Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Lungenkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 07.10.2001, 23:28
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Wie geht Ihr mit Eurer Angst um?

Ich fühle mich schon beinahe schäbig, doch ich muss es einfach aussprechen: Seit mein Vater so schwer erkrankt ist, überfällt mich immer öfter die Angst, selbst eines Tages damit konfrontiert zu werden, an Krebs erkrankt zu sein. Ich lese sehr wenig darüber hier, eigentlich gar nichts und frage mich schon, ob ich der einzige egoistische Mensch bin, der neben der Sorge um seinen Vater auch schlicht und ergreifend Angst um sich selbst bekommen hat. Es wäre eine Lüge, wenn ich behaupten würde, dass es anders ist. Seine Krankheit, die Konfrontation in der Klinik mit den anderen erkrankten Menschen, es geht nicht spurlos an mir vorüber, zumal in unserer Familie fast ausnahmslos alle an Krebs erkrankt sind, sowohl väterlicher- als auch mütterlicherseits. Eigentlich müßte ich ja jetzt selbstlos über mich hinauswachsen, aber ich komme immer wieder an diesen Punkt und - ich finde es zwar einerseits menschlich, schäme mich jedoch auch dafür, dass ich mich oft bei dem Gedanken ertappe.
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 08.10.2001, 02:17
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Wie geht Ihr mit Eurer Angst um?

Hallo Bettina,

warum schämst du dich für diesen Gedanken? Ich finde, es ist sehr normal, und mir geht es ganz genauso! Gerade, wenn man sich wie wir mit dem Thema intensiv beschäftigt und liest, wie viele Menschen davon betroffen sind - da drängt sich diese Angst doch geradezu zwangsläufig auf, zumal ein gewisser genetischer Einfluss ja leider nicht von der Hand zu weisen ist.
Dass man von dieser Angst hier nichts liest, ist, meines Erachtens, reine Verdrängung, denn ich denke schon, dass wir damit nicht alleine sind. Ich gehe damit eigentlich auch nicht um, sondern verdränge. Mag darüber gar nicht nachdenken. Ich rauche trotz allem auch immer noch :-(, habe aber mehr und mehr ein ungutes Gefühl dabei, denke auch schonmal ans Aufhören - und der einzige Grund dafür ist die Sch***-Angst vor dieser Krankheit!
Es IST menschlich, und es gibt keinen Grund, sich dafür zu schämen, man sollte nur aufpassen, dass diese Angst nicht übermächtig wird - denn schlußendlich können wir nur wenig tun, um es zu verhindern.

Alles Liebe und laß dich nicht unterkriegen!
Janka.
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 08.10.2001, 02:56
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Wie geht Ihr mit Eurer Angst um?

Hallo Bettina,du hast keinen Grund Dich schäbig zu fühlen , ich finde Deine Angst ist etwas ganz natürliches . Seit mein Lebensgefährte schwer an Krebs erkrankt ist, habe ich Albträume und Angstzustände. Seit ich mich mit diesem Thema jedoch auseinandersetze , und informiere , desto weniger fürchte ich diese Krankheit.Man fühlt sich einfach nicht mehr so hilflos und lernt den Feind besser einzuschätzen.Annettesteinfeld@web.de
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
ich hab angst... flöhchen Eierstockkrebs 4 24.06.2006 11:41
Gedicht Brustkrebs 424 30.06.2004 22:53
Mir ist den ganzen Tag schlecht vor Angst Lungenkrebs 1 07.11.2003 20:06
Die Angst ist da ! Wieder Krebs ????? Schilddrüsenkrebs 8 05.11.2003 20:42
Angst Brustkrebs 16 11.12.2002 11:49


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 07:32 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD