Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Bauchspeicheldrüsenkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #301  
Alt 09.12.2004, 22:39
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Nicht aufgeben!

Hallo Petra,

hipp hipp hurra, aus dem sooo kalten Niederbayern.
Das ist ja super spitze ich freue mich so sehr für Dich.

Hallo Wolfgang,

wann bekommst Du denn mal einen Zwischenbescheid CT oder Tumormarker oder, oder, oder ????

Liebe Grüße

Petra
Mit Zitat antworten
  #302  
Alt 09.12.2004, 23:59
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Nicht aufgeben!

An Petraaaaaaaaaaaaa,

ich freu mich mit und in den nächsten Jahren bitte die gleichen Ergebnisse!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
LG Gabi
Mit Zitat antworten
  #303  
Alt 10.12.2004, 14:53
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Nicht aufgeben!

Liebe Petra,
vielleicht Ende Januar/Anfang Februar. Vorläufig interessiert mich das alles nicht. Liebe Grüsse.
Mit Zitat antworten
  #304  
Alt 10.12.2004, 19:26
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Nicht aufgeben!

Richtig so, Wolfgang!
Mache Dich nicht abhängig von diesen blöden Daten , die sowieso nicht viel ausssagen.
Hauptsache Du hast Deine Schmerzen im Griff und feierst mit Deiner Family eine schöne und besinnliche Weihnacht.
Ich schicke Dir alle meine Weihnachtsengel
Katharina
Mit Zitat antworten
  #305  
Alt 11.12.2004, 22:04
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Nicht aufgeben!

Liebe Katharina,
Du warst von aller Anfang einer meiner Schutzengel. Jeder Deiner postings hat mir wieder einen Motivationsscbhub gegeben.Gott beschütze Dich.
Mit Zitat antworten
  #306  
Alt 12.12.2004, 14:59
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Nicht aufgeben!

Hallo Wolfgang,
ich kann Katharina nur zustimmen. Mein LG hat immer das getan, was ander nicht! von ihm erwartet haben. Auch bei den Werten Blut etc. hat er sich seine eigene Diagnose erklärt. Ich denke, das ist ein gut Weg, um allen Statistiken zu trotzen. Als vor 5 Jahren meinem LG eine verbleibende Zeit von 6 Monaten prognostiziert wurde saß der Schreck tief - doch er hat die Ärmel hochgekrempelt und sich andere Ärzte gesucht - Ärzte, die ihm die Chance zum kämpfen gaben.
Dir wünsche ich weiterhin die Kraft Dinge zu tun, die andere für unmöglich halten :-)
LG - Carwomen
Mit Zitat antworten
  #307  
Alt 13.12.2004, 19:36
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Nicht aufgeben!

Liebe Petra (Loos),
freue mich mit dir und mit allen im forum über deine untersuchungsergebnisse....
wie hast du cisplatin vertragen? meine mum hatte eine chemo mit oxaliplatin und die hat sie nicht vertagen...
ist dein tumor ganz weg?????
lieber ole, ich hoffe, dass es deiner schiegermum bald besser geht und dass ihr ein schönes weihnachtsfest verbringt....
und dir lieber wolfgang wünsch ich auch, dass es bergauf geht....
liebe grüße
lisa
Mit Zitat antworten
  #308  
Alt 11.03.2005, 11:23
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Nicht aufgeben!

Für Ekkehard

ole
Mit Zitat antworten
  #309  
Alt 23.03.2005, 03:04
Charly Dickert Charly Dickert ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 16.03.2005
Beiträge: 20
Standard Nicht aufgeben!

Hallo Ole,

hab da bei dir mal so gelesen, ich hatte oder habe noch BSDK?!, sicher habe ich jedenfalls davon viele Metastasen in der Leber. Zwei sind schon 4,5 cm, einige 2-3 cm und sonst sind überall noch welche. Es handelt sich um welche vom ductalen Adenokarzinom!

Jetzt meine Frage, kein Arzt hat mir gesagt, ich hätte noch den Tumor und auch keinen neuen, aber der Tumorwert Ca 19-9 ist bei mir 7110 - was heißt das dann? Das war auch schon vor zwei Wochen! Hab Angst! Normal sind 36!!!!!

Hab mich beschrieben in meinem Thread "BSDK mit Lebermetastasen 48 Jahre" da steht alles über mich drin, wennst mal lesen magst, vielleicht kannst mir dann mehr über meine so hohen Tumorwerte sagen?

Meine 1. Chemo war Mitomycin, 5-FU und Folinsäure - hat nix bewirkt, bekam ich irgendwie über 6 Wochen, manchmal war was anders - hat aber die Metastasen gut weiter wachsen lassen und die Tumorwerte!

Jetzt, heute hat "Gemzar" begonnen, hoffentlich wirkt das bei mir? Was kann ich machen, daß die Tumorwerte runter gehen, kommen die von den Metastasen und haben die bei der Masse nicht schon wieder wohin gestreut? Ins Hirn, BSDK wieder zurück, in Magen, Darm oder? Die Lunge ist angebl. frei!

Liebe Grüße
Charly

karldickert@arcor.de
Mit Zitat antworten
  #310  
Alt 23.03.2005, 14:19
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Nicht aufgeben!

Hallo Charly,

ich habe Deinen Thread ”BSDK mit LM 48 Jahre alt” nur
mal kurz überflogen... und bin ehrlich gesagt etwas über-
fordert, weil ich überhaupt nicht nachvollziehen kann, was
bei Dir passiert - sowohl die Krankheit, als auch die Art
der Ärzte.
Zum einen möchte ich meinen, dass Du vielleicht nicht an
einem duktalen Adenokarzinom leidest, denn das hätte
vermutlich schon viel früher seinen fürchterlichen Tribut
verlangt (durchschnittliche Lebenserwartung: 6 Monate!).

Wenn es aber ein weniger aggressives Karzinom wäre
(z.B. neuroendokrin, periampullär - oder auch ein besser
differenziertes - z.B. G2) wären die vielen Metastasen nicht
zu erklären...

Bei der von Dir dargestellten Situation hätten die meisten
Mediziner ausserdem viel früher auf eine palliative Gem-
citabine-Behandlung umschwenken müssen...

Ausserdem ist es eigenartig, dass die Metastasen weiter-
wachsen - aber der Tumormarker bei 7110 stagniert.
Normalerweise koreliert Tumorwachstum mit CA 19-9
Markeranstieg (Marker zeigen aktive Tumormasse, also
Primärtumor und Metastasen.)

Die sehr verfahrene Situation bei Dir macht nicht nur mir
(kleinem Licht) Probleme, sondern sicherlich auch allen
Medizinern. (Das ist übrigends einer der Gründe, warum
ich immer allen rate, direkt in eine spezialisierte Uniklinik
zu gehen - und dort zu bleiben!)

Leider, lieber Charly, kann ich Dir kaum etwas anderes
raten als: Bleib bei Dr. Singer und in Heidelberg. Das sind
die besten Spezialisten, die Du kriegen kannst.

Sorry für diese etwas „dürftige” Antwort...

Liebe Grüsse

ole

Ob übrigens der CA 19-9 Marker nach all’ dem „Geschnippel”
und den Chemos überhaupt noch richtig aussagekräftig ist...
kann ich Dir leider auch nicht beantworten.
Mit Zitat antworten
  #311  
Alt 24.03.2005, 11:02
Charly Dickert Charly Dickert ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 16.03.2005
Beiträge: 20
Standard Nicht aufgeben!

Hallo Ole,

meine Aussichten sind sehr schlecht, es handelt sich lt. Path. Befund definitiv um Metastasen des ductalen Adenokarzinoms in der Leber, aber wie du siehst, lebe ich doch noch! Heute früh hab' ich nochmal mit Dr. Singer telefoniert, der diesen Befund bestätigte und mir sagte, daß auch das, was ich seit vorgestern bekomm "Gemzar" evtl. nicht wirken kann, aber jetzt erst mal richtig ist! Auch sagte er, daß man sich dann immer noch überlegen kann, was man in einem Fall des wieder Nichtwirkens machen kann und die hohem Tumorwerte auch sicher nur allein von den ja vielen Metastasen herkommen!

Bin kein Jammerer, deswegen aber auch keiner, der sich ein Blatt vor den Mund nimmt, es ist mir furchtbar zumute, aber hab' immer noch Hoffnung, daß mal etwas wirkt, auch wenn der Glaube daran durch die Realität (nicht Jammern) immer mehr eingeholt wird!

Mein Krankheitsverlauf ist mit wenigen Worten gesagt, einfach besch..... Und was den Tumor der BSDK anbelangt, hat man ihn ohne zu Punktieren, sehr lang in mir gedeihen lassen, vielleicht bin ich doch etwas zäh gewesen, aber jetzt greift er voll an!!

Warum der Onkologe nicht viel früher, wie du sagst
auf eine palliative Gemcitabine-Behandlung umgeschwenkt hat und mich ab Feb. 2004 nur beobachtet hat, kann ich mir nicht beantworten, denn ich hab ihn ein paarmal gefragt, warum ich denn zur Sicherheit keine Chemo bekomm, worauf er antwortete, das muß nicht unbedingt gemacht werden, warten wir doch erst mal ab...

Und dann war es soweit Sep. 2004 - die bösen Metastasen in der Leber, sogar OP deswegen an der Leber und jetzt sind es soviele, daß evtl. NUR noch Chemo helfen kann und schon viele so groß sind!

Es ist keine verfahrene Situation bei mir, es ist sonnenklar wie ich oben schon beschrieb! Das Schlimme ist die explosionsartige Vermehrung und das evtl. langwierige bzw. überhaupt Finden eines Mittels, daß da mal anschlägt!

Hr. Dr. Singer hat die Vorgehensweise der Behandlung meines Onkologen als derzeit richtig bestätigt und ich könne mich im weiteren Verlauf gerne immer wieder an ihn wenden und vorallem wenn der Arzt mal nichts mehr weiter fände! Es muß beobachtet werden, daß die ultrahohen Tumormarkerwerte sinken!

Lieber Ole, ich danke dir aber für deine Information, hat mich klar schon etwas wieder näher an die schreckliche Realität gebracht, ich bitte um Wirkung eines Mittels und hoff' da drauf so wie ich bin und mit allem, was ich hab!

Liebe Grüße, immer die nötige Kraft und GLÜCK,

Charly

karldickert@arcor.de
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Nie die Hoffnung aufgeben Bauchspeicheldrüsenkrebs 7 25.06.2005 13:02
Chemo oder aufgeben? Kämpfen oder sinnlos? Gallenblasentumor/Gallengangskarzinom 25 22.04.2005 14:35
War es das? Muss ich ihn wirklich schon aufgeben? Steffi Pearce Leberkrebs 13 29.03.2005 09:32
Kinderwunsch endgültig aufgeben? Brustkrebs 7 12.10.2004 17:58
Die Hoffnung niemals aufgeben! andere Therapien 1 31.05.2004 22:06


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 10:49 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD