Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Gebärmutterkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 23.02.2006, 23:41
Mills Mills ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 17.01.2006
Ort: Frankfurt und München
Beiträge: 18
Standard Suche Mitbetroffene Cervix-Ca im Raum Frankfurt am Main oder München

Anfang diesen Jahres entdeckte ich dieses Forum, und es hat mich manchmal erleichtert zu lesen, dass andere auch mit ihrem Schicksal hadern.
In meinem Bekanntenkreis gibt es weit und breit keine Frau mit Cervix-Ca, ja selbst meine Frauenärztin hatte noch keinen Fall in ihrer Praxis in Frankfurt und auch in der Klinik, wo ich meine Wertheim-OP hate, gab es keine weitere Patientin mit dieser Diagnose. Ich fühle mich manchmal sehr isoliert mit meinem 'Krebs-Unfall' und würde mich gerne persönlich einmal austauschen mit anderen betroffenen Frauen. Ich finde es tröstlich zu erfahren, dass frau nicht allein ist nach ihrer OP!
Sehr gerne würde ich die Forum-Autorinnen persönlich kennenlernen, aber das läßt sich praktisch aus vielen Gründen bestimmt nicht umsetzen. Ich wollte bloss anbieten - falls die eine oder andere unter Euch sich ebenfalls manchmal isoliert fühlt mit dieser Diagnose - dass wir uns in Frankfurt am Main treffen.
Ich bin 42 Jahre alt und hatte meine Wertheim-OP Ende September 2005.
Selbsthilfegruppen habe ich schon durchforstet, aber keine passende gefunden.
Liebe Grüße an alle!!
Mills
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 05.05.2006, 16:03
Mariaüberlebt Mariaüberlebt ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 05.05.2006
Beiträge: 2
Standard AW: Suche Mitbetroffene Cervix-Ca im Raum Frankfurt am Main oder München

Hi, bin auch aus Frankfurt,
bei mir wurde Gebärmutterhalskrebs festgestellt (IbI) werde nächste Woche erst mal konisiert, danach wird das weitere Vorgehen festgelegt...
Meine Panik ist unbeschreiblich, ich würde mich wahnsinnig über ein Gespräch freuen.

Schick mir einfach eine mail
Maria
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 07.05.2006, 16:07
Mariaüberlebt Mariaüberlebt ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 05.05.2006
Beiträge: 2
Standard AW: Suche Mitbetroffene Cervix-Ca im Raum Frankfurt am Main oder München

Hallo zusammen,
ich wurde noch gar nicht operiert, das kommt nächste Woche. Ich bin noch im Stadium der Voll-Panik.
Würde mich aber über jedes schreiben freuen, melde mich umgehend sobald ich kann.
Maria
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 26.05.2006, 19:19
Soreya Soreya ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 25.05.2006
Beiträge: 65
Standard AW: Suche Mitbetroffene Cervix-Ca im Raum Frankfurt am Main oder München

Hallo, ich komme auch aus Frankfurt und habe eine Carcinoma in situ der Cervix. Am 6.03.06 habe ich es erfahren. Ich war ganz alleine, es war abend, dann hatte ich eine Konisation (N.2), dann verschiedene Störungen, Schmerzen und immer noch eine immer wiederkehrende Angst. Gott sei Dank, es ist ein Krebs im Frühstadium, doch es ist nichts mehr so, wie es einmal war. Und ich bin oft sehr traurig. Ich würde mich auch sehr freuen, Menschen in Frankfurt anzutreffen, die das nachvollziehen können, zum Erfahrungsaustausch, zur gegenseitigen Unterstützung. Meine Frendinnen sind zwar nett und lieb, aber ich versuche, sie damit nicht zu belasten, da ich merke, daß sie damit nicht wirklich was anfangen können. Und Angehörige habe ich auch keine.

Geändert von Soreya (26.05.2006 um 19:27 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 26.05.2006, 19:41
Biene1981 Biene1981 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 14.02.2006
Ort: Trier
Beiträge: 107
Standard AW: Suche Mitbetroffene Cervix-Ca im Raum Frankfurt am Main oder München

Hallo Soreya,

komme zwar nicht aus dem Raum Frankfurt, aber mir gehts irgendwie genauso wie Dir. Hatte auch an CIS und habe heute erfahren, dass die Sache wohl doch nicht mit der 1. Koni erledigt ist. Mein Abstrich ist wieder schlecht.

Ich bekomm echt noch die Krise.

Viele Grüße

Biene
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 26.05.2006, 20:08
Soreya Soreya ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 25.05.2006
Beiträge: 65
Standard AW: Suche Mitbetroffene Cervix-Ca im Raum Frankfurt am Main oder München

Liebe Biene,
weißt Du was: wir sollen uns Zeit nehmen, einfach Zeit nehmen, um eine eigene Entscheidung zu treffen. Ich habe es jetzt gelernt, daß man sich weder bei CIS noch bei sonst was unter Druck setzen soll. Ich habe zweieinhalb Monate nach der letzten OP seehhr komische Empfindungen im Unterleib. Am 8. Juni habe ich einen Nachsorgetermin. Den sage ich erstmal ab. Natürlich ist das hier keine Aufforderung zur Nachahmung. Aber ich kann einfach psychisch keine eventuell schlechten Aussagen verkraften. Ich muß doch damit fertig werden, nicht die Ärztin. Und ich kann es noch nicht. Also, mache ich erst mal eine Regenerationstherapie (Bio-Resonanz). Der Arzt, der das macht, ist Gynäkologe und Schulmediziner. Vielleiht kann er mich dann untersuchen und sagen, ob das was gebracht hat. Ich denke an die Tante meiner Freundin: sie ist 84 und lebt seit 50 Jahren mit einem riesigen Lungentumor (eindeutig bösartig), der wächst nicht und verschwindet aber auch nicht. Sie wollte damals nicht operiert werden. Das Leben ist viel komplizierter, als nur Schneiden, Ausätzen und Bestrahlen. Vielleicht spinne ich in den Augen mancher, aber mit dieser Einstellung komme ich besser zurecht, als mit ständiger Angst nach regelmäßigen Pap-Abstrichen.
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 26.05.2006, 20:32
Biene1981 Biene1981 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 14.02.2006
Ort: Trier
Beiträge: 107
Standard AW: Suche Mitbetroffene Cervix-Ca im Raum Frankfurt am Main oder München

Liebe Soreya,

diese Ängste kenn ich eindeutig nur zu gut. Aber ich vertraue meinem Arzt und bin mir sicher, dass er das richtige tut. Habe auch schon alles mögliche Versucht. Gesünder leben, mehr Sport, rauchen eingeschrankt, jeden Tag ein Zäpfchen (Hormone)... Hat anscheinend alles nix gebracht.

Wie alt bist Du eigentlich? Ich bin 25 und muss mich anscheinend damit anfreunden, dass ich keine Kinder haben werde (beim letzten Mal wurde schon so viel weggeschnitten, dass wahrscheinlich keine zweite Koni mehr möglich ist).

Diese Frau von der du sprichst hatte wahrscheinlich unheimliches Glück. Wahrscheinlich musste sie sich aber doch auch regelmäig untersuchen lassen um eventuelle Veränderungen festzustellen? Und ich denke, da ist die Angst die gleiche.

Viele Grüße

Biene
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 26.05.2006, 22:28
Soreya Soreya ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 25.05.2006
Beiträge: 65
Standard AW: Suche Mitbetroffene Cervix-Ca im Raum Frankfurt am Main oder München

Liebe Biene,
ich bin 35, geschieden, keine Kinder. Wollte eigentlich rein theoretisch sehr gerne welche haben. Aber...so was kann man nicht erzwingen. Na ja, das ist sehr doof, wenn man eine Frau ist. Ich war heute in einer Sauna. Dabei ist mir aufgefallen, wieviele geschundene, mit riesigen Schrammen, Narben etc. versehene Frauenkörper es gibt. Ich habe sie natürlich nicht angestarrt, aber so was fällt einfach auf. Und die Männer bleiben offensichtlich viel öfter von irgendwelchen OP`s verschont. Na ja...ich denke, es gibt keine Gleichberechtigung beim Sex, allein schon der Anatomie wegen. Bei uns ist da alles offen, schutzlos. Schwupsdiwups, kommt ein Virus rein...
Du bist natürlich sehr, sehr jung, mit 25. Aber auch ich habe noch nicht richtig gelebt, keine richtig liebevolle Beziehung erfahren, keine Kinder in die Welt gesetzt. Warum wird man in der Schule nicht in dieser Hinsicht gewarnt? Ich habe erst erfahren, daß es so was gibt, als ich das bekommen habe. Es gibt aber auch 20jährige Mädchen, die diesen Mist auch kriegen. Traurig ist das...
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 29.05.2006, 09:31
Frenn Frenn ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 27.05.2006
Beiträge: 2
Standard AW: Suche Mitbetroffene Cervix-Ca im Raum Frankfurt am Main oder München

Hi,Maria,Ari Biene und Soreya
ich bin 36 und habe meine Koni morgen.
Ich habe das Glück zwei kleine Krümel zu haben, aber im Mom. ist es eher das was mich noch tiefer runterzieht ,da sie noch nicht in einem Alter sind wo ich sagen kann sie sind aus dem Gröbsten raus.
Am schlimmsten finde ich diese Ungewißheit.Dazu muß man sagen das mir vor einem halben Jahr ein Lebefleck entfernt wurde und herauskam das es gutartiger Krebs war und ich langsam das Gefühl habe das es immer schlimmer kommt.
Ich muß mich ständig am Riemen reißen , damit meine Kinder sich keine Sorgen machen und zeitweise habe ich das Gefühl total hysterisch zu werden.
Na ich denke da hilft nur Augen zu und durch................ändern kann ich es eh nicht.
Was mir etwas geholfen hat war das ich Briefe geschrieben habe , über Sachen die ich schon immer mal los werden wollte.......und wer weiß in ein paar Jahren lese ich sie dann und denke mir : Mensch was war das für ne sch.... Zeit.
Euch allen drücke ich die Daumen!!!!!
Viele Grüße Frenn
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 17.02.2007, 18:47
Mills Mills ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 17.01.2006
Ort: Frankfurt und München
Beiträge: 18
Standard München oder Frankfurt: Mitbetroffene?

Liebe Leserinnen!
Ich würde mich freuen, mich in München oder Frankfurt einmal persönlich mit einer oder mehreren Frauen austauschen zu können, die auch ein Cervix-Karzinom hatten und evtl. auch die Wertheim-OP wie ich. In meiner Klinik (Offenbach) gab es damals keine weitere Patientin mit der Diagnose und auch nicht in der Selbsthilfegruppe (da war ich deshalb auch nur einmal). In der Mitgliederliste steht bei manchen zwar der Wohnort, aber man kann nicht danach und nach Krankheit sortieren, leider.
Ich arbeite und wohne wechselweise in München und Frankfurt.

Herzliche Grüße an Euch alle da draußen :-)
Mills
Mit Zitat antworten
  #11  
Alt 19.02.2007, 21:42
Sandrine Sandrine ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 31.08.2006
Ort: Hessen, Taunus
Beiträge: 26
Standard AW: Suche Mitbetroffene Cervix-Ca im Raum Frankfurt am Main oder München

Hallo Ihr lieben Mitbetroffenen!
Nach einem Pap IV Wert hatte ich im Sommer letzten Jahres eine Konisation im Markuskrankenhaus. Ich wohne bei Bad Homburg und bekam die Klinik von meiner Frauenärztin empfohlen. War mit der ambulanten OP in der Klinik absolut zufrieden und hatte auch schon im Vorfeld das Gefühl, dass ich dort gut aufgehoben bin. Bei mir verlief alles super gut, besser gehts eigentlich nicht. Auch nach meiner zeiten Nachkontrolle im Januar war immer noch alles in Ordnung. Jetzt habe ich das Gefühl, dass ich wirklich wirder lebe. Wer Interesse an Erfahrungsaustausch hat, kann sich gerne bei mir melden: sondrine@freenet.de. Ich wusste damals selbst nicht , wo mir der Kopf stand und war super froh darüber, dieses Forum gefunden zu haben. In meinem Umfeld konnte auch keiner wirklich verstehen, was in mir vorgeht und diese Zeit war wirklich die schlimmst in meinem Leben. Da wären menschen, die mich wirklich verstanden hätten, eine große Hilfe gewesen.
Liebe Grüße an alle Mitbetroffenen,
Sandrine
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 15:53 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD