Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Gebärmutterkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 16.08.2004, 09:03
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Sport nach Wertheim-Meigs

Hallo,
ich hatte im April meine OP nach W.-M. Wie schnell kann man jetzt eigentlich wieder mit Sport anfangen? Die Ärzte erzählen einem ja sowieso alle was anderes! Ich würde gerne wieder reiten gehen!

Hat vielleicht noch jmd. den Tipp wie man die Narbe locker bekommt, weil meine an einigen Stellen doch ziemlich verhärtet ist!

LG und Danke
Kristina
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 17.08.2004, 18:28
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Sport nach Wertheim-Meigs

Hallo Kristina,

ich habe ca. 4 Wochen nach der OP in der Reha wieder mit Sport angefangen, walken und leichtes fitness-training, dann joggen, alles in Rücksprache mit dem Arzt. Es hat mir sehr gut getan. Für die Narbe bekam ich Reizstrom, auch in der Reha. Zuhause habe ich mir dann Narbenpflaster gekauft (Narbenreduktion von Hansa Plast). Das kannst du ganz schmal schneiden, dass es grad so auf die Narbe passt, denn es ist nicht billig. Ich hatte gute Erfolge.

alles Gute für dich
Bianca
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 24.08.2004, 14:07
Ute_G Ute_G ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 24.05.2004
Beiträge: 121
Standard Sport nach Wertheim-Meigs

Hallo Kristina,
es gibt eine homöopathische Narbensalbe von DHU (in der Apotheke). Man kann mit homöopathischen Mitteln auch das Narbengewebe innen positiv beeinflussen. Dazu würde ich mich aber in erfahrene Hände begeben.
Ich habe sobald als möglich wieder mit flotten Spaziergängen und kleinen Radtouren angefangen, bin auch ins Schwimmbad, als die Narbe gut verheilt war. Tue das, was Dir gut tut. Aber schweres Heben bitte vermeiden.
Zum Reiten kann ich nichts sagen, vielleicht einfach ausprobieren, wenn es nicht gut ist, merkst Du das.
Gute Besserung
Ute
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 24.08.2004, 14:16
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Sport nach Wertheim-Meigs

Hallo,
danke für die Antworten und sorry, dass ich mich erst jetzt melde. Mein Arzt hat mir gesagt, dass ich mindestens ein halbes Jahr meine Bauchmuskulatur überhaupt nicht anspannen soll und Fahrrad fahren hat er mir auch verboten... sowieso haben meine Internistin und meine Gynäkologe scheinbar wenig Ahnung von dem "danach". Ich denke ich werde wohl lieber zur Nachsorge in die Uni gehen, vielleicht haben die da mehr Ahnung.

LG Kristina
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 25.08.2004, 12:04
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Sport nach Wertheim-Meigs

Hallo Kristina,

ich hatte zwar nicht die gleiche OP wie Du, aber auch ich habe schon drei Bauch-OP`s mittels eines ziemlich großen Bauchschnitts hinter mir. Nach meiner Myom-OP 1990 mußte ich im Abstand von jeweils einen Jahr 1991 und 1992 wegen Verwachsungen erneut unter Messer.

Dabei wurde jedes Mal die alte narbe wieder geöffnet, die Verwachsungen entfernt und wieder neu vernäht. Nach jeder OP war die ohnehin schon große Narbe noch länger und nicht unbedingt schöner.

Ich hatte damals nach der 1. OP viel zu früh wieder mit Bauchmuskeltrainig begonnen und bin auch viel Rad gefahren, weil ich ja die ganzen Muskeln wieder aufbauen wollte, nachdem bei den OP durch den senkrechten Schnitt ab dem Nabel bis zum Schambein hinunter alle Muskeln durchtrennt wurden. Was nach Meinung der Ärzte die damalige Keloidbildung der Narbe erheblich gefördert hat.

Nach meiner letzten OP 1992 wurde mir dan gesagt, ich dürfe ein halbes Jahr nichts schweres mehr heben und solle auch auf jegliche stärkere Belastung der Narbe gänzlich verzichten.

Zur besseren Narbenheilung bekam ich "Kelofibrase", eine Salbe zur erneuten Keloidverhinderung verschrieben. Damit habe ich dann die ersten 6 Monate meine Narbe täglich 2x10 Min. massiert und es hat tatsächliche geholfen. Die Narbe ist nicht mehr so breit geworden und auch schön weich. Die Rötung ging auch einigermaßen, wenn auch nur langsam damit zurück. Nun da dies schon 12 Jahre her ist, gibt es heute sicherlich bessere Salben noch als damals; frag einfach mal in der Apotheke oder Deinen Arzt. Auf jeden Fall solltest Du auch Sonnenbestrahlung absolut meiden. Das wurde mir damals auch erst nach der 3. OP gesagt; toll nicht...!

Für Deinen Beitrag unter meinen Posting "KUNSTFOTOIDEE" und Dein Interesse daran möchte ich mich auch nochmal bei Dir bedanken. Ich würde mich freuen wenn Du den Mut hättest Dich mal bei mir zu melden. Gerne senden wir Dir auch Referenzfotos von uns zu. Hier nochmal die
E-Mailaddy: Modellfotografie@aol.com

Alles Gute für Dich

Martina
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 14.10.2004, 16:01
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Sport nach Wertheim-Meigs

Hallo Kristina,
reiten ging bei mir wunderbar!! Auch ich habe die Wertheim-Meiggs hinter mir und nach langen Komplikationen, in denen ich fünfmal auf- und zugemacht wurde, (lag fast ein Jahr im Krankenhaus) war es für mich das allerschönste wieder zu reiten. Ich hatte damit gar kein Problem! Auch Radfahren tue ich täglich und außerdem mache ich Yoga, (Hatha Yoga) was sehr förderlich ist. Schwimmen geht auch sehr gut. Und joggen werde ich (nachdem meine Onkologin mir das ok gegeben hat) auch wieder anfangen. Eins meiner derzeitigen PRobleme ist allerdings, das mein BAuch so sehr nach vorne gewölbt ist, wo die Narbe entlang geht. Hierzu konnte mir noch niemand sagen, ob oder wie lange es dauert, bis sich das wieder zurück bildet.
Viele Grüße
Sylvia
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 15.10.2004, 21:36
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Sport nach Wertheim-Meigs

Eine Bekannte von mir saß 6 Wochen nach der Wertheim-OP wieder auf dem Pferd und hat es problemlos überstanden. Eine etwas längere Pause ist aber bestimmt nicht schlecht.

Ich hatte Glück und nur ein Zervixkarziom T1a und brauchte nur eine Hysterektomie. Das ist jetzt 7 Wochen her und seit 2 Wochen reite ich wieder. Mein Frauenarzt meinte ich solle 2 - 3 Monate nicht reiten. Die Ärztin im KH 5 Wochen, wenn ich ein sicheres Pferd habe und nicht unbedingt lange leichttraben würde (die schien sich auszukennen).

Am 1. Tag hatte ich anschließend ein leichtes ziehen, am 2. Tag nichts mehr und seitdem reite ich wieder täglich. Nur satteln lassen muß ich mir noch, weil ich noch nichts heben darf und unter nichts heben fällt auch ein Westernsattel...

Ich denke, daß es auch viel auf das Pferd ankommt. Meine Stute ist bequem wie ein Sofa und eine absolute Lebensversicherung. Von daher hatte ich keine Bedenken.

Ich denke auch, daß reiten nicht nur unter Sport, sondern auch unter Psychotherapie fällt
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 24.11.2004, 09:06
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Sport nach Wertheim-Meigs

Hallo an alle. Hatte auch eine Wertheim-OP voriges Jahr. Danach hatte ich echte Probleme mit einem Abszess im Bauch, Ovarialzysten etc. Sport war nicht drin. Jedoch merkte ich, dass ich immer schwaecher wurde, mir schnell die Puste ausging und so habe ich langsam mit Walken angefangen. Das tut mir richtig gut, belastet nicht und foerdert die Kondition. Ausserdem kriegt man beim Laufen den Kopf frei!!! Mir tuts gut und ich kann es empfehlen, weil es eine schonende Sportart ist.

Ich wuerde an Eurer Stelle mich nicht uebernehmen - es gibt nach solchen OP's viele Nachwirkungen, wie z.B. Blasenvorfall etc.. Man sollte fuer sich wirklich einsehen, dass es nichts bringt, so wie vorher mit Brachialgewalt alles tun zu wollen. Es ist Eure GEsundheit und eine Krankheit habt Ihr ja nun schon gehabt.

Allen alles Gute

Grit
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 19:08 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD