Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Bauchspeicheldrüsenkrebs

Thema geschlossen
 
Themen-Optionen Ansicht
  #241  
Alt 20.07.2005, 14:41
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard 10 Fragen bei BSDK

Lieber Mike!
In Heidelberg ist das beste Pankeraszentrum im Europäischen bereich Tel: Dr.Büchler einer der besten Pankerasspezialisten ist:06221/566202 dieser Prof hat schon über 1000 Whipel OP's durchgeführt und ist sehr erfahren auf dem gebiet auch Dr.Singer Heidelberg diese 2 Ärtzte sind in der Chirugie Heidelberg wenn du willst gib mal über google Uniklinik Heidelberg ein und du erhälst jedemenge Infos.Selbst auch über den tumor selbst.Icj bin auch betroffen seit Feb.05 habe auch Pankeras Ca.und kann dich beruhigen mit der Chemo sie läuft in Zyklen ab und es kann stimmen wie angegeben.
lieben Gruß und alles erdenklich gute von Manuela
  #242  
Alt 21.07.2005, 12:03
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard 10 Fragen bei BSDK

Hallo Ole

Da ich Gesundheitsmäßig auch stark gebeutelt bin, habe ich es mir angewöhnt auch die gähnnige OP-Praxis anzusehen.

Gespräche mit den Ärzten sind dann doch intressanter zu gestalten, wenn man ein paar Fachausdrücke einflächten kann.
Man höhrt dann nicht nur "das wird schon" oder "das ist kein Problem" oder "da brauchen Sie sich keine Gedanken machen".
Außerdem bin ich der Meinung das es nicht schadet sich vor einer OP zu informieren ob es nicht noch Alternativen gibt oder andere Methoden.

Mein Schwiegervater ist in Schwerin im Krankenhaus.
Die Ärzte dort wollten Ihn sofort auf den OP-Tisch haben.
Als er nein sagte und andeutete das er sich noch eine zweite Meinung aus Heidelberg einholen möchte, waren Sie etwas kurz angebunden und meinten nur noch " ja wenn Sie meinen, das die Ihnen etwas anderes sagen ".

Nach dem Gespräch war mein Schwiegervater dann doch arg geknickt. Es gefiel Ihnen wohl nicht, das Ihre " Kompetens " nicht wiederspruchslos anerkannt wurde.

Gruß Frank

name@domain.de
  #243  
Alt 21.07.2005, 18:09
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard 10 Fragen bei BSDK

Da es um die eigene Gesundheit (n´besser : um das eigene Leben !) geht und man als mündiger Patient die eigenen Geschicke besser lenken kann , ist es wohl das Recht eines jeden sich eine zweite Meinung einzuholen . Schließlich geht es nicht um eine Blinddarmoperation . Und ob die Ärzte sich in ihrer Kompetenz angekratzt fühlen oder nicht , muss einem in dem Moment sch...egal sein !
Seid weiterhin skeptisch und denkt mit ! Das kann nur nützlich sein.
LG Simone
  #244  
Alt 26.07.2005, 15:15
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard 10 Fragen bei BSDK

Schubbs...
  #245  
Alt 28.07.2005, 20:19
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard 10 Fragen bei BSDK

Hallo ihr alle miteinander.
Jetzt ist es schon 2 Tage her wo ich meine erste Chemo(Gemzar)
bekommen habe-ich fühlte mich am ersten Tag ganz gut.Jetzt zwei Tage später komme ich mir vor als hätte ich mit einem Panzer
gekämpft-Knochenschmerzen,Kopf-und Magenschmerzen.Dazu tut mir meine OP-Narbe(vor 4,5 Wochen operiert)höllisch weh.Dazu kommt,
das mein Hungergefühl fast auf null ist-ich muss mich regelrecht
quälen zum Essen.Da mir noch 11 mal dasselbe bevorsteht,hoffe ich das ich das durchhalte.
LG an alle Leidgefährten-MIKE
  #246  
Alt 29.07.2005, 11:05
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard 10 Fragen bei BSDK

Hallo Mike ,
mein Vater hatte diese Woche auch seine erste Gemzar Infusion .
Abends war ihm sehr kalt und er hatte extrem starke Schmerzen , die aber am nächsten Tag weg waren .
Auf unser Nachfragen sagte der Onkologe diese Reaktion sei eigentlich positiv zu bewerten , da ja die Krebszellen abgetötet werden sollen und das könne schon mal eine Art "Entzündungsreaktion" (also diese Schmerzen) hervorrufen .
Mein Vater bekam vorbeugend gegen Übelkeit Zofran mit in die Infusion . Ich weiss nicht ob das standarmässig so ist , aber vielleicht kannst Du mal nachfragen . Möglicherweise hat das was mit Deinem mangelnden Appetit zu tun. Paspertin Tropfen könnten auch hilfreich sein .
Ich denke , die nächsten Gemzars wirst Du sicher besser vertragen und Du schaffst das schon !!!
LG Simone
  #247  
Alt 30.07.2005, 12:59
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard 10 Fragen bei BSDK

Hallo Mike,
da mein Vater - wie Du in den anderen threads nachlesen kannst- nun doch extreme Probleme nach Gemzar bekommen hat und ins KH musste würde es mich interessieren wie es Dir geht und wieviel Gemzar Du bekommen hast ??
Alles Gute
Simone
  #248  
Alt 30.07.2005, 19:38
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard 10 Fragen bei BSDK

Hallo Simone.
Wieviel Gemzar ich genau bekam kann ich dir garnicht mal sagen-am Dienstag häng ich wieder an der Nadel und da kann ich dir danach genaueres sagen(schreiben).Nach 2 Tagen ging es mir wieder gut,der Appetit kam und die restlichen Schmerzen sind auch fort.Ich drücke die Daumen das dein Vater wieder auf die Beine kommt-LG Mike
  #249  
Alt 30.07.2005, 20:54
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard 10 Fragen bei BSDK

Hi Mike ,
zum Glück hat sich der Puls bei meinem Dad ab heute mittag wieder bei 85 eingependelt. Ich hatte große Ansgt und er tut mir so leid , daß er wieder ins KH musste - wo er das doch so hasst . Ich hoffe , er kann am Montag wieder heim. Dem Onkologen habe ich eine mail geschickt , damit er sich übers Wochenende mal Gedanken über die Dosierung machen kann. Hoffentlich kann die Chemo weitergeführt werden . Danke fürs Daumen drücken !
Simone
  #250  
Alt 31.07.2005, 15:13
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard 10 Fragen bei BSDK

Hallo ihr lieben,heute möchte ich auch mal wieder was von mir hören lassen.Also meinem Vater ging es die letzten 14 Tage super. Man hat ihm nix angemerkt. Er wirkte kerngesund.2 Chemos haben wir jetzt weg. Doch gestern nun, wurden wir auf den Boden der Realität zurückgeholt. Es geht ihm wieder schlecht, behält nix drin, liegt nur im Bett und schläft. Sein Blutdruck ist schon eine ganze Weile tief unten, der höchste wert liegt bei 54 zu.... .Habe vorhin einen Bereitschaftsarzt angerufen, toll ein Frauenarzt. Der ist natürlich mit der Situation überfordert. Na nun mal sehen wie der weitere Tag verläuft. Kann mir jemand sagen, ob es normal ist mit dem Blutdruck, liegt das an der Chemo? Achso, ihm ging es sogar so gut, das er keine Schmerzmittel mehr brauchte, doch seit 2 Tagen nimmt er sie wieder. liebe Grüße Bianca
  #251  
Alt 31.07.2005, 19:47
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard 10 Fragen bei BSDK

Habe mmal noch eine Frage: unzwar wollte ich mal wissen ob es ein gutes oder schlechtes Zeichen ist. Bei meinem Vater im Bauch rumort es die ganze Zeit, er sagt es wäre so als befindet sich jemand darin, der ihn von innen mit vielen kleinen nadeln sticht.Es ist seit der zweiten Chemo so.Vielleicht kann jemand helfen und weiß was ich meine. Würde mich freuen über Antwort. Liebe Grüße Bianca
  #252  
Alt 01.08.2005, 13:18
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard 10 Fragen bei BSDK

Hallo Bianca ,
Du siehst ja , dass bei meinem Vater auch der Blutdruck nach der ersten Chemo total verrückt gespielt hat . Scheint wohl eine Folge oder Reaktion auf Gemzar zu sein .
Ob das Rumoren im Bauch ein gutes oder schlechtes Zeichen ist , kann ich nicht sagen . Bei so einer Erkrankung rumpelt es ja eh öfter mal im Bauch . Mein Vater hat ständig leichte Bauchschmerzen und Rumoren im Bauch . Nach der ersten Gemzar Infusion hatte er sogar extrem starke Bauchschmerzen , was der Onkologe als gutes Zeichen sah , da die Krebszellen ja absterben sollen und das könne schon mal solche schmerzhaften Entzündungsreaktionen hervorrufen .
Alles Gute für Euch ,
Simone
  #253  
Alt 19.01.2006, 19:46
emmy emmy ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 19.01.2006
Beiträge: 3
Standard AW: 10 Fragen bei BSDK

Hallo,

ich komme hier als absoluter neuling rein und muß mich gleich bei euch allen - aber insbesondere bei ole - für die sehr hilfreichen Beiträge bedanken!!

Der Grund für meine Anwesenheit in diesem Forum ist meine Ma (58). Kurz vor Weinachten wurde bei ihr ein Pankreaskarzinom festgestellt. Neujahr folgte dann die Nachricht, dass in der Leber bereits Metastasen vorhanden sind. Nach einer Biopsie wurden diese als bösartig diagnostiziert. Derzeit wird noch darüber "diskutiert" bzw. weiter diagnostiziert ob eine OP in Betracht gezogen werden kann. Nichts desto trotz ist eine anschließende Chemo ja wohl unumgänglich. Und genau hier beginnen nun meine Fragezeichen. derzeit werden die Untersuchungen im UKE (Hamburg) gemacht. Kann mir jemand eine Institution oder einen Onkologen für die Therapie empfehlen oder mir Kontaktdaten geben?
Ich habe irgendwo mal gelesen, dass zumeist eine Radio/Chemotherapie die "besten" Erfolge hat? Ist das richtig oder nur gefährliches Halbwissen?

Wäre für eine Antwort sehr dankbar!

Tausend Dank & viel Kraft an bzw. für alle hier!
Thema geschlossen

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 10:14 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD