Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Hirntumor

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #31  
Alt 05.09.2005, 22:17
Melanie May Melanie May ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 20.05.2005
Beiträge: 14
Standard AW: Glioblastom, leben in Angst!

Hallo ihr lieben,
mein Mann ist gerade zu Hause. Mitlerweile kann er nur noch manchmal an der Bettkante sitzen. Er ist ziemlich schwach geworden. Muss gewickelt, gewaschen und manchmal auch gefüttert werden. Und nach schläft er zun Teil nicht mehr. Er hat immer Angst einzuschlafen. Zuhause betreut aus ein Palativdienst mit und wenn es im sehr schlecht geht, liegt er im Krankenhaus auf einer sogenannten Palativzimmer. Finde ich eine sehr schöne sache. Der Arzt der uns dort betreut ist ein sehr kompetenter Mensch. Das schlimmste was ich erlebt habe, als mein Mann zu Hause zusammen gebrochen war, dass sie ihn in ein Klinikum nicht behandeln wollten. Sie waren der Meinung mit dieser Diagnose hätte er eh nur noch ein paar Wochen zuleben. Ich musste ein Austand machen damit er gegen den Hirndruck zusätzliches Chortison bekam. Solchen Ärzten wünsche ich es das sie auch mal dort liegen und der Kollege von den erzählt es in seiner Gegenwart. Aber mein Mann muss nie wieder in dieses schreckliche Krankenhaus. In der zwischen zeit hat er eine Temodalchemo bekommen. Die er sehr gut vertragen hat. Der Arzt meinte das wir um Monate pockern aber man muss alles versuchen. Die einzige abwechslung die ich momentan habe ist mein Pferd manchmal. Seit fast vier Monaten konnte ich sie heute zum erstenmal wieder bewegen. Das gibt mir immer wieder kraft, weil ich für sie weiter kämpfen muss.

Lg Melli
Mit Zitat antworten
  #32  
Alt 13.11.2005, 00:58
Melanie May Melanie May ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 20.05.2005
Beiträge: 14
Standard AW: Glioblastom, leben in Angst!

Hallo ihr,

mein Mann hat mittlerweile sehr sehr abgebaut. Zum teil weint er nur noch und kann nur noch zwei Wörter sagen ja und Schnuffi manchmal. Links baut er auch immer mehr ab. Er kann noch nicht mal richtig die Gagel halten oder seine Schnabbeltasse halten. Und beim essen verschluckt er sich ständig. Und das schlimmste ist sein weinen, was er sehr viel tut und die Krämpfe die er sehr viel bekommt. Letzte Wochenende musste´ich sogar den Ärztenotdienst hohlen, weil mein Mann gar nicht mehr aufhörte zu rufen. Er hat ein Bauchkader bekommen. Der Nachteil an den ding ist, dass der ständig verstopft. In der ein Woch musste mein Mann vier mal in die Urlogie. Manchmal glaube ich das es ein böder Alptraum ist. Aber spätestens wenn mein Mann mich ruft weiss ich das ich in der wirklichkeit lebe.

LG Melanie
Mit Zitat antworten
  #33  
Alt 17.11.2005, 22:27
Melanie May Melanie May ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 20.05.2005
Beiträge: 14
Standard AW: Glioblastom, leben in Angst!

Hallo ihr lieben,

tja mein Mann ist ins Krankenhaus gekommen. Er bekommt starkes Schmerzmittel. Seine Darmtätigkeit hat sich eingestellt. Er schreit nur noch vor schmerzen. Ich wünsche für ihn das er endlich friedlich einschlafen kann. Ich bin fix und fertig.

Lg Melanie
Mit Zitat antworten
  #34  
Alt 18.11.2005, 19:47
Benutzerbild von Peter
Peter Peter ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 08.04.2002
Ort: 54587 Birgel
Beiträge: 603
Standard AW: Glioblastom, leben in Angst!

Hallo Melanie,

was soll man wünschen? Ich wünsche Dir auf jeden Fall viel Kraft in dieser Zeit!

Ich hoffe man kann ihn im Krankenhaus mit Schmerzmittel einstellen,das er keine Schmerzen ertragen muß!

Liebe Grüße

Peter
__________________
EX-Moderator Hirntumor
EX-Moderator Forum für Angehörige

Selbsthilfe Hirntumor Trier
Mit Zitat antworten
  #35  
Alt 22.11.2005, 12:51
Melanie May Melanie May ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 20.05.2005
Beiträge: 14
Standard AW: Glioblastom, leben in Angst!

Hallo ihr lieben,

seit gestern hat sich der zustand etwas gebessert. Der Bauch hat sich wohl etwas entspannt. Er bekommt wieder infullsionen. Dieses rauf und runter macht ein fertig. Am Wochenende hat mein Mann mehrere und heftige Krampfanfälle bekommen. Seit dem her hat ein verändertes Atem. Atment zwei mal und setzt dann für mehrere Sekunden aus und klappt immer mit seinen Augen weg. Eine gute Bekannte bei ihren Mann ist das auch so zum schluss so gewesen. Das er vor sein Tod sich noch mal aufgerappelt hat. Momentan habe ich Angst immer ins Krankenhaus zu fahren, weil ich nie weiss was mich erwartet. Gestern ist er richtig ruhig gewesen und wohlte das ich im die Hand halte. Die Ärztin meint es grenzt an ein Wunder das mein Mann sich noch mal stablisiert hat. Am Wochenende sah es aus ob er gehen würde. Falls er jetzt einschlafen sollte so weiss ich das er nciht im schmerz gehen muss.

Liebe Grüße

Melanie
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 11:28 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD