Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Darmkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #376  
Alt 07.11.2007, 08:25
Benutzerbild von sunnypunkie
sunnypunkie sunnypunkie ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 24.12.2006
Beiträge: 235
Standard AW: ich fasse jetzt Mut ...

Hallo meine Lieben,

ja, Ehrlichkeit ist das a und o - überall. Ohne Ehrlichkeit geht auch das Vertrauen verloren. Aber diese Aussage war meines Erachtens nicht notwendig, denn er wusste es ja schon, ansonsten wäre er heute nicht soweit - vor dem Ende seines Lebens.

Morgen kann André nach Hause. Da tun sich bei mir wieder Aengste auf! Ich bin schon ganz kribbelig. Werde ich das richtige zum richtigen Zeitpunkt tun können? Werde ich mit seinen Launen fertig? Wie begleite ich ihn bis zum Schluss? Ich habe zwar Hilfe von Nachbarn, Pflegedienst usw., was ich sehr schätze. Die restliche Zeit bin ich mit ihm aber allein und ich möchte nichts tun oder sagen, was ihn verletzt oder böse macht. Es sind jetzt WIRKLICH die letzten Wochen, die wir zusammen verbringen können.

Der Arzt sagte mir gestern, dass nun die Schmerzmittel schrittweise erhöht werden müssen, da die Metastasen ziemlich schnell wachsen. Bald wird er seine Umwelt nicht mehr klar wahrnehmen können. Ich stelle mir vor, dass seine Schlafphasen immer länger werden und er alles loslassen wird, auch mich. So wird er, wenn seine Stunde gekommen ist und er mit "seinem Namen gerufen" wird, für immer einschlafen


Herzliche Grüsse
Eva
__________________
Die Tränen rannen herab, ich liess sie fliessen wie sie wollten und machte aus ihnen ein Ruhekissen für mein Herz. Auf ihnen ruht es. (Augustinus)
Mit Zitat antworten
  #377  
Alt 07.11.2007, 09:45
gabiselbst gabiselbst ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 16.01.2007
Ort: Pfalz
Beiträge: 210
Standard AW: ich fasse jetzt Mut ...

Liebe Eva,
auch ich war bis jetzt stille Mitleserin, kann in deinen Beiträgen aber sehr gut nachfühlen.
Wir hatten genau die gleiche Situation mit meinem Schwiegervater, der aber LK hatte. Montags mussten wir ihn ins Krankenhaus bringen, am Mittwoch wurde ihm auch gesagt - Palliativstation oder nachhause. Ab da rannten ihm die Tränen aus den Augen und er wechselte in einen ganz anderen Zustand der Resignation. Er dachte immer er schafft es . Auch ihm wurde es zum Schluss wie bei deinem Mann gesagt. Nachts drehte er auch durch und schlug um sich. Im Nachhinein denke ich , das waren irgendwie schon Todeskrämpfe und Panik. Für dich ist es unheimlich Kräftezehrend. Auch wir waren Tag und Nacht dabei. Hinterher fielen wir in ein tiefes Loch und mussten erstmal atmen.
Liebe Eva, auch ich schicke dir alle guten wünsche und Kraft und pass auf dich auf !
alle Liebe
Gabi
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 02:32 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD