Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Blasenkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 04.09.2007, 18:36
nurgast nurgast ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 26.06.2006
Beiträge: 5
Standard Sichtbares Blut im Urin - ?

Liebe Forumsmitglieder - ich möchte Euch gerne um Eure Meinung und Erfahrungen bitten, was mir den Entscheid erleichtert, vielleicht doch noch zu einem anderen Arzt zu gehen.

Ich hatte plötzlich knapp zwei Tage lang sichtbares Blut im Urin (hellrot) - ganz sicher nicht vom Unterleib her (ich bin weiblich) und eindeutig aus der Blase kommend. Keine Schmerzen oder dergleichen, habe aber erhöhten Harndrang, sprich ich muss desöfteren auf die Toilette. Gestern war ich beim Hausarzt, (hatte aber kein sichtbares Blut mehr im Urin), der auch mit dem Urinstreifen gleich das Blut im Urin festgestellt hat, sowie wohl einige Eiweisse. Es wurde eine "Kultur" angelegt, keinerelei Anzeichen auf einen Harnwegsinfekt mit Bakterien und Co (ich hatte früher oft Harnwegsinfekte).
Zusätzlich hat er mir Fingerblut abgenommen, keine Anzeichen einer Entzündung. Die rechte Niere, wo ich Rückenschmerzen habe, hat er mit Ultraschall untersucht.

Nun meine Frage an Euch: muss Blut im Urin nicht immer Ernst genommen werden, ohne dass es natürlich Krebs sein muss? Soll ich allenfalls andere Untersuchungen in Erwägung ziehen. Oder gibt es plausible Gründe für plötzliches Blut im Urin, v.a. sichtbares?

Ganz lieben Dank für Eure Antworten! Und alles Gute an alle!
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 04.09.2007, 20:03
Tom1
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Sichtbares Blut im Urin - ?

Die Ursache bei einer Makrohämaturie (sichtbares Blut im Urin) muss bis zum Ausschluss von Blasenkrebs untersucht werden.

Keine Angst. Es ist mehr als äußerst unwahrscheinlich, dass du dir ernsthaft Gedanken machen musst.

Folgender Tipp:

Geh zu einem Urologen. Der macht u.a. folgende Tests: nmp , fish

Leider ist der Test nicht 100% aussagekräftig.
Deshalb wird der Urologe weitere Tests machen. Schau dann mal auf deinen Kreatinin Wert. Eiweiss im urin deutet evtl auf etwas in der Niere hin, was aber auch unproblematisch ist...Dafür solltest du dann zu einem Nephrologen gehen, falls dies der Fall ist.

Mach das und du kannst gut schlafen.

Gruß und Kuss
t.

Geändert von Tom1 (04.09.2007 um 20:05 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 04.09.2007, 20:07
nurgast nurgast ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 26.06.2006
Beiträge: 5
Standard AW: Sichtbares Blut im Urin - ?

Ganz herzlichen Dank für Deine Infos!
Und Deiner Freundin alles Liebe und Beste!!!
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 04.09.2007, 20:10
Tom1
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Sichtbares Blut im Urin - ?

Ihr gehts soweit ganz gut..Hat ja mich, der alles checkt...

Mach dir bitte keine Gedanken. Das ist harmlos, was du hast.

Du musst aber wirklich die Urologen zu ner vollen Aktivität "überzeugen, drängen.
,

Meld dich wenn du das hinter dir hast...

Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 04.09.2007, 20:13
nurgast nurgast ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 26.06.2006
Beiträge: 5
Standard AW: Sichtbares Blut im Urin - ?

Danke, werde ich machen!
Ich drücke Euch in der Zwischenzeit alle Daumen!
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 24.09.2007, 20:28
Seneca46 Seneca46 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 05.02.2007
Ort: Bayern
Beiträge: 17
Standard AW: Sichtbares Blut im Urin - ?

hallo nurgast,
nach den behandlungsrichtlinien des tumorzentrums münchen ist bei blut im urin ohne begleitende schmerzen oder beschwerden so lange von einem harnblasenkarzinom auszugehen, bis es ausgeschlossen werden kann. konkret heißt das: sofort zum urologen zur sicherstellung der diagnose, jeder tag ist wertvoll! jeder tag, den ein evtl. vorhandener tumor zeit hat, sich weiter zu entwickeln, ist ein schlechter tag. keine panik: wenn ein harnblasentumor frühzeitig erkannt wird, ist er gut behandelbar. ich weiß, wovon ich rede: bei mir war es mitte januar 2007 so weit. der tumor wurde innerhalb von 4 tagen nach dem auftreten von blut im urin vollständig entfernt und ist bis heute nicht wieder aufgetreten. hier gibt es fachlich fundierte infos: http://uro.klinikum.uni-muenchen.de/tcc-info.html.
noch einmal (ohne pferde scheu machen zu wollen): mit blut im urin ist nicht zu spaßen!! alles gute!
Alois

Geändert von Seneca46 (24.09.2007 um 20:32 Uhr) Grund: ergänzung
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 14.12.2007, 21:18
hansdietrich hansdietrich ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 19.08.2005
Beiträge: 8
Standard AW: Sichtbares Blut im Urin - ?

na da ist es doch am naheliegendsten eine spiegelung zu machen
bei mir hatte man dann einen tumor festgestellt
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 00:32 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD