hat auch den Antrag, den wir damals im Klinikum schon ausgefüllt hatten.

LG
Sabine
Mit Zitat antworten
  #27  
Alt 13.03.2018, 15:48
susilittle susilittle ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 20.10.2017
Beiträge: 7
Standard AW: OP-Befund immernoch nicht fertig. OP war am 23.2. ist das normal?

Hallo Sabine,
die Reha kannst du auch noch später beantragen, innerhalb eines Jahres nach dem Ende der Primärbehandlung. Der Inhalt der Reha an sich unterscheidet sich nicht grundsätzlich von einer Anschlussheilbehandlung.

Eine Anschlussheilbehandlung muss innerhalb von 14 Tagen nach dem Ende der Primärbehandlung angetreten werden, wird über das Akutkrankenhaus beantragt. Die Anschlussheilbehandlung bedeutet für dich damit etwas weniger Stress bei der Beantragung. Desweiteren gibt es unterschiedliche Regelungen bei der Zuzahlung. Eine Reha, die keine Anschlussheilbehandlung ist, kann etwas teurer sein, weil die Zeit im Krankenhaus nicht bei der Zuzahlung angerechnet wird....(glaube ich)

(Schau mal in den Newsletter der Arge Krebsbekämpfung, die ist bei uns in NRW der Ansprechpartner anstelle von Krankenkasse oder Rentenversicherung - sogar eine zweite Reha innerhalb von zwei Jahren ist denkbar) - http://www.argekrebsnw.de/index.php?...letter-Nr3.pdf

Nimm´ die Reha auf jeden Fall mit, auch wenn du vorher schon wieder Arbeiten gehen solltest. Gönne Dir und Deinem Körper und Deiner Seele die Auszeit, sich zu erholen, Kraft zu schöpfen, oder einfach nur die freie Zeit zu genießen, Dich massieren zu lassen, eine neue Sportart auszuprobieren, Entspannungstechniken kennenzulernen, Dir Ruhe zu gönnen oder ein schönes Buch zu lesen, ohne den Stress den Alltag und die Arbeit bewältigen zu müssen.

Liebe Grüße Susanne
Mit Zitat antworten
  #28  
Alt 13.03.2018, 16:21
bienemaya74 bienemaya74 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 28.02.2018
Beiträge: 74
Standard AW: OP-Befund immernoch nicht fertig. OP war am 23.2. ist das normal?

Danke Susanne für deine ausführliche Antwort. Gut zu wissen, wenn ich die Reha auch später noch machen kann.

Nichtsdestotrotz würde mich noch interessieren ob jemand auch so lange auf seinen Befund warten musste. Diese ständige Warterei und Ungewissheit zehrt so langsam auch an meine Nerven...

LG
Sabine
Mit Zitat antworten
  #29  
Alt 13.03.2018, 17:55
susilittle susilittle ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 20.10.2017
Beiträge: 7
Standard AW: OP-Befund immernoch nicht fertig. OP war am 23.2. ist das normal?

Hallo Sabine,
ja, hat bei mir auch länger gedauert, es waren glaube ich drei bis vier Wochen, bis ich den Befund vom Pathologen hatte. War nach der OP schon längst wieder zu Hause und hab auch x mal im Krankenhaus nachgefragt, ob der Befund vorliegt.

Bei mir war es ein Tumor in der Niere. Eine Biopsie wurde vor der OP nicht gemacht. Ich hab also drei bis vier Wochen vergeblich gehofft, dass es doch ein gutartiger Tumor war. Die Chance das es gutartig gewesen wäre, lag bei 1-2%, also war mir eigentlich schon klar, das es Krebs ist. Naja, die Wartezeit war trotzdem besch....
Mit Zitat antworten
  #30  
Alt 13.03.2018, 18:34
bienemaya74 bienemaya74 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 28.02.2018
Beiträge: 74
Standard AW: OP-Befund immernoch nicht fertig. OP war am 23.2. ist das normal?

Ok danke, jetzt bin ich doch ein bißchen beruhigter...


LG
Sabine
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 20:04 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD