Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Darmkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 30.11.2007, 01:40
Benutzerbild von Tauchfloh
Tauchfloh Tauchfloh ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 30.11.2007
Ort: Hessen
Beiträge: 144
Standard 1 Tag nach der OP...

Hallo,

ich bin neu hier im Forum, habe die letzten Tage viel Zeit mit Lesen und Recherche hier verbracht.
Mein Mann (32) hat am 16.11. die Diagnose "Darmkrebs" erhalten.
Aufgrund der Tumorlage (rechte Seite) und des Alters, wird von Vererbung ausgegangen...

Nun zu meiner eigentlichen Frage. Mein Mann wurde am 28.11. operiert, dabei wurden ein Teil des Dünndarms, der Blinddarm und ein Stück des Dickdarms entfernt. Der Dünndarm wurde mit dem verbliebenen Dickdarm verbunden. OP verlief lt. Doc ohne Komplikationen.
Die erste Nacht hat er auf der Intensivstation verbracht - mit genug Schmerzmittel ging es ihm gestern (29.11.) auch relativ gut.
Allerdings hat er immer wieder Blähungen und Blubbern im Bauch - ihm stösst es auf... all dies verursacht natürlich Schmerzen
Kann man gegen diese viele Luft im Bauch irgendetwas machen? Ein speziellerTee? Der Doc meint, das gibt sich nach 2 - 3 Tagen von allein.

Habe hier leider keine Infos dazu gefunden.

Vielen Dank

Tauchfloh
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 30.11.2007, 08:39
Luna76 Luna76 ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 14.02.2007
Beiträge: 566
Standard AW: 1 Tag nach der OP...

Hallo Tauchfloh,

Herzlichen Willkommen hier im Forum auch wenn es kein guter Grund ist !!

ja die Blähungen und das Blubbern im Bauch ist nach dieser OP völlig normal. Bei der OP wird ja Luft in den Darm gepustet und die muss dann ja auch wieder raus. Mein Doc hat mich auch der Intensivstation gefragt ob ich schon Luft ablassen kann.
Nach ein paar Tagen kommt ja der Darm auch wieder in Bewegung und dann noch die Luft dazu....ich weiß noch das es ziemlich schmerzhaft war. Ich hatte auch noch die Drainage im Bauch und bei den Darmbewegungen kam der Darm immer daran und das hat dann noch mehr weh getan.
Ich glaube noch das ich Lefax Tabletten bekommen habe und natürlich was für die Schmerzen......nach dem 1. Stuhlgang waren dann die Schmerzen weg!

Ich wünsche euch alles Gute......

Lieben Gruß
Luna-Tina
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 30.11.2007, 09:02
Benutzerbild von Tauchfloh
Tauchfloh Tauchfloh ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 30.11.2007
Ort: Hessen
Beiträge: 144
Standard AW: 1 Tag nach der OP...

Hi Luna,

vielen Dank.
D.h. wir müssen abwarten.
Dachte, man kanns vielleicht beschleunigen. Ihn zerreisst es bei jedem Aufstossen fast - und mir tuts in der Seele weh, so gar nichts helfen zu können. Aber das ist bei der Krankheit eh das grösste Problem - die Macht- und Hilflosigkeit. Fast alles liegt in den Händen der Ärzte und man hat so gut wie keinen Einfluss darauf.
Ausser Kraft geben und da sein - dafür bin ich zuständig, dafür sind unsere Freunde bei uns.

Ihm geht es heute morgen besser - heute Nacht hat er richtige Schmerzmittel bekommen, die ihn wohl ausgeknockt haben.

Wie lange hat es bei Dir gedauert, bis Du nach der OP wieder halbwegs fit warst, d.h. rumlaufen, Drainagen weg und Entlassung?
Die erste Drainage bekommt er heute schon wieder los

lg
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 30.11.2007, 12:10
Benutzerbild von Jutta
Jutta Jutta ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 11.02.2003
Ort: Im Süden
Beiträge: 3.456
Standard AW: 1 Tag nach der OP...

Hallo Tauchfloh,

bitte bitte habt Geduld .... so schnell schießen die Preussen nicht.

Die Blähungen werden noch einige Tage bestehen bleiben, der Bauch wurde sicher vor der OP aufgepumpt, und die Gase müssen sich mit der Zeit verflüchtigen. Die Geräusche werden auch noch einige Zeit bestehen, denn der Darm versucht nun wieder zu arbeiten und muß sich auf die neuen Gegebenheiten einstellen.

Wann wer wieder aufsteht und durch die Gänge wandert ist sehr unterschiedlich. Frühe Bewegungen sind gut, längere Wege sollten aber dennoch mit dem Arzt abgesprochen werden. Ich muß spätestens am 2. Tag alleine ins Bad gehen können, egal wieviel Meter Schlauch ich mitschleife. Am 3. Tag möchte ich fit genug sein die Stationtüre ohne Hilfe erreichen zu können. Die Entlassung kommt immer auf die schwere der OP und dem Heilungsverlauf an.

Euch alles Gute.
__________________
Jutta
_________________________________________




Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 30.11.2007, 20:35
Benutzerbild von Tauchfloh
Tauchfloh Tauchfloh ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 30.11.2007
Ort: Hessen
Beiträge: 144
Standard AW: 1 Tag nach der OP...

Hallo Jutta,

heute ging es ihm schon wesentlich besser als gestern. Die Blähungen waren deutlich weniger.
Er wurde 3x aus dem Bett gescheucht und ist dabei jeweils ein paar Schritte gelaufen. Ohne das ganze Gebammsel wären es sicher noch ein paar mehr geworden. Hinderlich ist halt der Rückenkatheter, zur Dosierung des Schmerzmittels ist der am Strom angeschlossen.
Ich denke auch, dass der Körper ein paar Tage braucht, um wieder richtig zu funktionieren. Der Darm hat heute langsam wieder angefangen zu arbeiten.
Zum Abendessen gab es dann auch schon Zwieback und Suppe Bin gespannt, wie er das verträgt.

Wie Du schon sagst, langsam angehen.
Aber wir sind halt ungeduldig
An die Warterei müssen wir uns erst noch gewöhnen.

lg
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 30.11.2007, 22:54
Luna76 Luna76 ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 14.02.2007
Beiträge: 566
Standard AW: 1 Tag nach der OP...

Hallo Tauchfloh,

siehst du es geht vor ran.....ja dieses warten kenne ich.....keine Geduld zu haben.....das habe ich auch in der ganzen Zeit nicht gelernt....ich finde das ist auch sehr schwer.

Da ich so ein Steh-Auf-Männchen bin , war ich ziemlich schnell wieder auf den Beinen. Selbst auch der Intensivstation musste ich schon aufstehen und am 2. Tag auf der Normalen Station bin ich schon ins Bad gebracht wurden. War natürlich super anstrengt. Nach 1ner Woche stand ich schon unter der Dusche und am 9. Tag nach der OP bin ich nach hause gegangen!

Dieser Katheter im Rücken war für mich damals das beste gegen die Schmerzen. Dieser Katheter kam bei mir nach 5 Tagen raus....die Dosis würde vorher langsam reduziert. Eigentlich kann man den vom Strom abnehmen um ins Bad zu gehen oder ein paar Schritte zu laufen....war jedenfalls bei mir so. Dann kam auch der Blasenkatheter raus aber die Drainage war noch ein paar Tage drin.

Ich wünsche euch das es auch weiterhin so gut vor ran geht......

Lieben Gruß
Luna-Tina
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 02.12.2007, 00:59
Benutzerbild von Tauchfloh
Tauchfloh Tauchfloh ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 30.11.2007
Ort: Hessen
Beiträge: 144
Standard AW: 1 Tag nach der OP...

Hi Luna-Tina,

vielen Dank!

Inzwischen gibts weitere Erfolge zu berichten - Darm scheint noch zu funktionieren Ich geh nicht näher darauf ein
Auch wenn nachgeholfen werden musst, aber egal. Ihm hats gut getan. Blähungen und Luft im Bauch sind nun eigentlich weg.

Heute war er net so gut drauf - hatte Fieber (möglicherweise durchs Abführmittel). Aufstehen musste er heute trotzdem ein paar mal.
Ich hoffe, die Katheter kommen bald raus - dann schleife ich ihn schon aus dem Zimmer. Es nervt ihn ja selbst, dass er net so kann, wie er gern will. Aber wird schon wieder.

lg & gute Nacht
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 02.12.2007, 13:22
Norma Norma ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 06.11.2005
Beiträge: 1.173
Standard AW: 1 Tag nach der OP...

Hallo Tauchfloh,

schön, dass es deinem Mann schon wieder besser geht!

Das wird schon... aber bissl Geduld ist halt notwendig!

Mein Mann ist auch ein kleines Stehauf-Männchen und wir haben ihn am 3. Tag nach der Op mit dem Rollstuhl in die Cafeteria gefahren; trotz aller Schläuche und Schmerzregulator (der hat einen Akku, hält für etwa eine Stunde).
Allerdings... waren wir auch zu zweit... Tochter und ich. Tochter hat den Rollstuhl geschoben und ich den Infusionsständer. :-)
Haben natürlich vorher gefragt, ob wir das schon dürften... aber niemand hat was dagegen gehabt.

DAS, so glauben wir heute, hat ihm dermaßen auf die Beine geholfen (das Gefühl, er kann wieder am Leben teilnehmen), dass er ab dem 4. Tag selbstständig (langsam natürlich) durchs Zimmer gelaufen ist.

Und als die Krankenschwester einmal meinte, er solle mit dem Laufen nicht übertreiben, meinte er, er müsse viel üben, da sonst seine Frau mit dem Teppichklopfer hinter ihm stehen würde. ;-) ;-) ;-)

Ich wünsche deinem Mann von Herzen alles Gute!

Liebe Grüße
Norma
Diagnose Brustkrebs Nov. 2001
Diagnose Darmkrebs Juni 2007 bei meinem Mann (zur Zeit Chemo)
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 03.12.2007, 00:30
Benutzerbild von Tauchfloh
Tauchfloh Tauchfloh ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 30.11.2007
Ort: Hessen
Beiträge: 144
Standard AW: 1 Tag nach der OP...

Danke Norma
es geht aber wirklich aufwärts. Heute morgen wurde er schon komplett entkabelt (d.h. die Strippen und Katheter wurden noch nicht entfernt, aber die Infusionen abgestöpselt) und hat den Tag ohne Schmerzmittel überstanden. Schmerzen hatte er keine.
Und er ist brav in seinem Zimmer rumgelaufen. Hat auch super funktioniert.

Es tut gut zu sehen, dass es ihm besser geht!

Essenstechnisch wird er langsam wieder aufgepäppelt. Heute gab es bspw. Grießbrei (früh), Milchreis (mittags), Grießbrei (abends)... sehr abwechslungsreich , aber erfüllt seinen Zweck. Morgen steht püriertes Essen auf dem Speiseplan.

lg
__________________
"Es ist schwieriger, eine vorgefasste Meinung zu zertrümmern als ein Atom."
(Albert Einstein)
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 03.12.2007, 19:45
Benutzerbild von Tauchfloh
Tauchfloh Tauchfloh ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 30.11.2007
Ort: Hessen
Beiträge: 144
Reden AW: 1 Tag nach der OP...

Hi ihr,

die Histo ist da. Muss das auch gleich hier loswerden.
Zahlen / Kürzel habe ich keine, nur die Aussage vom Doc:

- der Tumor war gross (wussten wir schon)
- 30 Lymphknoten wurden entfernt - KEINER war befallen
- Gewebe rundherum - NICHTS bösartiges zu finden

Geil, geil, geil!

Da ist uns doch erst mal ein Mount Everest vom Herzen gefallen.
Wie es jetzt weitergeht - Chemo zur 1000% Sicherheit, dass da nichts ist - wird der Onkologe entscheiden.

Oh man - heute ist schon Weihnachten, oder?

lg
__________________
"Es ist schwieriger, eine vorgefasste Meinung zu zertrümmern als ein Atom."
(Albert Einstein)
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 02:42 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD