Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Lungenkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 23.12.2008, 19:08
Maxx Maxx ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 23.12.2008
Beiträge: 3
Standard Hoffnung? Aber sicher :)

Hallo liebe Leserinnen und Leser!

Ich weiß gar nicht richtig, wie ich hier anfangen soll. Ich stelle mich am Besten erstmal vor.
Mein Name ist Max und ich bin 21 Jahre alt. Ich komme aus Salzburg, in dem schönen Österreich! Studiere derzeit an der WU Wien und arbeite auch nebenbei als Kellner in Wien. (Denn von nichts kommt ja bekanntlich auch nichts )

Ich wollte hier mal meine Geschichte und die Geschichte meiner Verlobten erzählen, um euch Hoffnung zu schenken: Denn auch Krebs kann besiegt werden!

Angefangen hat alles im Februar diesen Jahres. Wir haben uns über das Internet kennen gelernt und nachdem ich eineinhalb Monate um sie gekämpft hatte, waren wir endlich zusammen, das war am 26. März.
Sie hat mir vorher schon erzählt, dass sie Krebs hat… Lungenkrebs um genau zu sein. Das schlimme daran war, dass sie Nichtraucherin war /ist und auch Sport zu einem ihrer Hobbys gehörte.
Trotz allem sind wir dann zusammengekommen.
Dann begann eine ziemlich schlimme Zeit für uns beide. Sie war dauernd im Krankenhaus und ich durfte sie nie besuchen. Schwaches Immunsystem, Ansteckungsgefahr und solche Sachen… was Bestrahlungen und Chemos halt mit sich bringen.
Leider schlugen die Behandlungen nicht an, denn der Krebs hat gestreut und die Ärzte stellten fest, dass sie 4 Metastasen im Gehirn hatte.
Daraufhin entschloss man sich zu den ersten OPs.
Man hat in einer Operation den Krebs in der Lunge entfernt und auch gleichzeitig 3 der 4 Metas im Gehirn. Sie hat die OP überraschend gut überstanden und wir trauten uns neue Hoffnung zu schöpfen.
Es schien gut auszusehen: Sie durfte sogar den Urlaub in der Türkei machen, den sie schon seid einem Jahr gebucht hatte. Anfangs ging es ihr sehr gut und sie konnte dort auch gut abschalten und entspannen. Doch leider am Ende des Urlaubes ging es ihr von Tag zu Tag schlechter und schlussendlich wurde sie in ein türkisches Krankenhaus gebracht, um dort in Tiefschlaf gelegt und nach Österreich verfrachtet zu werden.
In Österreich wurde daraufhin festgestellt, dass der Krebs erneut gestreut und sie nun neben der Metastase im Kopf, auch noch welche in der Leber, der Bauchspeicheldrüse und auch wieder in der Lunge hatte.
Die Nachricht war niederschmetternd und es folgte eine wirklich sehr sehr schwierige Zeit für uns beide…
Aber wir wollten nicht aufgeben und noch mal alles auf eine Karte setzen. So hat sie sich dann nach ein paar Wochen Bedenkzeit erneut für Operationen entschieden (obwohl die Chancen sehr niedrig waren.)

Die Bauchspeicheldrüse wurde relativ schnell operiert und es ging zum Glück alles gut.
Genauso wie die Metastase in der Lunge.
Dann kamen die schwierigen Sachen. Leber war so befallen dass sie komplett transplantiert werden musste. Die OP war sehr kompliziert und Kräfte raubend für meine Verlobte. Die Ärzte haben sie oft verloren und sie immer nur im letzten Augenblick wieder bekommen. Die Nachwirkungen waren den Umständen entsprechend zum Glück nicht allzu schwerwiegend und auch die neue Leber verträgt sie mittlerweile schon sehr gut.
Da wagten wir wieder Hoffnung zu fassen und wir überlegten schon über Verlobung … Hochzeit… eigenes Haus usw.
Dann hatten wir 1 Monat Pause bis zur großen Gehirnoperation.

Sie hatten mit der Entfernung der Metastase schon angefangen, als sie bemerken mussten, dass das „Geschwulst“ wohl größer ist, als in den ganzen Befunden ersichtlich. Die OP musste abgebrochen werden und neue Untersuchungen standen am Plan.
Daraufhin wurde sie nach Paris verlegt und hatte dort dann die letzte alles entscheidende Operation, die die letzte Metastase entfernen sollte.
Wir hatten uns zuvor so gut wie möglich von einander verabschiedet (so gut es nun mal über Telefon möglich war…)
Es sollte eine lange OP werden, und wenn alles gut gehe, sollte sie am Montag zu Ende sein.
Ariane unterschrieb damals, dass die Ärzte nur dreimal wiederbeleben dürfen, da ansonsten stärkere Gehirnschäden das Ergebnis sein könnten. Die dreimal waren am Samstag Nachmittag bereits erreicht…
Ihre Ärztin die mich und sie seid ihrem Krebsbefund begleitet hatte, hat mich immer wieder informiert wie es um sie steht. Am Abend hieß es dann, dass sie wohl sterben muss. Ich war so was von erschüttert und am Boden zerstört. Es war wie wenn die Welt für mich untergegangen wäre…
Wegen Handystörungen hörte ich dann auch nichts mehr… bis Dienstag Abend… da kamen 2 SMS die wohl Liebling und Schatz bedeuten sollten und ich war völlig aus dem Häuschen. Ich wusste nicht was los war, weil mir niemand was gesagt hatte. Sie wurde an dem Abend nach Deutschland verlegt, in ein Krankenhaus nach Berlin und da konnte ich sie wieder hören. Ich war so was von glücklich, ich kann das gar nicht richtig beschreiben, ich hab mich so was von gefreut… unglaublich.
Da stand fest, sie hat keinen Krebs mehr.
Doch nun war das Zittern noch nicht zu Ende - Keiner wusste welche Folgeschäden entstanden sind…
Sie hatte täglich mehrere Herzstillstände. Keiner wusste ob sie es überhaupt die Nachwirkungen der OP überleben würde. Zwischendurch lebte sie sogar kurze Zeit nur von den Maschinen.
Dann endlich nach einer Zeit hat die Kämpfernatur meines Engels die Oberhand erhalten
Derzeit ist sie noch schwach, aber am Weg der Besserung.
Sie muss jetzt nur noch eine Operation überstehen um einen Blutklumpen, der sich im Gehirn gebildet hat, zu entfernen.
Ich bin allerdings überzeugt davon, dass sie es schaffen wird und dass ich sie zu Weihnachten endlich wieder in die Arme schließen kann, nachdem ich sie jetzt seid über 8 Monaten nicht sehen durfte…

Ich hoffe ich konnte euch allen mit dieser Geschichte ein bisschen Mut machen und Hoffnung schenken.
Ich denke mein Engel wird in den nächsten Tagen wenn sie mal Zeit hat, auch ihre Erlebnisse und Erfahrungen dazuschreiben. Das werde ich dann wohl reineditieren oder wir machen noch einen Post dann

Ich wünsche allen schon mal ein fröhliches Fest und gebt nicht auf, es kann alles wieder werden!

Liebe Grüße Max & Ariane

//edit: Ich hab gerade gesehen, dass es so einen Bereich mit Positiven Sachen gibt, vielleicht wäre ein Moderator so nett und verschiebt das Thema dorthin, oder ihr lasst es hier, wie auch immer ihr wollt

Geändert von Maxx (23.12.2008 um 19:11 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 23.12.2008, 21:17
oNeheArt* oNeheArt* ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 31.05.2008
Beiträge: 37
Standard AW: Hoffnung? Aber sicher :)

lieber maxx.

ich wünsche euch beiden alles gute und hoffe dass sie die letzte op auch gut übersteht.

alles alles liebe und gute!
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 23.12.2008, 22:27
Benutzerbild von Cora
Cora Cora ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 20.11.2008
Ort: Main-Kinzig-Kreis
Beiträge: 272
Daumen hoch AW: Hoffnung? Aber sicher :)

Hallo maxx,

das war eine sehr schöne Weihnachtsgeschichte.
Hut ab auch vor Dir, dass Du das nach einer so kurzen Kennenlernzeit mitgetragen hast. Das ist Liebe

Ich wünsche Euch beiden alles Gute
Cora
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 24.12.2008, 09:04
Maxx Maxx ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 23.12.2008
Beiträge: 3
Standard AW: Hoffnung? Aber sicher :)

Hmm leider wird das mit dem sehen nichts...
Herzstillstand und Angina haben das verhindert

Wünsche euch trotzdem noch ein schönes Weihnachten, auf das euer Weihnachten schöner ist!

Liebe Grüße
Max
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 24.12.2008, 11:14
Benutzerbild von Sanni412
Sanni412 Sanni412 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 10.11.2008
Ort: Berlin
Beiträge: 1.328
Standard AW: Hoffnung? Aber sicher :)

Ein stiller Gruß
__________________


The best and most beautiful things in the world
cannot be seen or even touched.
They must be felt with the heart.
Papa ich liebe Dich!
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 29.12.2008, 21:54
bergmeister bergmeister ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 21.07.2008
Beiträge: 61
Standard AW: Hoffnung? Aber sicher :)

Hallo,

das liest sich ja sehr spannend und interessant.
Wie kam es zu dieser aufwändigen Behandlung, normalerweise operiert man ja nicht mehr, wenn Metastasen da sind?

Grüße,
Sebastian
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 11.01.2009, 16:19
Hundi Hundi ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 20.12.2008
Beiträge: 267
Standard AW: Hoffnung? Aber sicher :)

hallo maxx Frage ein Freund Hatte vor 2 jahren 1 meta im Kopf jetzt wieder 2 stück sie sagen kein op bei 2 stück wieso bei euch ? welches Krankenhaus?Lg Hundi
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 11.01.2009, 17:51
Maxx Maxx ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 23.12.2008
Beiträge: 3
Standard AW: Hoffnung? Aber sicher :)

hallo

naja also warum genau op kann ich nicht sagen tut mir leid, ich werd meinem engel mal sagen sie soll sich hier anmelden um eure Neugier zu befriedigen

also soweit ich weiß wurde sie einigemale in Wien im AKH operiert und dann noch einmal irgendwo in paris und letztens grad in der Schweiz!

(hab grad mit ihr geredet, sie meinte sie meldet sich an wenns ihr wieder gut geht, derzeit will sie einfach nichts vom krebs wissen)

Zum status quo...
Leider konnten wir uns weder zu Weihnachten noch zu Sylvester sehen
Sie hatte OP in der Schweiz anfang jänner weil sie ein blutgerinsel entfernen mussten im gehirn und dann auch wieder neuaufgetauchte metas in der lunge...
und jetzt gibts wieder weitere metas -> lymphknoten, irgendwo in der nähe der leber (ganz genau weiß ich es auch ned) und glaub irgendwo beim magen...
derzeit bekommt sie chemos um den inoperablen bei der leber (der leider auch noch sehr agressiv ist) unter kontrolle zu bekommen.

Tut mir leid dass ich euch ned alles ganz genau sagen kann, wir reden in letzter zeit nimma viel über ihre krankheit sondern versuchen uns da bisschen abzulenken. aber ich werde weiterhin versuchen euch am laufenden zu halten und meinen engel dazu zu überreden dass sie sich auch hier anmeldet und ein paar genauere infos abgibt

Also ich hoffe ihr hattet alle einen guten Rutsch und denkt dran, dieses jahr wird alles besser

Lg Max
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 06:51 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD