Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Gebärmutterkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 22.05.2006, 10:13
Joanna73 Joanna73 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 22.05.2006
Beiträge: 3
Unglücklich "Rattenschwanz" an der Koni

Hallo aus dem Norden,

ich habe mich grad erst frisch angemeldet... habe auch schon mehrere Freds zu "meinem" Thema gefunden, allerdings ist es bei mir noch etwas anders.

Mal abgesehen davon, daß meine Gyn mich meiner nach viel zu wenig über das, was ich wirklich habe und was mir bevorsteht, informiert hat, habe ich noch ein zusätzliches Problem.

Ich habe mir im März letztes Jahres die Hormonspirale Mirena legen lassen. Zu dem Zeitpunkt hatte ich grad erst einen neuen Freund (wir haben noch mit Gummi verhütet, weil er meinte, erst noch einen AIDS-Test machen lassen zu wollen - fand ich schon merkwürdig, daß er als Blutspender meinte, das nötig zu haben. Aber naja, besser so, als andersrum, er wird's schon wissen), war aber kerngesund. Klar, sonst hätte meine Gyn mir die Spirale sicher nicht gelegt . Auf die Spirale bin ich aus dem Grund gewechselt, daß ich vorher 11 Jahre die Pille genommen habe, diese aber meinen Hormonhaushalt so durcheinander gebracht hat, daß ich (sorry für solche Intimitäten) beim Sex nie (!) einen Orgasmus hatte - das war einen Monat nach Einsetzen der Spirale aber schon GANZ anders .

Der AIDS-Test meines Freundes war dann negativ, so haben wie die Gummis dann ab Ende April weggelassen.

Dieser Freund, mit dem ich das dann alles so schön ausprobieren konnte, hat dann leider im Juli sehr überraschend für mich wieder Schluß gemacht - und mir dafür den PAP-Virus dagelassen, vielen Dank auch . Dies wurde im September letzten Jahres zum ersten Mal festgestellt, nachdem ich im August zum ersten mal PAP3 war (welcher PAP genau und was und wie, wurde mir von meiner Gyn auch nie gesagt. Auch nicht, daß das eine ansteckende Geschlechtskrankheit ist und sich mein evtl. neuer Freund auch schützen sollte).

Nun bin ich zum dritten Mal in Folge PAP3 und es soll eine Konisation gemacht werden. Aber: dabei wird natürlich auch die Spirale hops gehen. Die, die grad erst ein gutes Jahr drin ist, die ich noch 4 Jahre hätte weiter tragen können, und die mich (verdammtnochmal *fluch*) damals 300 Euro gekostet hat.

Kann man unter solchen Umständen nicht erst noch etwas anderes versuchen, um mir meine Spirale zu erhalten? Ich habe im Internet z.B. noch etwas über ein Medikament namens "A-Mulsin forte" gefunden, gibt es das noch, hat da jemand Erfahrung mit? Die Pille will ich nie wieder nehmen.

P.S. Habe morgen übrigens noch einen Termin für eine "zweite Meinung" und werde meine Gyn wohl ganz wechseln. Meine Diagnose hat sie mir letzte Woche am Telefon gesagt, während ich auf der Arbeit saß.

Danke fürs Lesen, sorry, ist etwas lang geworden...

Liebe Grüße, Joanna73

P.S. Habe seit Oktober einen neuen Freund, daber brauche ich die Verhütung schon...

Geändert von Joanna73 (22.05.2006 um 10:19 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 22.05.2006, 13:54
Ticorona Ticorona ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 17.05.2006
Beiträge: 6
Standard AW: "Rattenschwanz" an der Koni

Hi!
Also, ich hatt jetzt 1x PapIII und 2x PapIIId (HPV wurde nachgewiesen)und meine Ärztin wollte mich auch zur Koni schicken. Ich habe allerdings erstmal meine alte FA kontaktiert und lasse dort einen ThinPap-Test machen. Der kostet extra, gibt aber wesentlich genauere Ergebnisse als der normale Abstrich. Ansonsten habe ich das rauchen aufgegeben(auch ein Faktor der zu schlechten werten führt) und hab vor insgesamt mehr für meine Gesundheit zu tun. In 3 Monaten geh ich dann wieder zur Kontrolle und hoffe, dass ich dann bessere Werte habe. Ich würde mich an deiner Stelle auf jeden Fall mit dem Arzt zusammensetzen und ihn fragen ob er eine OP wirklich für nötig hält. Viele Ärzte halten das wohl für die einfachste Lösung aber es geht halt manchmal auch anders! Du solltest das auf jeden Fall nicht überstürzt entscheiden! Ich drück dir dir Daumen dass alles gut geht!
Lg Caro
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 22.05.2006, 16:49
AMREI AMREI ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 07.04.2006
Beiträge: 40
Standard AW: "Rattenschwanz" an der Koni

Hallo Joanna,

habe vor 3 Jahren genau das gleiche Problem gehabt, Spirale und dann fuer laengere Zeit einen schlechten PAP Wert und anschliessende Koni. Da bei der Koni auch eine Ausschabung gemacht wurde (ist glaube ich fast immer standard) konnte ich die Spirale nicht behalten und sie wurde bei der Koni OP mit entfernt.

Aergerlich aber das wird sich wohl nicht umgehen lassen. Vertraege die Pille ebenfalls nicht und hatte eine nervige Zeit nach der Koni eine geeignete Verhuetungsmethode zu finden. Wollte nicht noch mal eine Spirale legen lassen (genau, jedesmal 300 Euro) um die dann bei wiederrum schlechten PAP und eventuell erneuter Koni nach kurzer Zeit rausnehmen lassen zu muessen. War in diesem Fall eine gute Idee weil nach 2 Jahren die naechste Koni faellig war

Aber vielleicht ist in Deinem Fall ja gar keine Ausschabung noetig und Du kannst die Spirale behalten, frage doch mal bei Deinem GYN nach.

Ulrike
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 22.05.2006, 19:01
paulas03 paulas03 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 30.04.2006
Ort: ostfriesland
Beiträge: 15
Standard AW: "Rattenschwanz" an der Koni

hallo!
Wieso ist der Pap eine ansteckende Geschlechtskrankheit? Oder hab ich mich da verlesen???
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 22.05.2006, 19:04
Biene1981 Biene1981 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 14.02.2006
Ort: Trier
Beiträge: 107
Standard AW: "Rattenschwanz" an der Koni

Hallo Paulas,

einen schlechten Pap-Wert bekommt man meistens in Verbindung mit HP-Viren, und diese sind sexuell übertragbar.

Viele Grüße

Biene
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 22.05.2006, 19:18
paulas03 paulas03 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 30.04.2006
Ort: ostfriesland
Beiträge: 15
Standard AW: "Rattenschwanz" an der Koni

hallo Biene!
Danke für deine schnelle Antwort.Das ist mir völlig neu. Man wird vom Arzt auch überhaupt nicht aufgeklärt
Woher kommen diese viren? Steckt man sich jedesmal wieder an?? Ist Sex nur mit Kondom möglich?

Bei mir wurde PAP 3 festgestellt! nichts schlimmes,wurde mir beim Anruf gesagt. Beim zweiten abstrich wollte der Arzt garnichts sagen,das kann man immer noch wenn das Ergebnis da ist. Toll , man steht echt alleine da.
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 22.05.2006, 19:52
Biene1981 Biene1981 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 14.02.2006
Ort: Trier
Beiträge: 107
Standard AW: "Rattenschwanz" an der Koni

Hallo Paulas,

bei mir war es am Anfang auch nicht wirklich anders. Meine damalige Frauenärztin hat mir nur gesagt, tja es gibt halt Frauen die werden alle 6 Monate untersucht und es gibt welche die werden alle 3 Monate untersucht. Das war alles... echt toll. Hab auch nicht viel drauf gegeben. Bin also auch nicht nach 3 Monaten, sondern nach 6 Monaten erst wieder hin. Da war sie aber nicht da und ich bin zu nem anderen Arzt in der Gemeinsaftspraxis. Er hat mich dann aufgeklärt. Was ein Glück. Bei der Konisation 6 Monate später wurde ein Carinoma in Situ gefunden, also es war schon bösartig. Fühle mich bei meinem jetzigen FA sehr gut aufgehoben.

Also wenn man mit einem Kondom verhütet, dürfte man sich nicht anstecken können (soweit ich weiß). Ob man sich jedes mal wieder ansteckt, kann ich Dir leider nicht sagen, ich weiss nur, dass nächstes Jahr eine Impfung dagegen auf den Markt kommen soll. Diese ist aber im Moment noch nur für Frauen vorgesehen, die den HP-Virus noch nicht haben.

Wurde bei Dir schon ein HPV-Test gemacht? Ich habe HPV 16/18, das sind soweit ich weiss die beiden heftigsten HPV-Typen.

Ich würde mich an Deiner Stelle hier noch ein bisschen mehr informieren (ich denke es ist wichtig, dass man weiss und auch versteht, was da vorgeht) und mich dann nochmal mit meinem Arzt zusammensetzen. Sollte er Dich dann immernoch nicht richtig aufklären, würde ich mir einen anderen Arzt suchen.

Viele Grüße

Biene
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 22.05.2006, 20:03
Joanna73 Joanna73 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 22.05.2006
Beiträge: 3
Standard AW: "Rattenschwanz" an der Koni

Hallo Ihr Lieben,

vielen Dank schon mal für Eure vielen Antworten.

Also im Grunde weiß ich gar nicht wirklich, was "da unten" bei mir überhaupt los ist, und was die mit mir vorhaben. Das, was ich jetzt weiß, habe ich mir im Laufe der letzten Woche im Internet zusammen gesucht. Ich weiß nur, daß diese Zellveränderungen durch den HP-Virus kommen, auf den ich "positiv" getestet wurde. Aber ich weiß nicht, mit welchen Werten / Zahlen, noch weiß ich, ob nur "3", "3d" oder noch irgendwas. Deswegen sträube ich mich ja im Moment auch so vor der Koni, weil ich finde, daß mir dafür überhaupt nicht genug erzählt wurde, was ich überhaupt habe und was das alles heißt.

Ich habe morgen einen Termin bei einer anderen Gyn (wurde mir von einer Kollegin empfohlen) für eine "zweite Meinung", ich bin mal gespannt, ob sie mir mehr erzählen kann. Eine Freundin aus einem anderen Forum meinte, daß es allein schon einen Unterschied machen kann, von welchem Labor die Abstriche untersucht wurden, und ob es bei allen dreien das gleiche Labor gewesen wäre, das die Untersuchungen gemacht hat. Weiß ich natürlich auch nicht. Diese Freundin berichtete u.U. auch von einer Verätzung, die bei ihr vor schon fünf Jahren gemacht wurde, da wurde nichts ausgeschabt, und sie war nur 2-3 Tage "out of order", nicht 2-4 Wochen.

*seufz* vielleicht ist ja noch eine Chance da... ich werde Euch auf dem Laufenden halten...
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 22.05.2006, 20:13
Biene1981 Biene1981 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 14.02.2006
Ort: Trier
Beiträge: 107
Standard AW: "Rattenschwanz" an der Koni

Hallo Johanna,

das mit der zweiten Meinung ist natürlich eine gute Idee..

Lass Dich auf jeden Fall eingehend beraten. Ein Koni ist nichts schlimmes.
Bei mir wurde es ambulant gemacht. Morgens um 7 ins Krankenhaus, um 8 in den OP um viertel vor 10 war ich schon wieder wach. Nachmittags durfte ich schon wieder nach Hause. Kaum Schmerzen (außer direkt nach der OP) und kaum Blutungen.

Nach einer Woche bin ich wieder ganz Normal arbeiten gegangen und ich habe 2 Jobs. Tagsüber Bürokauffrau und 2-3 x die Woche nachts noch Disko als Bedienung.

Das mit der Spirale ist natürlich nicht so gut. So en teures Ding und dann nach einem Jahr wieder raus? Würde ich mir wahrscheinlich auch überlegen Aber wenn ich an mein Ergebnis denke, dann hab ich mit der Koni alles richtig gemacht denke ich, auch wenn ich im Moment noch ein paar Probleme mit Verklebungen von meinem Muttermund habe (kommt eher selten vor).

Wünsch Dir alles Gute und meld Dich nach Deinem Termin bei dem zweiten Arzt.

Viele Grüße

Biene
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 22.05.2006, 21:13
Sonja A. Sonja A. ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 16.08.2005
Beiträge: 415
Standard AW: "Rattenschwanz" an der Koni

hallo joanna!

schreibe doch den hersteller mal an. vielleicht kann man die mirena vorsichtig entfernen und später wieder einsetzen lassen?

zur mirena: falls du jemals unlust, depressive verstimmungen und hitzewallungen bekommen solltest, kann es an der mirena liegen. kommt recht häufig vor.

darum habe ich die gynefix. hormonfrei und supersicher.

alles gute, sonja
Mit Zitat antworten
  #11  
Alt 22.05.2006, 23:00
Sarah24 Sarah24 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 20.05.2006
Beiträge: 94
Standard AW: "Rattenschwanz" an der Koni

hi paulas,

dann sind wir momentan in der genau gleichen Situation. Ich hab am Donnerstag einen neuen Abstrich machen lassen und warte noch auf das Ergebnis.
Heute wollte ich bei meinem FA anrufen und habe durch den ANrufbeantworter erfahren, dass der vom letzen Freitag bis diesen Sonntag auf Fprtbilbung ist. Echt klasse, das mir das keiner gesagt hat.
Jetzt weiß ich noch nicht einmal, ob die das überhaupt schon ins LAbor weitergeleitet haben.
Ich werd nächsten Montag mal hinfahren und wenn sie dann kein Ergebnis vorliegen haben, werden die mich kennenlernen.
Die lassen einen total im Dunkeln und erzählen einem nur das nötigste. Man kann doch wohl von seinem Arzt erwarten, dass er einen vernünftig über diese Sache aufklärt.
Aber scheinbar ist das für die zu viel verlangt oder die wissen es selbst nicht genau.
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 23.05.2006, 00:58
Yolanda Yolanda ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 01.05.2006
Beiträge: 25
Standard AW: "Rattenschwanz" an der Koni

Hallo!
Ich glaube, ich blute nach der Koni auch ab und zu aus der Blase. Ist das normal. Ich weiss gar nicht, ob die mir bei der OP einen Blasenkatheter gelegt hatten. Ich wohne aber seit kurzem in England, habe die Koni aber in Deutschland machen lassen.
Könnt Ihr mir vielleicht meinen Befund erklären und die Abkürzungen? Ist etwas lang. Aber ich muss mich in UK weiterbehandeln lassen.

Makroskopie
Bei Uhr (?) markierter 2,4 x 2,5 x bis 1,5 cm gr. Portiokonue.

Zervix:
Durchmesser 0.4 cm grosse Menge
Korpus:
Durchmesser 0.6 cm grosse Menge

Mikroskopie:
Am endo-ektozervikalen Uebergang und endozervikal im Verlauf beider MML ausgedehnte atypische Plattenepithelverbände mit Nachweis aller Dysplasiegrade und Auftreten vermehrter Mitosen.
Zahlreiche ektopierte Druesen mit einer gleichartigen Auskleidung.
Die Basalmembranen sind allseits erhalten.
Im angrenzenden Stroma eine lockere gemischtzellige entzuendliche Infiltration. Daneben feinzystisch erweiterte Druesen, die von schleimbildenden Zylinderepithel ausgekleidet werden. Starke thermische Schädigung im Bereich der Absetzungsränder.
Abradatmengen mit wenig endozervikaler Schleimhaut mit unauffälligen Druesen eingebettet in fibrosiertes Stroma.
Das Korpusendometrium mit englumigen Druesen. Angrenzend ein sehr zellreiches Stroma mit Einblutungen.

Kritischer Bericht
Markierter Portiokonus mit einem Carcinoma in situ am endo-ektozervikalen Uebergang und endozervikal im Verlauf beider MML.
Maximale Längsausdehnung des Prozesses von 6,0 mm, maximale Tiefenausdehnung von 1,5 mm, wobei sich letztgenanntes Mass auf die Einbeziehung ektopierter Druesen bezieht.
Endozervikal und vaginal sehr knapp im Gesunden entfernt.
Abradatmenge mit unauffälliger endozervikaler Schleimhaut und unterblutetem Korpusendometrium in frueher Proliferationsphase.

(CIS, RO, ICTI-o M-8077/2)

Anmerkung: Da die Absetzungsränder sehr knapp im Gesunden liegen, wird sicherheitshalber eine engmaschige zytologische Nachkontrolle empfohlen, in Abhängigkeit vom klinischen Befund ggf. eine weitere Portiosanierung.
__________________________________________________ _____
bei der heute eine fraktionierte Abrasio mit Hysteroskopie und Konisation durchgefuehrt wurde.

Diagnose: suspekte portio, PAP IVa

Bei der Untersuchung in Narkose konnte folgender Befund erhoben werden:
Uterus anteflektiert klein, mobil,; derb, SL: 6 cm, Adnexe: bds. unauffällig;

Hysteroskopie-Cavum- unauffällige Schleimhaut, Ostie einsehbar, Cervix-; unauffällig.

Danke für Eure Hilfe.
Gruss
Silke
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 23.05.2006, 11:10
Joanna73 Joanna73 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 22.05.2006
Beiträge: 3
Standard AW: "Rattenschwanz" an der Koni

Hi Ihr Lieben,

so, da bin ich wieder, und um ein vielfaches erleichtert - wir haben die OP erstmal "aufgeschoben". Meine "zweite Meinung" hat erstmal etwas die Stirn gerunzelt über meine doch noch etwas lückenhaften Unterlagen, und die Proben sind jedesmal ins gleiche Labor gegangen. Aber wir werden Anfang Juli noch einmal einen Abstrich machen, und wenn der wieder eine "3" ist, bekomme ich 2x die Woche von ihr ein Medikament namens Aldara (?) oder so ähnlich, das muß ich zwar mit 100 Euro selber bezahlen, aber ist mir immer noch tausendmal lieber als die OP.

Und nur, wenn das dann bis Oktober auch nicht geholfen hat, müssen wir die OP wirklich machen. Dann finde ich mich aber auch leichter damit ab, denke ich, dann haben wir ja wenigstens alles versucht.

@ Sonja A. , die Spirale kann man leider nicht entfernen und später wieder einsetzen, weil sie dann ja nicht mehr steril ist. Und das Ding erst wieder zu sterilisieren und einschweißen zu lassen wären teurer als eine Neue, die Chance gibt es also leider nicht .

Aber vielleicht habe ich ja Glück und wir haben Erfolg, ich danke Euch jedenfalls schon mal für Eure mutmachenden Worte und werde weiterhin berichten.
Mit Zitat antworten
  #14  
Alt 23.05.2006, 11:36
Benutzerbild von gitti2002
gitti2002 gitti2002 ist offline
Moderator
 
Registriert seit: 02.03.2004
Beiträge: 2.125
Standard AW: "Rattenschwanz" an der Koni

Hallo Joanna,

hier etwas über Aldara: http://www.3sat.de/3sat.php?http://w...310/index.html

http://de.wikipedia.org/wiki/Aldara

L.G. Gitti
__________________
Meine im Krebs-Kompass von mir verfassten Texte dürfen auf anderen Homepages und in anderen Foren ohne meine ausdrückliche Zustimmung nicht verwendet und veröffentlicht werden.
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 10:43 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD