Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Darmkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 20.12.2004, 01:46
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Darmkrebs mit Milzbefall

Hallo,
dieses Forum ist gerade einfach tröstlich für mich. Am Donnerstag wurde bei meinem Vater Darmkrebs diagnostiziert und am Freitag schon operiert. Dabei zeigte sich, daß der Tumor sich durch die Darmwand durchgefressen und an die Milz angeheftet hatte, die man dann vorsichtshalber gleich mit entfernte. Genaueres (zB Lymphknotenbefall) wissen wir noch nicht, aber wir sind natürlich total geschockt, fix und fertig. Hat jemand Erfahrung mit einer ähnlichen Ausgangslage? Ist das schon das Endstadium, wenn ein benachbartes Organ mit betroffen ist? Mir ist einfach nur übel vor Angst, aber ich versuche, die Nerven zu behalten und möglichst nützliche Infos zusammenzutragen.
Danke an alle, die hier ihre Erfahrungen berichten.
Liebe Grüße,
Lisanne
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 20.12.2004, 02:57
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Darmkrebs mit Milzbefall

Nein, das ist ganz sicher noch nicht das Endstadium. Bei mir haben sie vor 3 Jahren auch gleich die Gebärmutter mit raus genommen. Ich hatte weder Metastasen noch Lymphknotenbefall, in so fern war mein Tumor noch nicht sehr weit fortgeschritten, nur groß war er!
Ich denke, es ist wichtiger, ob der Tumor schon gestreut hat oder nicht und nicht so sehr, wie groß das Ding ist!
Bitte bleibt jetzt ganz ruhig und wartet erst einmal ab, was die Histologie bringt! lg Bea
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 26.12.2004, 13:13
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Darmkrebs mit Milzbefall

Hallo Bea und Lisanne !

Einige Infos zu mir;
bei mir war der Tumor vor knapp zwei Jahren auch sehr gross ( 4 cm ), hatte aber zum Glück nicht gestreut. Meine pathologischen Befunde waren okay; ich hatte es damals nicht für möglich gehalten.
Ich lebe trotz schwieriger Diagnose auch noch, wenn mit grossen Spätfolgen. Heute bin ich rezidivfrei.

Liebe Lisanne Dein Vater wird es auch schaffen; schade dass es im K.K. nicht viele positive Berichte zu lesen gibt.

Schreib mal zurück....will doch wissen ob es Deinen Vater nach der OP den Umständen entsprechend gut geht.

Euch beiden wünsche ich noch ein wunderschönes Weihnachtsfest und alles Gute besonders viel Gesundheit für das kommende Jahr 2005 !!!!

Ganz liebe Grüsse von Katja
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 26.12.2004, 23:00
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Darmkrebs mit Milzbefall

Liebe Bea, liebe Katja,
danke für Eure ermutigenden Zeilen!!! Wir wissen immer noch nichts Genaueres - da spielen wohl die Feiertage mit. Die Situation ist die, daß mein Vater schon 75 und durch einen Schlaganfall + Herzrhythmusstörungen vorgeschädigt ist. Deshalb ging es ihm zunächst nicht gut, seit gestern aber erstmals deutlich besser (schönstes Weihnachtsgeschenk!!!:-)). Heute hatte er kaum noch Durchfall und hat mal ein bißchen Brei und Süppchen bei sich behalten. Wir konnten mit den Kindern zu ihm, und das hat ihn riesig gefreut und ermutigt. Er war immer ein sehr willensstarker Mensch - hoffen wir mal, daß sein Kampfgeist ihn nicht verläßt.
Katja und Bea, wie alt wart Ihr, als Ihr krank geworden seid? Mir ist erst in diesem Forum so richtig bewußt geworden, wieviele relativ junge Menschen unglaublich tapfer mit einer Krebserkrankung umgehen. Ich habe eine ganze Nacht lang nur gelesen und geheult und gelesen... Natürlich ist mein Vater nicht mehr der Jüngste, aber es tut deshalb nicht weniger weh, um ihn Angst haben zu müssen...auch wenn er "sein Leben gelebt hat". Wir brauchen ihn auch mit 75 noch.
Danke für Eure Anteilnahme und liebe Grüße,
Lisanne
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 27.12.2004, 11:49
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Darmkrebs mit Milzbefall

Liebe Lisanne,
ich war 30 Jahre jung, als ich meine Diagnose erhalten habe. In unserer Verwandtschaft hatte übrigens niemand vorher Krebs gehabt.
Ich hoffe, dass kein rezidiv kommt und ich mit meinen schwerwiegenden chronischen Krnakheiten auch ein bissl weiterleben darf. Dazu gesagt; ich bin bereits Mutter eines 11 jährigen Sohnes. Heute bin ich sehr froh darüber, dasss ich jung Mutter geworden bin. Ein weiteres Kind war auch nicht in Planung.
Schön, dass es Deinen Vater wieder ein bissl besser geht. Jeder Tag wird Fortschritte zeigen, da bin ich mir ganz sicher.
Schreib mir mal wieder, ob der Darm komplett entfernt wurde u. wie letztendlich die pathologischen Befunde aus gefallen sind. Ich denke mal, dass die Befunde erst im neunen Jahr vorliegen werden.

Einen wunderschönen Tag
wünscht Katja
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 28.12.2004, 00:51
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Darmkrebs mit Milzbefall

Liebe Katja,
stell Dir vor - es gibt gute Neuigkeiten: der histologische Befund ist da...kein Lymphknotenbefall!!! Besser hätte es gar nicht sein können bei so einem großen Tumor. Das Ding lag im Sigmabereich, deshalb war nicht mal ein künstlicher Ausgang nötig. Mein Vater wurde heute von der Chirurgie zu den Internisten verlegt, die sollen ihn aufpäppeln:-). Sie wollen ihm anscheinend eine Chemo ersparen...ist wohl eine Kosten-Nutzen-Rechnung, ich weiß nicht so recht, was ich davon halten soll. Er hatte überhaupt relatives Glück. Eigentlich ist der Tumor nur deshalb jetzt schon entdeckt worden, weil er Marcumarpatient ist, also Blutverdünner einnehmen muß, und der Hausarzt ihn falsch eingestellt hatte. Deshalb hat er unglaubliche Blutungen gekriegt, an die 2l waren weg. Tja, wer weiß, wofür der Kunstfehler gut war!
Du bist ja noch gaaaanz jung. Wurde bei Dir etwa der ganze Darm weggemacht...ich wußte nicht mal, daß das überhaupt geht! Mit welchen Einschränkungen mußt Du denn leben? Kannst Du Deinen Junior selber versorgen? Wie geht es Dir jetzt? Es ist ja wirklich ein Segen, daß Du ihn so früh gekriegt hast. Er lenkt Dich sicher von trüben Gedanken ab und gibt Dir immer wieder einen guten Grund, zu kämpfen. Hast Du gute Freunde/Familie, Leute, die Dich unterstützen? Ich finde es schon enorm, daß Du mit Deinen Sorgen Nerv und Zeit hattest, mir so nett zu antworten und mir Mut zu machen. Du mußt schon einen wirklich starken Charakter haben. Ich wünsche Dir so sehr, daß Du noch ganz viele gute Jahre hast und sogar noch die Enkelchen genießen kannst;-).
Liebe Grüße,
Lisanne
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 28.12.2004, 12:02
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Darmkrebs mit Milzbefall

Liebe Lisanne,
mein Darm wurde teilweise entfernt. Heute leide ich unter einer Darmlähmung und Blasenlähmung, da mir viel gesundes freiliegendes Gewebe mitentfernt wurde / aus Sicherheit, weil ich ja auch noch so jung war.
Für meine Darmlähmung nehme ich Abführmittel ein, was aber auf Dauer keine grosse Wirkung zeigen mag. Gesunde Ernährung ist A&O. Betonen muss ich noch, dass ich vor meiner Krebsdiagnose sehr, sehr gesund gelebt habe; Rauchen war bei mir immer schon tabu !!!!
Meine Blasenlähmung hat sich enorm verbessert,denke mal, dass ich mich in den nächsten Monaten nicht mehr selbst katheterisieren muss. Mein Lymphstau wird mich aber ein lebenlang begleiten ( Lymphknoten wachsen nicht nach ! ). Zum Glück <<<< habe ich alles gut im Griff. Habe sehr gute Therapeuten zu denen ich 3x die Woche zur Lymphdrainage gehen darf.
Wieder "zum Glück" sieht man mir meine Krankheiten nicht an. Da ich vor meiner Krankheit immer schon äusserst schlank war, so fallen meine etwas dickeren Beine nicht sofort auf. Wenn Lymphknoten entfernt werden, sammelt sich Wasser im Körper an; das wiederum weg gelympht werden muss. Ich kann mit all meinen Krankheiten leben, auch wenn ich manchmal etwas traurig bin. Was will man ändern ??? Man kann definitiv nichts ändern !
Heute besuche ich onkologische Abteilungen. Ich mache den Menschen Mut WEITERZULEBEN.
Tiefpunkte habe ich "wieder zum Glück" nur ganz selten !!!!


Ich hoffe für Euch, dass es Deinen Vater wieder allmählich besser gehen mag . Fährt Dein Vater anschliessend zur Kur ?

Einen angenehmen Tag wünscht Katja
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 30.12.2004, 14:04
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Darmkrebs mit Milzbefall

Liebe Katja,
Du bist wirklich eine bemerkenswerte Frau. Andere mit Deiner Krankengeschichte würden sich verkriechen. Wenn Du andere an Deinen Erfahrungen teilhaben läßt, ist alles das, was Du erlitten hast, nicht ganz umsonst gewesen. Woher nimmst Du die Kraft? Bist Du religiös?
Meinem Vater geht es recht gut, er will aber absolut nicht zur Kur, sondern nur nach Hause. Er übt im Krankenhaus gehen und will allen zeigen, daß er keine Reha braucht:-). Danke für die Info über die Lymphknoten...natürlich hat mein Vater davon auch eine Menge eingebüßt, und jetzt kapiere ich auch, wieso er allerlei Schwellungen hat, zuerst Bauch und Arme, jetzt statt dessen die Beine. Da müssen wir uns wohl um Lymphdrainage bemühen.
Dir wünsche ich einen beschwerdefreien Rutsch in's neue Jahr und für 2005 nur das Allerallerbeste!!!
Liebe Grüße,
Lisanne
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 30.12.2004, 21:35
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Darmkrebs mit Milzbefall

Liebe Lisanne,
woher ich meine Kraft nehme ???? °überleg° bin wohl von Natur aus schon eine Powerfrau. Nein im Ernst; ich weiss es definitiv nicht.
Religiös bin ich nicht, wäre wohl eine zu schlange Geschichte dies zu erläutern.
...............................................
Die Schwellungen am Bauch und Beine müssen nicht unbedingt auf einen Lymphstau deuten. Ich hatte damals unmittelbar nach der OP "blaue Flecken", gar Schwellungen, das hatte allerdings nichts mit Wasseransammlungen zu tun. Der Lymphstau entwickelte sich bei mir auch erst Monate später ( als die es Sommer wurde ), bei anderen erst nach Jahren. Sag mal wurden bei Deinen Vater die gesamten Lymphknoten im Bauchraum mit entfernt ? Bei mir operierte man radikal; aus grosser Sicherheit ! !

Euch wünsche ich einen wunderschönen Jahreswechsel und feiert ein wenig, lach wobei wir/Ihr auch allen Grund haben.


Für das Neue Jahr 2004 :

Was immer an Freude ist in der Welt,
entspringt dem Wunsch für das Glück aller anderen;

Und was immer an Leiden ist in der Welt,
entspringt dem Wunsch nach nur eigenem Glück.


(Shantideva)


Ganz lieben Gruss Katja
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 05.01.2005, 14:28
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Darmkrebs mit Milzbefall

An alle, die Lymphprobleme haben:

Es gibt eine vierteljährlich erscheinende Zeitschrift namens "Lympho-Opt Magazin". Darin findet man viele gute Infos über diese Probleme.

Man kann das Magazin KOSTENLOS abonnieren unter 0 800 599 699 9. Innerhalb Deutschlands ist auch der Anruf kostenlos!

Alles Gute!

rainer
Mit Zitat antworten
  #11  
Alt 06.01.2005, 18:58
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Darmkrebs mit Milzbefall

Hallo Rainer,

das ist prima. Da man ohnehin viel zu wenig Infos rund um die Lymphe hat; kommt Dein Kommentar zur richtigen Zeit.


Danke und Dir auch alles unerdenklich Gute.

Gruss Katja
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 11:01 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD